LinkedIn hat sich als wichtigstes Business-Netzwerk etabliert – mit über 645 Millionen Nutzern steht die Plattform anderen Social-Media-Kanälen in nichts nach. Immer wichtiger werden die eigenen Geschäftskontakte, um neue Potentiale in der Vermarktung, Kommunikation sowie im Recruiting anzugehen.

Überzeugungskraft ist das Erfolgsrezept eines jeden Vertriebsmitarbeiters. In  diesem Leitfaden bringen wir Ihnen die 5 erfolgreichsten Strategien für  Verkaufsgespräche näher.

In diesem Beitrag erfahren Sie, wie Sie Ihre LinkedIn-Kontakte ganz einfach herunterladen und die Informationen gewinnbringend für Ihr Social Selling einsetzen können.

Alle Kontaktdaten auf einen Blick

LinkedIn bietet seinen Mitgliedern an, Kontakte, die sie über die Zeit gesammelt haben, in Form einer CSV-Datei herunterzuladen. Diese kann mit Programmen wie Microsoft Excel ganz einfach geöffnet werden. Besonders für Sales-Manager, Recruiter und natürlich auch für Marketer ist das ein enormer Gewinn. Der Download im CSV-Format sorgt dafür, dass Sie alle Daten in einer Übersicht erhalten und direkt mit anderen Systemen abgleichen oder sie in diese einpflegen können.

Neben den Kontakten können auch weitere Kategorien für einen Download angefordert werden, wie beispielsweise Einladungen, Empfehlungen, Profilinformationen oder Nachrichten. Die Download-Datei bekommen Sie per Benachrichtigungsmail zugeschickt. Kontakte werden Ihnen innerhalb von zehn Minuten nach der Anfrage zugesendet und Sie können die Datei innerhalb der nächsten 72 Stunden herunterladen.

Öffnen Sie die CSV-Datei in Excel, werden die Kontaktdaten in einer Tabelle dargestellt. Die Spalten enthalten Vornamen, Nachnamen sowie die aktuelle Jobposition und das Datum der letzten Jobänderung. Gegebenenfalls sind auch die E-Mail-Adressen gelistet. Dafür muss der Nutzer den Export seiner E-Mail-Adresse jedoch in den Privatsphäre-Einstellungen freigegeben haben.

Die folgende Anleitung zeigt, wie Sie Ihre Kontakte aus LinkedIn exportieren:

1. Klicken Sie oben rechts in Ihrer LinkedIn-Navigationsleiste auf das Dropdown-Menü „Sie“.

LinkedIn-Kontakte exportieren - Hauptmenü bei Linkedin

Bild: Screenshot von LinkedIn

2. Klicken Sie auf „Einstellungen & Datenschutz".

LinkedIn-Kontakte exportieren profil anzeigen

Bild: Screenshot von LinkedIn

3. Klicken Sie auf die Registerkarte „Datenschutz“.

LinkedIn-Kontakte exportiere datenschutzeinstellungen

Bild: Screenshot von LinkedIn

4. Scrollen Sie nach unten zu „Kopie Ihrer Daten anfordern“ im Abschnitt „So verwendet LinkedIn Ihre Daten“.

LinkedIn-Kontakte exportieren so verwendet linkedin ihre daten

Bild: Screenshot von LinkedIn

5. Klicken Sie auf „Kopie Ihrer Daten anfordern“.

6. Wählen Sie die Daten aus (in diesem Fall „Kontakte“), die Sie exportieren möchten. Klicken Sie auf „Archiv anfordern“.

LinkedIn-Kontakte-exportieren-kopie-ihrer-daten-anfordern

Bild: Screenshot von LinkedIn

7. Klicken Sie in Ihrer Benachrichtigungs-E-Mail auf „über diesen Link herunterladen“.

LinkedIn-Kontakte exportieren benachrichtigungs-e-mail

Bild: Screenshot von LinkedIn

8. Klicken Sie auf „Archiv herunterladen“.

LinkedIn-Kontakte exportieren kopie ihrer daten anfordern

Bild: Screenshot von LinkedIn

9. Öffnen Sie die CSV-Datei, um auf Ihre Daten zuzugreifen.

LinkedIn-Kontakte exportieren csv datei download

Bild: Screenshot von LinkedIn

Datenschutzrichtlinie schränkt E-Mail-Export ein

Möglicherweise enthält die Datei nicht alle Ihre Kontakte. LinkedIn-Mitglieder haben nämlich die Möglichkeit, die Funktion einzuschränken. Möchte ein Nutzer nicht, dass seine Daten heruntergeladen werden, kann er dies in den eigenen Datenschutzeinstellungen festlegen.

Dies kann dazu führen, dass Ihre CSV-Datei unvollständig ist. Sollten Sie die Person dennoch in Ihrer Excel aufnehmen wollen, können Sie den Kontakt manuell nachtragen, wenn Sie den Nutzer zuvor um sein Einverständnis bitten.

Ein datenschutzrechtliches Update hat außerdem dazu geführt, dass die Export-Datei keine E-Mail-Adressen mehr enthält. Eine Neuerung in den Privatsphäre-Einstellungen sorgt dafür, dass E-Mail-Adressen nicht mehr heruntergeladen werden können, es sei denn, der Nutzer stimmt dem proaktiv zu. Dazu muss das Mitglied die vorausgewählte Einstellung „Nein“ verändern und den Datenexport seiner E-Mail-Adresse freigeben.

LinkedIn-Kontakte exportieren wer kann ihre e-mail-adresse sehen

Bild: Screenshot von LinkedIn

E-Mail-Konto und LinkedIn-Kontakte ganz einfach synchronisieren

Nachdem Sie die CSV-Datei aus LinkedIn heruntergeladen haben, können Sie diese ganz einfach in Ihren E-Mail-Verteiler importieren.

Die folgende Anleitung zeigt, wie Sie Ihre LinkedIn-Kontakte in Google Mail importieren.

1. Klicken Sie oben rechts in Ihrem Google Mail-Konto auf das Symbol „Apps“.

2. Klicken Sie auf das blaue Symbol „Kontakte“.

LinkedIn-Kontakte exportieren: Kontake in Gmail importieren

Bild: Screenshot von LinkedIn

3. Klicken Sie auf die Schaltfläche „Kontakte importieren“.

LinkedIn-Kontakte exportieren: Schritt zwei beim Gmail import

Bild: Screenshot von LinkedIn

4. Wählen Sie die CSV-Datei aus, die Sie von LinkedIn heruntergeladen haben.

LinkedIn-Kontakte exportieren: Gmail CSV hochladen

Bild: Screenshot von LinkedIn

5. Ihre Verbindungen werden automatisch im Bereich „Kontakte“ Ihres Google Mail-Kontos ausgefüllt.

LinkedIn-Kontakte exportieren als CSV

Bild: Screenshot von LinkedIn

Vorteile: Warum Sie Ihre Kontakte aus LinkedIn exportieren sollten

Daten werden immer wertvoller. In gleichem Maße jedoch verschärfen sich die Bestimmungen, was den Datenschutz angeht. Daher sollten Sie im Umgang mit personenbezogenen Informationen im Internet verantwortungsbewusst und im Einklang mit der aktuellen nationalen sowie internationalen Gesetzeslage vorgehen.

Der Export Ihrer LinkedIn-Kontakte bietet Ihnen eine Übersicht zum eigenen Netzwerk, das Sie auf der Plattform aufgebaut haben. In Excel können Sie mithilfe der SVERWEIS-Funktion prüfen, ob Sie die Kontakte bereits in Ihrer CRM-Plattform gelistet haben. Ist dies nicht der Fall, können Sie auf Ihre Kontakte zugehen und die Kommunikation zunächst über LinkedIn herstellen, um eventuell eine E-Mail-Adresse zu erhalten. Hat das Mitglied dem Download der E-Mail-Adresse bereits zugestimmt, können Sie die Person direkt in Ihren Verteiler aufnehmen.

Die CSV-Datei gibt Ihnen außerdem Aufschluss über die Jobposition des Mitglieds und seit wann derjenige den Titel innehat. Diese Informationen können vor allem für die Personalabteilung von Bedeutung sein, um Personengruppen zu erstellen und geeignete Kandidaten für offene Stellen ausfindig zu machen.

Wollen Sie den maximalen Erfolg aus Ihrem LinkedIn-Netzwerk herausholen, können Sie neben dem Export der Kontakte auch die Daten aus Ihrem E-Mail-Konto mit LinkedIn synchronisieren.

Dazu gehen Sie auf den Navigationspunkt „Ihr Netzwerk“. Klicken Sie anschließend unter dem Menüpunkt „LinkedIn Kontakte“ auf „Synchronisierte und importierte Kontakte verwalten“. Hier haben Sie die Möglichkeit, Ihr E-Mail-Konto (Gmail, Outlook, Yahoo, AOL usw.) mit der LinkedIn-Kontaktliste zu synchronisieren. Über die Option „Hochladen“ können Sie alternativ eine CSV-Datei verwenden. So stellen Sie sicher, dass Ihnen kein Kontakt entgeht und Ihr LinkedIn-Netzwerk stets auf dem neuesten Stand ist.

LinkedIn-Kontakte exportieren: Wen kennen Sie bereits auf Linkedin?

Bild: Screenshot von LinkedIn

LinkedIn bietet seinen Nutzer die Möglichkeit, mithilfe der Export-Funktion Kontaktdaten in einer CSV-Datei herunterzuladen. Die vorhandenen Informationen können so mit dem eigenen CRM-Tool oder E-Mail-Account abgeglichen und direkt in die Systeme importiert werden. Neben dem Export können Kontakte aus etwaigen E-Mail-Accounts oder CSV-Listen auch nach LinkedIn importiert werden, um das volle Potential aus den Daten zu schöpfen.

sales überzeugungskraft

Titelbild: Yulia Sutyagina / getty images

Ursprünglich veröffentlicht am 20. Mai 2020, aktualisiert am Mai 20 2020

Themen:

Social-Selling