Videoversand auf LinkedIn ist eine Akquisemethode, die Sie nicht unterschätzen sollten. Videoakquise ermöglicht den gezielten Austausch mit potenzieller Kundschaft auf LinkedIn und hilft Ihnen, sich als Kontaktperson für Ihr Unternehmen zu positionieren, ohne als Störung wahrgenommen zu werden.

Download: Vertriebs-Kit inkl. Vorlage für die Vertriebsprognose, 21  E-Mail-Vorlagen, Spickzettel für den Vertriebsprozess & Checkliste für  Analysegespräche

Was für manche Menschen aufwändig klingt, ist ohne viel Mühe durchführbar und resultiert laut Industrieergebnissen in bis zu viermal mehr Erstgesprächen als die üblichen Methoden. 

Welche Schritte Sie zur erfolgreichen LinkedIn-Videoakquise durchlaufen sollten, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Warum LinkedIn?

LinkedIn ist als B2B-Netzwerk in der deutschsprachigen Region nicht mehr wegzudenken. Über 55 Millionen Unternehmen sind bereits auf LinkedIn zu finden und 660 Millionen Nutzende weltweit kommen auf dem Karrierenetzwerk zusammen. Allein in Deutschland, Österreich und der Schweiz sind 16 Millionen Nutzer und Nutzerinnen auf LinkedIn aktiv. 

Wie wichtig ist LinkedIn in Akquise und Vertrieb?

Immer mehr Geschäftsentscheidungen passieren mit Einbezug der sozialen Medien und des Web-Auftrittes eines Unternehmen. Der Trend weg vom reinen „Cold Calling“ kristallisiert sich weiter heraus: Deshalb wird es für Vertriebs-Teams zunehmend wichtiger, die Vorteile der sozialen Netzwerke zu nutzen und eine entsprechende Akquisestrategie zu besitzen.

Auf LinkedIn können Sie Zielgruppen aufgrund von Merkmalen wie Jobtitel, Branche, Arbeitgeber oder Region identifizieren und sich gezielt einem oder mehreren potentiellen Kunden vorstellen. 

Das Business-Netzwerk wird zunehmend von Vertriebsmitarbeiterinnen und -mitarbeitern genutzt, um durch Nachrichten persönlichen Kontakt mit potentiellen Leads aufzunehmen, ohne diese mit einem Anruf zu belästigen. 

Anstelle der üblichen Text-Nachricht ist eine Videobotschaft persönlicher (aber nicht aufdringlich), informativ, professionell, modern und effizient. Ihre potentielle Kundschaft erhält dadurch sofort einen Einblick in Ihre Persönlichkeit und kann eine Verbindung zu Ihnen und Ihrem Unternehmen aufbauen.

Ein weiterer Vorteil der Videoakquise ist, dass Sie personalisierte LinkedIn-Videonachrichten von der ersten Kontaktaufnahme bis zum Vertragsabschluss nutzen können. 

So funktioniert Videoakquise mit LinkedIn

Im Folgenden erfahren Sie, wie Sie personalisierte Videonachrichten an Ihr LinkedIn-Netzwerk versenden.

1. LinkedIn Akquise verstehen – mittels personenbezogener Akquise

Als personenbezogene Plattform kommunizieren Sie auf LinkedIn direkt mit einzelnen Personen und nicht mit einem Unternehmen – der Persönlichkeitsaspekt spielt deswegen eine große Rolle.

Da Sie mithilfe von Suchfiltern oder dem LinkedIn Sales Navigator die Möglichkeit haben, umfangreiche Informationen über Ihre Zielperson zu erhalten, sollte dementsprechend jedes Video und jede Nachricht auf die Zielperson abgestimmt sein

Vermeiden Sie eine Ansprache die sich nur auf das Unternehmen bezieht - das passt eher in die Videoakquise per E-Mail. 

Im Gegensatz zu einer herkömmlichen Nachricht oder einem Anruf hinterlassen Sie mit einem Video gleich einen starken, persönlichen Eindruck und Ihr Empfänger bekommt einen Eindruck, wie Sie als Mensch auftreten.

2. Zielgruppe definieren

Wenn Sie Videoakquise auf LinkedIn anwenden wollen, dann ist es empfehlenswert, eine exakte Zielgruppe zu definieren. Dadurch können Sie eine maßgeschneiderte Akquisekampagne auf beispielsweise einen Softwarehersteller im Raum München zusammenstellen und Ihre Skripte oder Templates entsprechend personalisieren und so positive Reaktionen (und Antwortraten) erhöhen.

Massenbotschaften auf LinkedIn sind wenig erfolgreich und werden immer weiter verpöhnt – deswegen benötigt es einen höheren Personalisierungsgrad, den Sie mit Videos erreichen können.

3. Vernetzung mit einer Person auf LinkedIn

Zuerst sollten Sie das Profil der ausgewählten Zielperson anklicken und eine Vernetzungsanfrage senden. Im ersten Schritt ist es nicht unbedingt nötig eine Nachricht anzuhängen.

Sollte die Vernetzung nicht erfolgreich sein, können Sie die Anfrage zurückziehen und eine zweite Anfrage mit Nachricht schicken (vorzugsweise in einem angemessenen Zeitraum, wie beispielsweise zwei bis drei Wochen später). Geben Sie einen Grund für die Vernetzung an und fragen Sie, ob die Person offen für die Vernetzung ist. Das ist eine elegante Art der Vernetzung, die nicht zu aufdringlich wirkt. 

Bevor Sie eine Videonachricht schicken können, müssen Sie zuerst auf LinkedIn vernetzt sein. Dann können Sie per Chat kommunizieren. 

4. Videonachricht erstellen

Bevor Sie ein Video verschicken, ist es unbedingt notwendig eine Videonachricht zu schreiben. Der Grund dahinter: Dadurch, dass ein Videolink auf eine externe Webseite führt, müssen Sie dem Gegenüber erkennbar machen, dass die Nachricht kein Spam ist.

Sie müssen einen vollen Kontext geben. Die Nachricht sollte den Grund des Videos angeben und die Länge. Das könnte beispielhaft so aussehen:

„Hallo Herr/Frau Müller, ich schicke Ihnen ein Video, da Sie bei XY im Vertrieb sind und ich mich gerne mit Ihnen über XY austauschen möchte. In diesem 1-minütigen Video gebe ich Ihnen bereits einen kurzen Einblick über die HubSpot CRM-Plattform.“

5. Das Video-Skript erstellen

Bevor Sie das Video aufnehmen, ist es wichtig, ein Skript oder eine Struktur für Ihr Video zu haben. Drei Fragen müssen für den Empfänger oder die Empfängerin beim Erhalt Ihres Videos klar sein:

  • Warum schicken Sie MIR ein Video?

  • Warum schicken SIE mir ein Video?

  • Warum schicken Sie mir JETZT ein Video?

Achten Sie darauf, dass Ihre Aussagen sich immer auf Ihr Gegenüber beziehen und keine Unternehmenspräsentation entsteht. Ein beispielhaftes Skript könnte so aussehen:

„Hallo Frau/Herr Müller, ich schicke Ihnen ein Video, weil Sie bei XY im Vertrieb angestellt sind.

Üblicherweise arbeite ich mit Vertrieblern zusammen und helfe diesen dabei, mehr Termine für deren Akquise zu generieren – das funktioniert mit Videos, wie Sie gerade sehen. Speziell in Zeiten von Corona ist es nicht einfacher geworden, die richtigen Ansprechpartner und Entscheider zu erreichen – vielleicht haben Sie die gleiche Erfahrung gemacht?

Deswegen meine Frage: Hätten Sie Interesse daran, mehr darüber zu erfahren, wie Sie Videos in der Akquise einsetzen können?”

6. Das Video an die Kontaktperson verschicken

Sie können Videos über die Chrome-Extension Vidyard oder direkt über die LinkedIn Smartphone-App in den Chat verschicken.

Wenn Sie die App nutzen, können Sie nur ein Vollbild Video aufnehmen. Sollten Sie Ihre Videonachricht mithilfe von beispielsweise Vidyard versenden, können Sie eine Bildschirmaufnahme mit Ihrem Video im Hintergrund aufnehmen – das fesselt die Aufmerksamkeit besonders. 

Beispiel Einbettung des Videos bei LinkedIn

Bild: Beispiel Einbettung des Videos per LinkedIn.
Beispiel Einbettung des Videos über die LinkedIn Mobile-App

Bild: Beispiel Einbettung des Videos über die LinkedIn Mobile-App

Weitere Tipps für Ihre Videonachricht

Nicht nur eine gute Vorbereitung durch ein Skript ist hilfreich, um ein professionelles Video für Ihre LinkedIn-Akquise zu erstellen. Achten Sie zudem darauf,

  • Ihre Videos zu personalisieren
  • Für gute Bild- und Tonqualität zu sorgen
  • Ihre Aussage auf den Punkt zu bringen
  • Das Nachfassen nicht zu vergessen
  • In die Kamera zu schauen (und zu lächeln)

Fazit: Videoakquise ist im Trend

Als Teil des strukturellen Wandels im B2B-Vertrieb ist Video ein wichtiges Format, um Kontakt zu Ihrer Zielgruppe aufzubauen. Die besten Vertriebsteams der Welt arbeiten bereits mit der Videoakquise und das Thema wird zukünftig nur an Relevanz gewinnen, nicht verlieren. 

Videoakquise birgt außerdem den Vorteil, dass Sie mit Ihren potentiellen Kunden Vertrauen aufbauen und Ihre Emotionen übertragen können. Zudem sind Videos einfacher zu konsumieren als Texte und halten die Aufmerksamkeit des Publikums besser als normale LinkedIn-Nachrichten. 

Vertriebskit mit E-Mail-Vorlagen, Checkliste für Verkaufsgespräche , Vorlage für die Vertriebsprognose und vielem mehr!

Titelbild: fizkes / iStock / Getty Images Plus

Ursprünglich veröffentlicht am 19. Februar 2021, aktualisiert am Februar 19 2021

Themen:

Social-Selling