Was im Privaten gilt, ist auch für das Geschäftsleben wahr: Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft. Gerade in der heutigen Zeit, die für viele Menschen von ständigen Veränderungen und Unsicherheit geprägt ist, können Sie mit kleinen Gesten ein positives Zeichen setzen.

Die Vorweihnachtszeit bietet sich dafür an, denn Weihnachten ist traditionell das Fest der Freude. Wie Sie Ihren Kundinnen und Kunden auf persönliche Weise zu diesem Anlass eine kleine Freude machen und damit die Kundenbindung stärken, verrät Ihnen unser Artikel.

Download: So implementieren Sie Kundenservice mit Herz in Ihrem Unternehmen

Weihnachten: Dank an Kunden und Kundinnen für ihre Treue

Weihnachten ist der ideale Zeitpunkt, um Ihren Kundinnen und Kunden einmal Danke zu sagen – für Loyalität und ein gutes Miteinander. Schreiben Sie Ihrem Kundenkreis einige freundliche und authentische Zeilen, in denen Sie sich für ihre Treue bedanken, gute Wünsche für Weihnachten ausdrücken und die Hoffnung auf zukünftige Geschäftsbeziehungen äußern. Dafür haben wir Ihnen hier einige Tipps zusammengetragen, um das Weihnachtsfest zu einem “Kundenbindungsfest” zu machen.

Tipp # 1: Widmen Sie Ihren Kundinnen und Kunden einen persönlichen Weihnachtsgruß per Mail

Je persönlicher und individueller Sie den schriftlichen Gruß formulieren, desto besser wird er bei Ihrem Kundenkreis ankommen. Die Anrede mit Namen ist das Minimum. Besser ist es, Sie spielen auf die gemeinsame Kauferfahrung oder andere Dinge an, die Sie und Ihre Kundschaft verbinden. So wird Ihre Weihnachtsmail unverwechselbar.

Tipp # 2: Verzichten Sie auf Sammelmails

Die heute übliche, tägliche Flut an E-Mails hat dazu geführt, dass die elektronische Post zum Teil schon als lästig empfunden wird. Gerade Sammelmails werden deshalb von vielen Menschen nicht als positiv, sondern eher negativ wahrgenommen und gelöscht. Nehmen Sie deshalb Abstand von Sammelmails.

Tipp # 3: Versenden Sie Weihnachtskarten

Eine schön gestaltete Weihnachtskarte vermittelt Ihre Wertschätzung für die Kundschaft. Ein jahreszeitliches Motiv und ein persönlicher Gruß, sei er elektronisch oder auf Papier, gefallen fast allen. Durch eine hübsche Karte rufen Sie sich auf positive Art in Erinnerung und vertiefen so die Beziehung zum Kundenkreis.

Wenn Sie echte Papierkarten verschicken, aber den Aufwand klein halten möchten, können Sie Dienstleister wie beispielsweise postalo oder Echtpost einschalten. Sie suchen online nur die richtige Karte aus, das Verschicken der realen Weihnachtskarten übernimmt der Postkartendienst.

Tipp # 4: Versenden Sie Formulierungshilfen und Muster für Ihren Weihnachtsgruß

Ihnen fällt nichts ein? Mit Formulierungshilfen, Textbausteinen und Anregungen dazu, wie Sie sich bei Ihren Kundinnen und Kunden persönlich bedanken und stilvoll „Frohe Weihnachten“ wünschen, geht Ihnen die Aufgabe sicher gleich besser von der Hand. Vorlagen und Ideen finden Sie unter anderem beim Raab-Verlag.

Anschreiben zu Weihnachten für Kunden und Kundinnen: Das sind die häufigsten Fehler

Für jeden Adressaten den richtigen Text zu schreiben, ist gar nicht so einfach. Einige Stolperfallen sollten Sie kennen, damit Ihr Weihnachtsgruß bei Ihrer Kundschaft wirklich rundum gut ankommt. Wenn Sie folgende Fehler vermeiden, kommen Sie Ihrem Ziel schon ein gutes Stück näher.

Tipp # 5: Unpersönliche Standardtexte machen niemandem eine Freude

Zwar registrieren Ihre Kundinnen und Kunden, dass Ihr Unternehmen „an sie gedacht hat“, sie fühlen sich aber durch die unpersönliche Art der Formulierung nicht persönlich angesprochen. Im Gegenteil, die Kontaktaufnahme erweckt bei Ihren Kundinnen und Kunden möglicherweise den Eindruck, als hätten Sie mit dem Weihnachtsgruß eine lästige Pflichtübung absolviert.

Eine solche E-Mail wird in der Regel bestenfalls überflogen und dann gelöscht. Es bleibt kein gutes Gefühl in Erinnerung, geschweige denn eine verbesserte Bindung an die Marke.

Tipp # 6: Verwenden Sie auf keinen Fall den gleichen Text wie im Vorjahr

Wenn Ihre Kundinnen und Kunden den Faux-Pas registrieren, wird Ihr Weihnachtsgruß nicht mehr ernst genommen. Investieren Sie also die Zeit, einen neuen Text aufzusetzen, bestenfalls mit Anekdoten aus dem aktuellen Jahr.

Tipp # 7: Nutzen Sie den Weihnachtsgruß oder ein Dankschreiben nie für plakative Werbung

Selbst wenn Sie Ihren Kundinnen und Kunden von Herzen alles Gute wünschen, entwerten Sie durch zu offensichtliche, inkludierte Werbeangebote oder Bitten Ihre Weihnachtspost. Die Verbindung von Dankschreiben und direktem Marketing hinterlässt bei Ihrer Kundschaft im Zweifelsfall sogar einen schalen Beigeschmack. Dezente Werbung oder Ihr Logo sind aber erlaubt und sogar gewünscht.

Geschenke für Kunden zu Weihnachten: Sind Werbegeschenke zu Weihnachten für Kunden angemessen?

Eine schöne Weihnachtskarte für Kundinnen und Kunden zu den Feiertagen ist immer eine gute Idee. Vielleicht möchten Sie es aber nicht bei einem reinen Weihnachtsgruß belassen und denken darüber nach, ein kleines oder größeres Geschenk zu inkludieren. Durch ein Weihnachtspräsent bleibt Ihre Marke noch besser in Erinnerung und Sie vertiefen die guten Beziehungen zum Stammkunden.

Viele Geschenke lassen sich durch persönliche Botschaften personalisieren und mit dem eigenen Logo verzieren, sodass Ihre freundliche Geste auch richtig zugeordnet wird. Vom großen Präsentkorb mit mediterranen oder regionalen Spezialitäten über Süßigkeiten, originelle Gadgets oder alkoholische Getränke, sind Geschenke für Kunden und Kundinnen zu Weihnachten fast an jedes Budget anpassbar.

Einige erprobte Geschenkideen, die Sie für Ihre Kundschaft, aber auch für Mitarbeitende und Geschäftspartner verwenden können, haben wir für Sie gesammelt:

  1. Zu Weihnachten wird traditionell gut gegessen. Ob Weihnachtsgans oder vegane Speisen, zu einem Festtagsmenü gehört ein guter flüssiger Begleiter. Edel in Holzkästchen verpackte Spirituosen wie Wein, Sekt oder Liköre, aber auch Tees erfreuen sich als kleine Präsente großer Beliebtheit. Viele der flüssigen Weihnachtsgeschenke gibt es übrigens auch in alkoholfreien Varianten. Personalisierte Etiketten sorgen für einen besonderen Effekt. Ein Set mit Gläsern und Korkenzieher können Sie beispielsweise auch dezent mit dem Firmenlogo versehen lassen.
  2. Süßigkeiten wie Lebkuchen, Schokolade, Plätzchen und Pralinen gehören zu Weihnachten wie der Weihnachtsbaum. Als Weihnachtsgeschenke für Kundinnen und Kunden bietet sich Süßes in einer geradezu riesigen Vielfalt und in unterschiedlichsten Ausführungen und Preislagen als Werbegeschenk an. Auf kleinen Pralinenschachteln über Christstollen bis hin zu Lebkuchenhäusern zum Selbstbau können Sie Ihre kleinen Werbebotschaften und weihnachtlichen Grüße kreativ platzieren.
  3. La Dolce Vita lässt grüßen: Italien gilt vielen Deutschen als Heimat des schönen, genussvollen Lebens. Geschenksets mit italienischen Spezialitäten wie Oliven, Dips, Risotto oder auch Würzmischungen für Spaghetti eignen sich als Weihnachtspräsent nicht nur für Feinschmecker.
  4. Adventskalender sind ein Klassiker. Wenn Sie Ihren Kundinnen und Kunden ein Geschenk machen möchten, das sie durch die gesamte Vorweihnachtszeit begleitet, dann ist ein personalisierter Adventskalender möglicherweise das Richtige. Unterschiedliche Füllungen, Formen und Motive können Sie passend für Ihren Kundenkreis auswählen, sodass sich jeder und jede über das Präsent freut. Achten Sie jedoch darauf, dass Kalender frühzeitig verschickt werden müssen!
  5. Weihnachtliche Dekoartikel wie Lichterketten, Schneekugeln, Schalen, Kerzen mit und ohne Beduftung, Adventskränze oder auch ein Nussknacker in Rentierform sorgen für eine festliche Stimmung. Damit sich Ihre Präsente harmonisch in das weihnachtliche Ambiente an der heimischen Tafel einfügen, sollten Sie darauf achten, dass Werbebotschaften und Logos zurückhaltend angebracht werden.
  6. Giveaways und Gadgets sind zu Weihnachten sehr beliebt, weil sie Spaß machen und selbst für kleinere Budgets erschwinglich sind. Die sogenannten Streuartikel sind auch in größeren Mengen unkompliziert zu organisieren und vermitteln den Beschenkten ein erfreuliches Zeichen der Wertschätzung. Mit persönlichen Botschaften versehen, beispielsweise mittels eines Anhängers oder Schildes, verleihen Sie auch kleinen Werbepräsenten eine persönliche Note.
  7. Auch die Verpackung Ihrer Geschenke spielt eine Rolle für den Gesamteindruck. Legen Sie deshalb Wert auf eine hochwertige Verpackung, die bestenfalls in den Farben Ihres Corporate Designs glänzt. Bereits durch den Anblick und das Erlebnis des Auspackens stellen Sie mit einer wertigen Verpackung sicher, dass Ihre Marke in den Köpfen der Kundschaft besser verankert wird.

Betriebsferien zu Weihnachten: Ankündigung für Kunden und Kundinnen

Auch Firmen und Unternehmen haben sich ihren Urlaub verdient. Wenn das ganze Unternehmen in die Betriebsferien geht, ist es sinnvoll und eine Frage der Höflichkeit, den Kundinnen und Kunden, aber auch Lieferanten und Geschäftspartnerinnen das klar mitzuteilen. Wenn Sie es betrieblich organisieren können, ist die Angabe eines Notdienstes oder einer Notfallnummer für besonders dringende Angelegenheiten sinnvoll.

Betriebsferien rechtzeitig vor Weihnachten ankündigen

Die Ankündigung Ihrer Betriebsferien möglichst weiträumig vor Weihnachten gehört einfach zum guten Ton. Informieren Sie Ihre Kundinnen und Kunden auf Ihrer Webseite, per E-Mail oder als Aushang über den anstehenden Urlaub. Durch diese simple Serviceleistung ermöglichen Sie es Ihrer Kundschaft, sich auf Ihre Abwesenheit einzustellen und ersparen ihr die unangenehme Erfahrung, überrascht und enttäuscht vor verschlossener Tür zu stehen. Auch retten Sie für Ihre Firma mutmaßlich Aufträge, die ansonsten an die Konkurrenz vergeben worden wären.

Vorlage: So formulieren Sie die Ankündigung des Betriebsurlaubs

Die Ankündigung der Betriebsferien muss nicht streng sachlich gehalten werden, ist doch ein Urlaub grundsätzlich etwas Positives. Schmücken Sie also die Ankündigung des Betriebsurlaubs beispielsweise mit einem schönen, jahreszeitlich passenden Bild. Zu Weihnachten wäre eine Kerze, ein Bratapfel, ein Tannenbaum oder ein Schlitten passend.

Kernstück der Ankündigung ist natürlich der Zeitraum der Betriebsferien. Damit Ihre Kundinnen und Kunden auf den ersten Blick erkennen können, wann sie Sie wieder erreichen können, sollte der Zeitraum des Betriebsurlaubs vom restlichen Text abgesetzt werden. Egal, ob Sie die Daten an den Anfang, in die Mitte oder an das Ende des Textes setzen, es empfiehlt sich mindestens eine Freizeile vorher und nachher.

Der Ton des Ankündigungstextes sollte zu Ihnen und Ihrer Unternehmenskultur passen. Musterschreiben sind zwar im Internet leicht zu finden, aber um Ihnen die Auswahl zu erleichtern und erste Ideen zu geben, haben wir drei Beispiele ausgearbeitet, die sich im Ton etwas unterscheiden:

Beispiel 1: Höflich und locker

Betriebsurlaub vom 22.12.21 bis 03.01.22

Wir machen eine kurze Verschnaufpause. Vom Mittwoch, 22. Dezember 2021 bis Montag, 03. Januar 2022 sind wir in den Betriebsferien.

Für Notfälle können Sie uns unter der Mailadresse beispiel@hubspot.de auch zwischendurch erreichen.

Was bis zum Januar Zeit hat, schicken Sie natürlich wie üblich an: postfach@hubspot.de

Ihnen wünschen wir erholsame Feiertage und ein erfolgreiches neues Jahr – gerne wieder mit uns.

Mit weihnachtlichem Gruß aus Berlin

Beispiel 2: Fröhlich und entgegenkommend

WIR MACHEN FERIEN

Es ist vollbracht: Alle Arbeiten sind erledigt und alle Vorbereitungen für das nächste Jahr getroffen.

Vom 21.12.21 bis einschließlich 03.01.22 gehen wir in den Betriebsurlaub.

In dringenden Fällen können Sie unseren Notdienst unter 0 1234 56 78 erreichen.

Wir bedanken uns für die gute Zusammenarbeit im Jahr 2021 und wünschen allen KundInnen und Geschäftspartnern frohe Festtage und einen guten Rutsch ins Neue Jahr!

Beispiel 3: Sachlich und auf den Punkt

Sehr geehrte Kundinnen und Kunden,

unsere Firma legt eine Pause ein. In der Zeit vom 21. Dezember 2021

bis einschließlich 3. Januar 2022 haben wir wegen Betriebsferien geschlossen.

Leider sind wir in dieser Zeit nicht erreichbar. Ab dem 4. Januar stehen wir Ihnen wieder in gewohnter Weise zur Verfügung. Wir bedanken uns für Ihr Verständnis und wünschen Frohe Festtage.

Mit weihnachtlichen Grüßen

Ankündigung der Betriebsferien zu Weihnachten: So vermitteln Sie Verlässlichkeit

Ihre Ankündigung der Betriebsferien im Vorfeld ist nicht nur ein Service für Ihre Kundinnen und Kunden, sondern hat noch einen anderen Vorteil: Durch Ihre Vorausschau vermitteln Sie Ihrem Kundenstamm das Gefühl, dass Ihnen sein Wohlergehen am Herzen liegt. Ein solches Vorgehen schafft Vertrauen. Ihre Kundinnen und Kunden entwickeln das Gefühl, dass sie sich auf Sie verlassen können. Die Bindung Ihrer Kundinnen und Kunden an Ihre Marke und Ihr Unternehmen profitiert davon.

Fazit: Nutzen Sie Weihnachtsgeschenke als Kundenbindungsmaßnahme

Weihnachten ist die ideale Gelegenheit, um sich bei Ihren Kundinnen und Kunden für die gute Zusammenarbeit und Treue zu bedanken. So rufen Sie sich auf positive und selbstverständliche Art bei Ihrem Kundenkreis ins Gedächtnis. Ob Sie einen schriftlichen Gruß oder ein größeres Geschenk vorziehen, entscheiden Sie selbst.

Wichtig ist vor allem, dass Ihr weihnachtlicher Gruß persönlich und authentisch wirkt. Ihre Kundinnen und Kunden nehmen genau wahr, ob sie eine Massen-E-Mail erhalten oder eine von Wertschätzung getragene, persönliche Botschaft.

Um die Kundenbindung zwischen Ihrem Kundenstamm und Ihrem Unternehmen zu stärken, ist die Vorweihnachtszeit also wie gemacht. Unsere Tipps für Formulierungen auf Grußbotschaften, die Geschenkideen sowie die Varianten der Vorankündigung von Betriebsurlaub zu Weihnachten sollen Sie dabei unterstützen, genau den richtigen Ton und genau die richtigen Geschenke für Ihre Kundinnen und Kunden zu finden.

Ihnen eine kleine Freude zu machen, macht nicht nur Spaß, sondern kann sich als Kundenbindungsmaßnahme für Sie auszahlen.

kundenservice mit herz

Titelbild: Deagreez / iStock / Getty Images Plus

Ursprünglich veröffentlicht am 3. Dezember 2021, aktualisiert am Dezember 03 2021

Themen:

Kundenbindung