Die 8 peinlichsten SEO-Fehler

by Inken Kuhlmann

Date

29.04.2015 04:00:00

embarrassing_photos_myspace-1

Es ist der Traum vieler, über einen hohen Page Rank Besucher und potenzielle Kunden auf die eigene Seite zu locken. Damit SEO am Ende nicht für „Search Engine – Oh my god!“ steht, sollte man einige Fallen vermeiden. Ansonsten können Sie sich Ihren Aufwand im Online Marketing nämlich sparen. Die folgenden acht Fehler sollten Sie daher unbedingt unterlassen.

1. Content direkt auf Social Media einstellen

Social Media ist kein Ort für Content – zumindest nicht, wenn Sie diesen für Ihre SEO-Strategie nutzen möchten. Social Media ist ein Ort, um Ihren Content zu promoten. Wer Bilder und Texte direkt auf seiner Facebook-Seite einstellt, steigert damit nicht den Traffic auf seiner eigenen Website. Anders verhält es sich mit einem Blog, der auf der eigenen Unternehmens-Website integriert wird. Dessen Inhalte erscheinen durchaus im HTML-Quellcode, der von den Suchmaschinen berücksichtigt wird. Relevanten Content daher lieber auf einem eigenen Blog einstellen und dann über die eigenen Social-Media-Kanäle promoten und verlinken. 

2. Beim Relaunch die bisherige Website offline nehmen

Keine Frage: Ein Relaunch der Website kann sich positiv auf die Conversion Rate auswirken. Ein zeitgemäßes Design, eine bessere Usability und eine Version für mobile Nutzer sind im Online Marketing schließlich relevante Punkte. Allerdings sollten Sie unbedingt vermeiden, einfach Ihre alte Website vom Netz zu nehmen. Diese ist nämlich samt ihrer Unterseiten bei Google indexiert und auch über andere Seiten verlinkt. Suchmaschinen-Robots finden Ihre alte Seite daher auch, wenn Sie Ihre Domain oder Ihre Seitenstruktur geändert haben. Sollte Ihre alte Website offline sein, erscheint bei den Besuchern eine Error-Meldung. Empfehlenswert ist es daher, die Popularität Ihrer alten Seite zu nutzen und möglichst präzise die Suchergebnisse auf die neue Seite weiterzuleiten. Dafür können Sie beispielsweise einen 301-Redirect einrichten.

3. Die falschen Keywords wählen

Damit Ihr Content Marketing Ihre Website auch in den Suchmaschinenergebnissen nach vorne bringt, ist die Wahl der richtigen Keywords wichtig. Häufige Fehler dabei sind:

  • Die Wahl allgemeiner Keywords. Diese werden zwar häufig gesucht, die Konkurrenz ist aber zu groß.
  • Die Verwendung von Keywords, über die Besucher auf Ihre Website gelangen, die kein Interesse an Ihren Produkten oder Dienstleistungen haben.
  • Das Auslassen lokaler Keywords, falls sich Ihre Zielgruppe nur in einer bestimmten Region befindet.

Gerade anfangs ist es wichtig, in Ihrer Content Strategie möglichst spezifische Keywords zu wählen, da andernfalls die Konkurrenz zu groß ist. 

4. Einheitliche Webseiten-Titel

Schlagworte in den Titeln Ihrer Seiten dienen nicht nur Ihrem Ranking, sondern insbesondere auch dazu, Ihre Seiten kurz anzuteasen. Ihr Titel sollte User, die beispielsweise über Tweets auf Sie gestoßen sind, daher motivieren, auf Ihre Seite zu gehen. Variieren Sie die Titel Ihrer einzelnen Webseiten daher so, dass sie Leser neugierig machen. Je nach thematischem Schwerpunkt bringen Sie dafür in wenigen Worten das Wesentliche auf den Punkt.

5. Fehlende oder schlampig verfasste Meta Descriptions

Meta Descriptions erfüllen eine wesentliche Funktion: Sobald jemand über eine Suchmaschine Ihre Seite findet, erfährt er über Ihre Meta Description in maximal 160 Zeichen, um was es bei Ihnen geht. Hier gilt es, den Leser mit wenigen Worten zu überzeugen, Ihre Seite zu besuchen. Unser Marketing Tipp: Achten Sie dabei auf eine präzise Formulierung, die neugierig auf den eigentlichen Inhalt macht – überlegen Sie vorab, welche Frage die User auf Google eingegeben haben.

6. Fehlende Ankerlinks

Wenn Sie schon die Gelegenheit haben, innerhalb Ihrer eigenen Website Schlagworte zu verlinken, dann sollten Sie dies auch tun. Viele verlinken allerdings immer wieder mit dem Hinweis „zum Weiterlesen ‚hier‘ klicken“. Solche Formulierungen sind meistens überflüssig. Besser ist es, wenn Sie einen relevanten Ankertext verlinken und so die Relevanz des Ankertexts hervorheben.

7. Miserable Backlinks

Dass Backlinks ein wichtiges Instrument sind, um die eigene Position im Google-Ranking zu verbessern, wissen auch die meisten Unternehmer ohne SEO-Kenntnisse. Allerdings denken diese teilweise etwas kurzfristig: „Masse statt Klasse“ funktioniert bei Backlinks nicht, da Suchmaschinen auch Qualität und Relevanz der verlinkenden Seite berücksichtigen. Links von Spam-Seiten und völlig irrelevanten Link-Sammlungen können sich durchaus negativ auf das eigene Ranking auswirken. Schlimmer noch: Wer sich durch die Zusammenarbeit mit unseriösen SEO-Agenturen erstmal den Schlamassel eingebrockt hat, den erwartet ein hoher Aufwand, die unerwünschten Links im Nachhinein wieder los zu werden.

8. Schlechten Content publizieren

„Content ist nicht immer King“. In den vergangenen Jahren haben einige Webseitenbetreiber kurzweiligen, größtenteils aber irrelevanten und schnell produzierten Content hochgeladen. Dies mag dazu führen, dass Suchmaschinen die Informationen der Website als irrelevant einstufen und entsprechend auch die Website abwerten. Im Ranking schneiden informative Texte mit Bildern, Grafiken oder Videos häufiger besser ab als kurze Texte mit niedrigem Informationsgehalt. Denken Sie bei der Wahl Ihrer Content Strategie daran.

Von wegen King

Im Wesentlichen lassen sich zwei typische Fehlerquellen unterscheiden: Erstens ist die Hoffnung, sich ein gutes Ranking auf leichtem Wege durch erkaufte Backlinks, billigen Content und viele Keywords ergaunern zu können ein Trugschluss. Zweitens kann Unwissenheit wie im Falle der Website-Titel oder der Meta Description dazu führen, dass deutlich weniger Besucher auf der eigenen Seite landen als eigentlich möglich.

Written by Inken Kuhlmann

Inken Kuhlmann leitet ein internationales Team von Marketern bei HubSpot. Ihr Team betreut ingesamt 3 Märkte und erstellt Content in Französisch, Deutsch und Spanisch. Im Jahr 2013 hat Sie den deutschen Blog aufgebaut und seit dem sehr viel Erfahrung im internationalen Markt gesammelt. Viele Ihrer Tipps und Erfahrungen teilt sie auf unserem Blog mit.

Inbound Blog durchsuchen:

Für E-Mail Newsletter anmelden

Fragen?

Hier ist unsere Email-Adresse: hubspotgermany@hubspot.com