Instagram macht Kollaborationen noch einfacher: Mit der Co-Autor-Funktion können Feed-Posts und Reels von mehreren Accounts gemeinsam veröffentlicht werden. Das kann zu mehr Reichweite und erhöhter Markensichtbarkeit führen. Wir erklären, wie Sie Co-Autorinnen und Co-Autoren auf Instagram einladen und die Funktion am sinnvollsten einsetzen.

→ Kostenloser Leitfaden:  Snackable Content [Jetzt herunterladen]

Was bedeutet es, Co-Autor auf Instagram zu sein?

Die Funktion ermöglicht es, einen Beitrag auf mehreren Accounts gleichzeitig zu posten. Alle als Co-Autor markierten Accounts haben Einsicht in die Statistik des Instagram-Beitrags. Die gemeinsame Erstellung von Inhalten über diese Funktion sowie die nachträgliche Bearbeitung des Posts ist jedoch nicht möglich.

Wenn Creatorinnen bislang auf Instagram kollaborieren wollten, blieb ihnen lediglich die Möglichkeit, sich gegenseitig in ihren Posts zu markieren. Diese Markierungen benennen die Collab zwar und sorgen durchaus für mehr Reichweite, wirklich befriedigend ist diese Lösung jedoch nicht. So können sie von Nutzenden leicht übersehen werden.

Die Co-Autor-Funktion schafft daher eine bessere Möglichkeit. Wird ein Account als weiterer Autor oder weitere Autorin eingeladen und bestätigt diese Einladung, wird das gemeinsame Bild oder Video samt Caption automatisch auf beiden Instagram-Kanälen veröffentlicht. Dabei ist die Kollaborationspartnerin neben dem Original-Creator direkt im Header als Co-Autorin auszumachen.

co-autor-1

Quelle: Screenshot Instagram-Account @riccardosimonetti

Voraussetzungen für die Co-Autor-Funktion auf Instagram

Wer die Co-Autor-Funktion auf Instagram für Marketingmaßnahmen nutzen möchte, sollte im besten Fall über einen Business- oder Creator-Account verfügen. Zwar können Co-Autorinnen auch von normalen Accounts eingeladen werden, doch die Insights der gemeinsamen Beiträge lassen sich nur mit einem geschäftlichen Account einsehen.

Das Feature kann außerdem nur dann angewendet werden, wenn der als Co-Autor eingeladene Account auf öffentlich gestellt ist. Private Profile können aktuell nicht als Co-Autoren bei Instagram angefragt werden.

Co-Autor auf Instagram: Wie geht das?

Einen Co-Autor hinzuzufügen funktioniert ähnlich, wie eine Person in einem Feed-Post oder Reel zu markieren: Haben Sie Ihre Inhalte erstellt, wählen Sie unter „Personen markieren“ ganz einfach Ihre Co-Autorinnen aus. Sobald diese die Einladung angenommen haben, wird der Inhalt auf beiden Kanälen angezeigt.

Diesen Vorgang finden Sie nachfolgend noch einmal in einer Schritt-für-Schritt-Anleitung:

  1. Gestalten Sie Ihren Feed-Post oder Ihr Reel und wählen Sie es zum Hochladen aus. In der Ansicht, in der Sie Ihre Captions verfassen können, finden Sie unter anderem die Option „Personen markieren“. Klicken Sie darauf.

    Screenshot Instagram Personen markieren

    Quelle: Screenshot Instagram

  2. Hier können Sie nun entweder Markierungen hinzufügen oder Accounts als Co-Autor einladen. Wählen Sie „Co-Autor einladen“ aus.

    Screenshot Instagram Co-Autor einladen

    Quelle: Screenshot Instagram

  3. Nun haben Sie die Möglichkeit nach Accounts zu suchen, die Sie für einen gemeinsamen Beitrag als Co-Autorin einladen möchten. Wenn Sie den richtigen Account gefunden haben, klicken Sie darauf, um ihn hinzuzufügen.

    Screenshot Instagram Accounts suchen

    Quelle: Screenshot Instagram

  4. Der entsprechende Account wurde als Co-Autor hinzugefügt. Möchten Sie einen weiteren Account einladen, wählen Sie erneut „Co-Autor einladen“ aus und wiederholen den Vorgang. Anschließend klicken Sie auf den blauen Haken und fahren mit Ihrem normalen Posting fort.

    Wundern Sie sich nicht, wenn Ihr Beitrag nicht sofort auf beiden Kanälen angezeigt wird. Ihr Co-Autor oder Ihre Co-Autorin muss die Einladung erst annehmen, bevor der Feed-Post oder das Reel auch auf seinem oder ihrem Profil zu sehen ist.

co-autor-5

Quelle: Screenshot Instagram

So funktioniert das Freischalten der Co-Autor-Funktion auf Instagram

Im Gegensatz zu Funktionen wie Untertiteln muss die Co-Autor-Funktion nicht erst aktiviert werden. Bei der Erstellung eines Feed-Beitrags oder Reels lassen sich andere Accounts entweder wie gewohnt markieren oder als Co-Autor beziehungsweise Co-Autorin einladen.

Sollten Sie die Funktion in Ihrem Instagram-Konto noch nicht sehen, hilft vermutlich nur Geduld. Instagram rollt neue Funktionen immer in Wellen aus und nicht alle Accounts erhalten die Neuerungen zur gleichen Zeit.

Für gemeinsame Storys kann das Feature übrigens noch nicht verwendet werden.

Die Vorteile der Co-Autor-Funktion

Der größte Vorteil der Co-Autor-Funktion auf Instagram ist die daraus resultierende größere Reichweite. Da der gemeinsame Beitrag auf zwei oder sogar mehreren Accounts gepostet wird, erreicht er in der Folge auch mehr Followerinnen und Follower.

Vorteile für Unternehmen

Unternehmen können durch Kollaborationen daher deutlich an Markensichtbarkeit gewinnen. Damit geht einher, dass Sie neue Zielgruppen erschließen können. Wenn Sie mit Co-Autorinnen zusammenarbeiten, mit denen Ihr Unternehmen bisher noch keinen Kontakt hatte, erreichen Sie mit nur einem Post möglicherweise zwei Zielgruppen.

Aber Achtung: Die Co-Autor-Funktion ersetzt nicht das Branded-Content-Tool. Wenn Influencer und Influencerinnen bezahlte Posts absetzen, müssen sie das Kooperationsunternehmen nach wie vor über das Branded-Content-Tool markieren. Dadurch erhält Ihr Markenaccount ebenfalls Zugriff auf die Insights des Beitrags. Da das Tool den Beitrag als gesponsert kenntlich macht, kann es nicht einfach durch die Co-Autorin-Funktion ersetzt werden.

Vorteile für Creator

Für Creatorinnen wird es mit der Co-Autor-Funktion einfacher, mit anderen zu kollaborieren. Wenn beispielsweise zwei Influencerinnen aus unterschiedlichen Bereichen einen gemeinsamen Post veröffentlichen, erreichen sie jeweils auch die Fanbasis der Kooperationspartnerin. Sie können damit neue Follower generieren und ihre Reichweite steigern.

Die Funktion sollte allerdings mit Bedacht und nicht inflationär eingesetzt werden. Wird jeder zweite Post eines Accounts mit einem Co-Autor erstellt oder sind die Co-Autorinnen unpassend gewählt, verwässert das schnell die eigene Positionierung.

Co-Autor bei Instagram nachträglich hinzufügen

Sie wollen einen Co-Autor zu einem bestehenden Beitrag hinzufügen? Kein Problem. Unter der Option „Beitrag bearbeiten“ können Sie das auch nachträglich noch ganz einfach machen. In der Bearbeitungsansicht wählen Sie die Option „Personen markieren“, worüber Sie wie bei der Post-Erstellung Co-Autorinnen auswählen können. Auch hier gilt: Erst wenn der Co-Autor oder die Co-Autorin die Einladung bestätigt hat, wird der Beitrag im entsprechenden Profil sichtbar.

Kann ein privates Profil Co-Autor auf Instagram sein?

Wie bereits erwähnt, müssen Co-Autorinnen auf Instagram ein öffentliches Profil haben. Die Antwortet lautet also: Nein. Der Grund liegt darin, dass der gemeinsame Beitrag auf beiden Profilen oder je nach Anzahl der Co-Autoren auch auf mehreren Profilen veröffentlicht wird. Nutzerinnen, die sich bewusst gegen ein öffentliches Profil entschieden haben, sind daher von dem Feature ausgeschlossen. Die Kollaboration soll außerdem die Reichweite erhöhen. Bei einem privaten Profil wäre diese Wirkung stark eingeschränkt.

Was ist, wenn der Co-Autor auf Instagram nicht angezeigt wird?

Sie sind sicher, dass Ihre gewünschte Co-Autorin ein öffentliches Profil hat, jedoch wird sie in der Suche nicht angezeigt? Dafür kann es folgende Gründe geben:

  • Es handelt sich um einen Instagram-Bug. Gerade bei neuen Funktionen treten diese häufiger auf. In diesem Fall hilft nur Geduld. Versuchen Sie es einige Stunden oder einen Tag später noch einmal.
  • Der Account hat die Co-Autor-Funktion noch nicht erhalten. In diesem Fall kann es ein wenig dauern, bis er für die Co-Autorenschaft zur Verfügung steht.
  • Die gewünschte Co-Autorin hat weder einen Instagram-Business-Account noch einen Creator-Account. Zwar sollte jeder öffentliche Account als Co-Autor eingeladen werden können, bei normalen Accounts kann es dennoch zu Problemen kommen. Sie können die gewünschte Co-Autorin bitten, ihren Account auf Creator umzustellen, um die Chance einer erfolgreichen Einladung zu erhöhen.

So entfernen Sie den Co-Autor auf Instagram

Um eine Co-Autorin nachträglich zu entfernen, rufen Sie den entsprechenden Beitrag auf und gehen Sie in den Bearbeitungsmodus. Hier haben Sie unter „Personen markieren“ die Möglichkeit, Markierungen und eingeladene Co-Autoren zu entfernen.

Bedenken Sie dabei: Wenn Sie eine Co-Autorin entfernen, hat diese keinen Zugriff mehr auf die Insights des Beitrags. Der Beitrag verschwindet zudem aus ihrem Instagram-Account und die Reichweite des Beitrags sinkt.

Fazit: Nutzen Sie die Funktion strategisch für Ihr Instagram-Marketing

Die Co-Autor-Funktion auf Instagram ist für Unternehmen und Creatorinnen sinnvoll, die mit anderen Creatorn kollaborieren möchten. Sind die gemeinsamen Feed-Posts oder Instagram-Reels für beide Follower-Communitys interessant, können darüber neue Zielgruppen erschlossen und die Instagram-Reichweite ausgebaut werden. Unternehmen können von diesem Reichweitenbooster profitieren, wenn beispielsweise Influencerinnen im Rahmen einer Markenkampagne als Co-Autoren agieren und die Marke dadurch mehr Menschen zugänglich machen.

Gezielt eingesetzt, ist die Co-Autor-Funktion sehr vielversprechend. Wird sie jedoch inflationär verwendet, nutzt sich der Effekt schnell ab. Außerdem bleibt das Branded-Content-Tool das beste Werkzeug, um mit bezahlten Posts zu arbeiten. Das Feature hat dennoch Potenzial und es wird spannend sein, zu sehen, was Nutzerinnen und Nutzer daraus machen.

Kostenloser Download: Vom Snackable Content zum Big Impact

 Kostenloser Download: Snackable Content Leitfaden

Titelbild: Jonas Leupe / unsplash

Ursprünglich veröffentlicht am 3. Februar 2023, aktualisiert am März 18 2024

Themen:

Instagram-Marketing