Es ist nicht immer einfach, die besten Vertreter einer Sache zu küren. Gerade in der Werbebranche begegnen uns seit Jahren unzählige kreative Ideen. Da fällt die Wahl alles andere als leicht – dennoch haben wir sie getroffen!

Download: Praktische Vorlage für Ihren StyleguideWarum gehören gerade diese 14 Marketingkampagnen zu den besten Kampagnen aller Zeiten? Weil sie das Wachstum ihrer Marke positiv beeinflusst haben. Und weil sie über das gewisse Etwas verfügen, wegen dem wir uns auch Jahre später noch an sie erinnern. Bei einigen Kampagnen waren wir zum Zeitpunkt der Veröffentlichung vielleicht noch nicht einmal auf der Welt – und dennoch kennen wir sie.

Freuen Sie sich in diesem Artikel auf 14 der besten je dagewesenen Werbekampagnen, von denen wir uns bestimmt noch eine Scheibe abschneiden können. Außerdem machen wir einen kleinen Abstecher in die Theorie hinter dem Ergebnis und beschäftigen uns näher damit, was eine erfolgreiche Werbekampagne ausmacht.

Werbekampagnen laufen über einen bestimmten Zeitraum hinweg und können über unterschiedliche Kanäle und Formate transportiert werden.

Das Erfolgsrezept hinter der Werbekampagne: Ziel, Dauer und Kosten

Auch wenn es gelegentlich so scheint, als ob Werbekampagnen einzelne und nahezu zufällige Geniestreiche von Marketingabteilungen sind, sieht die Realität etwas anders aus: Nicht nur eine zündende Idee macht den Erfolg in der Werbung aus, sondern es spielen auch die Zielbestimmung im Vorfeld sowie die zeitliche Planung und Budget-Überlegungen eine entscheidende Rolle.

Was ist das Ziel einer Werbekampagne?

Typische Ziele einer Werbekampagne liegen in den Bereichen „Image“, „Markenbekanntheit“ und „Umsatzsteigerung“. Diese sind naturgemäß eng miteinander verflochten – steigt die Markenbekanntheit und verbessert sich zudem das Markenimage, werden aller Wahrscheinlichkeit nach mehr Menschen zu Käufern Ihrer Produkte oder Dienstleistungen werden. Dennoch gibt es auch Typen von Kampagnen, die etwas andere Zwecke verfolgen, indem sie beispielsweise einen informativen Charakter aufweisen oder zum Ziel haben, Nachwuchskräfte anzuwerben. Folgende Arten von Werbekampagnen lassen sich grob unterscheiden:
  • Image-Kampagne: Hier möchte sich eine Marke über neue Werte positionieren und so ihr Image ändern. Beispiel: McDonald's ändert sein Logo mit Symbolcharakter von Rot in Grün.

  • Abverkaufskampagne: Diese Kampagne ist rund um den Point-of-Sale positioniert und hat die unmittelbare Umsatzsteigerung zum Ziel. Hierfür charakteristisch ist, dass Kaufanlässe geschaffen werden. Typische Ausprägungen sind saisonale Kampagnen (etwa zu Weihnachten), Jubiläums-Angebote oder Aktionswochen.

  • Klassische Werbekampagne: Diese Kampagne zahlt gleichzeitig auf die drei tragenden Säulen Markenbekanntheit, Markenimage und Umsatzsteigerung ein. Charakteristisch ist hier eine Kombination unterschiedlicher Werbemittel (Media-Mix), die aufeinander abgestimmt auf diversen Kanälen zum Tragen kommen.

  • Themenkampagne: Das Ziel einer Themenkampagne kann sowohl Recruiting sein (Beispiel: Volkswagen) als auch über ein Thema zu informieren (Beispiel: Naturregionen in Deutschland zum Wandern) oder auch Präventionsarbeit zu leisten (Beispiel: „Gib AIDS keine Chance" der Deutschen Aidshilfe).

Wie lange dauert eine Werbekampagne?

Die Dauer einer Werbekampagne ist abhängig von unterschiedlichen Faktoren und kann daher nicht per se bestimmt werden. Planen Sie beispielsweise eine Kampagne mit saisonaler Ausrichtung (etwa passend zur Weihnachtszeit), sind Start- und Endzeitpunkt automatisch festgelegt. Soll Ihre Kampagne hingegen als Testballon einer neuen Werbestrategie dienen, können Sie quartalsweise erheben, ob die Kampagne erfolgreich war, indem Sie sich anschauen, inwiefern sich die Kennzahlen zu Markenbekanntheit und Umsatz in diesem Zeitraum verändert haben. Auf Basis dieser Informationen kann dann entschieden werden, ob und wie lange die Kampagne weiter läuft beziehungsweise ob sie angepasst, weiterentwickelt oder ganz eingestellt werden sollte.

Was kostet eine Werbekampagne?

Die Kosten für eine Werbekampagne können stark variieren. Je nachdem, ob Ihr Unternehmen über eine eigene Marketingabteilung verfügt und Sie somit interne Ressourcen nutzen können, oder ob Sie einen externen Dienstleister beauftragen, fallen die Preise ganz unterschiedlich aus. Legen Sie die Ideenfindung, Konzeption, Umsetzung und Kampagnen-Betreuung komplett in fremde Hand, berechnen sich die Kosten je nach Preismodell der Agentur.

Ein weiterer Kostenpunkt ergibt sich aus der Wahl Ihrer Werbemittel: Der Media-Mix beziehungsweise die konkreten Streuungskanäle können hier ganz unterschiedlich stark ins Geld gehen. Für einen TV-Spot zur besten Sendezeit auf den Öffentlich-Rechtlichen müssen Unternehmen unter Umständen vier- und fünfstellige Summen zahlen, während sich weniger traditionelle Formate wie Online-Werbung über Social Media oder Google Ads preislich flexibler anpassen lassen

Gute Werbung: 14 Beispiele (und das Geheimnis ihres Erfolgs)

Im Folgenden möchten wir Ihnen unsere Auswahl der Werbekampagnen-Hochkaräter präsentieren. Viel Spaß!

1. Nike: Just Do it.

Nike Werbekampagne Just Do it Slogan

Wussten Sie, dass Nike-Produkte vor vielen Jahren fast ausschließlich für Marathonläufer gedacht waren? Als irgendwann Sport und Fitness immer populärer wurden, begannen in der Marketingabteilung von Nike allerdings die Köpfe zu rauchen. Schließlich musste man einen Weg finden, um den damaligen Hauptkonkurrenten Reebok hinter sich zu lassen (zu dieser Zeit verkaufte Reebok mehr Schuhe als Nike). Und so entstand Ende der 1980er Jahre die Werbekampagne „Just Do It.“.

Ein Geniestreich!

1988 lag der Umsatz von Nike noch bei 800 Millionen US-Dollar. 10 Jahre später verzeichnete das Unternehmen einen Umsatz von sage und schreibe 9,2 Milliarden US-Dollar. Die Kampagne „Just Do It.“ war kurz, prägnant und einfach gut. Sie forderte die Kunden heraus, einfach loszulegen, und brachte genau das auf den Punkt, was die Leute beim Sport fühlen.

Auch heute können sich viele mit diesem Satz identifizieren. Sie zweifeln daran, dass Sie fünf Kilometer laufen können? „Just Do It!“ – machen Sie es einfach! Keine Lust die Treppe raufzulaufen? „Just Do It!“ – Tun Sie’s trotzdem! Dieser Slogan trifft mitten ins Schwarze und motiviert uns, über unsere Grenzen hinaus zu gehen.

Wenn Sie also an einem Konzept arbeiten, um Ihre Marke in der Öffentlichkeit zu präsentieren, stellen Sie sich folgende Frage: Welche Lösung bietet Ihr Produkt oder Service den Kunden? Mit einer Marketingbotschaft, die genau darauf achtet, erreichen Sie Ihre Zielgruppe auf emotionaler Ebene – und dort lässt sie sich nur schwerlich ignorieren.

2. Absolut Vodka: Mit einer einfachen Flasche zu absolutem Erfolg

Absolut Vodka Werbekampagne "Absolut Paris"

Die Wodkaflasche von Absolut Vodka hat keine besondere Form. Dennoch schaffte es das Unternehmen, seine Flasche zum Markenzeichen zu machen. Keine andere Flasche auf der Welt hat einen höheren Wiedererkennungswert! Die Kampagne, bei der die Flaschen „in der Wildnis“ gezeigt werden, war so erfolgreich, dass sie ganze 25 Jahre lang lief! Damit ist es die längste, ununterbrochene Werbekampagne aller Zeiten mit mehr als 1.500 Einzelanzeigen. Absolut handelte getreu dem Motto: So lange es funktioniert, machen wir einfach weiter.

Aboslut Werbekampagne "Absolut Athens"

Beim Start der Kampagne lag der Anteil von Absolut am Wodka-Markt bei spärlichen 2,5 Prozent. Als die Kampagne Ende der 2000er Jahre eingestellt wurde, exportierte das Unternehmen 4,5 Millionen Kisten pro Jahr in die USA. Damit stellte Absolut die Hälfte des amerikanischen Wodka-Imports dar.

Was lernen Marketer daraus? Auch wenn Ihr Produkt nicht besonders aufregend aussieht, können Sie trotzdem Ihre Geschichte auf spannende Art und Weise erzählen. Bitte lassen Sie die Zahl noch einmal auf sich wirken: Absolut erstellte 1.500 Anzeigen mit einer simplen Flasche. Das Fazit? Entwickeln Sie ein innovatives Marketingkonzept und setzen Sie dieses dann konsequent um.

3. Miller Lite: Weniger Alkohol, mehr Geschmack

Werbekampagne – Plakat von Miller Brewing

Haben Sie schon mal darüber nachgedacht, einen ganz neuen Markt für Ihr Produkt zu schaffen? Das Unternehmen Miller Brewing (heute MillerCoors) machte genau das mit dem Leichtbier-Markt – und wurde so dort zum führenden Anbieter. Ziel der Kampagne „Great Taste, Less Filling“ (was so viel bedeutet wie „Weniger Alkohol, mehr Geschmack“) war es, „echte Männer“ vom Leichtbier zu überzeugen.

Das Unternehmen musste allerdings einige Vorurteile aus dem Weg räumen, denn die Konsumenten glaubten, Leichtbier könne einfach nicht so gut schmecken wie „richtiges“ Bier. Miller wusste, wo das Problem lag, und griff gerade deshalb auf sehr maskuline Werbegesichter zurück. Diese tranken das Leichtbier mit Genuss und Selbstbewusstsein und betonten den großartigen Geschmack.

Noch Jahrzehnte nach der Kampagne dominierte Miller Lite den Markt für Leichtbier, den das Unternehmen quasi erfunden hatte. Was können Marketer daraus lernen? Heben Sie sich von der Masse ab. Jemand behauptet, für Ihr Produkt gäbe es keinen Markt? Dann schaffen Sie Ihren eigenen und nutzen Sie den Vorteil, um als einziger Anbieter Marktführer in Ihrer Nische zu werden.

4. Volkswagen: Think Small

Volkswagen Werbekampgne Think Small Auto & Elefant

Für viele Profis aus der Marketing- und Werbebranche repräsentiert „Think Small“ von Volkswagen das Nonplusultra in Sachen Werbekampagnen. Die Kampagne wurde 1960 von einem legendären Marketingteam bei Doyle Dane & Bernbach (DDB) entwickelt und widmete sich vor allem einer Frage: Wie ändert man nicht nur die Wahrnehmung der Leute in Bezug auf ein Produkt, sondern auf eine ganze Gruppe von Menschen?

Die Amerikaner fühlten sich schon immer zu großen, amerikanischen Autos hingezogen. Selbst 15 Jahre nach dem Ende des zweiten Weltkriegs wollten die meisten US-Amerikaner keine kleinen, deutschen Autos kaufen. Was machte Volkswagen daher in seiner Anzeige? Das Unternehmen erfüllte die Erwartungen des Publikums! Sie denken, ich bin klein? Ja, das bin ich. Sie versuchten nie, etwas anderes zu sein, als das was sie nun einmal waren.

Die Quintessenz aus dieser Kampagne: Verkaufen Sie Ihr Unternehmen, Ihr Produkt oder Ihren Service nicht als etwas, das es nicht ist. Verbraucher schätzen Ehrlichkeit – und werden Sie dafür belohnen.

5. Marlboro: Der Marlboro-Mann

Werbekampagne: Der Marlboro Mann

Die Anzeigen mit dem Marlboro-Mann als Leitfigur sind bereits seit 1955 im Umlauf und sie demonstrieren den Erfolg einer Marke, die ihr Produkt als Lebensstil verkauft. Wollen Sie frei sein? Wollen Sie ein echter Cowboy sein? Wollen Sie hinaus in die Wildnis? Genau diese Attribute charakterisieren den Marlboro-Mann. Die Anzeigen waren so erfolgreich, weil sie einen idealen Lebensstil verkörperten, den sich viele Männer zu dieser Zeit wünschten.

Was können wir daraus lernen? Denken Sie daran, dass Ihr Produkt – oder was auch immer Sie verkaufen – zum Lebensstil oder zumindest zum idealisierten Lebensstil Ihrer Zielgruppe passen sollte.

6. California Milk Processor Board: Got Milk?

Got Milk Werbekampagne mit Wolverine

Dank der „Got Milk?“-Kampagne vom California Milk Processor Board stieg der Verkauf von Milch in Kalifornien innerhalb nur eines Jahres um 7 Prozent. Und die Wirkung der Kampagne zeigte sich sogar über die Grenzen des Bundesstaats hinaus. Noch heute trifft man immer wieder auf Parodien des „Got Milk?“-Slogans.

Das Interessante an dieser Kampagne ist, dass die Anzeige sich nicht an Leute richtete, die keine Milch tranken, sondern an Verbraucher, die bereits Milch kauften.

Was lernen wir daraus? Manchmal geht es nicht darum, Ihr Produkt oder Ihren Service einer neuen Zielgruppe näher zu bringen. Es kann schon ausreichen, Ihre aktuelle Käuferschaft zu überzeugen, das Produkt häufiger zu verwenden. Finden Sie in Ihrer Zielgruppe Fürsprecher für Ihre Marke und legen Sie in Ihrer Werbekampagne den Fokus darauf, weshalb man Ihr Produkt weiterhin verwenden sollte.

7. Dove: Wahre Schönheit

Werbekampagne Dove Wahre Schönheit

„Nur wer sich durch die richtige Pflege schön und wohl in seiner Haut fühlt, kann dies auch ausstrahlen.“ Rund um dieses Thema dreht sich die Kampagne „Wahre Schönheit“ von Dove, die seit ihrem Start 2004 weltweit für Furore sorgt. Die Kampagne basiert auf einem einfachen, aber sehr effektiven Ansatz von Persona-Marketing: Das Unternehmen entwickelt Anzeigen rund um den Themenkomplex „Selbstbild", „Selbstakzeptanz" und „Body Positivity", von dem es weiß, dass er für seine Kundinnen und Kunden ein wichtiges Anliegen ist.

Ein Beispiel ist die Kampagne „Real Beauty Sketches“. Diese basiert auf einem wissenschaftlichen Experiment, bei dem ein FBI-Phantomzeichner gebeten wurde, jeweils zwei Zeichnungen von Frauen anzufertigen, ohne sie zu Gesicht zu bekommen. Zuerst zeichnete er ein Porträt anhand ihrer Selbstbeschreibung und dann mithilfe der Beschreibung einer wildfremden Person. 

Die Bilder waren völlig unterschiedlich und zeigten, wie sehr Selbst- und Fremdwahrnehmung voneinander abweichen. Dove unterstrich dieses ernüchternde Experiment mit einer traurigen Statistik: Nur 4 Prozent aller Frauen auf der Welt finden sich selbst schön.

Was erreichte Dove mit dieser Kampagne? Die Videos mit den Zeichnungen wurden mehr als 114 Millionen Mal aufgerufen, 3,74 Millionen Mal geteilt, in 25 Sprachen hochgeladen und in 110 Ländern angeschaut. In der Medien- und Blog-Landschaft erzielte die Kampagne dank geschickter Platzierung mehr als 4 Milliarden Impressionen. Dove stieß mit dieser Kampagne auf eine beachtliche Resonanz und konnte die Zielgruppe nachhaltig berühren.

8. Apple: Get a Mac

Werbekampagne Apple: Get a Mac Vergleich mit Windows

Obwohl es viele tolle Apple-Kampagnen gibt, hebt diese sich noch einmal vom Rest ab. Die „Mac vs. PC“-Diskussion wurde zu einer der erfolgreichsten Apple-Kampagnen überhaupt. Im ersten Jahr der Kampagne wuchs der Marktanteil des Unternehmens um 42 Prozent. Die Kampagne verrät dem Mac-Publikum alles, was es über das Produkt wissen muss – und das kleinen, humorvollen Sketchen. Ein cleverer Schachzug, den die Zielgruppe entsprechend belohnt hat.

Was nehmen wir aus dieser Kampagne mit? Nur weil Ihr Produkt viele tolle Eigenschaften hat, müssen Sie Ihr Publikum nicht gleich mit einer langen Aufzählung dieser überrollen. Zeigen Sie stattdessen ganz konkret, wie der Verbraucher von Ihrem Produkt profitieren kann - zum Beispiel in kurzen, pointierten Werbe-Intervallen.

9. Clairol: Hat sie? Oder hat sie nicht?

Clairol Werbekampagne – hat sie die Haare gefärbt?

Als Clairol diese Frage 1957 das erste Mal stellte, kam heraus, dass sich eine von fünfzehn Personen die Haare färbt. Nur elf Jahre später war es laut TIME Magazine eine von zwei Personen. Die Kampagne hatte offenbar so viel Erfolg, dass einige Bundesstaaten der USA sogar das Führerscheingesetz änderten: Die Haarfarbe musste fortan nicht mehr angegeben werden. Wenn Ihre Kampagne so etwas schafft, dann ist sie wirklich gelungen!

Clairol machte genau das Gegenteil von dem, was ein Marketer sich normalerweise wünscht: Das Unternehmen wollte gar nicht erreichen, dass jede Frau auf der Straße herumerzählt, dass sie das Produkt verwendet. Wichtiger war, dass die Frauen Folgendes erkannten: Das Produkt von Clairol ist so gut, dass niemand wirklich sagen kann, ob es benutzt wird oder nicht.

Die Quintessenz: Manchmal reicht es aus, geschickt zu vermitteln, wie und warum Ihr Produkt funktioniert. Dann genügen Bilder - und Worte sind ganz und gar überflüssig.

10. De Beers: Ein Diamant hält ein Leben lang

De Beers Werbekampagne Diamant

1999 kürte AdAge den Slogan „A Diamond is Forever“ (auf Deutsch in etwa „Ein Diamant hält ein Leben lang“) von De Beers zum einprägsamsten Werbeslogan des 20. Jahrhunderts. Doch die Kampagne sprang nicht einfach auf den Zug einer erfolgreichen Branche auf. Das Unternehmen hat vielmehr zu einer cleveren Kampagnenidee „Ja!“ gesagt (das Wortspiel ist beabsichtigt): Nur mit einem Diamantring lässt sich der Bund fürs Leben wirklich besiegeln. Genau genommen hat De Beers die Branche sogar aufgebaut.

Laut New York Times wollte N.W. Ayer erreichen, dass irgendwann nahezu jeder eine Verlobung nur mit einem entsprechenden Ring als vollkommen erachtet.

Was lernen wir daraus? Marketing kann es möglich machen, dass ein ganz normales Produkt zum unentbehrlichen Luxusgegenstand wird. 

11. Old Spice: Der Mann, nach dem Ihr Mann riechen könnte

Werbkampagne der old spice Mann auf einem Pferd

Die Agentur Wieden + Kennedy entwickelte für die Kampagne „The Man Your Man Could Smell Like“ den folgenden Werbespot, der im Februar 2010 erstmals ausgestrahlt und praktisch über Nacht zum viralen Hit wurde:

Mittlerweile zählt das Video bereits über 57 Millionen Klicks. Einige Monate nach Veröffentlichung des Clips folgte im Juni 2010 ein zweiter Spot mit demselben Schauspieler Isaiah Mustafa, welcher schnell zur Werbefigur „Old Spice Guy“ wurde. Diesen Spitznamen nutzte die Agentur Wieden + Kennedy für eine interaktive Videokampagne, in der Mustafa Fan-Kommentare auf Facebook, Twitter und anderen Social-Media-Websites mit kurzen, personalisierten Videos beantwortete.

In nur zwei Tagen hatte das Unternehmen 186 personalisierte, gescriptete und ziemlich lustige Videoantworten mit Mustafa erstellt, in denen er Antworten auf die besten Fragen der Fans lieferte. Laut Inc. wurden diese Videos fast 11 Millionen Mal aufgerufen und Old Spice gewann etwa 29.000 neue Fans bei Facebook und 58.000 neue Twitter-Follower.

„Wir drehten personalisierte Miniatur-TV-Spots und stellten Sie den Kunden zur Verfügung. Und das alles in rasend schneller Geschwindigkeit“, erzählt Jason Bagley, Kreativdirektor bei Wieden + Kennedy und einer der Texter für die Kampagne, in einem Interview mit Inc. „Eigentlich rechnet keiner nach einer Frage wirklich mit einer Antwort. Ich glaube, das war das Geheimnis unseres Erfolges.“

Was lernen wir daraus? Wenn Ihre Kampagne bei Fans und Followern Anklang findet, dann setzen Sie alle Hebel in Bewegung, um sie bei der Stange zu halten. Bleiben Sie dabei unbedingt Ihrem Markenauftritt und Ihrer Markenbotschaft treu.

12. Wendy's: Wo ist das Rindfleisch? 

Werbekampagne von Wendy's: Wo ist das Rindfleisch?

Reicht es aus, wenn ich Ihnen sage, dass diese Kampagne nur deshalb so erfolgreich war, weil ein riesiges Hamburgerbrötchen und ein paar liebenswerte Omas darin vorkamen? Nein? Das habe ich auch gar nicht vor.

Die Strategie von Wendy’s war ziemlich mutig: Die Burger-Kette legte damit nämlich auf die Konkurrenz an. Der simple Satz „Wo ist das Rindfleisch?“ sollte einzig und allein darauf hinweisen, dass die Burger der Konkurrenz mit viel zu wenig Rindfleisch belegt waren. Schnell stand dieser Satz sinnbildlich für alles, was im Leben der Zielgruppe fehlte.

Es lässt sich nur sehr schwer vorhersagen, wann ein Slogan funktioniert und wann nicht. Jedenfalls verzichtete man bei Wendy‘s (clevererweise) darauf, den eigenen Hit-Slogan übermäßig zu promoten. Die Kampagne lief nur für ein Jahr und das nur so nebenbei.

Die Lektion: Achten Sie darauf, was bei Ihren Kampagnen funktioniert und was nicht. Und nur weil Sie herausfinden, dass etwas gut ankommt, sollten Sie es nicht immer und immer wieder einsetzen, bis es irgendwann keinen Effekt mehr hat. Erlauben Sie es Ihrem Unternehmen, sich zu verändern und zu wachsen. Nur so entdecken Sie neue Strategien, mit denen Sie in Zukunft noch mehr Erfolg haben können.

13. Renault: Widerstandsfähiges Baguette als Sinnbild

Einen Fernsehspot, der sicher nicht so schnell in Vergessenheit geraten wird, kreierte 2005 die Werbeagentur Nordpol+ im Auftrag der französischen Automobilmarke Renault für den deutschen Markt. Verschiedene landestypische Gerichte (Weißwurst, Knäckebrot, Sushi) verkörpern im Spot Renaults größte Konkurrenten und treten im Crash-Test gegeneinander an - der Gewinner: das Baguette, also Renault.

Ziel der Kampagne war, die hohen Sicherheitsstandards der Marke hervorzuheben. Dieses eher nüchterne Thema konnte mittels in Zeitlupeneinstellung zerplatzender, zerbröselnder und anderweitig verunglückender Speisen gleichermaßen bildgewaltig wie humorvoll aufgemacht werden. Der Spot war ein wirtschaftlicher Erfolg: Nicht nur erlebte Renaults Image im Bereich „Sicherheit“ eine Blüte, darüber hinaus zogen signifikant mehr Deutsche den Kauf eines Renaults in Betracht.

Was lernen wir daraus? Humor und der Mut zu innovativen, neuen Konzepten zahlen sich aus. Scheuen Sie nicht davor zurück, dem Publikum eine kleine Interpretationsleistung abzuverlangen: Regt die Werbung zum Nachdenken an, stimuliert sie sowohl den Geist als auch die Lachmuskeln, was sie umso einprägsamer und erfreulicher für Ihre zukünftigen Kunden macht.

14. Always: „Like A Girl“

2014 erblickte eine ganz besondere Kampagne das Licht der Marketing-Welt: „Like A Girl“, produziert für Procter & Gamble, gedreht von der renommierten Regisseurin Lauren Greenfield. Den Auftakt bildete ein dreiminütiges Video, in dem junge Mädchen und Teenager dazu befragt werden, wie sie bestimmte Tätigkeiten „Like A Girl“ (zu Deutsch: „wie ein Mädchen“) ausführen würden. Das Ergebnis verdeutlichte auf berührende Art, dass geschlechterspezifische Vorurteile nach wie vor existieren.

Always sagte diesen mit der „Like A Girl“-Kampagne den Kampf an - und das überaus erfolgreich! 3,4 Milliarden Impressions, ein 133.000 mal geteilter Hashtag (#LikeAGirl) und allein 350.000 Shares auf Facebook - nicht schlecht für eine Marke, die eigentlich auf Damenbinden spezialisiert ist. 

Unser Fazit: Always schaffte es, einen gesellschaftlichen Trend zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen und aufzugreifen. Der Wunsch der Zielgruppe nach mehr Gleichberechtigung und Wertschätzung wurde vom Marketing identifiziert und in eine starke, emotionale Botschaft verwandelt.

Kennen Sie Ihre Zielgruppe so genau wie Always und gelingt es Ihnen dazu, die aktuelle Stimmung korrekt zu erfassen, können auch Sie mutige Kampagnen entwickeln, die einen Nerv treffen.

New call-to-action

Titelbild: Grassetto / getty images

Ursprünglich veröffentlicht am 12. August 2020, aktualisiert am Oktober 08 2020

Themen:

Marketing & Werbung