Für die einen sind sie eine einfache Möglichkeit, sich von überall aus schnell Wissen anzueignen, für die anderen haben sie sich zu einem wertvollen Marketing-Instrument entwickelt: E-Books erfreuen sich sowohl bei Nutzenden als auch bei Marketing-Teams immer größerer Beliebtheit. Damit die kleine Wunderwaffe ihr volles Potenzial entfalten kann, sind bei der Erstellung aber einige Punkte zu beachten. Wir führen Sie Schritt für Schritt durch den Produktionsprozess.

Download: Leitfaden für gute E-Books die Ihre Kundschaft weiterbringen (inkl.  5 schönen Design-Vorlagen)

Wieso es sich lohnt, ein E-Book zu erstellen

E-Books sind elektronische Bücher, die digital über Computer, Tablets, Mobiltelefone oder spezielle E-Book-Reader gelesen werden können. Themen, Umfang und Gestaltung variieren sehr. Doch ein paar große Vorteile haben alle Arten von E-Books gemeinsam:

  1. E-Books stärken Ihre Außenwahrnehmung als Experte oder Expertin.

  2. Sie machen Ihre Marke bekannter und vertrauenswürdiger.

  3. Durch den Verkauf können Sie zusätzlichen Umsatz generieren.

  4. Alternativ lassen sich E-Books nutzen, um neue Leads zu gewinnen.

  5. Auch für den Aufbau von Backlinks für Ihre SEO sind E-Books sehr nützlich.

E-Book erstellen lassen oder E-Book selbst erstellen?

Gleich zu Beginn sollten Sie sich die Frage stellen, ob Sie das komplette E-Book selbst erstellen oder lieber auslagern wollen. Denkbar ist auch eine Zwischenform, bei der Sie einen Teil der Arbeit selbst erledigen und sich für einen anderen Unterstützung suchen.

Klar sein sollte Ihnen in jedem Fall, dass die Erstellung eines E-Books mit einem hohen Aufwand und auch Kosten verbunden ist. Einen Profi mit dem Text, Design und der Veröffentlichung zu beauftragen, spart Ihnen Zeit und Mühe. Auf der anderen Seite will dieser natürlich bezahlt werden.

Da immer mehr E-Books auf den Markt kommen, ist es wichtig, dass Sie mit Ihrem aus der Masse herausstechen. Nur so können Sie Leads, Umsatz oder zusätzliche Bekanntheit für Ihre Marke erlangen. Überlegen Sie sich vor diesem Hintergrund, welche der Aufgaben, die wir Ihnen gleich vorstellen, Sie wirklich gut selbst erledigen können. Alles, was die Qualität des E-Books gefährdet, sollten Sie am besten abgeben.

E-Book erstellen: Schritt für Schritt

Erfolgreiche E-Books im Content-Marketing zeichnen sich vor allem durch eines aus: Sie bieten echten Mehrwert für die Leserinnen und Leser, denn sie lösen Probleme. Und zwar auf einfache, übersichtliche, leicht zu erfassende Weise. Gehen Sie beim Erstellen deshalb wie folgt vor:

1. Zielgruppe definieren

Auf diesem ersten Schritt bauen alle weiteren auf. Führen Sie sich vor Augen, an welche Zielgruppe Sie sich mit dem E-Book wenden möchten. Welche Probleme beschäftigen diese Personen? Welche Fragen stellen sie sich? Welche Wünsche würden sie gern erfüllt sehen?

2. Thema festlegen

Sobald Sie die Fragen aus dem ersten Schritt beantwortet haben, können Sie ganz einfach ein Thema für Ihr E-Book festlegen. Haben Sie den Anspruch, das drängendste Problem Ihrer Leserschaft zu lösen, ihre Fragen zu beantworten und ihr zu helfen, ihre Wünsche zu erreichen.

Download: Leitfaden für gute E-Books die Ihre Kundschaft weiterbringen (inkl.  5 schönen Design-Vorlagen)

3. Struktur überlegen

Erarbeiten Sie nun ein grobes Konzept für Ihr E-Book. Schreiben Sie ein erstes Inhaltsverzeichnis auf und vermerken Sie zu jedem Kapitel in Stichpunkten, welche Inhalte geplant sind. Haben Sie schon Quellen parat? Dann können Sie auch diese im Konzept festhalten.

4. Text schreiben

Verfassen Sie als nächstes den Text für Ihr E-Book in einem ganz normalen Schreibprogramm. Orientieren Sie sich dabei an dem vorab entwickelten Inhaltsverzeichnis und Ihren Stichpunkten. Strukturen Sie den Text mit Zwischenüberschriften und achten Sie darauf, dass die Sprache zu Ihrer Zielgruppe passt. Falls Sie sich nicht an ein Fachpublikum richten, sollten Sie Fachbegriffe vermeiden.

5. Für ein Format entscheiden

E-Books gibt es in verschiedenen Formaten. Weit verbreitet ist das ePUB-Format. Amazon nutzt standardmäßig das AZW-Format, das auch nur auf dem Kindle-Reader lesbar ist. Und im Marketing-Kontext sind PDF-Dokumente verbreitet. Entscheiden Sie, in welchen Formaten Sie Ihr E-Book bereitstellen wollen und denken Sie auch an dieser Stelle an Ihre Zielgruppe: Welches Format ist für sie am unkompliziertesten?

6. Layout gestalten

Sobald der Text steht und Sie wissen, in welchen Formaten Ihr E-Book erscheinen soll, können Sie mit dem Layout beginnen. Je nach Format kann es unterschiedliche Anforderungen geben. Einige allgemeine Hinweise, worauf Sie bei der Gestaltung achten sollten, geben wir weiter unten.

7. E-Book veröffentlichen

Alles fertig? Dann können Sie Ihr E-Book veröffentlichen: Je nach Ziel und angestrebter Leserschaft entweder auf Ihrer eigenen Webseite oder bei einem Drittanbieter.

8. E-Book vermarkten

Das schönste E-Book nützt nichts, wenn es niemand kennt. Im letzten Schritt rühren Sie deshalb die Werbetrommel, um möglichst viele Menschen auf Ihren wertvollen Content aufmerksam zu machen.

Richten Sie sich an eine Leserschaft aus dem Bereich B2B, können Sie das E-Book beispielsweise nicht nur als Content Offer per E-Mail und auf dem eigenen Blog bewerben, sondern auch über beispielsweise LinkedIn-Ads ausspielen lassen. Die Targeting-Optionen der Plattform erlauben es Ihnen, genau die Menschen zu erreichen, die Sie im Sinn haben.

Das E-Book gestalten: Darauf sollten Sie achten

Wie gut Ihr E-Book angenommen wird und wie sehr es Ihnen nützt, steht und fällt mit den zwei wichtigsten Komponenten:

  1. dem Inhalt

  2. dem Layout

Die Inhalte können noch so durchdacht und wertvoll für die Leserinnen und Leser sein: Wenn das E-Book nicht zum Lesen einlädt, werden Sie niemanden damit überzeugen. Sorgen Sie deshalb dafür, dass Ihr E-Book optisch attraktiv ist.

Dazu sind mehrere Schritte zu gehen: Gestalten Sie ein ansprechendes Cover. Wählen Sie eine Schriftart und -größe, die problemfrei zu lesen ist. Setzen Sie auf angenehme Farben, die zu Ihrer Marke und Botschaft passen und den Augen der Leserschaft schmeicheln. Binden Sie Bilder ein.

Fazit: Ein gutes E-Book braucht Mehrwert, Brillanz und Ausdauer

E-Books bringen für das eigene Marketing viele Vorteile mit sich: zum Beispiel den Aufbau von Leads und Backlinks. Damit das funktioniert, müssen aber einige Voraussetzungen erfüllt sein – und die Ansprüche der Leserinnen und Leser werden möglicherweise sogar noch weiter steigen.

Geben Sie sich daher nur mit bester Qualität zufrieden, sowohl inhaltlich als auch optisch. Nehmen Sie sich genügend Zeit, um das E-Book zu erstellen und suchen Sie sich bei Bedarf Unterstützung: Mindestens ein Korrekturlesender vor der Veröffentlichung sollte selbstverständlich sein.

New call-to-action

Titelbild: MaksimYremenko / iStock / Getty Images Plus

Ursprünglich veröffentlicht am 3. März 2021, aktualisiert am März 03 2021

Themen:

Content-Marketing