Sie möchten gerne ein Gewinnspiel auf Social Media veranstalten, wissen aber nicht, wo Sie anfangen sollen? Welches Netzwerk ist das richtige? Und welche Richtlinien müssen Sie auf der jeweiligen Plattform beachten, um ein Gewinnspiel zu veranstalten?

Kein Wunder, dass diese Fragen Sie beschäftigen: Es gibt unzählige Regeln und Richtlinien, sodass die Planung eines digitalen Gewinnspiels schnell zum Chaos werden kann. Wir bringen in diesem Artikel Licht ins Dunkel und verraten Ihnen, was Sie beachten sollten, wenn Sie ein Gewinnspiel auf Facebook, Twitter, Pinterest, Instagram oder YouTube durchführen wollen.

Download: TikTok zur Lead-Generierung nutzen

Darum sind Gewinnspiele in Social Media so beliebt

Gewinnspiele sind auf Social-Media-Plattformen weit verbreitet. Die Gründe dafür liegen auf der Hand: Verlosungen und Wettbewerbe sind eine fantastische Möglichkeit für Marken, ihre Reichweite zu steigern, Interaktionen zu fördern und die Beziehung zu bestehenden Followern zu vertiefen.

Als Teilnahmebedingung kann dabei unter anderem angegeben werden, dem Unternehmen auf der entsprechenden Plattform zu folgen. So lassen sich mit vergleichsweise wenig Aufwand viele neue Abonnenten gewinnen.

Gewinnspiel-Ideen: So könnten Ihre Verlosungen und Wettbewerbe aussehen

Wie ein Gewinnspiel auf Social Media funktioniert, muss Sie natürlich nur dann interessieren, wenn Sie auch eine gute Gewinnspiel-Idee haben. Gut ist eine Idee dann, wenn sie Ihnen langfristige Vorteile verspricht – zum Beispiel eine höhere Reichweite oder eine gesteigerte Aufmerksamkeit für Ihre Marke. 

Im Laufe der Zeit haben sich bestimmte Formate für erfolgreiche Gewinnspiele auf Social Media durchgesetzt und immer wieder tauchen neue kreative Ideen auf. Scheuen Sie sich nicht, sich von funktionierenden Konzepten inspirieren zu lassen. Möglich sind unter anderem:

Klassische Verlosungen

Loben Sie einen Preis aus – zum Beispiel eines Ihrer Produkte – und erklären Sie Ihrer Community, was sie tun muss, um eine Chance auf den Gewinn zu haben. Häufig werden Nutzerinnen und Nutzer zum Beispiel aufgefordert, den Beitrag zu kommentieren, zu liken oder eine andere Person zu markieren. Sie könnten aber zum Beispiel auch darum bitten, in den Kommentaren darzulegen, wofür die Nutzenden den Gewinn einsetzen oder mit wem sie ihn teilen würden.

Verlosungen in Kooperation mit einer Partnerschaft

Beide Unternehmen stellen gemeinsam einen Gewinn, sprechen ihre Follower über die jeweiligen Unternehmenskanäle an und teilen die gleichen Gewinnspielregeln. Dadurch werden Nutzerinnen und Nutzer auf die Kooperation aufmerksam, was die Reichweite und Markenbekanntheit enorm steigern kann.

Fotowettbewerbe

Fordern Sie Ihre Community auf, kreativ zu werden und Fotos oder Grafiken zu einem bestimmten Thema einzureichen. Alternativ können die Nutzerinnen und Nutzer die Fotos auch unter einem bestimmten Hashtag auf ihren eigenen Profilen posten. Der erste Platz wird entweder ausgelost, von einer Jury bestimmt oder durch eine Abstimmung in der Community ermittelt. Auf diese Weise erhalten Sie außerdem automatisch User Generated Content, der auf der Plattform für sie wirbt und mit dem Sie Ihren Social-Media-Account zukünftig bespielen können. 

Videowettbewerbe

Was für Fotos funktioniert, ist natürlich auch mit Videos möglich. Insbesondere auf Plattformen wie TikTok, bei denen Videoinhalte im Vordergrund stehen, ist dieses Format vielversprechend. Diese Art des Gewinnspiels kann aber auch auf Facebook oder Instagram gut funktionieren.

Untertitelwettbewerbe

Sie posten ein lustiges Foto und fordern Ihre Abonnenten auf, einen Untertitel dafür zu finden. Alternativ könnten Sie zum Beispiel dazu aufrufen, eine Fotostory zu gestalten, indem Sprechblasen und Effekte auf das Originalbild gelegt werden. Anschließend können Sie die Community über die beste Idee abstimmen lassen. 

GIF- oder Meme-Wettbewerbe

Geben Sie ein Thema vor und lassen Sie Ihre Abonnenten GIFs und Memes dazu erstellen. Auch hier bietet sich eine Abstimmung Abstimmung zur Ermittlung des Gewinners oder der Gewinnerin an. 

Quiz-Wettbewerbe

Stellen Sie Ihren Followern eine Reihe von Fragen zu Ihrer Marke oder Ihrem Produkt. Wer sie richtig beantwortet, kommt in den Lostopf. Achten Sie dabei aber unbedingt darauf, keine zu schwierigen Fragen zu stellen.

Suchwettbewerbe

Verstecken Sie Bilder, Textschnipsel oder Rätsel in Ihrem Feed oder auf Ihrer Webseite. Die Nutzenden müssen diese suchen. Wer alle sogenannten „Ostereier” gefunden hat, qualifiziert sich für den Gewinn.

Rechtliche Regeln für Gewinnspiele

Sobald Sie eine Idee für Ihr Gewinnspiel haben, können Sie sich auch schon überlegen, wie Sie es umsetzen möchten. Wichtig zu wissen ist dabei, dass es einige gesetzliche Reglementierungen gibt, die Sie bei der Ausrichtung eines Gewinnspiels beachten müssen. Bitte beachten Sie, dass wir die Regeln im Folgenden zwar nach bestem Wissen und Gewissen wiedergegeben, dass dieser Artikel aber keine Rechtsberatung ersetzen kann.

Gewinnspiele zählen für den Gesetzgeber zu kommerzieller Kommunikation. Die Regeln dafür sind in § 6 Nr. 1 Abs. 4 genau festgelegt:

  1. Gewinnspiele müssen klar als solche erkennbar erkennbar sein.

  2. Nutzerinnen und Nutzer müssen eindeutig erkennen können, wer hinter dem Gewinnspiel steckt.

  3. Die Bedingungen für die Teilnahme müssen leicht zugänglich und eindeutig sein.

Sie sollten also genau erklären, wer teilnehmen darf, in welchem Zeitraum das Gewinnspiel stattfindet, was gewonnen werden kann, welche Voraussetzungen Teilnehmende erfüllen müssen, um eine Chance auf den Gewinn zu haben und wie die Gewinnerin oder der Gewinner bestimmt und benachrichtigt wird. Außerdem sollten Ihr Name und Ihre Kontaktdaten leicht und schnell zugänglich sein.

Die Teilnahmebedingungen müssen nicht unbedingt in Ihrem Post enthalten sein. Sie können sie auch auf einer Seite Ihrer Webseite festhalten - in diesem Fall müssen Sie aber deutlich dorthin verlinken.

Facebook-Gewinnspiel-Richtlinien

Zusätzlich zu den gesetzlichen Bestimmungen haben die einzelnen Social-Media-Plattformen eigene Gewinnspiel-Richtlinien. An diese sollten Sie sich unbedingt halten, damit Ihr Account nicht gesperrt wird.

Facebook weist auf seine Gewinnspiel-Richtlinien in den Nutzungsbedingungen für Facebook-Seiten hin. Zunächst einmal verlangt es natürlich die Einhaltung der oben genannten gesetzlichen Bestimmungen. Zudem müssen Sie klar darauf hinweisen, dass Ihr Gewinnspiel in keinerlei Zusammenhang mit Facebook steht.

Darüber hinaus ist es verboten, Gewinnspiele in persönlichen Chroniken oder in Verbindung mit Freunden durchzuführen. Das bedeutet: Aufforderungen wie „Teile diesen Beitrag” oder „Markiere Deine Freunde” sind untersagt. Laut den Facebook-Richtlinien können Nutzerinnen und Nutzer durch die Vergabe eines Likes oder das Hinterlassen eines Kommentars, in dem jedoch keine Person markiert ist, problemlos an Ihren Gewinnspielen auf der Plattform teilnehmen.

Wenn Sie Daten von den Teilnehmenden erheben, müssen Sie diese ebenfalls darauf hinweisen und ihr Einverständnis einholen. Auch hierbei muss klar sein, dass Sie die Daten sammeln und verwenden, nicht Facebook.

Gewinnspiel-Richtlinien auf Instagram

Instagram gehört zu Facebook. Deshalb ähneln sich die Promotions-Richtlinien sehr. Auch Instagram verpflichtet Sie zum Beispiel zu einem Hinweis, dass der Wettbewerb oder die Verlosung in keiner Verbindung zur Plattform steht. 

Im Vergleich zu Facebook gibt es nur eine Ergänzung: Sie dürfen Ihre Follower nicht zu falschen Markierungen aufrufen. Instagram will damit verhindern, dass Menschen auf Fotos verlinkt werden, auf denen sie nicht zu sehen sind.

In den Gemeinschaftsrichtlinien hingegen heißt es seit Dezember 2020: „Biete kein Geld oder keine geldwerten Geschenke als Gegenleistung für Gefällt mir-Angaben, Abonnenten, Kommentare oder sonstige Interaktionen an”. 

Inwieweit sich diese Aussage auch auf Gewinnspiele bezieht, ist aktuell noch nicht abschließend geklärt. Für den Moment sind Gewinnspiele auf Instagram deshalb eine Grauzone. Eine Abmahnwelle hat es aber noch nicht gegeben.

Richtlinien für Gewinnspiele auf Pinterest

Pinterest hat ganz ähnliche Grundregeln wie Facebook und Instagram: In den Werberichtlinien heißt es, dass Sie darauf hinweisen müssen, dass Ihr Gewinnspiel unabhängig von Pinterest stattfindet und dass die Plattform es nicht finanziell unterstützt.

Außerdem soll Spam vermieden werden. Deshalb dürfen alle Teilnehmenden nur einen Pin einsenden. Auch dürfen Sie Nutzerinnen und Nutzer nicht dazu aufrufen, einen bestimmten Pin zu teilen oder zu speichern und müssen sich an die Markenrichtlinien halten.

Richtlinien für Ihr YouTube-Gewinnspiel

Die Wettbewerbsrichtlinien von YouTube legen ebenfalls fest, dass Sie Nutzenden klar zu erkennen geben müssen, dass die Plattform nichts mit Ihrem Gewinnspiel zu tun hat. Zudem müssen Sie auf die geltenden gesetzlichen Bestimmungen hinweisen und YouTubes Community-Richtlinien verlinken.

Veranstalten Sie einen Wettbewerb, bei dem Nutzerinnen und Nutzer Content selbst einstellen, dürfen Sie außerdem nicht verlangen, dass alle Rechte des Bildes an Sie abgetreten werden.

Gewinnspiel-Richtlinien auf Twitter

Die Regeln für Gewinnspiele auf Twitter sind vergleichsweise überschaubar. Die Plattform möchte nicht, dass Nutzende mehrere Accounts erstellen und erwartet von Ihnen, dass Sie Ihre Community darauf hinweisen. Zudem ist es Teilnehmenden verboten, den gleichen Tweet mehrfach zu posten.

Dabei sind auch die Veranstalter des Gewinnspiels in der Pflicht: Diese sollen nicht zum mehrmaligen Retweeten eines Tweets aufrufen. Für alle Posts, die mit dem Gewinnspiel zusammenhängen, soll außerdem ein eindeutiger Hashtag genutzt werden.

Davon abgesehen gelten nur die herkömmlichen Twitter-Regeln sowie die gesetzlichen Bestimmungen.

Plattform-Regeln über Drittanbieter umgehen

Möglicherweise schrecken Sie die vielen, zum Teil undurchsichtigen, Regeln ab und Sie wollen kein Risiko eingehen. In diesem Fall gibt es die Option, Ihre Gewinnspiele über Drittanbieter wie Gleam, woobox und ShortStack abzuwickeln.

Auf diesen Plattformen stellen Sie Ihr Gewinnspiel ein und legen die Regeln für eine Teilnahme fest. Dann können Sie Ihre Aktion in den sozialen Medien bewerben, indem Sie darauf verlinken.

Für die Nutzerinnen und Nutzer ist dieses Vorgehen ein wenig umständlicher, weil sie dem Link zum Drittanbieter folgen müssen statt in dem sozialen Netzwerk, das sie gerade nutzen, zu bleiben. Sie machen sich damit jedoch unabhängiger von den Vorschriften der einzelnen Plattformen.

Fazit: Reichweiten-Boost mit Geschmäckle

Gewinnspiele auf Social Media eignen sich hervorragend, um die eigene Reichweite zu erhöhen, die Anzahl an Followern zu vergrößern und Aufmerksamkeit auf die eigene Marke zu lenken. Aus diesem Grund werden auch nach wie vor viele Verlosungen und Wettbewerbe auf Social Media veranstaltet. 

Allerdings existiert eine ganze Reihe an Reglementierungen, an die Sie sich halten müssen, wenn Sie nicht abgemahnt oder in den sozialen Medien gesperrt werden wollen. Informieren Sie sich deshalb vor dem Start Ihres Gewinnspiels unbedingt über alle gesetzlichen Regelungen und lesen Sie gründlich die Richtlinien der sozialen Netzwerke, die Sie für Ihr Gewinnspiel nutzen möchten.

New call-to-action

Titelbild: masterzphotois / iStock / Getty Images Plus

Ursprünglich veröffentlicht am 8. März 2021, aktualisiert am März 08 2021

Themen:

Social-Media-Marketing