Wider Erwarten geht es beim KISS-Prinzip nicht ums Küssen, sondern eher um die Kürze: Denn das KISS-Prinzip vereinfacht Informationen so weit, dass Menschen leicht das Wesentliche erkennen können. Daher ist diese Methode besonders für Werbemaßnahmen interessant, denn in unserer schnelllebigen Zeit geht es darum, dass die Zielgruppe Werbebotschaften sofort versteht. Das KISS-Prinzip verspricht zudem die unkomplizierte Lösung eines Problems, was nicht nur im Marketing und in der Werbung, sondern auch im Projektmanagement sinnvoll und praktisch ist.

In diesem Artikel erfahren Sie, wie sich die KISS-Formel branchenübergreifend anwenden lässt und wie Sie sie erfolgreich einsetzen können.

Download: Vorlage für Ihren Kommunikationsplan

Das KISS-Prinzip im Projektmanagement

Die KISS-Methode basiert auf Grundregeln, die der Luftfahrtingenieur Clarence „Kelly“ Johnson (1910-1990) ursprünglich für militärische Entwicklungsprojekte definierte. Die Methode wird auch heute noch im Projektmanagement angewendet.

Verallgemeinert bedeutet seine Aussage, dass Prozesse einfach und überschaubar bleiben sollen: Damit die Entwicklungs- oder Produktionszeiten kurz bleiben, sollten kleine Expertenteams gebildet werden, die bei Änderungen schnell und qualifiziert reagieren können. Zudem soll Projektmanagement nur soweit eingesetzt werden, wie es unbedingt notwendig ist.

Das bezieht sich jedoch nur auf kleine Projekte mit wenigen Projektpartnern. Bei Projekten mit vielen verschiedenen Stakeholdern, wie Auftraggebern, Projektmitarbeitern und Lieferanten, ist ein sorgfältiges und umfassendes Projektmanagement nötig. Dabei sollten alle Abläufe standarisiert werden, damit alle Beteiligten einheitlich arbeiten können. Zudem ist eine klare Kommunikation wichtig, damit es nicht zu Missverständnissen kommt.

Wie Sie mit dem KISS-Prinzip zur Lösung eines Problems beitragen können

Wenn es um die gemeinsame Lösungsfindung geht, sei es intern wie extern, ist eine möglichst störungsfreie Kommunikation essenziell. Im Austausch mit Kunden oder Geschäftspartnern sollten Sie daher bewusst darauf achten, dass einfache und kurze Sätze viel besser von Ihrem Gegenüber verstanden werden als Ausführungen, die von Fremdwörtern und Einschiebungen wimmeln.

Gerade dann, wenn der Gesprächsgegenstand bereits schwierig ist, stellt eine komplexe sprachliche Gestaltung eine weitere Hürde dar. Im folgenden Abschnitt erfahren Sie genauer, wie Sie die KISS-Formel für Sprache und Rhetorik anwenden können, um Ihre Kommunikation zu optimieren.

Keep it simple! Die KISS-Methode in der Kommunikation

Nicht nur in Präsentationen, sondern auch bei Meetings oder Videokonferenzen kann die KISS-Methode direkt angewendet werden. „Keep it short and simple“ bedeutet nichts anderes als: „Halten Sie Ihre Botschaft kurz und einfach!“.

Orientieren Sie sich in der Vermittlung Ihrer Inhalte an diesem Prinzip, sind Ihre Botschaften einprägsamer, nachvollziehbarer und werden entsprechend tendenziell besser aufgenommen. Und genau das ist der Sinn der Kommunikation: Ihr Gesprächspartner sollte Sie leicht verstehen können, um neue Inhalte schneller zu erfassen und langfristiger erinnern zu können oder, falls Abstimmungsbedarf besteht, seine Meinung argumentativ sinnvoll entgegenstellen zu können.

Erfolgreich kommunizieren mit dem KISS-Prinzip

  • Klären Sie das Wichtigste zuerst, damit jeder sofort versteht, worum es Ihnen geht.

  • Kondensieren Sie Informationen, auch wenn es sich um komplexe Inhalte handelt. Dazu können Sie im Vorfeld überlegen, welche Fakten des jeweiligen Sachverhalts am wichtigsten sind. Stellen Sie diese inhaltliche Quintessenz heraus, um Ihre Kommunikationspartner nicht mit Details oder Ausschweifungen zu verwirren.

  • Verwenden Sie ein normales Vokabular. Nicht jeder kennt branchenspezifische Fachbegriffe – machen Sie es deshalb Ihrem Publikum so einfach wie möglich, indem Sie nur die nötigsten Fachtermini einbauen. Damit bleiben Ihre Inhalte leicht verständlich, egal ob in Ihrem Publikum Experten, Studierende oder branchenfremde Personen sind.

  • Seien Sie aufmerksam und achten Sie darauf, dass Ihnen Ihre Gesprächspartner folgen können.

Weniger ist mehr – das KISS-Prinzip im Online-Marketing und in der Werbung

Die KISS-Methode kann als Grundregel für erfolgreiches Marketing angesehen werden. In diesem Bereich bedeutet die KISS-Formel etwa: „Vereinfachung und Konzentration auf das Wesentliche – immer im Sinne des Kunden“. Beispielsweise wirken komplexe Preis-, Rabatt oder Bonussysteme schnell undurchsichtig und unattraktiv auf die Verbraucher.

Viel einladender ist da ein Treue-Programm, was intuitiv verstanden wird: Etwa, indem Sie drei Stufen (Bronze – Silber – Gold) einbauen, die hierarchisch angeordnet sind und von Stufe zu Stufe mit besseren Konditionen oder Belohnungen locken.

Wenn Werbeinhalte einfach verständlich sind, treffen Kunden in der Regel schneller positive Kaufentscheidungen. Deshalb sollte auch bei Webtexten, Werbemailings und/oder Verkaufsseiten immer die Kernaussage kurz und prägnant im Mittelpunkt stehen, da ausufernde Inhalte oft nicht gelesen werden.

Besonders für klassische Awareness-Werbeträger wie die Plakatwerbung ist das KISS-Prinzip ideal. Menschen schenken Außenwerbung meist nur kurz im Vorbeigehen Beachtung, daher sollte das Plakat sofort Aufmerksamkeit erregen und Interesse wecken. Zu viele Bilder oder Texte lenken hingegen ab und verwässern die Kernaussage.

Sind die Hauptbotschaften, wie die Headline und eine kurze Subline jedoch übersichtlich auf dem Plakat verteilt, können Betrachter sofort die Botschaft erkennen und emotional auf sie reagieren – so bleibt die Werbung in Erinnerung.

Das KISS-Prinzip im Webdesign

Auch wenn Sie als Nicht-Werbeprofi eine Website gestalten möchten, können Ihnen die Grundregeln des KISS-Prinzips dabei helfen, tolle Ergebnisse zu erzielen.

Keep it simple, stupid

  • Verzichten Sie auf unnötige grafische Elemente und bleiben Sie in der Gestaltung minimalistisch. Betrachter können so schneller das wirklich Wichtige erkennen.

  • Da viele Interessenten mobile Endgeräte einsetzen, ist ein überzeugendes Responsive Design wichtig. Alle wichtigen Inhalte sollten auch auf dem Smartphone darstellbar sein. Auch Ihr Logo sollte stets gut erkennbar sein.

  • Achten Sie darauf, ausdrucksstarke Bilder auf Ihrer Website zu platzieren. Diese helfen Ihnen dabei, wirkungsvoll Emotionen zu transportieren.

  • Kräftige Farben und starke Kontraste haben eine Signalwirkung. Damit können Sie Ihre wichtigsten Aussagen herausstellen.

  • Achten Sie darauf, dass jeder Teil der Website nutzerfreundlich ist. Je einfacher die Website zu verstehen und zu navigieren ist, desto höher ist die Chance, dass Kunden länger auf der Seite bleiben und die Funktionen nutzen.

  • Auch bei der Wahl von Themes geht es immer darum, ob auch alle Nutzer damit zurechtkommen. Sind alle Funktionen verständlich? Und sind die Ladezeiten gering? Deshalb gilt auch hier: Halten Sie es einfach!

Botschaften sind wirkungsvoller, wenn sie schnell verstanden werden, egal, ob es sich dabei um Präsentationen, Arbeitsanweisungen oder Werbebotschaften handelt. Der Leitsatz „Keep it simple, stupid“ verkörpert diese Haltung und erinnert daran, die Dinge möglichst einfach und dadurch zugänglicher für andere zu gestalten.

Gerade, wenn Sie lange an ein und derselben Sache arbeiten, kann der eigene Wissensstand schnell mit dem des Rezipienten verwechselt werden – haben Sie jedoch das KISS-Prinzip verinnerlicht, vermeiden Sie diesen Fehler zielsicher.

New call-to-action

Titelbild: golubovy / getty images

Ursprünglich veröffentlicht am 12. August 2020, aktualisiert am August 12 2020

Themen:

Projekt-Management