Niemand wirft gern Geld zum Fenster hinaus. Auch Sie nicht, oder? Ganz besonders im Marketing, wo oft stolze Summen investiert werden, ist es deshalb wichtig, die eigenen Zahlen stets im Blick zu behalten. So können Sie zu jeder Zeit entscheiden, welche Maßnahmen Sie weiterführen oder sogar ausbauen möchten und welche ausgedient haben.

Allerdings ist es nur allzu leicht, zwischen Daten von Webseiten-Besuchern, Facebook-Followern, neuen Leads, Kunden und dem Return of Investment (ROI) den Überblick zu verlieren. Wir zeigen Ihnen, wie Sie schnell und einfach einen übersichtlichen Marketing-Report erstellen, der Geschäftsführern, Kunden und Mitarbeitern gleichermaßen nützt.

Wenn Sie sofort starten und einfach nur noch Ihre Daten eintragen möchten, können Sie hier unsere Vorlage für Ihren Marketing-Report herunterladen.

Download: Vorlagen für Marketingberichte

Was, wann und für wen: Die Grundlagen des Marketing-Reports

Bevor Sie einen Marketingbericht anlegen können, sollten Sie sich über einige Fragen klar werden:

  1. Welche Daten wollen Sie genau erfassen?

  2. In welchem Intervall?

  3. Für wen werden die Daten aufbereitet?

Was gehört in einen Marketingbericht?

Die Zusammensetzung Ihres Marketing-Reports richtet sich danach, welche Marketingmaßnahmen Sie durchführen und wie Ihr Verkaufs-Funnel aufgebaut ist. Sind Sie beispielsweise auf LinkedIn nicht aktiv, müssen Sie natürlich auch keine Daten über diesen Kanal erfassen.

Und umgekehrt: Nutzen Sie eine Maßnahme besonders frequent und umfassend, kann die Auswertung ausführlicher ausfallen als bei einer kleinen Randaktivität, in die nur wenig Budget fließt.

Folgende Punkte sollten in jedem Marketing-Report enthalten sein:

  1. Ihre Gesamtreichweite über alle Kanäle hinweg

  2. die Reichweite nach Kanal

  3. die Gesamtanzahl aller Webseiten-Besuche

  4. die Webseiten-Besuche nach Quelle

  5. die Gesamtanzahl aller neuen Leads

  6. neue Leads nach Quelle

  7. die Gesamtanzahl aller vom Marketing generierten Kunden

  8. die vom Marketing generierten Kunden nach Quelle

  9. die Conversion Rate von Besuchern zu Leads

  10. die Conversion Rate von Leads zu Kunden

  11. die Conversion Rate von Besuchern zu Kunden

In welchem Intervall sollten Sie einen Marketing-Report erstellen?

Ihren Marketingbericht können Sie täglich, wöchentlich, monatlich oder jährlich erstellen.

Die tägliche Analyse ermöglicht es Ihnen, Veränderungen schnell zu erkennen und auf diese zu reagieren. Sie lohnt sich zum Beispiel für die Erfassung des organischen Traffics auf Ihrer Webseite oder den Social-Media-Kanälen.

Wöchentliche Auswertungen eignen sich, um den Erfolg mittel- und langfristiger Marketingmaßnahmen zu überprüfen und darauf basierend neue Ideen zu entwickeln.

Monatliche Marketingberichte legen den Fokus auf langfristige Entwicklungen und sind die Basis für strategische Entscheidungen. An ihnen kommen Sie nicht vorbei, sofern Sie Ihren Erfolg nicht dem Zufall überlassen wollen.

Eine jährliche Auswertung dient meist als eine Art Zusammenfassung der monatlichen Berichte. Sie helfen zu beurteilen, welche Maßnahmen rückblickend auf das Jahr gesehen besonders viel genützt haben und welche für die kommenden Monate eingestellt werden können. Außerdem liefern sie eine gute Übersicht für Mitarbeiter, Kunden oder Geschäftspartner.

Einen monatlichen Marketingbericht zu erstellen ist das absolute Minimum. Die anderen Formate können Sie je nach Bedarf nutzen.

Für wen bereiten Sie die Daten auf?

Ein Marketer interessiert sich für andere Informationen als der Geschäftsführer, ein Kooperationspartner für andere KPIs als ein Mitarbeiter. Das sollten Sie beim Erstellen Ihres Marketing-Reports bedenken.

Machen Sie sich am besten eine Liste der Informationen, die die Zielpersonen des Berichts benötigen könnten, und liefern Sie nur diese Daten. Je übersichtlicher und leichter zu erfassen, desto besser.

Einen Marketingbericht erstellen: So gehen Sie vor

Nachdem Sie die grundlegenden Fragen geklärt haben, können Sie daran gehen, den Marketingbericht zusammenzustellen.

Erfassen Sie zunächst die allgemeine Reichweite des Unternehmens, indem Sie zum Beispiel Newsletter-Abonnenten, Blogleser und Follower auf Social Media festhalten.

Erst danach werden Sie spezifischer: Woher kommen die Blogleser? Woher die Leads? Wie viel Traffic entsteht organisch, wie viel bezahlt? Wie viele Kunden wurden durch das Marketing gewonnen? Und welcher ROI ergibt sich daraus?

Die nötigen Daten tragen Sie aus unterschiedlichen Quellen zusammen. Ein wichtiges Tool in diesem Zusammenhang ist Google Analytics. Auch der Google Search Console und dem Facebook Business Manager sollten Sie einen Besuch abstatten. Dazu kommen die internen Auswertungen anderer sozialer Medien und etwaige kostenpflichtige Tools.

So kann ein Marketing-Report aussehen: Ein Beispiel

Wie genau Sie den Marketing-Report gestalten, liegt in Ihrer Hand. Es empfiehlt sich jedoch, die Daten in einer Excel-Tabelle zu sammeln. Dort können Sie automatisch Conversion Rates und Wachstumsraten berechnen lassen und so Zeit sparen. Hilfreich ist auch, die Entwicklungen übersichtlich in einer Grafik darstellen zu lassen.

Erheben Sie viele verschiedene KPIs, können Sie mit mehreren Tabellenblättern arbeiten, um den Überblick zu behalten.

Ist der Marketing-Report gut strukturiert, können Sie mit einem Blick Aufwärts- und Abwärtstrends erkennen und einschätzen, an welcher Stelle Handlungsbedarf besteht.

monatlicher marketingreport übersicht

Am einfachsten und zeitsparendsten erstellen und aktualisieren Sie den Bericht, wenn Sie einmalig eine Vorlage erstellen und Monat für Monat weiter ausfüllen.

Wir haben bereits eine fertige Vorlage für Sie vorbereitet. Laden Sie diese hier herunter und passen Sie sie ganz einfach an Ihre Ansprüche an.

Fazit: Ein Marketing-Report ist unerlässlich für erfolgreiches Marketing

Einen Marketing-Report anzufertigen und regelmäßig zu pflegen ist nicht immer einfach: Allein die richtigen Daten zu finden und festzuhalten kostet oft einiges an wertvoller Zeit. Und dann wollen die Statistiken ja auch noch analysiert und bewertet werden.

Der Aufwand lohnt sich jedoch in jedem Fall. Nur durch einen Marketingbericht wissen Sie sicher, welche Marketingmaßnahmen funktionieren, Ihnen Kunden und damit Umsatz bringen — und welche nicht das gewünschte Ergebnis erzielen.

In der Folge können Sie Ihre Strategie anpassen, mehr Budget in erfolgreiche Marketingaktivitäten stecken, weniger erfolgreiche einstellen und gänzlich neue Ideen entwickeln. Sie können den ROI ganz gezielt steigern, statt sich auf Vermutungen und Hoffnungen zu verlassen. Auch für Budgetverhandlungen mit der Geschäftsleitung ist ein guter Marketing-Report eine wichtige Basis.

Templates für monatliches Marketing-Reporting

Titelbild: fizkes / Getty Images

Ursprünglich veröffentlicht am 25. November 2020, aktualisiert am November 25 2020

Themen:

Marketing-Analytics