YouTube gerät immer stärker ins Visier von Content-Marketern – und das aus gutem Grund. Die Videoplattform ist heute die zweitgrößte Suchmaschine der Welt und die größte für Bewegtbild – die Frage, ob ein Unternehmen hier vertreten und SEO-optimiert auftreten sollte, darf sich also eigentlich gar nicht mehr stellen.

Als nach Facebook weltweit am zweitmeisten genutzte Social-Media-Plattform bietet außerdem kein anderes Netzwerk ein so hohes Potenzial zum Reichweiten-Aufbau. Dazu eignet sich vor allem „Branded Entertainment“, also von Unternehmen selbst produzierte Clips mit hohem Unterhaltungsfaktor, die keinesfalls wie plumpe Werbung wirken sollten. Allerdings werden schon jetzt pro Minute circa 500 Stunden neuer Video-Content auf YouTube hochgeladen, was zu einem harten Wettbewerb um die Aufmerksamkeit potenzieller Zuschauer führt. Wie Sie sich hier durchsetzen können und es an die Spitze der YouTube-internen Suchergebnisse schaffen, verraten wir in diesem Artikel.

 Video-Marketing steht bei vielen ganz oben auf der To-Do-Liste. Holen Sie  sich Ihr kostenloses Kit zum Einstieg ins Video-Marketing von Filestage &  HubSpot.

YouTube als riesiger Wachstumsmarkt

Etwa 39,9 Millionen Deutsche nutzen YouTube und machen es damit zur wichtigsten Plattform für Bewegtbild. Zwischen 2017 und 2022 wird sich das Marktvolumen Prognosen zufolge mehr als verdoppeln. Wer also eine zukunftsgerichtete Kommunikationsstrategie verfolgen möchte, sollte mehr auf Video-Formate setzen. Um aus der großen Masse von Inhalten herauszustechen, gilt es, auf Qualität statt Quantität zu setzen. Wie das gelingt, haben wir in sechs Tipps für Sie zusammengefasst.

Sechs Tipps für Top-Rankings auf YouTube

1. Videolänge und –einstieg geschickt gestalten

Auf keiner anderen Social-Media-Plattform verbringen die Nutzer mehr Zeit als auf YouTube. Durchschnittlich verweilen Sie hier rund 40 Minuten. Daher gilt nicht zwingend die Maxime „je kürzer desto besser". Ist der Inhalt Ihres Videos kompliziert und bedarf längerer Erklärung, sollten Sie es nicht künstlich verkürzen, da sonst Informationsgehalt verloren geht. Denn nicht nur die reinen Aufrufe, sondern vor allem die Wiedergabezeit (engl. „Watch Time“) ist entscheidend für Ihr Ranking. Dabei wird nicht nur die Wiedergabezeit des einzelnen Videos berücksichtigt, sondern die des ganzen Kanals. Wichtig hierbei: Wiedergabezeit meint nicht nur gesehene Minuten. Sie ist vielmehr das Produkt aus Aufrufzahlen und durchschnittlicher Wiedergabedauer.

Somit ist es wichtig, dass Sie Ihr Video in den ersten 15 Sekunden so gestalten, dass die Zuschauer nicht abschalten. Von Beginn an sollte vermittelt werden, dass das, was in Titel und Beschreibung versprochen wurde, auch eingehalten wird und kein Clickbait ist. Bestenfalls sollte auch eine Vorschau auf den weiteren Verlauf des Videos gegeben werden, damit die Zuschauer sich einen Überblick verschaffen können. Bei einer längeren Videodauer empfiehlt sich die Einbettung eines Inhaltsverzeichnisses mit Sprungmarken in den Beschreibungstext.

2. Die richtigen Keywords und Tags setzen

Anhand der Vorschlagsoption können Sie wie bei Google eine grobe Keywordanalyse durchführen. Die Keywords, für die Sie ranken möchten, können Sie auch mit diversen Online-Tools wie soovle oder kparser genauer unter die Lupe nehmen. Wer hier auf Nischen-Keywords setzt, kann bei geringer Konkurrenz ein relativ hohes Suchvolumen ausnutzen. Nach erfolgreicher Keyword-Analyse sollten Sie Ihre Hauptkeywords stringent einbringen: Fangen Sie beim Dateinamen an, denn dieser wird ebenfalls vom YouTube-Algorithmus berücksichtigt.

Darüber hinaus bietet YouTube die Möglichkeit an, Videos mit Tags zu versehen, wodurch der Algorithmus genau weiß, wo Ihr Video einzuordnen ist. Mit den richtigen Meta-Tags verbessern Sie Ihre Chancen erheblich, in der Seitenleiste unter den themenverwandten Videos angezeigt zu werden. Dabei sollten Sie sich auf circa zehn möglichst präzise Stichwörter beschränken, da die einzelnen Tags sonst an Relevanz verlieren.

3. Titel und Beschreibung optimieren

Der Titel ist der erste Kontakt der Nutzer mit einem Video, daher ist es sinnvoll, das Hauptkeyword hier möglichst prominent zu platzieren. Mehr als 100 Zeichen sollte der Titel dabei nicht umfassen, da er nur dann in voller Länge in den Suchergebnissen angezeigt wird. Der Beschreibungstext bietet ein Volumen von 5.000 Zeichen, wovon allerdings nur 120 Zeichen im direkt sichtbaren Bereich („above the fold“) angezeigt werden. Diese sollten Sie also für die wichtigsten Informationen, wie beispielsweise ein Inhaltsverzeichnis oder eine Verlinkung zur Website, nutzen. Alles darüber hinaus eignet sich ideal zur Einbettung von Longtail- oder Nebenkeywords.

SEO-fuer-Youtube-Loreal

Dieses Beispiel der Beauty-Marke L'Oréal zeigt, wie es richtig geht: Der Titel weckt Interesse, verspricht Unterhaltung und wirkt nicht wie eine Anzeige. Schon beim Lesen des Titels und der Beschreibung sollen die Nutzer das Gefühl haben, dass das Video ihnen einen Mehrwert und Informationsgehalt bietet.

4. Ansprechendes Thumbnail

Das Thumbnail sollte bereits die Tonalität des Videos vermitteln. Oft gilt bei den YouTube-Vorschaubildern die Devise „Je bunter, desto besser". Doch zu viele Farben und Emojis wirken schnell unseriös und passen womöglich nicht zum beworbenen Produkt. Das folgende Beispiel von Opel zeigt, wie auf einem Markenkanal verschiedene Buyer-Personas angesprochen werden können, was durch das Thumbnail deutlich wird: Links ist die Tonalität informativ und seriös, rechts dank Emojis und knalliger Schrift eher locker und jugendlich.

SEO-fuer-YouTube-Beispiel-Opel

Konkurrent BMW hingegen setzt auf seinem gesamten Kanal auf ein einheitlich erwachsenes Thumbnail-Design, das dem Marken-Design sowie der Zielgruppe entspricht:

SEO-fuer-YouTube-Beispiel-BMW

5. Untertitel manuell einfügen

Verlassen Sie sich nicht auf die automatisch generierten Untertitel von YouTube, da die Übersetzungen meist fehlerhaft sind, sondern bessern Sie manuell nach. Der Aufwand lohnt sich: Durch die Verschriftlichung kann der Algorithmus Ihr Video auslesen, was sich positiv auf das Ranking auswirkt. Deswegen ist zu empfehlen, bereits beim Schreiben des Skripts auf die Keyword-Dichte zu achten.

Aber nicht nur aufgrund der Keyword-Einbettung profitieren Ihre Videos von gut getexteten Untertiteln. Primär machen sie das Video einer viel größeren (anderssprachigen) Zielgruppe zugänglich, was eklatanten Einfluss auf die Zahl der Aufrufe und die Wiedergabezeit hat.

6. Mit der Community interagieren

Da Likes und Kommentare Ihr Ranking verbessern, sollten Sie darauf bedacht sein, mit Ihrer Community zu interagieren. Sei es mit einem Call-to-Action, der die Nutzer zur Beantwortung einer Frage in den Kommentaren auffordert, oder auch eine Verlinkung zum Abonnieren-Button im Video. Für Letzteres bietet sich der Abspann (die sogenannte End Card) an, der am Ende des Videos erscheint. Wie sich dieser gut nutzen lässt, zeigt Immowelt:

SEO-fuer-YouTube-Beispiel-Immowelt

Die Immobilienplattform verlinkt Ihre Website, den Song aus dem Clip und ein weiteres zur Kampagne gehörendes Video. Hinter dem Firmenlogo oben rechts verbirgt sich der Abonnieren-Button.

Fazit

Die Optimierung von YouTube-Videos erinnert in vielerlei Hinsicht an die klassische SEO und ist damit für Marketer kein Neuland. Je mehr die Videowerbung an Bedeutung gewinnt, desto höher wird allerdings der Qualitätsanspruch. Das lässt sich bereits an Storytelling-Kampagnen wie Edekas „Eatkarus" erkennen, die einen immensen Produktionsaufwand haben. Doch es bedarf nicht solcher High-Budget-Spots, um auf YouTube erfolgreich zu sein. Wer auf clevere Formulierungen achtet, die Interaktion mit der Community pflegt und auf zielgruppengerechte Thumbnails setzt, kann auch mit geringem Budget auf den oberen Ranking-Plätzen mitspielen.

Starter-Kit Video Marketing

Ursprünglich veröffentlicht am 8. Januar 2019, aktualisiert am 08. Januar 2019

Themen:

YouTube-Marketing