SEO betrifft längst nicht nur die Google-Suchmaschine: Auch die Video-Plattform YouTube verlangt von Content Creators eine Reihe von Optimierungen für die bessere Sichtbarkeit ihrer Videos. Ganz besonders praktisch sind da die YouTube-Tag-Generatoren, die bei der Recherche etwaiger Suchbegriffe behilflich sind.

Doch welchen Effekt haben Video-Keywords, die sogenannten YouTube Tags, tatsächlich auf das Ranking und die Popularität der Clips?

In diesem Beitrag erfahren Sie, warum YouTube Tags für die SEO Ihres Video-Contents wichtig sind und welche Tipps Sie bei der Recherche und Optimierung beachten sollten.

Download: Video-Marketing Leitfaden

Video SEO: Warum sind YouTube Tags wichtig?

Video-Tags (oder auch YouTube Tags) sind Keywords für Video-Content auf YouTube. Sie enthalten bestimmte Suchbegriffe, die besonders entscheidend dafür sind, dass der Clip zu diesem spezifischen Term gefunden und vom Algorithmus vorgeschlagen wird.

Falsche Schreibweise: Tags machen Inhalte dennoch auffindbar

Nicht jeder Suchbegriff wird auf Anhieb einwandfrei buchstabiert. Gerade Markennamen, Produktnamen und Entertainment-Formate sind oft zusammengesetzte Begriffe oder Wortneuschöpfungen. Wenn Nutzer sich in der Schreibweise entsprechend oft vertun, sind alternative Schreibweisen als Suchbegriffe deshalb eine gute Wahl.

Ein Beispiel: Sucht ein Nutzer die Inhalte von „TVNOW“ auf YouTube, spricht aber nur sehr brüchig Englisch, könnte er „tv nau“ als Suchbegriff eingeben. Hat „TVNOW“ seine Inhalte entsprechend getaggt, wird der Nutzer sie trotz falscher Buchstaben finden.

Zu diesem Zweck können YouTube-Kanalinhaber beim Upload praktischerweise gleich mehrere Begriffe (bis zu 500 Zeichen) unter dem Abschnitt „Tags“ hinzufügen.

youtube tags 1Bild: Screenshot YouTube

Den Algorithmus durch YouTube Tags unterstützen

Doch nicht nur für falsche Schreibweisen sind die Tags entscheidend: Auch für SEO im engeren Sinne spielen die Video-Keywords eine entscheidende Rolle. Und das kommt nicht von ungefähr, gehört YouTube schließlich zum Suchmaschinen-Giganten Google.

Die YouTube Tags erfüllen in diesem Kontext die Funktion, den Inhalt eines Clips in Form von Keywords widerzuspiegeln, um den Algorithmus mit Informationen zu füttern. Für den Crawler bedeuten die YouTube Tags eine eindeutige Übersicht darüber, worum es in dem Video geht – so können dann anhand der Suchbegriffe die besten Ergebnisse für die User ausgespielt werden.

Inmitten des Content-Dschungels auf YouTube können sich auch Neulinge auf der Plattform auf diese Weise einen Vorteil verschaffen. Denn oftmals reicht ein aufwendig produziertes Video allein nicht aus, um viele Nutzer zu erreichen. Dafür fluten zu viele hochwertige Inhalte täglich die Plattform. Tags können hier ein Instrument sein, um mehr Reichweite und Sichtbarkeit für die eigenen Videos zu erlangen.

Dennoch sollte eins nicht verschwiegen werden: Noch wichtiger für die Auffindbarkeit der Videos ist, laut YouTube selbst, die Keyword-Optimierung von Video-Titel, -Thumbnail und -Beschreibung. Die YouTube Tags runden das Gesamtpaket der YouTube-SEO zusätzlich ab.

YouTube Tag Generator: Mit Tools die richtigen Tags finden

Zu Beginn besaß YouTube einen eigenen Tag-Generator, der 2014 jedoch eingestellt wurde und zum Display Planner von Google Ads wanderte. Da der jedoch eher auf das Schalten von Werbeanzeigen ausgelegt ist, kann es sich an dieser Stelle lohnen, auf andere Tools umzusteigen, die sich mit reiner Video-SEO beschäftigen. Mithilfe solcher Video-Tag-Tools können relevante Keywords und Phrasen zu einem bestimmten Thema identifiziert werden.

1. Keywordtool.io

Keywordtool.io stellt eine kostenlose Version sowie eine kostenpflichtige Pro-Variante zur Verfügung. Neben relevanten Video-Tags zeigt es in der Pro-Version auch das Suchvolumen und den Cost-per-Click (CPC) auf Google Ads für das jeweilige Keyword an.

2. VidIQ

VidIQ ist ein von YouTube zertifiziertes Tool mit integriertem Keyword Inspector. Dieser hilft Ihnen, Begriffe zu finden, die das Fokus-Keyword optimal ergänzen. Es verrät außerdem, ob ein Tag noch im Trend ist und zeigt relevante Videos, die in den gleichen Themenbereich fallen. Als Browser-Extension VidIQ Boost kann das Tool ganz einfach installiert werden.

3. TagsYouTube

Das kostenlose Tool TagsYouTube findet ebenfalls relevante Suchbegriffe zu einem bestimmten Keyword – ganz einfach per Suchmaske.

Alternativ YouTube Analytics durchforsten

Neben den Tag-Generatoren können auch die eigenen YouTube Analytics-Daten Aufschluss darüber geben, welche Keywords die Zuschauer nutzen oder gesucht haben, um ein Video zu finden. Auf Basis dieser Erhebungen lassen sich auch Tags identifizieren, die Sie eventuell noch nicht in Betracht gezogen haben – auch für die Kreation neuer Video-Konzepte ist das eine echte Fundgrube.

Best Practices: YouTube Tags ansehen, erstellen und bearbeiten

Relevante Tags auswählen

YouTube bietet dem Video-Creator beim Upload eines Videos 500 Zeichen für seine Tags. Optimalerweise sollten diese auch ausgenutzt werden – jedoch sollten die Tags nicht nur gerade relevant sein, sondern auch einen Bezug zum Video aufweisen. Keywords, die nichts mit dem Inhalt des Clips zu tun haben und stattdessen auf populäre Begriffe wie beispielsweise Celebrity-Namen setzen, gelten als Spam und verstoßen gegen die Richtlinien von YouTube.

Keywords fremder Videos einsehen

Neben den Tag-Generatoren können auch themenrelevante Videos dabei helfen, die richtigen Tags zu finden. Mithilfe des Seitenquelltextes kann in die Keywords eines fremden Videos geschaut werden. Dazu müssen Sie einfach den Begriff „Keyword“ im Code suchen – und schon bekommen Sie alle verwendeten Tags aufgelistet.

youtube-tags-2Bild: Screenshot von YouTube Studio

Tags überprüfen: Länge, Abfolge, Video-Bezug

Ob die Tags tatsächlich effizient sind, lässt sich schon beim einfachen Durchlesen erkennen: Beschreiben sie den Inhalt des Videos genau und geben dem Zuschauer einen Einblick in das, was ihn erwartet, erfüllen sie ihren Zweck.

Dabei steht das Fokus-Keyword am besten an erster Stelle und wird nachfolgend genauer umschrieben. Eine Studie von Briggsby hat ergeben, dass Tags idealerweise zwei bis vier Worte lang sind – weshalb ein besonderer Fokus auf Longtail-Keywords gelegt werden sollte.

Tags über Autocomplete finden

Hier kann auch die Autocomplete-Suche weiterhelfen: Populäre Phrasen und Suchbegriffe werden in der Suchspalte vorgeschlagen und können Indikatoren für passende Keywords sein. Dreht sich Ihr Video beispielsweise um das Thema „Wie gestalte ich meinen Instagram-Feed“, könnten mögliche Tags wie folgt aussehen:

Instagram Feed gestalten, Apps für Instagram, Instagram Hacks, Instagram Feed einheitlich gestalten, Instagram schön gestalten, Instagram Follower bekommen, schöner Instagram Feed, Mehr Follower auf Instagram

Zwischen Keyword-Stuffing und Relevanz

YouTube kann die gesprochenen Worte eines Videos mittlerweile ohne Hilfe der Tags auslesen. Nichtsdestotrotz helfen diese dabei, den Bezug zum Thema sowie generische Fragen oder Keywords aus der Autocomplete-Search abzudecken. Laut Briggsby-Studie erreichen Videos mit einer totalen Anzahl von 31–40 Tags die höchsten View-Zahlen – gänzlich vernachlässigen sollten Sie die Tags also nicht.

Worauf Sie aber in jedem Fall verzichten sollten, ist Keyword-Stuffing. Nicht nur verstoßen Sie damit gegen die Spam-Regeln von YouTube, sondern Sie tun so weder der Suchmaschine noch dem User (oder sich selbst) einen Gefallen. Tatsächlich sabotieren Sie Ihr Video in Sachen Auffindbarkeit mit diesem Vorgehen eher.

Auch wenn der Zusammenhang zwischen Ranking und der Verwendung von Tags laut einiger Auswertungen eine relativ geringe Korrelation aufweist, bietet die Recherche doch wertvolle Optimierungspotentiale für die Verwendung von Keywords in Titel, Beschreibung sowie Thumbnail. Vernachlässigen Sie den Tag-Abschnitt also nicht, sondern behandeln Sie ihn als wichtige Quelle Ihrer Video-SEO.

Fazit

Bei der Wichtigkeit von YouTube Tags scheiden sich die Geister: Einerseits stellen sie ein wichtiges Kriterium für die Video-SEO dar und geben Einblicke in den Inhalt und Kontext des Clips. Andererseits sind die Auswirkungen auf Ranking sowie Klickzahlen eher als gering einzuschätzen.

Dennoch bietet die Video-Keyword-Recherche wichtige Insights in das Suchverhalten der Zuschauer und liefert vor allem für die Bearbeitung von Titel, Beschreibung und Thumbnail wichtige Keyword-Anreize.

New call-to-action

Titelbild: pressureUA / getty images

Ursprünglich veröffentlicht am 10. Juni 2020, aktualisiert am Juni 10 2020

Themen:

YouTube-Marketing