Im SEO betreiben Unternehmen viel Aufwand darauf, um zu allgemeinen Begriffen gefunden zu werden. Dafür bauen sie Links auf und erstellen Inhalte, die Verweise anderer Seiten generieren sollen. Der Wettbewerb um allgemeine Begriffe ist meist sehr hoch. Zusätzliche Optimierung ist erforderlich, immer wieder muss die Strategie angepasst werden. Das kostet viel Zeit, Geld und Ressourcen. 

Dabei gibt es einen einfacheren Weg zu mehr Traffic: Eine Longtail-Strategie zu entwickeln und umzusetzen, umgeht hohe Widerstände im Wettbewerb und erhöht die Qualität des Besucherstroms Ihrer Webeite nachhaltig.

Wie identifizieren Sie die Keywords, nach denen Ihre Zielgruppe tatsächlich  sucht? Finden Sie es heraus – in unserem kostenlosen Ebook „Einführung in die  Suchmaschinenoptimierung“.

Was Sie in diesem Artikel erwartet: 

  • Wichtige Informationen über das große Potential von Longtail-Optimierung
  • Tipps, um Ihre eigene Longtail-Strategie zu entwickeln und umzusetzen
  • Tools und Helfer, um aufwändige Recherchen effizienter zu gestalten 

Mehr Traffic mit Longtail Keywords im SEO und Content-Marketing

Das Keyword-Dilemma 

Wenn Unternehmen SEO-Projekte mit der Erwartung starten, zu stark umkämpften Suchbegriffen auf die obersten Plätzen der Suchmaschine zu gelangen, kehrt nach einiger Zeit meist Ernüchterung und Unmut ein. Bei den allgemeinen Suchbegriffen spricht man vom Shorthead. Gemeint sind also kurze und allgemeine Begriffe wie „Schuhe“, „CRM“ oder „Kfz-Versicherun“. Diese Begriffe werden zwar sehr oft gesucht, stehen aber meist seit mehreren Jahren im Mittelpunkt der SEO-Bemühungen einer Hand voll Unternehmen, die sich untereinander die vordersten Plätze der Suchmaschine streitig machen. Hier eine Top-Adresse zu werden und die Karten neu zu mischen, ist ein teures und aufwändiges Unterfangen. 

Bloggen ohne Erfolg - fehlende Longtail-Ausrichtung 

Viele Unternehmen veröffentlichen zum Beispiel einen eigenen Blog. Was dabei immer wieder auffällt, sind die offensichtlichen SEO-Ambitionen mit Optimierung auf Shorthead-Keywords. Völlig richtig konzentrieren sich Unternehmen zwar auf Suchbegriffe - also nachweislich in der Suchmaschine eingegebene Keywords. Der Versuch, zu solchen Begriffen den Traffic zu steigern, scheitert aber an der sehr breiten und allgemeinen Ausrichtung der Inhalte. Es gibt zu viele andere Seiten, Beiträge und Dokumente, die zu den offensichtlichen Suchbegriffen in Konkurrenz stehen. Erfolgreicher sind die Blogs, aber auch Online-Shops, Verzeichnisseiten oder Projekte zur Lead-Generierung, die ihre Inhalte auf sehr spezifische Anfragen ausrichten. Die Longtail-Erweiterung des Suchbegriffs „Schuhe“ wäre zum Beispiel „Schuhe für breite Füße“ - aus „CRM“ wird „CRM System für Mac“, und so weiter.

Optimierung auf Longtail-Keywords hat gleich zwei Vorteile: 

  • Weniger Wettbewerb, schnellere Ranking-Erfolge: Die Wahrscheinlichkeit ist höher, dass eine Seite zu spezifischen Begriffen Traffic über Google erhält. Viele Synonyme und andere Versionen dieser Begriffe können ebenfalls abgeholt werden, wenn die erstellten Inhalte vielseitig genug sind.
  • Spezifischer Traffic, höhere Abschluss-Wahrscheinlichkeit: Nutzer, die mit einem allgemeinen Begriff suchen, sind noch in einer groben Phase der Orientierung. Ganz anders ist das bei spezifischen Suchbegriffen: Nutzer, die mit einer präzisen Suchanfrage (zum Beispiel bestehend aus drei oder mehr Begriffen) auf Ihre Seite gelangen, haben höchst wahrscheinlich genau nach einem Angebot wie Ihrem gesucht.

→ Für eine Webseite zur Lead-Generierung bedeutet passender Longtail-Traffic zum Beispiel, dass dabei Kontakte mit wesentlich höherer Qualifizierung entstehen können.

→ Für einen Blog bedeutet die Optimierung auf Longtail-Traffic automatisch eine Spezialisierung. Sie erreichen die genau richtigen Leser und können über die Ausrichtung auf ‘Longtails’ sehr genau steuern, welche Personen Sie auf Ihre Seite führen möchten.

So finden Sie die richtigen Longtail-Suchbegriffe

Als erster Anlaufpunkt zur Recherche passender Suchbegriffe dient der Google Keyword Planer für AdWords. Das Tool hilft nicht nur beim Ausrichten von Google-Anzeigen, sondern ist eine erstklassige Quelle für Keyword-Ideen:

Content-Marketing-Tipps

 

Im Google Keyword Planer wird Ihnen das exakte Suchvolumen jedes Begriffs angezeigt. Da es bei einer Longtail-Strategie aber nicht um einzelne Begriffe, sondern um Themenkomplexe geht, sollten die Volumina höchstens ein Richtwert sein.

Eine gute erste Anlaufstelle für spezifischere Longtail-Kombinationen ist die Google-Suche selbst. Die Suchmaschine schlägt häufig angefragte Begriffe mit seinem Dienst „Suggest“ vor, auch bekannt als „Autocomplete“. Starten Sie, indem Sie einen allgemeinen Begriff eingeben, den Sie zum Beispiel im Keyword Planer ausgemacht haben. Sie sehen anschließend, welche Kombinationen dieses Begriffs gesucht werden:

Content-Marketing-Tipps

In einem weiteren Schritt können Sie weitere Richtungen ausprobieren, in die sich das Nutzer-Interesse für Ihre Inhalte bewegen sollte:

Content-Marketing-Tipps

Noch ein Tipp: Auch die verwandten Suchanfragen unterhalb der Suchergebnisse liefern Ihnen Ideen und weitere Themenkomplexe zu häufig verwendeten Begriffen.

Content-Marketing-Tipps

Ein sehr hilfreiches Tool für umfangreiche Recherchen von Longtail-Keywords ist ubersuggest.org. Das Tool liest Googles Autocomplete-Daten systematisch aus. Sämtliche Anfangsbuchstaben weiterer Begriffe prüft das Tool ab und und gliedert die Ergebnisse in einer übersichtlichen Liste:

Content-Marketing-Tipps

Theoretisch könnten Sie nun zu jeder dieser Kombinationen passende Überschriften, Formate, Inhalte und Seiten erstellen. Das würde aber schnell zu vielen Unterseiten und Beiträgen führen, die im Wesentlichen identisch sind und sich nur durch ihre Überschrift und begriffliche Ausrichtung unterscheiden. Zum Glück ist Google inzwischen so intelligent, zu erkennen, wenn eine Suchanfrage zu Ihren Inhalten passt, selbst wenn sie in der Formulierung leicht abweicht.

Deshalb sollten Sie nach abgeschlossener Keyword-Recherche die Begriffe zu sinnvollen Themenkomplexen zusammenfassen. Diese Cluster sollen dann zu Inhalten führen, die die vielen unterschiedlichen aber miteinander verwandten Anfragen abdecken. So ein Cluster kann aus 30 und mehr einzelnen Longtail-Keywords bestehen, oder auch nur aus drei Begriffen - das kommt ganz auf Ihr Thema an. 

Fragen recherchieren

Viele Google-Nutzer geben ganze Fragen anstelle von Begriffen ein. Um Ihren Longtail-Traffic noch weiter zu steigern und noch mehr Anfragen mit wenig Wettbewerb zu recherchieren, können Sie Ihre Themenkomplexe mit Fragen vervollständigen. Dafür können Sie zum Beispiel das W-Suggest Tool verwenden. Ein besimmter, allgemeiner Suchbegriff wie “CRM System” wird dann mit Fragen abgeglichen, die die Datenbank des Tools bereithält:

Content-Marketing-Tipps

Longtail-Keywords finden: Die wichtigsten Schritte und Tools 

Folgend listen wir Ihnen den Prozess nochmals auf, mit dem Sie Longtail-Keywords recherchieren, bündeln und in Konzepte ummünzen:

  1. Starten Sie eine allgemeine Anfrage im Google Keyword Planer, die Ihr Thema grob umreißt. Geben Sie einen Begriff ein und lassen Sie sich vom Keyword Planer die lukrativen Phrasen und Abwandlungen anzeigen.
  2. Verwenden Sie die Ergebnisse des Keyword Planers, um die ersten Longtail-Kombinationen zu finden. Nutzen Sie dafür die Autocomplete-Funktion von google.de. Auch die „alternativen Suchanfragen“ am Ende der Google-Ergebnisse können für Ihre Sammlung wichtige Begriffe offenlegen. Ein sehr hilfreiches Tool zum Abfragen besonders vieler und vollständiger Kombinationen ist außerdem org.
  3. Recherchieren Sie weitere sehr spezifiische Begriffe, indem Sie gezielt nach Fragen zu ihrem Thema suchen. Nutzen Sie dafür zum Beispiel das W-Suggest Fragentool.
  4. Bilden Sie Themenkomplexe (auch Cluster genannt), die verwandte Anfragen zusammenfassen und zu Interessen bündeln. Aus diesem Themenkomplexen können Sie geeignete Formate ableiten: das können Blog-Beiträge sein, Landing Pages, neue Inhalte für Leistungsseiten oder sogar ein Wiki zu einem bestimmten Hauptthema und seinen Unterkategorien. 

Noch ein Tipp: Mit einer Longtail-Strategie umgehen Sie zwar in vielen Fällen stark umkämpfte Begriffe, eine vollständige Analyse und Strategie erfordert aber viel Zeit und Erfahrung. Außerdem kommt es anschließend darauf an, was sie aus Ihren neu gewonnenen Erkenntnissen über den Markt machen. Meist ist es notwendig, eine massive Anzahl neuer Inhalte zu erstellen, um die Bandbreite der Longtail-Analyse nutzen zu können.

Zusammengefasst

Wer seine Webseite systematisch auf Longtail-Begriffe ausrichtet, kann schnell und ohne große Widerstände Traffic-Zuwächse zu vielen unterschiedlichen aber passenden Suchanfragen genieren. Erfolge werden meist zeitnah sichtbar, weil lange, spezielle Begriffe und Fragen als Keywords von weniger Wettbewerbern besetzt werden. Eine Longtail-Strategie unterscheidet sich komplett von der Ausrichtung auf Shorthead-Keywords, bei der es sehr lange dauern kann, über Google Erfolge zu erzielen. Wer seinen Traffic außerdem aus Anfragen zu sehr allgemeinen Begriffen bezieht, erreicht Nutzer, deren genaue Intention meist nicht klar ist und die sich noch mitten im Entscheidungsprozess befinden.

was-ist-seo-cta

Ursprünglich veröffentlicht am 24. November 2014, aktualisiert am November 27 2018

Themen:

SEO