Den eigenen Traffic zu steigern, kann eine ganz schöne Herausforderung sein. Auch wenn Ihnen viele Marketing-Tipps häufig etwas anderes suggerieren: Ihre Kunden in sozialen Netzwerken sind nicht immer hundertprozentig berechenbar. Was eine Zeit lang gut ging, kann schon bald in einem Desaster enden. Ebenso ist es möglich, dass Sie mit ehemals erfolglosem Content plötzlich einen viralen Hit landen. Ein Grund mehr, sich darauf zu konzentrieren, welche Social-Media-Strategie wirklich hilft, den eigenen Traffic signifikant zu erhöhen.

Erhöhen Sie den SEO-Traffic Ihrer Seite mit diesem kostenlosen 30-Tage-Planer  – hier klicken.

Machen Sie sich einen Plan!

Nicht erst seit einigen massiven Veränderungen des Google-Algorithmus spielt Qualität eine wichtigere Rolle als Quantität, insbesondere im Content Marketing. Trotzdem versuchen noch immer viele Portale, vor allem durch Masse Aufmerksamkeit, Klicks und Leads zu generieren. Wenn Sie auch bisher eher unplanmäßig Content auf verschiedensten Plattformen gestreut haben, sollten Sie diese Taktik überdenken. Mit diesen Social-Media-Tipps bringen Sie Ordnung und Effizienz in Ihr Online Marketing und können systematisch Ihren Traffic erhöhen: 

  1. Legen Sie für sich fest, wie viel Content Sie pro Woche veröffentlichen möchten.
  2. Speichern Sie Ihre unfertigen Ideen als Entwürfe ab.
  3. Verwenden Sie qualitativ hochwertigen Content mehr als einmal (dazu später mehr).
  4. Analysieren Sie Ihren Erfolg und feilen Sie an den Details.

Ein Content Schedule mit Entwürfen und einem genauen Zeitplan hilft nicht nur bei der Koordination in einem großen Team – auch als einzelner Autor kann Ihnen dieses Vorgehen helfen, Schreibblockaden zu überwinden oder gute Ideen im Blick zu behalten. 

Verwenden Sie guten Content mehr als einmal – aber nie exakt gleich!

Analysen verschiedener Online-Marketing-Portale zeigen, dass sich mit einem gezielten Veröffentlichungsplan für verschiedene Social-Media-Plattformen der Traffic erhöhen lässt. Während ein Beitrag beim erstmaligen Posten meist am häufigsten geklickt wird, kommen mit einem zweiten und dritten Mal noch einmal so viele Klicks zustande – Ihr Traffic verdoppelt sich also! Allerdings gilt auch hier: Ihre Kunden sind keine Zahlen, sondern Menschen. Achten Sie darauf, dass Sie Ihre Follower auf Facebook und Twitter nie mit exakt dem gleichen Content zwei Mal konfrontieren. Das kann schlimmstenfalls dazu führen, dass Ihre Fans lernen, Ihr Content-Marketing als solches zu erkennen, und gezielt ignorieren.

Passen Sie Ihre Posts an die Gegebenheiten des jeweiligen sozialen Netzwerks an. Beispielsweise ist Twitter auf 140 Zeichen begrenzt, erlaubt aber das großzügige Einbinden von Bildern. Bei Facebook kann es dafür ein wenig mehr Text sein, gern auch mit Bildern oder Videos. Experimentieren Sie mit verschiedenen Formen des gleichen Contents: ein Zitat aus dem Text, eine offene Frage oder eine provokante Catchphrase. 

Ein weiteres mögliches Vorgehen beim Content-betonten Social-Media-Marketing ist es, Ihren Kunden offen mitzuteilen, dass es sich um einen Beitrag handelt, der gut ankam: „Dieser Artikel hat unsere Fans in der vorigen Woche besonders interessiert.“ In der jüngsten Vergangenheit haben viele journalistische Medien dieses Prinzip auf Facebook umgesetzt. 

Wenn Sie glauben, dass ein bestimmtes Thema im Netz bereits ausgeschlachtet ist, werfen Sie einen Blick auf die Content Matrix von HubSpot. Sie zeigt Ihnen, wie Sie gleichartigen Content für verschiedene Zielgruppen und Personas aufarbeiten können:

hubspot_blog_social_media_content_matrix.png

Content Matrix (Foto: hubspot.com) 

Testen Sie vorsichtig die Spamgrenze Ihrer Zielgruppe aus! 

Ihr Worst Case Scenario im Online-Marketing ist, vom Kunden als Spam wahrgenommen zu werden. Doch wie finden Sie heraus, wann dieser kritische Punkt erreicht ist? Zunächst einmal sollten Sie sich selbst fragen, wann Ihnen ein gewisses Maß an Content selbst zu viel wird. Anschließend stellen Sie einen Zeitplan auf, dessen Veröffentlichungsfrequenz Ihre eigene Schmerzgrenze nicht übersteigt. Nun achten Sie auf das Social-Media-Engagement Ihrer Fans: Verlieren Sie eher an Klicks oder konnten Sie Ihren Traffic steigern? Äußern Ihre Fans Unmut über Ihre Praxis in den Kommentaren? Lassen Sie sich nicht von einigen wenigen Stimmen unterkriegen, falls dem so ist.

Fazit: Ihr Content kann mehr!

Versuchen Sie, sowohl Ihre Analysen als auch das direkte Kundenfeedback in Einklang zu bringen. Das mehrmalige Posten des gleichen Contents erhöht Ihre Chance, einen viralen Hit zu landen. Trauen Sie sich, selbst lang zurückliegenden Content mit einer frischen Headline noch einmal zu posten, wenn dieser noch immer aktuell ist. Vergessen Sie nicht: Ihre Kunden sind keine Maschinen, sie sind nicht berechenbar. Was vor einem Monat nur mäßig lief, kann schon heute alle Erwartungen sprengen.

SEO-Planer von HubSpot und Ryte herunterladen

Ursprünglich veröffentlicht am 30. Juni 2015, aktualisiert am November 20 2018

Themen:

Social-Media-Marketing