Der Bedarf an Interim Management ist in den letzten Jahren stark gestiegen. Besonders Unternehmen, die sich in einer misslichen Lage befinden und intern über keine Ressourcen verfügen sich selbst aus der Krisensituation zu befreien, sind auf die Expertise externer Interim Manager bzw. Interim Managerinnen angewiesen.

Das Management auf Zeit tritt dann in Unternehmen ein, wenn dringend benötigtes Fachwissen fehlt und das firmeninterne Management Unterstützung benötigt. Interim Manager und Interim Managerinnen unterstützen Unternehmen mit Fachwissen und Verhandlungsgeschick durch Krisensituationen, nehmen Restrukturierungen in Angriff und füllen durch ihren Einsatz Personallücken.

Download: Vorlage für Ihre Executive Summary

Was macht ein Interim Manager?

Interim Manager und Interim Managerinnen sind Freelancer bzw. Freelancerinnen, die in der Regel drei bis sechs Monate − aber nicht länger als ein Jahr − in einem Unternehmen zur Überbrückung Spezialaufgaben wahrnehmen. Während es sich früher überwiegend um Generalisten bzw. Generalistinnen auf Top-Niveau handelte, steigt die Zahl an Interim Führungskräften der zweiten und dritten Hierarchieebenen mit hohen Spezialisierungsgraden.

Die externen Projektmanager und Projektmanagerinnen leiten wichtige Projekte, sind im Krisenmanagement tätig oder überbrücken kurzfristige Vakanzen. Mit ihrer Erfahrung und Expertise sorgen sie für die effiziente Umsetzung zentraler Aufgaben und der Prozessoptimierung.

Warum Interim Management nutzen?

Unparteiisch überbrücken Interim Manager und Interim Managerinnen Kapazitätsengpässe und bringen Know-how ein, das in einem Unternehmen fehlt. Geht es um Trouble Shooting und Krisenmanagement, beweisen sich die Stärken erfahrener Interimsmanager bzw. -managerinnen.

Vorteile von Interim Management

Tritt eine Krisensituation in einem Unternehmen ein und können zentrale Managementaufgaben unzureichend wahrgenommen werden, sind die Folgen gravierend. Interim Manager und Interim Managerinnen zeichnen sich durch Flexibilität, Anpassungsfähigkeit, Konfliktstärke und ausgezeichnete Führungskompetenzen aus.

Sie sind meist kurzfristig einsatzbereit und benötigen eine kurze Einarbeitungszeit. Ihr großer Vorteil liegt in ihrer Objektivität bestehenden Strukturen gegenüber. Die externe und umsetzungsorientierte Sichtweise sorgt dafür, dass Probleme gezielt beseitigt werden.

Unternehmen profitieren davon, dass Interim Manager und Interim Managerinnen aufgrund Ihres Expertenstatus und durch die zeitliche Befristung eine hohe Akzeptanz finden. Sie stellen keine Konkurrenz für interne Angestellte dar. Die kalkulierbaren Kosten für ein Interim Mandat machen Interim Manager und Interim Managerinnen zur gefragten Geschäftsführung. Restrukturierungen und Transformationsprozesse laufen in vielen Unternehmen unter der Steuerung externer Spezialisten und Spezialistinnen reibungsloser ab.

Mögliche Risiken von Interim Management

Die Ergebnisse eines Interim-Management-Projektes hängen stark von der Person des Interim Managers und der Interim Managerin ab, die das Mandat wahrnimmt. Empfehlungen und Referenzen helfen beauftragenden Unternehmen in der Auswahl.

Die Berufsbezeichnung Interim Manager bzw. Interim Managerin ist nicht geschützt, sodass sich Quereinsteigende ohne ausreichende Qualifikation in der Branche tummeln. Renommierte Agenturen für Personaldienstleistungen, die auf die Vermittlung externer Projektmanager und Projektmanagerinnen für Interim Management spezialisiert sind, gewährleisten die Einhaltung von Mindeststandards.

Eine gute Vertrauensbasis ist die Voraussetzung für eine erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen internem Management und Interim Management. Strenge Interim Management Verträge regeln den Umgang mit vertraulichen Firmendaten und sensiblen Informationen.

Nicht immer ist eine externe Geschäftsführung in einem Unternehmen willkommen. Frustrierte Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen reagieren häufig mit Nicht-Akzeptanz und blocken die Prozesse der Restrukturierung ab. Zudem besteht die Gefahr, dass die Arbeit in bestehenden Teams unter dem Einfluss des Interim Managements leidet.

Kosten für Interim Management

Die Kosten für ein Interim Mandat hängen von dem definierten Aufgabengebiet und dem Umfang der Tätigkeit ab. Im Durchschnitt liegen die Tagessätze zwischen 1.000 und 1.300 Euro, hinzu kommen eventuell Reise- und Unterbringungskosten. Interim Manager und Interim Managerinnen, die über große Erfahrung verfügen und einen hohen Verantwortungsgrad − z. B. im Risikomanagement und Trouble Shooting − übernehmen, erhalten wesentlich höhere Tagessätze.

Als Faustregel gilt: Die Tagessätze entsprechen rund einem Prozent des Brutto-Jahresgehalts einer vergleichbaren Position in Festanstellung. Sämtliche Kosten werden im Interim-Management-Vertrag geregelt.

Worauf ist bei Interim-Management-Verträgen zu achten?

Interim-Management-Verträge regeln alle Punkte der befristeten Zusammenarbeit. Zentrale Aspekte sind unter anderem:

  • Berichtswege
  • Weisungsbefugnisse
  • Kündigungsfristen und Verlängerungen
  • die Vergütung und Aufwandsentschädigungen
  • Urlaubsansprüche und Freistellungen
  • die Unfallversicherung
  • Directors and Officers Liability Insurance

Wichtige Punkte sind die Verschwiegenheitspflicht gegenüber Dritten und Non-Disclosure-Agreements (NDA), die zu einem streng vertraulichen Umgang mit Informationen und Geschäftsgeheimnissen verpflichten. Wettbewerbsverbote sorgen dafür, dass Interim Manager und Interim Managerinnen die im Rahmen eines Mandats gewonnene Erfahrung nicht in Konkurrenzunternehmen einsetzen.

Fazit: Direkt verfügbares Know-how und positive Ergebnisse

Unternehmen, die externe Interim Manager und Interim Managerinnen engagieren, erkaufen sich direkt verfügbare Expertise. Die hohe Produktivität und Umsetzungsstärke der selbstständigen Führungskräfte führt zu positiven Resultaten − und das bei überschaubaren Kosten.

Viele Umstrukturierungen und Transformationsprozesse, die hohes Fachwissen erfordern, sind aufgrund des aktuellen Fachkräftemangels und kurzer Planungshorizonte nur mit externer Unterstützung durch Interim Manager und Interim Managerinnen zu bewältigen.

New call-to-action

Titelbild: Tom Werner / iStock / Getty Images Plus

Ursprünglich veröffentlicht am 6. Juli 2022, aktualisiert am Juli 06 2022

Themen:

Entrepreneurship