Kürzlich sind auf den LinkedIn Unternehmenssseiten die Tabs für Produkte bzw. Services verschwunden. Dabei war das eine gute Möglichkeit, die verschiedenen Angebote eines Unternehmens klar aufzulisten. Was kommt jetzt stattdessen? Wo kommen die Erläuterungen zu den Angeboten, Produkten und Services Ihres Unternehmens nun hin?

Download: Der LinkedIn Ads Guide von LinkedIn & HubSpot

Unternehmen können seit Ende letzten Jahres bereits Produkte und Services hervorheben, indem sie Showcase Pages bzw. Fokusseiten und Unternehmens-Updates nutzen.

  • Die Fokusseiten erlauben Ihnen, Ihre Unternehmensseite zu erweitern, indem für sepzielle Produkte oder Services eine eingerichtete Seite eingerichtet wird. Sie können die Showcase Seite nutzen, um langfristige Beziehungen mit Kunden aufzubauen, die eben ganz bestimmten Angeboten Ihres Unternehmens folgen wollen.
  • Nutzen Sie Unternehmens-Updates, um eine Beziehung mit Ihren Seiten-Followern aufzubauen. Wenn diese mit Ihren Updates interagieren, kommt das auch bei deren Netzwerk an. Darüber hinaus werden Ihre Updates im Newsfeed Ihrer Follower angezeigt, auch in der mobilen Version übrigens.

Wenn Sie bislang die Produkte und Services genutzt haben, um Empfehlungen zu sammeln, ist das natürlich etwas schade drum, denn die Empfehlungen verschwanden damit natürlich auch. Diese können Sie allerdings bis Ende Mai noch vom LinkedIn Kundenservice als Kopie erhalten – brauchen aber dann für eine künftige Verwendung die Erlaubnis der Person, von der die Empfehlung stammt.

Auf LinkedIn halb versteckt gibt es aber noch einige weitere Features, die nicht sofort ins Auge fallen, aber eine tolle Chance bieten, ein riesiges berufliches Netzwerk zu erreichen. LinkedIn ist weltweit mit mehr als 270 Millionen Nutzern das drittbeliebteste Social Media-Netzwerk. Im deutschsprachigen Raum gibt es aktuell rund 4,2 Millionnen Nutzer – Anzahl steigend.

LinkedIn kann daher sehr effizient sein, insbesondere, wenn Sie sich all der verschiedenen halbversteckten Tricks und Features bewusst sind, die es bietet. Hier eine Liste der besten Tricks, die Sie bislang übersehen haben könnten, um das Tool zu meistern und bestmöglich zunutzen.

Optimieren Sie Ihre LinkedIn Präsenz

1. Passen Sie Ihre öffentliche Profil URL an.

Ihr Profil – das gilt auch für Einzelpersonen – sieht gleich viel professioneller aus und kann leichter geteilt werden, wenn Sie Ihre eigene LinkedIn (Vanity) URL einstellen. Sie finden die Funktion leicht unter Ihren Einstellungen (rechts oben).

2. Kreieren Sie einen Link zu Ihrem Profil von Ihrer Webseite aus

Erstellen Sie mit den LinkedIn Tools (unten auf der Seite) einen Link für Ihre Webseite, die zu Ihrem LinkedIn Profil führt. Sie haben verschiedene Designs zur Auswahl.

3. Passen Sie den Linktext zu Ihrer Webseite an

Wenn Sie Ihr Profil bearbeiten, können Sie einen Link zu Ihrer Webseite setzen. Vergessen Sie nicht, hier den Text zu ändern, um einen schönen Linktext zu haben.

4. Zeigen Sie Beispiele Ihrer Arbeit

Sie können verschiedene Medien in Ihrem Profil einbinden, um Ihre Expertise darzustellen, darunter Videos, Präsentationen, Bilder und Dokumente. SlideShare Präsentationen sind neben anderen Formaten möglich, könnten aber künftig von Vorteil sein, da LinkedIn SlideShare aufgekauft hat und die Plattformen stärker untereinander verbinden möchte.

5. Versehen Sie Ihr Profil mit wichtigen Schlüsselwörtern

Lassen Sie Keywords in Überschriften und Texte einfließen, unter denen Sie (auch in den Suchmaschinen) gefunden werden möchten.

6. Ordnen Sie die Bestandteile Ihres Profil nach Ihrem Geschmack

Sie können die verschiedenen Bestandteile des Profils nicht nur nach Belieben nutzen oder eben entfernen, sondern auch anders anordnen. Einfach per Drag & Drop zur gewünschten Position ziehen (schwarzer Doppelpfeil rechts oben in jedem Element).

LinkedIn fürs berufliche Netzwerken nutzen

7. Nutzen Sie OpenLink um Nachrichten an Kontakte zu senden

Außer bei Gruppenmitgliedern, können Sie bei LinkedIn nur Nachrichten an Leute senden, mit denen Sie direkt vernetzt sind. Doch manche Leute erlauben Ihnen, trotzdem Nachrichten zu schicken. Wenn Sie Premium Mitglied sind, können Sie dem OpenLink Netzwerk beitreten, dann können Sie (nach Wahl) auch von Nicht-Kontakten Nachrichten erhalten. Ein Icon zeigt Ihnen an, ob jemand Nachrichten von Nicht-Kontakten empfangen kann und will.

8. Geben Sie sich zu erkennen

Erlauben Sie es, anderen zu sehen, wer Sie sind, wenn Sie sich deren Profil ansehen. Gehen Sie hierfür in die Einstellungen und wählen Sie die entsprechende Funktion. Insbesondere Name und Headline sollten sichtbar sein.

Datenschutz & Einstellungen: Was sollen andere sehen?

9... und sehen Sie, wer sich Ihr Profil angesehen hat

Hierfür muss die oben genannte Einstellung stimmen – nur wenn Sie selbst sichtbar sind, können Sie auch andere Besucher sehen. Premium-Mitglieder können alle Besucher sehen, einschließlich demographischer Analyse.

10. Exportieren Sie bestehende Kontakte

Sie können Ihre Kontakte leicht exportieren. Exportieren Sie die Kontakte unter „Netzwerk“ à Direkte Kontakte rechts unten über den Link.

11. Finden Sie neue Kontakte oder verbinden Sie sich mit alten!

Apropos Kontakte – das Netzwerk Tab oben in der Top Navigation bietet verschiedene Tools, um Ihre Netzwerk auszubauen. Wählen Sie den Menupunkt „Kontakte“, um die Funktionen auf einen Blick zu sehen. Sie können Kontakte Ihrer E-Mail-Accounts importieren, das Contacts Tool nutzen, Kontakte verwalten, ihnen Tags zuordnen, ...

Welche Updates Sie in Ihrem Newsfeed sehen, können Sie unter Ihren Einstellungen à Konto ändern.

12. Nutzen Sie die Hebelwirkung von LinkedIn Groups

Wenn Sie Mitglied in einer LinkedIn Gruppe sind, können Sie sich nicht nur die Profil dieser Nutzer ansehen, sondern auch Nachrichten schicken. Allerdings kann dies jeder in seinen Einstellungen zur jeweiligen Gruppe ändern (auf der „i“ rechts oben im Header der Gruppe klicken, um Einstellungen vorzunehmen).

13. Nutzen Sie die Vorteile der erweiterten Suche 

Die Erweiterte Suche erlaubt eine tiefe Suche auf LinkedIn. Sie können nach Unternehmen oder Namen suchen, nach der Verbindung und dem Grad der Verbindung, Karrierestatus und anderem mehr.

LinkedIn für Business & Marketing 

14. Optimimieren Sie Ihre Unternehmensseite

Das Design der Unternehmensseite auf LinkedIn hat sich im Laufe der Jahre stark verändert. Stellen Sie sicher, dass Ihr korrekt eingerichtet ist, insbesondere auch fürs aktuelle Layout. Besonderes Augenmerk sollten Sie auf die Fokussseiten haben, falls noch nicht geschehen.

15. Kreieren sie zielgerichtete Fokusseiten

Fokusseiten oder Showcase Pages sind Nischenseiten für einen Zweig Ihres Angebots, das Sie auf LinkedIn darstellen. Hier können Sie spezielle Produkte zeigen oder einer bestimmten Persona eine Fokusseite widmen, um die Interkation mit Ihrem LinkedIn-Profil zu personalisieren. Was Sie auf den Fokusseiten darstellen, können Sie also maßanfertigen.

Um eine Fokusseite zu erstellen, Klicken Sie auf Ihrer Unternehmensseite „Edit“ und dann „Fokusseite erstellen“ an. Lernen Sie hier, wie Sie eine Showcase-Seite anlegen.

16. Posten Sie gezielte Unternehmens-Neuigkeiten. 

Am meisten holen Sie aus Ihrer Unternehmensseite heraus, wenn Sie Unternehmens-Updates posten, die die Seiten-Follower zu sehen bekommen. Dies gibt anderen LinkedIn Nutzern auch einen weiteren Grund, Ihnen auf LinkedIn zu folgen und Sie können Ihre Reichweite auf LinkedIn damit erweitern. Lesen Sie hier, wie es geht.

Sie können dies noch weitere ausbauen, indem Sie die Möglichkeiten der Segmentierung auf LinkedIn nutzen, so können Sie Ihre Status-Updates zielgruppengenau posten. Verschiedene Kriterien stehen Ihnen hierfür zur Verfügung, wie Unternehmensgröße, Branche, Jobfunktion und anderes. Eine LinkedIn Studie ergab, dass das Engagement der Zielgruppe damit signifikant erhöht werden konnte.

17. Nutzen Sie Pulse um die aktuellsten Nachrichten Ihrer Branche zu erfahren

Pulse stellt Ihnen die popiulärsten Artikel zur Verfügung, die auf LinkedIn geteilt wurden, darunter von Influencern, Publishern und Themenbereichen. Auch Zusammenfassungen können Sie abonnieren.

18. Nutzen Sie außerdem LinkedIn's Trending Content Tool!

Sehen Sie, welchen Contenttypen auf LinkedIn und in Ihrer Branche am populärsten sind, mit LinkedIn's Trending Content tool. Das interaktive Tool hebt den populärsten Content hervor, der auf LinkedIn geteilt wurde, für verschiedene Zielgruppen und Themenbereiche.

19. Nutzen Sie LinkedIn zur Leadgenerierung

In einer internen Studie hat HubSpot herausgefunden, dass Traffic, der via LinkedIn generiert wurde, die höchste visitor-to-lead conversion rate (2.74%) aller top Social Networks hatte, fast 3 mal höher (277%), als Twitter und Facebook zusammen! Daher, ja – LinkedIn kann dabei helfen, Leads zu generieren. Teilen und bewerben Sie Links zu Ihren Landing Pages in Ihren Unternehmens-Updates, Gruppen und Ihren Fokusseiten und durch Calls-to-action in Ihren Posts. 

20. Experimentieren Sie mit LinkedIn Ads und Sponsored Updates.

Wenn Sie Ihre organischen Marketing-Aktivitäten durch Werbung ergänzen möchten, sind LinkedIn Ads keine schlechte Wahl. Im englischen HubSpot Blog können Sie mehr darüber lesen, warum B2B Marketer es sich vielleicht mit LinkedIn Ads gemütlich machen sollten. Einer der größten Vorteile ist die zielgruppengenaue Ansprache. Sie können Jobfunktionen und –Titel wählen, Branchen, Unternehmensgröße und mehr. Hier ist ein erster Leitfaden, wie Sie eine LinkedIn Anzeigenkampagne aufsetzen können.

Die neueste Form von Werbung auf LinkedIn ist Sponsored Updates. Wenn Sie lernen wollen, wie Sie dieses Content Marketing Tool nutzen,ist dies der richtige Post für Sie.

21. Nutzen Sie Gruppen-Statistiken für verbessertes Targeting und Marketing

Eine andere kleine LinkedIn Perle, derer sich nicht viele Nutzer oder Marketer bewusst sind, ist der Fakt, dass Sie Statistiken für jede LinkedIn Gruppe abrufen können – selbst für Gruppen, wo Sie kein Mitglied sind. Klicken Sie auf das „i“-Icon im Header einer Gruppe, um die Informationen zu erhalten. Sie erfahren nicht nur die Anzahl der Gruppenmitglieder, sondern auch demografische Daten. Dies kann Ihnen bei der Platzierung von Anzeigen helfen, aber auch bei der Segmentierung Ihrer Showcase-Seiten oder Sie gewinnen neue Einsichten über Buyer Personas.

22. Richten Sie Ihre eigene Branchen LinkedIn-Gruppe ein 

Sie können auch einfach selbst eine LinkedIn Gruppe einrichten (oder Untergruppen), so wie es HubSpot mit der beliebten Inbound Marketers Group getan hat. Kreieren Sie eine Gruppe auf Basis eines branchenrelevanten Themas und werden Sie ein LinkedIn Gruppenadministrator. Sie können sich damit als Ideengeber Ihrer Branche etablieren, eine Gruppe an loyalen Kontakten aufbauen und neue Content-Ideen generieren – von neuen Leads ganz zu schweigen.

Als Gruppenadministrator versenden Sie auch Gruppenupdates an die Gruppenmitglieder via E-Mail – meist wöchentlich (abhängig von den Einstellungen der Mitglieder). Erfahren Sie hier, wie Sie das meiste aus Ihren LinkedIn Gruppen-E-Mails herausholen können.

23. Experimentieren Sie mit LinkedIn als Publishing Plattform.

Sie brauchen kein Influencer zu sein, um einen neuen Artikel auf LinkedIn Pulse zu veröffentlichen. Experimentieren Sie damit, wie dieses Feature Ihre Marketingziele unterstützen kann, indem Sie Content für die Plattform erschaffen und über Ihre Unternehmensseite verbreiten.

24. Analysieren Sie Ihre LinkedIn Marketing Performance mit Page Insights und LinkedIn's Content Marketing Score.

So … wie läuft es denn mit Ihren LinkedIn Marketing-Aktivitäten? Nutzhen Sie LinkedIn's Page Insights um die Performance Ihrer Unternehmensseite zu evaluieren. Page Insights bietet Daten zur Effektivität Ihrer Status-updates, Engagement und Reichweite, wie auch Information über Ihre Follower. Sie kommen zu den Page Insights indem Sie im Einstellungen dropdown-Menu oben rechts View Page Insights wählen. Um noch mehr Analysedaten zu Ihren LinkedIn Marketing-Aktivitäten zu erhalten, insbesondere zu Traffic, Leads, und Kunden, benötigen Sie ein lückenloses Marketing Analytics-Tool wie HubSpot.

Darüber hinaus bietet LinkedIn einen "Content Marketing Score," welcher das Mitgliederengagement mit Ihren Sponsored Updates, Unternehmensseiten, LinkedIn Gruppen, Angestellten-Updates und Influencer posts misst und mit Ihren Mitbewerbern in den gleichen Kategorien vergleicht.

Welche weiteren LinkedIn tricks nutzen Sie, um den größten Vorteil aus Ihrer LinkedIn-Präsenz zu ziehen? Teilen Sie diese unten in den Kommentaren!

New call-to-action

Ursprünglich veröffentlicht am 21. Mai 2014, aktualisiert am August 12 2020

Themen:

LinkedIn