Eine Zertifizierung für Google Ads (ehemals AdWords) hilft bei der Beurteilung von Fachwissen zum Thema Search Engine Advertising (SEA) – sowohl von Agenturen als auch Einzelpersonen. Doch der kostenlose Service des Suchmaschinengiganten darf nicht unterschätzt werden. Knifflige Multiple-Choice-Fragen verlangen Konzentration und unanfechtbares Fachwissen.

Hier erfahren Sie, was Sie bei der Prüfung zur Google Ads-Zertifizierung erwartet und wie Sie sich so vorbereiten können, dass Sie sich mit etwas Vorwissen nach nur zwei Tagen an die Prüfung wagen können.

Verwalten Sie Ihre Anzeigenkampagnen auf Facebook, Instagram, Google und  LinkedIn über eine zentrale Anlaufstelle – kostenlos im HubSpot CRM. Jetzt  durchstarten.

Digital-Advertising-Experte mit der Google Ads-Zertifizierung für Einzelpersonen

Die Google Ads-Zertifizierung ist eine Akkreditierung von Einzelpersonen, die ihr Wissen über Onlinewerbung und Google AdWords in der Academy for Ads unter Beweis gestellt haben. Mithilfe des Zertifikats können Sie Arbeitgeber oder Kunden Ihre Expertise in Anzeigenwerbung vorweisen.

Google selbst hat die Academy eingeführt, um Arbeitnehmern ihre Fähigkeit im Umgang mit dem Anzeigentool zu zertifizieren. Durch die standardisierte Prüfung können sich Arbeitgeber oder Kunden sicher sein, dass Bewerber auch tatsächlich Google Ads-Experten sind. Nach dem erfolgreichen Abschluss der Prüfung erhalten Sie ein personalisiertes Zertifikat, das Ihnen Expertise im Bereich Digital Advertising bescheinigt.

Ablauf der Google AdWords-Prüfung

Bei der Prüfung zum Google AdWords-Zertifikat handelt es sich um einen kostenlosen Test mit Multiple-Choice-Fragen. Sobald Sie die Prüfung gestartet haben, erscheint eine Zeitangabe auf dem Bildschirm. Ein Balken zeigt Ihnen zusätzlich an, wie viel Prozent der Fragen Sie bereits beantwortet haben.

adwords-pruefungen

Bild: Google

Obwohl Sie für die Google AdWords-Prüfungen 90 Minuten bis 120 Minuten Zeit haben, ist es nicht empfehlenswert, Antworten nebenher zu googeln. Zum einen handelt es sich in den meisten Fällen um sehr praxisnahe Aufgaben, die Sie nur schwer nachlesen können. Zum anderen sind die Aufgaben sehr eng getaktet, sodass Sie zum Ende der Prüfung in Zeitnot geraten könnten.

Um die Prüfung zu bestehen, müssen Sie 80 Prozent der Fragen korrekt beantwortet haben. Die Prüfung gliedert sich in zwei Teilbereiche, die nacheinander absolviert werden müssen. Erst nach dem erfolgreichen Abschluss der Grundlagenprüfung können Sie Ihr Wissen in einem der vertiefenden Bereiche testen.

adwords-pruefung-bestehen

Bild: Google

1. Die Grundlagenprüfung

In der Grundlagenprüfung wird Ihr Wissen rund um den Bereich Onlinewerbung und das Verwalten von Kampagnen mit Google Ads abgefragt. Knifflige Formulierungen verlangen Best-Practice-Wissen, welches Sie im Idealfall bereits besitzen, da Sie schon mit Google Ads arbeiten. Themenschwerpunkte in der Grundlagenprüfung sind:

  • Vorteile von Onlinewerbung
  • Einrichtung, Analyse und Optimierung von Anzeigenkampagnen

google-ads-grundlagen

2. Die Zusatzprüfung

Nach bestandener Grundlagenprüfung müssen Sie im nächsten Schritt eine Zusatzprüfung ablegen, um das Google Ads-Zertifikat zu erhalten. Bei dieser können Sie aus den folgenden Themenbereichen auswählen:

  • Suchmaschinenwerbung
  • Displaywerbung
  • Mobile Werbung
  • Videowerbung
  • Werbung bei Google Shopping

Auch wenn im Internet Theorien zum vermeintlich einfachsten Schwerpunkt kursieren: Hier bietet es sich an, den Schwerpunkt zu wählen, der Ihren persönlichen Interessen entspricht und sie optimal auf Ihre (zukünftige) Berufstätigkeit vorbereitet.

Ebenso wie die Grundlagen- muss auch die Zusatzprüfung mit mindestens 80 % bestanden werden, um die Google Ads-Zertifizierung zu erhalten.

Auf die Google Ads-Prüfungen vorbereiten: In nur zwei Tagen zum Zertifikat

Die Fragen sind sehr spezifisch und verlangen eine hohe Fachkenntnis. Schließlich möchte Google nur diejenigen mit einem Zertifikat auszeichnen, die mit dem Tool auch tatsächlich umgehen können. Deshalb bedarf es grundsätzlich schon einer ausführlichen Vorbereitung. Einen klaren Vorteil haben allerdings diejenigen, die ohnehin bereits täglich mit dem Tool arbeiten und die AdWords-Grundlagen dementsprechend bereits sicher beherrschen.

In diesem Fall sollten Sie zur Vorbereitung Googles Materialien zur Prüfungsvorbereitung nutzen. Mithilfe kleiner Quiz zu den unterschiedlichen Themenschwerpunkten können Sie hier leicht überprüfen, ob Ihr Wissen aus der täglichen Anwendung bereits ausreicht, oder ob Sie sich über bestimmte Themenfelder tiefergehend informieren müssen. So können Sie Schwerpunkte setzen und die zwei Tage zur Prüfungsvorbereitung optimal nutzen.

Um neben dem theoretischen Teil auch praktische Anwendungen lösen zu können, sollten Sie sich Praxisbeispiele anschauen. So verstehen Sie die Logik hinter den Fällen, mit denen Google grundlegende und erweiterte Konzepte des Onlinemarketings abfragt. Fachspezifische Blogs, YouTube-Tutorials und Google AdWords MOOCs (Massive Open Online Courses) sind hier Gold wert und werden Ihnen zusätzlich bei der Prüfungsvorbereitung helfen. Ein zusätzlicher Vorteil: Podcasts und kurze Video-Tutorials können Sie auch auf dem Weg zur Arbeit konsumieren. So nutzen Sie die zwei Tage Vorbereitungszeit optimal aus.

Mögliche Prüfungsfragen zu Google Ads (AdWords)

Um die Google Ads-Zertifizierung nach erfolgreicher Prüfung ausgehändigt zu bekommen, müssen Sie das Tool im Kern verstanden haben. Vor allem die erste Prüfung wird Ihnen ein hohes Maß an Grundverständnis abverlangen. Fachausdrücke sollten Sie problemlos meistern, den Aufbau und die Struktur sowie das Erstellen und Verwalten von Kampagnen im Schlaf beherrschen.

Mit diesen zehn typischen Fragen können Sie überprüfen, ob Sie bereit für die Prüfung sind:

  1. Erklären Sie, wie Google Ads funktioniert.
  2. Was ist der „Qualitätsfaktor“ (Quality Score)?
  3. Warum glauben Sie, dass PPC im digitalen Marketing wichtig ist?
  4. Sollte PPC nur von großen Unternehmen genutzt werden?
  5. Was ist der „Anzeigenrang“ (Ad Rank)?
  6. Was ist ein Display-Netzwerk?
  7. Was ist der Unterschied zwischen CPC und CPI?
  8. Wie funktioniert eine Auktion?
  9. Wie ist eine Kampagne aufgebaut?
  10. Was ist die Zeichenbegrenzung für eine Anzeige in Google Ads?

Was passiert, wenn Sie nicht bestehen?

Und wenn die zwei Tage Vorbereitungszeit doch nicht ausgereicht haben sollten? Kein Problem! Die Zeiten, in denen Sie eine Woche warten mussten, um die Prüfung erneut zu starten, sind vorbei. Nach nur einem Tag können Sie bei Nichtbestehen zur Wiederholungsprüfung antreten. Das vorherige Durchfallen wird sich in keiner Weise auf Ihre Zertifizierung auswirken. Machen Sie sich also keinen Druck, dass gleich beim ersten Versuch alles perfekt laufen muss, und wagen Sie sich ruhig auch nach einer kurzen Lernphase an die Prüfung.

Hinweis: Sollten Sie die Prüfung aufgrund von technischen Schwierigkeiten abbrechen, gilt der Test als Fehlversuch. Eine unterbrochene Internetverbindung oder das Schließen des Browsers beenden die Prüfung und werten sie als durchgefallen. Auch in diesem Fall können Sie die Prüfung nach einem Tag neu starten und Ihr Wissen über Digital Advertising unter Beweis stellen.

Mit einer bestandenen Prüfung der Google Ads-Zertifizierung können Sie nicht nur Ihren Lebenslauf aufwerten, sondern auch Kunden von Ihrer Expertise überzeugen. Bereiten Sie sich ausgiebig auf die Module vor und versuchen Sie es einfach erneut, sollte es beim ersten Anlauf nicht sofort klappen.

Kostenlose Tools für Werbeanzeigen im HubSpot CRM

Headerbild: nirat / iStock / Getty Images Plus

Ursprünglich veröffentlicht am 24. Juli 2019, aktualisiert am August 06 2019

Themen:

Google Ads