Viele Unternehmen konzentrieren sich noch nicht auf die Lead Generierung im Online Marketing. Dabei ist ein erster Pfad schnell erstellt. Ein Conversion Pfad enthält meist 5 Elemente. Vier davon leben auf Ihrer Website.

Unter Ihren Website-Besuchern sind wertvolle Leads. Nutzen Sie diese Chance  zur Leadgenerierung! In unserer kostenlosen Einführung in das Thema erfahren  Sie wie. 

Viele Unternehmen vergessen einen oder zwei der oberen Schritte und haben so keine Möglichkeit neue Leads zu generieren. Außerdem sollten Sie in der heutigen Zeit mehr auf den Einsatz von kostenlosen Content Angeboten setzen. Nur mit attraktiven Angeboten erhalten Sie auch die Informationen der Websitenbesucher. Schauen wir uns also einmal die pre-conversion Elemente des Pfades an: 

Leadgenererierung Tipps

 

1. Calls-to-Action

Ein Call-to-Action ist ein Button oder ein Text auf Ihrer Website, der den User auf eine verlinkte Landing Page führt.

Leadgenererierung Tipps

Dieser CTA ist Teil eines Blog Artikels und linkt zu unseren kostenlosen Marketing Budget Vorlagen. Ihr Call-to-Action sollte: 

  • Deutlich auf Ihr Angebot hinweisen
  • Ein Verb beinhalten, sodass auf eine Aktion hingewiesen wird
  • Einfach zu sehen sein und nicht erst am Ende der Seite erscheinen. Eine Ausnahme kann hier der eigene Blog sein, wo Sie den CTA am Ende des Artikels einfügen können. Auch Slide-In CTA’s sind eine gute Art Aufmerksamkeit zu erhalten. 

CTA's sollten wenn möglich auf der ganzen Website verteilt werden und sinnvoll in Texte oder das Design eingebunden werden. Gerade auf der Homepage sollten Besucher schnell sehen was Sie anzubieten haben. Ein CTA sollte wenn möglich immer getestet werden bevor er vollständig in eine Seite integriert wird. Mit A/B Tests von HubSpot geht das zum Beispiel ganz leicht. 

2. Landing Page

Sobald jemand auf einen CTA geklickt hat sollte er auf eine Landing Page geführt werden. Ziemlich logisch, oder? 

 Leadgenererierung Tipps

Das sind die Elemente, die Sie auf Ihrer Landing Page haben sollten: 

  • Die Überschrift sollte das Angebot eindeutig beschreiben. Versuchen Sie dabei nicht zu kreativ zu sein, denn es ist besser wenn Sie hierbei auf den Punkt kommen.
  • Fügen Sie ein Bild hinzu, um das ganze visuell ansprechender zu gestalten.
  • Eine kurze Liste hilft meist auch die Übersichtlichkeit zu verbessern.
  • Durch das Formular erhalten Sie die gewünschten Informationen von Interessenten. 

3. Formular

Jede Landing Page sollte möglichst immer ein Formular beinhalten. Andernfalls geben Sie Ihre Inhalte umsonst weg und lernen nichts über den Webseitenbesucher. Außerdem erhalten Sie so auch keine neuen Leads für Ihren Vertrieb.

Die Länge Ihres Formulars wird von einigen Dingen abhängen: 

Zu welcher Stufe im Kaufprozess passt das Angebot?

Wenn Sie zum Beispiel eine Checkliste oder Infografik vergeben, dann macht es Sinn nur nach Vorname, Nachname und Email-Adresse zu fragen. Falls das Angebot umfangreicher ist und einen höheren Wert hat, dann sollten Sie mehr Informationen abfragen.

Wie viele Leads generieren Sie bereits?

Wenn Ihr Vertrieb zu viele Leads hat und nicht weiß wo er beginnen soll, dann sollten Sie mehr Felder in das Formular einfügen. So können Sie die Leads besser qualifizieren und filtern. Natürlich hat dieses „Problem“ nicht jeder. 

4. Thank-You-Page

Glückwunsch! Nun haben Sie die ersten Leads von Ihren Inhalten und kostenlosen Angeboten erhalten. Wahnsinn, oder? Doch wohin schicken wir jetzt die Leute, die ein Formular ausgefüllt haben? Natürlich könnten wir den Besucher dann einfach wieder auf die vorherige Seite schicken, doch das wäre doch eine verschenkte Chance, oder? Anstatt den Besucher von Ihrer Seite wegzuleiten können Sie eine Thank-You-Page erstellen. 

Leadgenererierung Tipps

 

Die Thank-You-Page sollte folgendes enthalten: 

  • Das versprochene Angebot sollte zur direkten Verfügung stehen.
  • Machen Sie es einfach, dass dieses Angebot mit Kollegen oder Freunden geteilt werden kann.
  • Je nachdem wo das Angebot im Kaufzyklus auftaucht, können Sie ein Folge Angebot auf der Thank-You-Page anbieten. Bei uns ist dies eine kostenlose Beratung zum Thema Content und Inbound Marketing.
  • Personalisieren Sie den Inhalt soweit es geht. Ich habe hier einfach mal eine Test-Konversion gemacht und mein Name erscheint oben bei Punkt 1 und meine Firma bei Punkt 3. 

5. Bestätigungs-E-Mail

Es kann immer mal passieren, dass Leute den Link oder den Download verlegen und ihn nicht wiederfinden. Eine Bestätigungs-E-Mail hilft dieses Problem zu vermeiden und wirkt auch persönlicher. 

Leadgenererierung Tipps

Auch Ihre Bestätigungs-E-Mail sollte personalisiert sein und die Person korrekt anreden. Fügen Sie am besten auch ein Foto von sich hinzu. So etwas kommt immer gut an und wirkt seriös.

Das sind die ersten einfachen Schritte! Als Nächstes sollten Sie sich mit dem Lead Nurturing befassen und eine Lead Kampagne aufsetzen, doch das ist eine andere Geschichte für den nächsten Blog Artikel.

 New Call-to-action

Ursprünglich veröffentlicht am 8. Mai 2014, aktualisiert am 12. Januar 2018

Themen:

Lead-Generierung