Marketing auf der Überholspur

20 November 2014 // 04:41

Mobile SEO wird wichtiger - Google bevorzugt mobil-optimierte Websites

Verfasst von | @

Mobile SEO Tipps

In Zukunft zeigt Google in den Suchergebnissen an, ob eine Webseite für mobile Endgeräte optmiert ist. Die Suchmaschine testet sogar eine Erweiterung des Algorithmus, um mobil-optimierte Seiten im Ranking zu bevorzugen. Das stellt veraltete Webseiten in den Schatten.

Wie identifizieren Sie die Keywords, nach denen Ihre Zielgruppe tatsächlich  sucht? Finden Sie es heraus – in unserem kostenlosen Ebook „Einführung in die  Suchmaschinenoptimierung“.

Gestern gab Google in seinem Blog für Webmaster bekannt, dass Nutzer von mobilen Endgeräten wie Smartphones und Tablets bald bessere Suchergebnisse erhalten. Zunächst werden Websites mit einer angenehm lesbaren Mobil-Version durch ein Label „Mobile-friendly“ gekennzeichnet. Google will mobilen Nutzern mit dem Label mehr Orientierung bieten, damit schlecht bedienbare Webseiten nicht mehr für Frust sorgen. Wenn das Gütesiegel fehlt, können Nutzer zukünftig davon ausgehen, dass der Text mobil zum Beispiel schwer lesbar ist oder einzelne Links schwer anwählbar sind. Google hat zudem angekündigt, dass diese Kennzeichnung noch an die jeweiligen Landessprachen angepasst wird. Das Update wird innerhalb weniger Wochen weltweit ausgerollt.

„Mobile-friendly“ - Seiten ohne optimierte Mobilversion zukünftig im Nachteil

Die Kennzeichnung erfolgt direkt in den Suchergebnissen und sieht wie in diesem Beispiel aus, dass Google in seinem Blog veröffentlicht hat:

Mobile SEO Tipps

Das Unternehmen erklärt in seiner Ankündigung auch, welche Voraussetzungen eine Seite erfüllen muss, um das „Mobile-friendly“-Label zu erhalten: 

  • Die mobile Version der Webseite arbeitet ohne Software wie Flash, die auf mobilen Geräten nicht üblich ist.
  • Der Text muss mobil ohne Heranzoomen lesbar sein.
  • Der komplette Inhalt muss sich dem mobilen Gerät des Nutzers anpassen, damit Nutzer nicht die breite Ansicht verwenden oder heranzoomen müssen.
  • Hyperlinks im Content müssen einfach und mit genügend Abstand voneinander anwählbar sein. 

Ist Ihre Seite Smartphone-freundlich?

Damit Unternehmen und Webmaster prüfen können, ob ihre Webseite den Kriterien einer nutzerfreundlichen Mobil-Version genügt, hat Google ein Tool veröffentlicht. Der kleine Helfer ist unter diesem Link erreichbar: https://www.google.com/webmasters/tools/mobile-friendly/.

Der Test dauert nur wenige Sekunden. Geben Sie die URL Ihrer Webseite doch gleich in das Tool ein und prüfen Sie, ob Ihre Seite den technischen Anforderungen gerecht wird. Wenn nein, sollten sie so bald wie möglich die darin vorgeschlagenen Maßnahmen zur Optimierung ergreifen.

Im besten Fall sieht das Ergebnis so aus:

Mobile SEO Tipps

Bei einem negativen Test-Ergebnis gibt Ihnen Google Verbesserungsvorschläge:

 Mobile SEO Tipps

Website-Optimierung: So wichtig ist eine nutzerfreundliche Mobil-Version 

Die mobile Internet-Nutzung steigt stetig. Eine Umfrage der Tomorrow Focus AG hat Anfang 2014 zum Beispiel ergeben, dass über 47 Prozent der Deutschen mehrmals täglich mobiles Internet mit ihrem Mobiltelefon nutzen. Über 23 Prozent gaben an, zumindest ein mal täglich mobil auf das Internet zuzugreifen. In 2012 waren es laut Erhebungen des Statistischen Bundesamtes noch rund 21 Millionen mobile Internet-Nutzer, in 2013 waren es bereits knapp 30 Millionen.

Checkliste: Machen Sie Ihre Webseite fit für mobilen Traffic

  • Wieviele mobile Besucher verzeichnet Ihre Webseite bereits? Messen Sie die Absprungrate der mobilen Zugriffe, um zu erfahren, wie zufrieden Nutzer mit Ihrem Angebot sind.
  • Grundsatz: Legen Sie bei Ihrer mobilen Webseite den Schwerpunkt auf einfache Bedienbarkeit, simples Layout und geringe Ladezeiten.
  • Achten Sie darauf, dass sich das Design Ihrer mobilen Seite nicht zu sehr von der Desktop-Version unterscheidet - Wiederkehrende Nutzer sollen keinen “Bruch” im Design erleben.
  • Passt sich Ihre Webseite an das Endgerät des Besuchers an (responsive Design), oder verwenden Sie eine extra Subdomain für Ihre mobile Seite? Im zweiten Fall: achten Sie darauf, keinen Duplicate-Content (doppelt indexierbare Inhalte) zu erzeugen und richten Sie gegebenenfalls link rel=alternatate und link rel=canonical Tags
  • Manche Nutzer bevorzugen prinzipiell die gewohnte Desktop-Version einer Seite. Erlauben Sie mobilen Besuchern, auch die Desktop-Variante aufzurufen. Machen Sie diese Option gut sichtbar.
  • Falls Ihre mobile Webseite auf einer Subdomain liegt, prüfen Sie bitte in den Webmaster Tools, ob Google Probleme beim Crawlen Ihrer mobilen Inhalte hat. Hinterlegen Sie auch eine mobile XML-Sitemap in den Webmaster Tools.
  • Testen Sie die Mobil-Version Ihrer Webseite mit verschiedenen Endgeräten: Mit unterschiedlichen Smartphones, Tablets sowie Betriebssystemen. Texte und Inhalt der mobilen Webseite sollten sich an die Größe des mobilen Displays anpassen, sodass der Nutzer nicht zoomen und auch nicht ins Querformat wechseln muss.
  • Links sollten mit genug Abstand von einander stehen. Ein bewährter Freiraum zwischen zwei Links sind 28 Pixel.
  • Verzichten Sie auf der mobilen Seite auf Pop-ups

Mobile-Optimierung gehört zum Standard im SEO

Google reagiert auf den Trend folgerichtig: mit der Orientierungshilfe für immer mehr mobile Anwender steigert die Suchmaschine ihren Nutzen drastisch. Je mehr der Faktor einer hochwertigen Mobil-Version außerdem Einfluss auf das Ranking nimmt, desto schwerer werden es Unternehmen bei Google ohne optimierten Mobil-Auftritt haben.

was-ist-seo-cta  

Abonnieren

Kommentare

Leider ist es nicht mehr möglich, Kommentare für diesen Beitrag zu hinterlassen, da die Kommentar-Funktion für ältere Beiträge deaktiviert wird. Natürlich ist uns Ihre Meinung dennoch wichtig! Schicken Sie uns einfach einen Tweet @HubSpot, um uns zu kontaktieren!

Kommentare
X

Ihre Konkurrenz beliest sich auch.

Bleiben Sie am Ball mit unseren Tipps unserer Marketing-Experten und sichern Sie sich Ihren Wissensvorsprung. Abonnieren Sie jetzt den HubSpot Marketing-Blog.