Immobilien sind stets im Trend: Egal ob es darum geht, ein passendes Eigenheim zu finden oder Unternehmen auf der Suche nach einem geeigneten Büro- oder Industriegebäude sind – Immobilien sind eine beliebte, langfristige Investition. Makler und Maklerinnen im Immobilienvertrieb sind daher stark gefragt.

Wenn Sie sich am Immobilienmarkt auskennen, ein gut vernetzt sind und Verhandlungsgeschick besitzen, erfüllen Sie zahlreiche Voraussetzungen, um im Immobilienvertrieb erfolgreich durchzustarten. Ihre Ansprechpartner und Ansprechpartnerinnen bei der Vermittlung der Immobilien sind dabei Bauträger, Unternehmen und Privatpersonen, die auf der Suche nach Gewerbeimmobilien oder Wohnimmobilien sind.

Download: Best Practices für Sales 2021

Das alles gehört zum Immobilienvertrieb

Als Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen im Immobilienvertrieb haben Sie die Aufgabe, potenzielle Mieter und Mieterinnen über Angebote auf dem Immobilienmarkt zu informieren und die Immobilie im Anschluss zu verkaufen.

Dabei können sowohl Gewerbeeinheiten als auch Wohnimmobilien in Ihren Aufgabenbereich fallen. Dabei kümmern Sie sich sich vorwiegend um die Vermarktung, den Verkauf sowie die Übergabe des Objektes. Gegebenenfalls sind Sie auch für die Verwaltung des Objektes zuständig. Bei manchen Arbeitgebern übernehmen Sie zusätzlich auch Präsentationen und Verhandlungen.

Dabei ist es wichtig, dass Mitarbeitende im Immobilienvertrieb gut über die Gegebenheiten auf dem Markt informiert sind. Sowohl das Anbieten von Bestands- als auch von Neubauten fällt in Ihren Aufgabenbereich. Für potenzielle Käufer und Käuferinnen sind Sie eine verlässliche Anlauf- und Beratungsstelle in punkto Vermietung und Verkauf von Wunschobjekten.

Das ist beim Immobilienvertrieb zu berücksichtigen

Der Immobilienvertrieb setzt sich aus ganz unterschiedlichen Teilbereichen zusammen und erfordert eine Menge Fachwissen und Erfahrung. Die folgenden Besonderheiten, Vorteile und Herausforderungen sind unbedingt zu berücksichtigen:

Die Rolle von Maklern

Als Makler oder Maklerin betreuen Sie einerseits Interessenten und Interessentinnen auf der Suche nach einem geeigneten Objekt und andererseits auch Verkäufer und Verkäuferinnen, die Immobilien anbieten möchten. Dabei ist es hilfreich, wenn Sie sich nach und nach ein großes Netzwerk aufbauen und dabei helfen, ein Exposé für den Vertrieb zu erstellen. Für Ihre Arbeit erhalten Sie eine Provision, die von der Art der Immobilie abhängt, die Sie vermitteln.

Das Problem der hohen Kosten

Bei der Vermittlung von Immobilien sind immer hohe Geldsummen involviert. Als Makler oder Maklerin in der Immobilienwirtschaft müssen Sie daher gut argumentieren, fundiertes Hintergrundwissen besitzen und psychologisches Geschick mitbringen.

Gehen Sie gezielt auf die Bedürfnisse Ihrer Interessenten und Interessentinnen ein. Da diese meist wenig Hintergrundwissen im Bereich der Immobilienwirtschaft besitzen, ist es erforderlich, dass Sie bei Ihren Klienten und Klientinnen mögliche Ungewissheiten ausräumen und dabei helfen, sinnvolle Entscheidungen zu treffen – zum Beispiel wenn es darum geht, den Wert eines Objektes einzuschätzen.

Zeitmanagement im Immobilienvertrieb

Als Immobilienmakler oder Immobilienmaklerin müssen Sie berücksichtigen, dass Entscheidungen nie schnell getroffen werden, sondern das Ergebnis langer Prozesse sind. Gerade beim Verkauf von Wohnimmobilien haben die Käufer und Käuferinnen hohe Ansprüche, da sie beispielsweise in einem Wohnhaus meist nicht nur für die nächsten Jahre leben, sondern sich darin ihre Zukunft aufbauen möchten. Entsprechend ist es wichtig, als Makler oder Maklerin im Immobilienvertrieb viel Geduld mitzubringen.

Strategischer Immobilienvertrieb: So gelingt er Ihnen

Strategischer Immobilienvertrieb ist ein konkretes Handwerk. Sie haben als Immobilienmakler oder Immobilienmaklerin alle Fäden in der Hand und können den Verkauf oder die Vermietung von Wohnimmobilien und Gewerbeimmobilien aktiv steuern. Hierfür gibt es einige konkrete Handlungsweisen, die Ihnen Erfolg in der Immobilienwirtschaft versprechen:

1. Wissen schlägt Bauchgefühl

Als Immobilienmakler oder Immobilienmaklerin ist es wichtig, eine gute Intuition zu haben und die Käufer und Käuferinnen bzw. Verkäufer und Verkäuferin richtig einzuschätzen. Langfristiger und dauerhafter Erfolg als Vermittler oder Vermittlerin ist allerdings nur mit Fachwissen und einer genauen Marktkenntnis möglich.

Deswegen ist es erforderlich, sich stets auf dem neuesten Stand zu halten, den Markt genau zu beobachten und sich mit den Bedürfnissen der Käufer und Käuferinnen genau zu befassen. Nur wenn Sie Ihre Zielgruppe genau kennen, können Sie ausreichend auf deren Bedürfnisse eingehen. Außerdem kommt es darauf an, dass Sie die verschiedenen Portale genau kennen, um zu wissen, wo sie welches Inserat platzieren.

2. Durchhaltevermögen ist gefragt

Es dauert gelegentlich lange, für ein bestimmtes Objekt oder Haus geeignete Käufer oder Käuferinnen zu finden beziehungsweise Wohnimmobilien zu entdecken, die zu einem bestimmten Interessenten oder Interessentin passen.

Bei einem Neubauprojekt kann es erforderlich sein, sich mit dem Bauträger auseinanderzusetzen und verschiedene Ansprechpartner und Ansprechpartnerinnen zu kontaktieren. Es ist deswegen unverzichtbar, dass Sie Durchhaltevermögen mitbringen und immer an Ihrem Klienten oder Ihrer Klientin dran bleiben.

Je enger sie sich mit Ihren Interessenten und Interessentinnen sowie Verkäufern und Verkäuferinnen absprechen, Vermietungen aktiv vorantreiben und als verlässlicher Ansprechpartner und Ansprechpartnerinnen auftreten, desto leichter fällt es Ihnen, ein Objekt zu vermitteln und im Immobilienvertrieb erfolgreich Fuß zu fassen.

3. Kompetent auftreten und Interesse zeigen

Das Auftreten gegenüber Ihren Kunden und Kundinnen spielt im Immobilienvertrieb eine wichtige Rolle. Es ist entscheidend, dass Sie positiv sind und eine vertrauensvolle Zusammenarbeit erreichen. Durch ehrliches Interesse an Ihren Kunden und Kundinnen können Sie dies erreichen: Seien Sie hilfsbereit sind und haben Sie stets ein offenes Ohr.

Verschaffen Sie sich ein genaues Bild davon, was Ihre Kunden und Kundinnen wollen und machen Sie ausschließlich Angebote, die dazu passen. Außerdem ist es als Makler oder Maklerin im Immobilienvertrieb unerlässlich, dass Sie Ihren Interessenten und Interessentinnen Ängste und Sorge nehmen.

Machen sie sich immer wieder bewusst, dass Ihre Kunden und Kundinnen im Immobilienvertrieb wenig Hintergrundwissen haben und sich in der Immobilienwirtschaft nicht auskennen und daher auf Sie und Ihre Kompetenz angewiesen sind.

4. Chancen der Digitalisierung nutzen

Die Digitalisierung erobert alle Branchen und macht auch vor dem Immobilienvertrieb nicht halt. Über digitale Endgeräte, Online-Plattformen und neue Kommunikationsformen verändert sich die Arbeit von Immobilienmaklern und Immobilienmaklerinnen sowie Vermittlern und Vermittlerinnen spürbar.

Nutzen Sie die modernen Technologien, um Ihren Kunden und Kundinnen ein attraktives Angebot zu machen und sich vom Wettbewerb abzuheben. Ihre Arbeit vereinfacht sich hierdurch spürbar und sie treten als kompetente Fachkraft im Bereich der Immobilienwirtschaft auf.

Planung und Netzwerke sind die Schlüssel zum Erfolg

Erfolg beim strategischen Immobilienvertrieb ist immer das Ergebnis einer exzellenten Planung. Bemühen Sie sich um ein möglichst großes und breites Netzwerk und halten Sie ihr Fachwissen zum Markt immer auf dem neuesten Stand. Die Immobilienwirtschaft ist nämlich kontinuierlich in Bewegung und verändert sich schnell.

Nur wenn Sie hierauf reagieren und Ihre Arbeitsweisen entsprechend anpassen, sind Sie in der Lage, Ihren Kunden und Kundinnen die passende Immobilie zu vermitteln und erfolgreich als Makler und Maklerin im Immobilienvertrieb tätig zu sein.

New call-to-action

Titelbild: Drazen Zigic / iStock / Getty Images Plus

Ursprünglich veröffentlicht am 6. Oktober 2021, aktualisiert am Oktober 06 2021

Themen:

Vertriebsstrategie