Content Marketing ist kein PR!

    by Inken Kuhlmann

    Date

    07.07.2014 02:00:00

    public-speaking-1

    Die These, dass Content Marketing einfach nur der neue Begriff für PR ist höre ich oft. Vielmals wird davon geredet, dass Content Marketing ein alter Schuh mit neuem Image ist. Das kann ich persönlich so gar nicht verstehen, denn für mich sind das zwei ziemlich unterschiedliche Dinge. Viele Blogger haben hierzu schon Ihre Meinung abgegeben und die Schweidtweiler PR Agentur sagt hierzu:

    “Der Hype um das Content Marketing geht weiter. Der Begriff taucht in meinem Umfeld immer häufiger auf. Aus meiner Sicht ist dieser Begriff jedoch nicht neu. Vielmehr ist das Content Marketing maximal eine Weiterentwicklung der klassischen Zielgruppenkommunikation.”

    Hier spricht man also davon, dass Content Marketing das klassische Public Relations nur erweitert. Aufgrund dieser und ähnlicher Aussagen habe ich mich einmal auf den Weg gemacht und beim Kerngedanken angefangen. Was sind die klassischen Definitionen von Content Marketing und PR?

    Gleich bei Google eingegeben und schon erscheint die Definition der Content Profis von dem Content Marketing Institute.

    Content marketing is a marketing technique of creating and distributing valuable, relevant and consistent content to attract and acquire a clearly defined audience – with the objective of driving profitable customer action.

    Diese sehen Content Marketing also nicht nur als Kommunikationsmittel an, sondern als profitable Marketingaktion, die Kunden gewinnen kann. Schauen wir uns auch noch einmal die klassische Definition von PR an. 

    “Public relations (PR) is the practice of managing the spread of information between an individual or an organization and the public. Public relations may include an organization or individual gaining exposure to their audiences using topics of public interest and news items that do not require direct payment.” 

    In der allgemeinen Definition von Wikipedia findet man also nichts keinerlei konkrete Aussagen, die darauf schließen lassen, dass PR auf eine Kundengewinnung abzielt. Das ist aus meiner Sicht schon ein gravierender Unterschied, denn hier haben wir zwei sehr unterschiedliche Unternehmensziele, die durch zwei unterschiedliche Maßnahmen durchgeführt werden.

    Ich möchte mich also einmal auf diesen Ansatz beziehen und schauen wie PR ins Marketing integriert werden kann. Hierbei sollte man vorab genau unterscheiden, was man erreichen möchte. Sind es die wirtschaftlichen Kennzahlen oder das Image? Bei erstem kann man es durchaus schaffen das PR in die richtige Richtung zu leiten. HIerfür würde ich versuchen die Inhalte mehr in Richtung Marketing zu fokussieren und sich dementsprechende Ziele zu setzen. Erst dann, wenn eine konkrete Zielsetzung als wirtschaftlicher Faktor vorhanden ist, kann man von einem Content Marketing sprechen. 

    So integriert man Public Relations in das eigene Marketing

    Es gibt auch Wege, die PR mehr in die Richtung des Marketings zu bringen. Moderne PR Kampagnen können durchaus dabei helfen den „Top of the funnel“ zu optimieren. Hierbei geht es darum die klassische PR Maßnahme mit Einflussgebern zu verbinden und die wichtigen Medien mit relevanten Informationen zu bestücken. Diese richtet sich dann hauptsächlich an Kunden und Interessenten.

    Paul Roetzer, President der PR Agentur 20/20 sagt folgendes zum Thema moderne PR:

    "The key is to find social media and tech-savvy PR pros, who use content and social strategies to drive success. Your firm should be creating remarkable content, building relationships with journalists and bloggers, offering training and education to strengthen your internal team, and generating coverage that produces inbound links, traffic and leads."

    1. Der Fokus sollte auf dem Content liegen.

    In der klassischen PR wird oftmals übersehen, dass der Inhalt durchaus entscheidend ist. Gerade wenn man PR mit Marketing verbinden möchte, sollte man sich nach dem Ansatz des Content Marketings mit der Inhaltserstellung beschäftigen. Nur einzigartige Inhalte, Ansichten und Formate stechen hervor und kreieren den nötigen „Buzz“. Die PR Agentur oder Abteilung sollte somit eine Verlängerung des Marketing Teams sein, auf die man immer setzten kann wenn man neue Ideen und Ansätze für die Leadgenerierung braucht. Die sogenannten „out-of-the-box-ideas“ sollten von der PR Abteilung kommen, die bemüht ist die richtigen Medien, Inhalte und Streuungsmaßnahmen auszuwählen. Im diesem Zuge möchte ich einmal auf einen Artikel meines Kollegen verweisen, der sich mit dem Thema "geile Inhalte" umfassend befasst hat.

    Nur wer den richtigen Inhalt mit den richtigen strategischen Maßnahmen verbindet, wird es schaffen eine erfolgreiche Verknüpfung zwischen Marketing und PR herzustellen.

    2. Strategisches Denken ist ein Muss.

    Gibt es in Ihrer Abteilung einen strategischen Ansatz, oder wird nur nach Bedarf gehandelt? Eine Strategie ist durchaus wichtig, um sich nach den Unternehmenszielen auszurichten und auch effektiv zu planen. Nicht jede Abteilung ist bereits durchorganisiert und hat sich Ziele gesetzt. Wichtig ist erst einmal damit anzufangen sich Ziele zu setzen und dementsprechend seine Maßnahmen zu planen. PR sollte sich nicht nur auf die „einfachen“ Business Monate konzentrieren, sondern gerade die für den Verkauf schwierigen Monate unterstützen. Das geht meiner Meinung nach nur, wenn man PR mit dem Marketing verbindet. 

    3. Es zählen die Leads und keine Veröffentlichungen.

    Eine herausstechende PR Kampagne wird es schaffen Ihnen hochqualifizierte Leads zu liefern. Wäre es nicht super, wenn Sie Ihrem Chef berichten könnten, dass Sie 500 Leads mit einer Kampagne generieren konnten? Das erreichen Sie am besten damit, wenn Sie Traffic auf die von Ihnen angelegte Landing Page treiben und dort Kontakte gewinnen. Anstatt sich nur auf Medien zu konzentrieren, die über Ihre neuen Features berichten, sollten Sie einmal darüber nachdenken E-Books oder Webinare anzubieten. So können Sie wertvolle Inhalte schaffen und nebenbei neue Kontakte für Ihr Unternehmen gewinnen. Dieser Ansatz bringt Sie auch wieder mehr in die Richtung Inbound und so zur Zukunft des Marketings.  

    Für deutschen Blog Newsletter anmelden

     

    Written by Inken Kuhlmann

    Inken Kuhlmann leitet ein internationales Team von Marketern bei HubSpot. Ihr Team betreut ingesamt 3 Märkte und erstellt Content in Französisch, Deutsch und Spanisch. Im Jahr 2013 hat Sie den deutschen Blog aufgebaut und seit dem sehr viel Erfahrung im internationalen Markt gesammelt. Viele Ihrer Tipps und Erfahrungen teilt sie auf unserem Blog mit.

    Inbound Blog durchsuchen:

    Für E-Mail Newsletter anmelden

    Fragen?

    Hier ist unsere Email-Adresse: hubspotgermany@hubspot.com