Die 17 wichtigsten Content-Marketing-KPIs zur Erfolgsmessung

Zukunft des Marketings in EMEA
Jeje Begraoui
Jeje Begraoui

Veröffentlicht:

In einer dynamischen digitalen Landschaft wird es für Unternehmen immer wichtiger, dass sie die Effektivität ihrer Inhalte messen und strategische Entscheidungen treffen, um die Zielgruppe besser anzusprechen. Welche Content-Marketing-KPIs Sie zur Erfolgsmessung heranziehen sollten, erfahren Sie hier.

Person schaut auf Content-Marketing-KPIs am Laptop

→ Arbeitsmappe Content-Marketing [Kostenloser Download]

So wählen Sie relevante KPIs für Ihr Content Marketing

Bevor wir Ihnen die verschiedenen Content-Marketing-KPIs vorstellen, wollen wir Ihnen zeigen, wie Sie die Metriken auswählen, die für Ihr Unternehmen und Ihre Zielsetzung relevant sind.

Verzichten Sie zunächst auf sogenannte Vanity Metrics, also die Kennzahlen, die oberflächlich sind und wenig mit der eigentlichen Performance Ihrer Inhalte zu tun haben. Dazu gehören beispielsweise die Anzahl der Followerinnen und Follower oder die Öffnungsrate von E-Mails.

Stattdessen sollten Sie für die Wahl der Content-Marketing-KPIs folgendermaßen vorgehen:

  1. Definieren Sie die Ziele und wählen Sie dann KPIs, die auf diese Ziele einzahlen.
  2. Vergleichen Sie Ihre Performance mit Branchenstandards und ermitteln Sie relevante KPIs der Wettbewerber.
  3. Nutzen Sie Analysetools, um die Relevanz aller KPIs zu bewerten.
  4. Wählen Sie KPIs, die automatisch über Ihre Plattformen ermittelt werden.

17 wichtige Content-Marketing-KPIs

Für die Erfolgsmessung im Content Marketing ist der Einsatz verschiedener Metriken nicht nur hilfreich, sondern unerlässlich. Wir verraten Ihnen, auf welche KPIs Sie beim Content Marketing besonders achten sollten:

1. Website-Traffic

Mit dieser KPI messen Sie die Anzahl der Besucherinnen und Besucher auf Ihrer Website innerhalb eines bestimmten Zeitraums. Relevant ist hierbei außerdem die Quelle des Website-Traffics, anhand derer Sie feststellen, ob die Personen über eine organische Suche, Social-Media-Kanäle oder bezahlte Werbung auf Ihrer Website gekommen sind.

2. Eindeutige Website-Besuche

Wichtiger als der Website-Traffic ist die KPI Unique Visitors, also eindeutige Website-Besucher und -Besucherinnen. Über diese Kennzahl finden Sie heraus, wie viele der Personen den Inhalt tatsächlich nutzen. Für Blogartikel ist die Anzahl der Unique Visitors beispielsweise die Gesamtzahl derer, die den Artikel tatsächlich gelesen haben.

3. Neu vs. wiederkehrend

Eine steigende Anzahl an wiederkehrenden Besucherinnen und Besuchern kann ein ebenso positives Zeichen sein wie neuer Website-Traffic. Als Faustregel gilt aber: Je mehr wiederkehrende Besuchende Sie auf Ihrer Website haben, desto relevanter ist auch Ihr Content.

4. Verweildauer

Die Verweildauer ist aus verschiedenen Gründen ein wichtiger Indikator für die Erfolgsmessung im Content Marketing. Zum einen lässt sich an ihr ablesen, wie lange die Besuchenden auf Ihrer Website verweilen. Das wiederum ist ein wichtiger Anhaltspunkt für die Gesamtperformance der Webseite. Zum anderen beeinflusst die Verweildauer auch das Suchmaschinen-Ranking, da Google und Co. eine kurze Verweildauer tendenziell als negativ eingestufen.

5. Scroll-Tiefe

Die Scrolltiefe ist neben der Verweildauer ein weiterer wichtiger Content-Marketing-KPI und gibt Aufschluss darüber, bis wohin die Besucherinnen und Besucher scrollen. Hilfreiche Tools für die Messung der Scrolltiefe sind Google Analytics und der Google Tag Manager.

6. Absprungrate

Die Gründe für den Absprung sind vielfältig: irrelevanter Content, versehentlicher Klick, unseriöser Website-Auftritt. Mit der Bounce Rate ermitteln Sie den Prozentsatz der Besucherinnen und Besucher, die Ihre Seite zwar besucht, aber ohne Link-Klick wieder verlassen haben. Die Absprungrate ist daher vor allem im Zusammenhang mit Content-Marketing-KPIs wie dem Website-Traffic interessant.

7. Generierte Leads

Mit diesem KPI messen Sie die Anzahl der Leads, die Sie durch Content Marketing generieren. Dies geschieht zum Beispiel durch den Download von E-Books oder ein E-Mail-Abonnement. Die Anzahl der Leads variiert je nach Ausrichtung, Qualität und Umfang Ihrer Content-Marketing-Aktivitäten. Neben der Lead-Generierung sollten Sie daher auch die Art des Contents erfassen, die am meisten Leads generiert.

8. Social-Media-Engagement: Shares, Kommentare, Feedback

Bereits mit den Social-Media-Insights von Instagram, Facebook, TikTok und Co. erhalten Sie einen Überblick über erfolgsrelevante Faktoren. Wichtige Social-Media-KPIs sind die Anzahl der geteilten Inhalte, Kommentare und Likes sowie andere Formen von Feedback. Eine hohe Engagement-Rate innerhalb der DMs kann ebenso auf eine gute Performance Ihrer Inhalte hinweisen.

9. Konversionsrate

Für die Konversionsrate müssen Sie zunächst festlegen, welche Aktion innerhalb der Website gemessen werden soll. Denn die Conversion Rate misst den Prozentsatz der Besuchenden, die eine bestimmte Aktion durchführen. Beispiele sind unter anderem der Kauf eines Produktes, der Download eines PDFs oder das Testen einer kostenlosen Demoversion. Eine hohe Konversionsrate deutet in der Regel darauf hin, dass Ihr Content effizient ist und die Nutzerinnen und Nutzer motiviert sind, die gewünschten Handlung auszuführen.

10. Klickrate

Die Klickrate, auch Click-Through-Rate oder CTR genannt, misst die Anzahl der Nutzenden, die auf eine bestimmte Anzeige oder einen Link klicken. Der Prozentsatz ergibt sich im Verhältnis mit der Gesamtzahl der Ansichten und ist in der Regel höher, je ansprechender oder relevanter der Content für die Zielgruppe ist.

11. Abschlussrate

Die Abschlussrate, auf Englisch Completion Rate, beschreibt im Content Marketing die Rate derer, die einen Inhalt vollständig konsumieren. Vor allem für Videocontent und Podcasts ist die Abschlussrate ein wichtiger Indikator, aber auch in Video-Ads hilft der KPI und misst neben der Klickrate auch den Erfolg des Inhalts.

12. Search Metrics

Suchmaschinen-Ranking darf als KPI im Content Marketing natürlich nicht fehlen. Mit Search Metrics erfassen Sie die Performance einzelner Seiten und Unterseiten sowie den Gesamtauftritt Ihrer Website. Die Metriken geben zudem Aufschluss über Ihre SEO-Performance und liefern so wichtige Erkenntnisse zur Optimierung der Website.

13. Reichweite

Die Reichweite ist zwar kein einzelner KPI im Content Marketing, lässt sich aber über verschiedene Metriken wie die Anzahl der einzelnen Besuchenden berechnen. Des Weiteren erhalten Sie mehr Informationen über die Nutzenden, wie beispielsweise geografische Daten. Das wiederum hilft Ihnen bei der Definition der Zielgruppen in Ihren Werbeanzeigen.

14. Reputation

Bei dieser Metrik werden ebenfalls verschiedene KPIs herangezogen, die den generellen Ruf Ihres Contents ermitteln. Im Reputationsmanagement sind KPIs wie Social-Media-Engagement, Lead-Generierung, aber auch die Anzahl wiederkehrender Besucherinnen und Besucher hilfreich.

15. Backlinks

Backlinks sind ein hilfreicher Indikator für die Erfolgsmessung im Content Marketing und wirken sich positiv auf das Suchmaschinen-Ranking aus. Werden Ihre Inhalte in anderen Inhalten verlinkt, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass neue Userinnen und User auf Ihre Website gelangen.

16. Sales

Natürlich ist die Verkaufszahl einer der bedeutendsten KPIs im Content Marketing, sofern das Ziel der Verkauf von Produkten oder Dienstleistungen ist. Die Verkaufszahlen, die Sie durch Content Marketing generieren, liefern wichtige Hinweise über den Erfolg einzelner Content-Marketing-Maßnahmen und deren Zielsetzung.

17. Geräteart

Idealerweise ist Ihre Website für Desktop und Mobile angepasst und durch ein responsives Design auch nutzungsfreundlich. Die mobile Nutzung wird immer relevanter, weshalb Googles Mobile First Index sicherstellt, dass nur die Inhalte angezeigt werden, die auch in der mobilen Ansicht verfügbar sind. Prüfen Sie also, von welchen Devices Ihre Besucherinnen und Besucher auf die Website zugreifen und optimieren Sie diese entsprechend.

Fazit: Bessere Performance mit relevanten KPIs

Einmal aufgesetzt, gibt die Erfassung relevanter KPIs im Content Marketing wichtige Hinweise über den Erfolg einzelner Inhalte. Gleichzeitig ermöglicht Ihnen die Content-Marketing-Analyse, Ihre Inhalte zu optimieren und so plattformübergreifend besser zu performen. Nutzen Sie für die Erfolgsmessung daher nur relevante Metriken, die mit Ihrer Zielsetzung übereinstimmen, aber auch zur Zielgruppe und Branche passen.

Arbeitsmappe herunterladen

Titelbild: Delmaine Donson / iStock / Getty Images Plus

Verwandte Artikel

Pop-up für ZUKUNFT DES MARKETINGS IN EMEA ZUKUNFT DES MARKETINGS IN EMEA

Dieser Report enthält eine Analyse der Herausforderungen und Chancen von Marketingverantwortlichen.

KOSTENLOS HERUNTERLADEN

Marketing software that helps you drive revenue, save time and resources, and measure and optimize your investments — all on one easy-to-use platform

START FREE OR GET A DEMO