Bei fast einer Milliarde aktiver Nutzer pro Monat sollte man Instagram nicht ignorieren. Vielleicht meinen Sie ja, dass der Instagram-Hype für B2B-Unternehmen keine Rolle spielt – doch das wäre ein Irrtum.

Tausende von Marken – darunter auch einige sehr bekannte B2B-Organisationen – nutzen Instagram, um ihre Markenbekanntheit zu fördern, mit ihren Zielgruppen zu interagieren und letztendlich neue Kunden anzuziehen.

Damit auch Sie die Vorteile von Instagram optimal nutzen können, hat das Team von The B2B Marketing Lab ein paar Tipps zusammengestellt, die Sie sofort umsetzen können.

Gewinnen Sie neue Instagram-Follower, definieren Sie Ihre Zielgruppe und  optimieren Sie Ihr Unternehmensprofil – unser kostenloser Leitfaden zeigt  Ihnen, wie es geht!

1. Nutzen Sie authentischen, von Benutzern (in Echtzeit) generierten Content

Verabschieden Sie sich von Stockfotos und gestellten Werbebildern – gefragt ist heute, was echt ist. Bei Instagram erwarten Ihre Interessenten und Leads authentische Inhalte, die einen Einblick in Ihre Unternehmenskultur erlauben und Produktangebote zeigen.

Content wie Live-Video und Live-Streaming ist ungefiltert – authentischer geht es nicht. Damit können B2B-Unternehmen ihren Auftritten einen Aspekt verleihen, an dem es ihnen häufig mangelt, nämlich eine menschliche Note. So können Sie viel leichter eine echte Verbindung zu Ihrer Zielgruppe und zu Ihren potenziellen Kunden aufbauen. Besonders professionelle Inhalte wirken oft zu perfekt und damit kalt und leidenschaftslos. Ihre Kunden möchten aber spüren, dass hinter der Marke echte Menschen mit echten Geschichten stehen.

2. Setzen Sie auf Schnelligkeit und Vielfalt

Mit Instagram ist es kinderleicht, Fotos oder Videos direkt über die Smartphone-App zu veröffentlichen. Öffnen Sie die App, drücken Sie auf „Hinzufügen“ und wählen Sie ein Foto oder Video zum Hochladen aus. Mehr gehört nicht dazu.

Der Vorteil dabei ist, dass Sie nicht stundenlang an den Inhalten arbeiten müssen. Sie können unterschiedlichste Inhalte hochladen, wann und wo Sie wollen. Umfangreiche Planung oder Nachbearbeitung ist nicht erforderlich. Mit verschiedenen Content-Arten können Sie nicht nur verschiedene Segmente Ihrer Zielgruppe ansprechen und anziehen, sondern auch die unterschiedlichen Facetten Ihres Unternehmens darstellen. Schließlich möchte wohl kaum jemand nur Bilder oder nur Zitate auf Instagram sehen.

3. Beteiligen Sie sich

Sie sollten nicht nur am Rand der Tanzfläche stehen und den anderen zusehen. Tanzen Sie mit!

Wie bei allen Social Media sollten Sie nicht nur in Ihrem eigenen Feed Inhalte veröffentlichen, sondern in größerem Rahmen mitmachen. Antworten Sie Ihrer Community, wenn Kommentare zu Ihren Fotos und Videos gepostet werden. Sehen Sie sich andere Instagram-Profile an, klicken Sie ein bisschen herum, liken Sie ein paar Inhalte und posten Sie hier und da einen freundlichen Kommentar.

Wenn Sie selbst aktiv kommunizieren, werden andere eher mit Ihnen interagieren.

4. Nutzen Sie den Link in Ihrer Biografie

Auf Instagram können Sie zwar nicht die Überschriften Ihrer Posts mit Websites verlinken, Sie können aber einen Link in Ihre Biografie einfügen. Ihre Instagram-Biografie kann bis zu 150 Zeichen enthalten, darunter auch einen Link. Eine perfekte Gelegenheit, um einen Link zu Ihrem neuesten Blog-Artikel oder zu Ihren Produkten einzufügen. Mit Tools wie Linktree können Sie einen benutzerdefinierten Link erstellen, der eine Seite mit weiteren Links enthält. So können Sie bis zu fünf Links teilen und den Link in Ihrer Biografie optimal nutzen.

Auch Instagram Stories sind eine Möglichkeit, Links in Ihren Content einzufügen. Allerdings sind Stories nur 24 Stunden lang verfügbar. Trotz dieser Einschränkung sind sie ein großartiges Tool, um Content bereitzustellen.

5. Erzählen Sie mit jedem Beitrag eine Geschichte

Auf Instagram haben Unternehmen, die die interessantesten Geschichten erzählen, die größte Anhängerschaft. Wenn Sie erreichen wollen, dass Instagram-Benutzer auf Ihr Unternehmen aufmerksam werden und mit Ihnen interagieren, müssen Sie immer wieder visuelle Geschichten anbieten, die auf Instagram auffallen.

Beschränken Sie sich nicht auf Ihren allgemeinen Foto- und Video-Feed. Mit der Stories-Funktion von Instagram können Sie eine Diashow oder eine Montage aus Fotos oder Videos zusammenstellen. So können Sie eine Geschichte erzählen, die Ihren Followern ein persönlicheres Erlebnis bietet.

6. Ignorieren Sie oberflächliche Kennzahlen

Manche Kennzahlen dienen mehr der Eitelkeit, als dass sie einen echten Nutzen haben. Sicher ist es schön, mehr Klicks und Likes zu bekommen, aber daraus lässt sich nicht ableiten, ob die richtigen Besucher tatsächlich an Ihren Inhalten interessiert sind. Sehen Sie sich stattdessen Indikatoren für echte Interaktion an: Wie viele Besucher haben Ihre Beiträge kommentiert, wie viele neue Follower haben Sie gewonnen? Anhand dieser beiden Kennzahlen können Sie besser erkennen, wie gut Ihr Instagram-Auftritt ist und wie viel Aufmerksamkeit Ihr Unternehmen bekommt.

Lassen Sie Instagram nicht links liegen

Auch wenn bisher hauptsächlich B2C-Unternehmen Instagram nutzen, gibt es hier ein großes Potenzial für den B2B-Bereich. Beherzigen Sie unsere Tipps und profitieren Sie davon!

So nutzen Sie Instagram for Business

Bei diesem Artikel handelt es sich um einen Gastbeitrag, der ursprünglich auf dem Blog von HubSpot.com veröffentlicht und aus dem Englischen übersetzt wurde.

Ursprünglich veröffentlicht am 1. November 2018, aktualisiert am 14. November 2018

Themen:

Instagram-Marketing