Deutschlandweit werden alleine im IT-Bereich jährlich 1.000 Startups gegründet, die allesamt durch kreatives Online Marketing um Aufmerksamkeit kämpfen. Kaum ein Tag vergeht, an dem nicht ein neues Produkt oder ein neuer Service über Social-Media oder andere Online-Kanäle angepriesen wird. Nur wenn es bereits etablierten Unternehmen gelingt, durch die eigene Marke zu punkten, können sie sich einen wesentlichen Wettbewerbsvorteil gegen diese neuen Online-Konkurrenten verschaffen. Wir erklären Ihnen, wie Sie im Online Marketing Ihre Marke gewinnbringend schärfen.

 Abonnieren Sie unsere Tipps zum Zeit sparen bei WhatsApp und schaffen Sie mehr  in Ihrer Woche!

Digitalisierung greift bestehende Geschäftsmodelle an

Die zunehmende Digitalisierung verändert die vorherrschenden Strukturen. Über den chinesischen Internetmarktplatz Alibaba beliefern chinesische Produzenten beispielsweise direkt europäische Endkunden – Zwischenhändler sind mit einem Mal überflüssig. Prozesse, die lange Jahre erfolgreich funktionierten, sind aufgrund solcher IT-Geschäftsmodelle von einem Tag auf den anderen hinfällig. Besonders beliebt sind in der Gründerwelt so genannte White-Label-Lösungen: Jungunternehmer adaptieren eine bestehende Technologie für einen anderen Markt und erschließen sich mit einer neuen Marke ein neues Geschäftsfeld. Solche Praktiken verdeutlichen den Wert der eigenen Marke: Die Erfahrungen, das Wissen und die Gefühle, die Menschen mit dieser Marke verbinden, sind ein wesentliches Asset des Unternehmens. Vor allem ist dies aber ein Wert, den kein Konkurrent kopieren kann. 

Im Netz ist der Konkurrent nur einen Klick entfernt

Wer sich also nicht ausschließlich über einen harten Preiskampf, den gängige Vergleichsportale noch zusätzlich erschweren, am Markt behaupten möchte, der sollte von Anfang an Wert auf die eigene Marke legen. Schließlich ist es für die Kunden im Netz deutlich einfacher, zur Konkurrenz abzuwandern: Liegen im stationären Handel möglicherweise Kilometer zwischen Ihrem Laden und dem eines Konkurrenten, so sind es im Netz nur ein paar Klicks. Eine wesentliche Rolle, bei der Bindung des Kunden spielt dabei das Online-Marketing.

Eine Marke bietet Orientierung im Netz

Denn die hart umkämpfte Geschäftswelt im Internet birgt auch Vorteile: Durch die Flut an Informationen sowie an online angebotenen Dienstleistungen und Waren ist es schwierig, sich zu orientieren. Im B2C-Bereich mögen Preisvergleichsportale die Wahl bis zu einem gewissen Grad erleichtern, im B2B – gerade im Dienstleistungsbereich – zählen andere Faktoren, wie beispielsweise Zuverlässigkeit, Qualität oder Vertrauen. Um eine erfolgreiche Marke zu etablieren, müssen Sie analysieren, auf welche Werte Ihre Zielgruppe großen Wert legt. Dies ist eine wesentliche Erkenntnis für Ihre Content-Strategie. Über alle Online-Kanäle richten Sie sich mit Ihren Marken-Botschaften an diese wesentlichen Wünsche Ihrer potenziellen Kunden. 

Bei der Markenbildung sind einige Marketing-Grundregeln zu befolgen:

An der Zielgruppe ausrichten

Denken Sie bei Ihrer gesamten Online-Marketing-Strategie an Ihre Zielgruppe. Handelt es sich beispielsweise um analytische und sachliche Menschen oder eher emotionale? Daran orientiert sich Ihr gesamter Auftritt: vom Logo über Layout und Design bis hin zu den Formaten, in denen Sie Ihren Content präsentieren. Wählen Sie mehr Bilder, wenn Sie Emotionen wecken möchten, schreiben Sie sachlich und präzise, wenn Sie eine Marke für eine analytisch denkende Zielgruppe aufbauen.

Denken Sie an Ihre Kernbotschaften

Ihre Zielgruppe erreichen Sie mit einer Kernbotschaft. Daran sollte sich Ihre gesamte Online-Strategie ausrichten: Die Kernbotschaft fasst prägnant zusammen, was das Unternehmen ausdrücken möchte und welches die wesentlichen Werte des Unternehmens sind. Überlegen Sie auch, wie Sie dies durch Ihr Content-Marketing unterstreichen können. Bieten sich beispielsweise Testimonials von Kunden an oder sind White Paper das richtige Format? Sind Sie ein kreatives Unternehmen oder steht bei Ihnen Seriosität an erster Stelle? Überlegen sollten Sie in diesem Zusammenhang auch, was Sie im Vergleich mit Ihren Wettbewerbern auszeichnet und wie Sie diese Besonderheit am besten durch Content-Marketing darstellen können.

Der Markenaufbau hat immer mehr mit Persönlichkeiten zu tun

Konsumenten wollen immer häufiger wissen, wer hinter den Produkten steht, die sie im Internet erwerben. Wenn Sie persönlich mit Ihrem Namen für Ihre Produkte einstehen, weckt dies Vertrauen. Sie geben Ihren Produkten ein Gesicht. Sie können dabei ruhig Geschichten rund um Ihre Produkte erzählen – beispielsweise über die Anfangsgeschichte Ihres Unternehmens und über die Meilensteine in den folgenden Jahren. Auch die Mitarbeiter in Ihrem Unternehmen sind wichtig, um die Marke zu schärfen. Schließlich steht die Expertise der Mitarbeiter auch für die Qualität Ihres Unternehmens. Inzwischen publizieren viele Unternehmen Fotos Ihrer Mitarbeiter, um die Menschen hinter den Produkten und Dienstleistungen zu zeigen. Ihre leitenden Mitarbeiter können Sie im Content-Marketing zudem als Autor von Artikeln auf dem eigenen Blog im Sinne des Markenaufbaus einbinden.

Beziehen Sie Ihre Zielgruppe in den Prozess der Markenbildung ein

Twittern Sie mit Ihrer Zielgruppe, informieren Sie diese über neue Trends und holen Sie sich Feedback. Sie können regelmäßig erheben, ob Sie von Ihrer Zielgruppe so wahrgenommen werden, wie Sie es in Ihrer Strategie überlegt haben: Dafür bieten sich beispielsweise Online-Tools wie Survey-Monkey an. Die Markenbildung hat sich im Internet immer mehr zu einem kontinuierlichen Prozess entwickelt, in dem Ihre Kunden fortlaufende Erfahrungen und Gefühle im Zusammenhang mit Ihrer Marke kommunizieren und teilen. Sie können auch Fotos Ihrer Kunden auf Ihrer Website publizieren oder diese via Social Media dazu auffordern, eigenen Content zu generieren. 

Content-Marketing: So bleibt Ihre Marke im Gedächtnis

Aufgrund der rasant voranschreitenden Digitalisierung von Produkten, Dienstleistungen und Prozessen, ist es für Ihre Kunden noch einfacher zu einem Wettbewerber zu wechseln: Dieser liegt nur noch einen Klick entfernt. Nur wenn Sie Ihre Marke mit Ihrer Kernbotschaft nachhaltig positionieren, verschaffen Sie sich einen Wettbewerbsvorteil. Definieren Sie dafür in Ihrer Marketing Strategie den Content, mit dem Sie Ihre Zielgruppe erreichen wollen. Versuchen Sie Ihre Kunden in den Kommunikationsprozess einzubinden und trauen Sie sich, transparent aufzutreten. So gewinnen Sie Vertrauen – und Vertrauen ist auch im Internetzeitalter ein hoher Wert.

Täglichen Tipp per WhatsApp erhalten

Ursprünglich veröffentlicht am 23. April 2015, aktualisiert am November 30 2018

Themen:

Branding