Vor zwölf Jahren haben wir den ersten Website Grader erstellt. Das Ziel war dabei recht einfach: Website-Betreibern dabei zu helfen, die Effektivität ihrer eigenen Seite zu bewerten und damit interessierte, relevante Käufer anzuziehen.

HubSpot wurde 2006 gegründet und der Website Grader 2008 entwickelt. Denn wir glauben fest an die Inbound-Methodik, deren Grundlage der Aufbau bedeutungsvoller, langfristiger Beziehung mit potenziellen und bestehenden Kunden ist. Und wir sind immer noch der Ansicht, dass diese Methodik nicht nur die effektivste Weise für Unternehmen ist, zu wachsen, sondern auch die richtige. Uns war schon lange klar, dass es für Unternehmen wichtig ist, ihre Websites dafür einzusetzen, Besucher anzuziehen und Kontakt zu Kunden aufzunehmen.

HubSpot Website Grader: Lassen Sie Ihre Website auswerten und erfahren Sie,  welche Verbesserungen Sie vornehmen können. In nur wenigen Sekunden und völlig  kostenlos!

Jetzt schreiben wir das Jahr 2020 und Websites können so viel mehr als nur Besucher anziehen.

Ihre Website ist heutzutage ein zusätzlicher Vertriebsmitarbeiter, der potenziellen Kunden Funktionen vorstellt und ihnen die Preise Ihrer Angebote näherbringt. Außerdem können potenzielle Kunden ganz einfach ein Meeting mit Ihnen buchen, um sich persönlich beraten zu lassen.

Ihre Website ist zudem Teil Ihres Kundenservice-Teams und beantwortet Besuchern via Chatbot oder Wissensdatenbank Fragen zu Produkten und Dienstleistungen.

Darüber hinaus ist Ihre Website ein Mitglied Ihrer Personalabteilung, die Informationen über Ihre Unternehmenskultur und offene Stellen bereitstellt.

Und das sind nur einige Optionen, die Ihre Website bietet.

Ganz gerade heraus formuliert: Ihre Website ist ungemein wichtig! Heute finden 86 % der Interessenten Ihr Unternehmen online (Small Business Trends). Ihre Website ist Ihr erster Eindruck, Ihr wichtigster Vertreter in der digitalen Welt, Ihr stets verfügbares Vertriebsteam … Sie sehen, worauf wir hinauswollen. Sie ist für Ihr Unternehmen von äußerst großem Wert.

Daher verwundert es nicht, dass Unternehmen sehr viel in Ihre Websites investieren. In einer kürzlich von HubSpot Research durchgeführten Umfrage gaben 63 % der Marketer an, dass sie vorhätten, für Ihre Website dieses Jahr ein Upgrade durchzuführen.

Zu Website-Upgrades zählen:

  • Performance: Optimierung der Seitengeschwindigkeit, Ladegeschwindigkeit, Anzahl der HTTP-Anfragen, Größe der Seite und vieles mehr.

  • Suchmaschinenoptimierung (SEO): Verbesserung von Seitenindex, Meta-Beschreibung, Content-Plug-ins und die Ergänzung aussagekräftiger Link-Texte.

  • Design: Für Mobilgeräte optimiertes Design, leserliche Schriftgröße und Antipp-Ziele.

  • Sicherheit: Einführung von HTTPS und Nutzung sicherer Javascript-Bibliotheken.

Wir haben seit 2008 über eine Million einzigartige Websites hinsichtlich der oben genannten Faktoren bewertet. Aber werden die Seiten trotz aller Investitionen überhaupt besser? Konzentrieren Unternehmen sich auf die richtigen Website-Upgrades? Bieten Unternehmen auf ihren Websites beispielsweise verbesserte Sicherheitsmaßnahmen für Besucher? Sind die Ladegeschwindigkeiten optimiert, um besonders schnellen Zugriff zu gewährleisten? Wie sieht es rund um die Themen der Mobilgeräteoptimierung und bewährten SEO-Methoden aus?

Um einen Überblick über die Verbesserungen zu bekommen, werfen wir nun einen Blick auf die durchschnittliche Performance 2015 im Vergleich zu heute an.

Daten zur Website-Performance (2015 im Vergleich zu 2020)

Website-Grader-Vergleich-2015-2020

Quelle: HubSpot Research. Die Daten aus dem Jahr 2015 stammen von 1 Million verschiedenen Websites, die bewertet wurden. Die Daten auf dem Jahr 2020 stammen von 250.000 verschiedenen Websites, die bewertet wurden.

Was an den Daten wahrscheinlich am überraschendsten ist, ist dass die Verbesserungen, die in den letzten fünf Jahren im Bereich Technologie durchgeführt wurden, nicht zu ähnlichen Verbesserungen bei der Website-Performance geführt haben. Die durchschnittliche Gesamtbewertung hat sich über die letzten fünf Jahre gerade einmal um 16 % verbessert, während sich die Performance sogar um 17 % verschlechtert hat. Die durchschnittliche Website-Note im Jahr 2020 liegt bei einer 4+ (67 von 100). Wäre man als Kind mit so einer Note nach Hause gekommen, wären die Eltern sicher nicht gerade zufrieden gewesen.

Wir haben zudem herausgefunden, dass gerade einmal 3,8 % aller Websites eine Gesamtnote von 90 oder höher haben. Sollten Sie mit Ihrer Website einen Wert von 90 erreichen, können Sie stolz sein. Hier sind die Perzentilbereiche aus unseren Daten:

  • Gesamtnote 80: 82. Perzentil

  • Gesamtnote 85: 91. Perzentil

  • Gesamtnote 90: 96. Perzentil

Diese Beobachtungen zu den individuellen Benchmark-Bewertungen sind uns besonders aufgefallen:

Die Website-Performance hat sich über die letzten fünf Jahre verringert.

Eigentlich sollte man annehmen, dass Websites im Jahr 2020 schneller laden als noch in 2015. Allerdings trifft das genaue Gegenteil zu. Performance war die einzige Benchmark-Kennzahl, die sich über die letzten fünf Jahre verringert hat. Zur Performance zählen Werte wie die Seitengröße, Anzahl der HTTP-Anfragen, Seitengeschwindigkeit sowie fünf zusätzliche Tests, die eine umfassende Bewertung der Performance ermöglichen. Heute sind Websites langsamer als noch 2015.

Das kann für Unternehmen ein Risiko sein: 40 % der Besucher verlassen Ihre Seite, wenn sie nicht innerhalb von 3 Sekunden geladen wird (Think With Google)

Mit jeder Sekunde Verzögerung beim Laden Ihrer Website wandern Besucher von der Website ab. Eine gute Performance sollte ganz weit oben auf der Liste Ihrer Prioritäten zur Website-Verbesserung stehen. Wie ist es um Ihre Website-Peformance bestellt?

Bei der Suchmaschinenoptimierung kam es zu den größten Veränderungen.

In einer Umfrage aus dem Jahr 2020 haben wir herausgefunden, dass 64 % der Marketer stark in Suchmaschinenoptimierung (SEO) investieren und ihre organische Präsenz ausbauen (HubSpot Research).

Marketer wissen um die Bedeutung von SEO, was zu einer signifikanten Verbesserung des SEO-Benchmark-Werts im Vergleich zu 2015 führte. Der Wert stieg um ganze 52 %. Suchmaschinenoptimierung ist unerlässlich für Unternehmen, die online gefunden werden wollen. Es ist ein positives Zeichen, dass so viele Websites den bewährten Methoden für SEO folgen, um ihr Unternehmen online sichtbarer zu machen. Wie schneidet Ihre SEO ab?

Die zweitgrößte Verbesserung konnten wir bei der Sicherheit beobachten. Dennoch ist der gesamte Durchschnittswert nicht optimal.

Unser Sicherheits-Benchmark zeigt, dass sich die Sicherheit bei Websites in den letzten fünf Jahren um 46,2 % verbessert hat. Das ist zwar ein ordentlicher Anstieg, aber es gibt nach wie vor Luft nach oben. Denn der Durchschnittswert liegt bei gerade einmal 3,8 von 10 Punkten.

Die Sicherheit einer Website ist deswegen unerlässlich, weil Kundendaten geschützt werden müssen. Ist Ihre Website unsicher, kann das dazu führen, dass Besucher das Vertrauen in Ihr Unternehmen verlieren – insbesondere, wenn sie auf Ihrer Seite einkaufen. Wir haben herausgefunden, dass 85 % der Besucher Ihre Website erst gar nicht erkunden, wenn sie nicht sicher ist.

Außerdem verbessert eine angemessene Website-Sicherheit Ihre Chancen, in Suchmaschinen gefunden zu werden. Seit 2019 priorisiert Google Websites, die in Suchergebnissen mit HTTPS angezeigt werden (The Next Web, 2015). Der Website Grader überprüft, ob Ihre Website HTTPS nutzt und auf sichere JavaScript-Bibliotheken zurückgreift.

Diese zwei Sicherheitsfaktoren sind ausschlaggebend, wenn Sie Ihren Besuchern ein sicheres Erlebnis bieten möchten. Wie ist es um Ihre Website-Sicherheit bestellt?

Bei der Mobilgeräteoptimierung von Websites hat sich recht wenig zum Positiven verändert.

Ab 2015 schien es, als würde jede Seite im responsive Design gestaltet, also für Mobilgeräte optimiert. Das war auch wirklich sinnvoll.

Die Nutzung von Mobilgeräten erfreute sich in allen Lebensbereichen großer Beliebtheit und Nutzer tummelten sich ständig auf Plattformen wie Facebook, YouTube und Co. Daran hat sich nicht wirklich viel geändert. Abgesehen von den Plattformen vielleicht, so ist man heute eher auf Instagram und TikTok unterwegs.

Responsive Webdesign war und ist kein vorrübergehender Trend. Mobilgeräte, Tablets ausgenommen, machen etwa die Hälfte des globalen Website-Traffics aus (StatCounter 2020). Wie machen sich also Websites heute auf den kleineren Bildschirmen?

Der Durchschnittswert beim Design für Mobilgeräte hat sich in den letzten fünf Jahren um 8 % verbessert. Der Durchschnittswert von Websites im Bereich Design für Mobilgeräte liegt bei 21,6 von 30. Das ist eine anständige Verbesserung, obwohl es noch ausbaufähig ist.

In einer Studie von Google stellte sich heraus, dass es 59 % der befragten Käufer wichtig fanden, über Mobilgeräte einkaufen zu können, wenn sie sich für einen Händler oder eine Marke entscheiden sollten.

Das ist also ein richtig großer Anteil an Käufern, die sich Ihre Website auf einem Mobilgerät ansehen und dann entscheiden, ob sie bei Ihnen kaufen oder nicht. Für Mobilgeräte optimiertes Design hat nicht nur einen Einfluss auf das Erlebnis Ihrer Website-Besucher sondern auch auf Beiträge in sozialen Netzwerken und natürlich auf Ihr Suchmaschinenergebnis.

Überprüfen Sie jetzt Ihr responsive Design mit dem Website Grader.

Wie geht es nun weiter?

Mit dem ursprünglichen Website Grader war es unser Ziel, allen Website-Betreibern zu helfen, ob Entwickler, Marketer oder Unternehmer. Jeder sollte eine schnelle Performance-Bewertung seiner Seite erhalten. Von unseren Benutzern haben wir viel gutes Feedback erhalten. Aber es ist unser Plan, uns stetig weiter zu entwickeln und zu wachsen.

Also haben wir uns gefragt: Wie können wir den Website Grader verbessern?

In den Kommentaren unserer Benutzer fanden wir immer wieder ähnliche Formulierungen. Sie hatten ihre Website bewertet und so gesehen, wo sie noch etwas zu verbessern hatten. Aber was dann fehlte, war eine Anleitung, wie sie Verbesserungen durchführen können:

  • Mehr Informationen darüber, wie wir unsere Website-Probleme lösen können.“

  • Anleitungen, wie man eine bessere Performance und SEO erzielt, damit die Bewertung gesteigert wird.“

  • Wie wäre es mit Erklärungen und Richtlinien für Anfänger?“

Jetzt verfügbar: Der neue Website Grader

Sie haben Ihr Feedback geteilt. Wir haben Ihnen zugehört. Wir haben das Bewertungssystem unseres Website Graders und die zu Grunde liegende Technologie für Sie aktualisiert und stellen Ihnen nun auch ein umfassendes E-Book zur Verfügung, das Ihnen dabei helfen soll, Ihre Bewertung zu verbessern. Und das völlig kostenlos.

Einen Link zum E-Book „Mit einer optimierten Website zu mehr Traffic und Leads“ finden Sie in der Auswertung Ihrer Seite im Website Grader.

Noch eine Frage: Wie hat HubSpot.com abgeschnitten?

Der Wert für die HubSpot-Website war bislang nicht wirklich der beste. Unsere Website Grader Bewertung war stets zwischen 70 und 80. Unsere zahlreichen Marketing-Updates über die Jahre hinweg haben zu einer Verlangsamung der Seite geführt. In den letzten fünf Jahren haben wir viel daran gesetzt, das Design und die Performance von HubSpot.com für unsere Besucher und Kunden zu verbessern.

Jetzt läuft unsere Seite auf dem CMS Hub von HubSpot und die Website erzielt eine glatte 100. Darauf sind wir sehr stolz.

Überprüfen Sie Ihre Webseite mit dem Website Grader. Und lassen Sie uns wissen, wie Sie abgeschnitten haben!

New Call-to-action

 website grader

Ursprünglich veröffentlicht am 1. Juli 2020, aktualisiert am Juli 01 2020