Wenn es um Social-Media-Marketing geht, geben Unternehmen die Zügel meist nur ungern aus der Hand. Instagram-Takeovers sind dabei allerdings die berühmte Ausnahme von der Regel. Denn den Account im Namen der Marke für kurze Zeit außenstehenden Personen zu überlassen, erfreut sich zunehmender Beliebtheit. Welche Chancen eine Instagram-Übernahme mit sich bringt und wie Sie diese am besten durchführen, erklären wir Ihnen im folgenden Leitfaden.

Download: Die Ergebnisse unserer Auswertung von über 81 Millionen  Instagram-Beiträgen zusammengefasst in unseren „Instagram Interaktionstrends“.

Instagram-Takeover: Was ist das eigentlich?

Jemanden als Markenbotschafter einzuspannen, gehört sozusagen zum kleinen Einmaleins der Werbebranche: Was früher Testimonials übernommen haben, liegt spätestens seit der steigenden Popularität von Influencern stark im Trend. Im Grunde sind Instagram-Takeovers daher nur die logische Weiterentwicklung dessen, was in der digitalen Werbewelt ohnehin bereits gang und gäbe ist. Der Unterschied zum konventionellen Influencer-Marketing liegt allerdings im Detail.

Influencer wenden sich im Rahmen einer Kooperation für gewöhnlich über deren eigene Kanäle an die zu bewerbende Community. Beim Takeover hingegen übernimmt die engagierte Person für einen bestimmten Zeitraum den Instagram-Account Ihrer Marke und veröffentlicht direkt dort – in Ihrem Namen und Ihrem Auftrag – Posts und Stories. Darin steckt großes Potenzial für Ihren Social-Media-Erfolg.

Frischer Content und neue Follower: Warum sich ein Instagram-Account-Takeover lohnt

Einer der größten Vorteile des Takeovers für Sie als Unternehmen besteht darin, dass Ihr Gast jeden Post selbst erstellt. So wird Ihr Instagram-Profil laufend mit neuen, authentischen Inhalten befüllt, ohne dass Sie sich selbst um die Content-Kreation kümmern müssen.

Gleichzeitig behandelt der Takeover-Partner Ihre Themen höchstwahrscheinlich aus einem anderen Blickwinkel und verleiht so den Beiträgen seine ganz persönliche Note. Dieser Perspektivenwechsel sorgt nicht nur für Unterhaltung und Abwechslung innerhalb Ihrer Community, sondern weckt mit originellen Ideen auch mehr Aufmerksamkeit für Ihre Aktivitäten. Und das wiederum wirkt sich positiv auf die Reichweite aus, wovon am Ende sowohl Sie als auch Ihr Gast gleichermaßen profitieren können.

Anleitung für Ihr Instagram-Takeover: Beispiele und Tipps für eine erfolgreiche Übernahme

So simpel ein Instagram-Takeover auch klingen mag, von selbst wird sich der Erfolg dennoch nicht einstellen. Deshalb sollten Sie die Übernahme Ihres Instagram-Kontos sorgfältig planen. Die wichtigsten Schritte samt hilfreicher Tipps haben wir für Sie zusammengefasst: 

1. Setzen Sie sich ein Ziel

Bevor Sie sich mit den Details Ihres Instagram-Takeovers befassen, sollten Sie sich zunächst über das Ziel im Klaren sein. Denn es macht einen Unterschied, ob Sie durch die Übernahme Ihre Reichweite erhöhen, die Interaktionsrate Ihrer Community verbessern oder ein bestimmtes Produkt bewerben wollen.

Vielleicht möchten Sie aber auch eine wichtige Botschaft verbreiten oder für einen guten Zweck werben. Erst, wenn Sie wissen, was Sie überhaupt erreichen wollen, können Sie sich der Suche nach dem geeigneten Takeover-Gast widmen und die weiteren Schritte planen.

2. Finden Sie den richtigen Takeover-Partner

Wen auch immer Sie für das Takeover in Erwägung ziehen: Entscheidend ist, dass die Person sowohl zu Ihrer Marke als auch zu Ihrem Publikum passt. Denn nur so wirkt das Takeover authentisch und hat gleichzeitig Relevanz für Ihre Zielgruppe. Der richtige Kandidat für Ihr Takeover sollte außerdem auf Ihre Ziele einzahlen und innerhalb Ihres Budgets liegen.

In der Regel werden für das Instagram-Takeover professionelle Influencer bevorzugt – vor allem, wenn das Takeover auf Reichweite, neue Follower oder mehr Conversions abzielt. Influencer genießen nicht nur besondere Popularität und Glaubwürdigkeit, sondern beeinflussen auch nachweislich das Konsumverhalten. So übernahm etwa Beauty-Expertin und Influencerin Tamanna Roashan (aktuell 2,5 Millionen Follower) während einer Kampagne das Ruder auf dem Instagram-Account des Kosmetik-Labels Sephoramit großem Erfolg.

Genauso gut können aber auch Mitarbeiter, Kunden oder Vertreter Ihrer Community für eine Übernahme Ihres Accounts in Frage kommen. Gerade, wenn es um Expertisen, Beziehungsaufbau, Meinungs- und Erfahrungsaustausch oder interne Einblicke geht, sind diese mitunter vielleicht sogar die bessere Wahl.

Das Elternmagazin etwa holt sich laufend „echte“ Mütter und Väter ins Boot, die auf Instagram ihre ganz persönlichen Geschichten rund um Schwangerschaft, Geburt, Kindererziehung und Familie erzählen und damit für regen Austausch innerhalb der Community sorgen.

Instagram_Takeover_2Screenshot: Elternmagazin

Die Fluggesellschaft Finnair verfolgt einen ähnlichen Ansatz und legt ihr Instagram-Konto regelmäßig in die Hände ihrer Mitarbeiter. Diese geben den Followern einen lebendigen und authentischen Einblick in das turbulente Leben als Flugbegleiter, was nicht nur auf die Marke einzahlt, sondern auch interessant für die Rekrutierung neuer Mitarbeiter ist.

Instagram_Takeover_3Screenshot: Finnair

3. Treffen Sie strategische Entscheidungen

Eine der Grundsatzentscheidungen beim Instagram-Takeover besteht darin, ob Sie Ihrem Gast vollen Zugriff auf Ihren Account gewähren oder ob er Ihnen bloß die fertig aufbereiteten Inhalte zur Veröffentlichung übermittelt.

Beides hat Vor- und Nachteile: So geben Sie zwar bei der einen Variante Ihre Zugangsdaten aus der Hand, dafür kann der Gast aber auch selbstständig mit der Community interagieren, indem er zum Beispiel Fragen beantwortet, auf Kommentare reagiert oder eine spontane Live-Übertragung startet.

Bei der anderen Variante behalten Sie dagegen die Kontrolle über Ihren Account, allerdings kann das Takeover dadurch aber auch rasch an Authentizität verlieren.

4. Treten Sie in einen offenen Dialog

Damit Ihr Gast in Ihrem Sinne agieren kann, ist Kommunikation wichtig. Im Rahmen des Briefings sollten Sie Ihren Partner deshalb nicht nur über Ihre Zielsetzung und Ihre Markenwerte in Kenntnis setzen, sondern auch gegenseitige Erwartungen offen ansprechen. Das sorgt für klare Verhältnisse und mehr Planungssicherheit auf beiden Seiten.

5. Planen Sie die Details des Takeovers

Darauf aufbauend können Sie dann gemeinsam eine passende Strategie für die Umsetzung des Takeovers entwickeln und folgende Fragen beantworten:

  • Über welchen Zeitraum erstreckt sich das Takeover?

  • In welchem Format findet die Übernahme statt? (z. B. Posts, Stories, IGTV, Live-Videos etc.)

  • Welche konkreten Handlungen werden umgesetzt? (z. B. Erfahrungsberichte, Tutorials, Produkt-Promotion, Event-Dokumentation etc.)

  • Wann und wie oft wird ein Beitrag veröffentlicht?

  • Welche Inhalte und Botschaften werden transportiert?

  • Welche Besonderheiten gibt es zu berücksichtigen? (z. B. Tonalität, markenspezifische Bezeichnungen und Schreibweisen, spezielle Hashtags etc.)

Dabei sollten Sie darauf achten, dass die Vorgaben so ausführlich wie nötig und so flexibel wie möglich ausfallen. So können Sie gewährleisten, dass der Influencer Ihre Vorstellungen kennt, aber dennoch ausreichend kreativen Spielraum und Spontaneität in der Umsetzung zugestanden bekommt. Denn schließlich geht es bei einem Takeover doch genau um die persönlichen Inputs und die charakteristischen Eigenschaften Ihres Gastes.

6. Verwenden Sie einen Hashtag

Instagram lebt bekanntlich von Hashtags. Das sollten Sie unbedingt nutzen, um Ihrem Takeover noch mehr Schlagkraft zu verleihen. Sie können dafür einen eigenen Hashtag speziell für die geplante Übernahme kreieren, bereits existierende Marken-Hashtags einstreuen, oder auch andere passende Hashtags (wie etwa #takeovertuesday) verwenden.

Mit Hashtags tragen Sie dazu bei, dass Ihre Aktion leichter gefunden wird und erleichtern es den Followern, Ihren Content weiterzuverbreiten.

7. Rühren Sie die Werbetrommel

Damit Sie nicht darauf angewiesen sind, dass zufällig jemand auf Ihre Instagram-Übernahme stößt, sollten Sie das Takeover auf jeden Fall ankündigen. Am besten nutzen Sie dafür Ihre eigenen Social-Media-Kanäle, und im Optimalfall – sofern vereinbart – auch die Ihres Gastes. Indem Sie Spannung aufbauen und Ihrer Fangemeinde den Mehrwert des Takeovers in Aussicht stellen, können Sie so schon im Vorfeld Aufmerksamkeit erregen.

8. Überlassen Sie dem Takeover-Gast das Ruder

Wenn das Takeover dann tatsächlich startet, können Sie das Steuer getrost Ihrem Partner überlassen. Dennoch sollten Sie die Übernahme im Auge behalten, um sowohl bei positiven als auch bei negativen Entwicklungen rechtzeitig reagieren zu können. Außerdem sollten Sie Ihren Gast gegebenenfalls mit weiteren Informationen versorgen und ihm bei Fragen oder Schwierigkeiten jederzeit zur Verfügung stehen.

9. Analysieren Sie das Ergebnis des Instagram-Takeovers

Wie immer im Marketing geht es auch beim Takeover letztendlich um das Resultat. Durch eine Analyse und Evaluierung nach Ablauf der Übernahme erfahren Sie, ob sich die Aktion gelohnt hat und Sie Ihr Ziel erreicht haben. KPIs wie die Followerzahl, Impressions und Engagement in Form von Likes und Kommentaren geben hier Aufschluss.

Außerdem bietet sich so die Gelegenheit für ein abschließendes Gespräch mit Ihrem Gast, um die Zusammenarbeit organisatorisch und inhaltlich zu bewerten und sich gegenseitige Feedback zu geben.

Ein Instagram-Takeover ist das Paradebeispiel für eine erfolgversprechende Zusammenarbeit von Unternehmen oder Marken und Influencern. Mit dem passenden Partner und der richtigen Strategie bringt die Übernahme nicht nur frischen Wind in Ihren Social-Media-Auftritt, sondern kann darüber hinaus auch zur Win-Win-Situation für beide werden.

New call-to-action

Titelbild: DeanDrobot / getty images

Ursprünglich veröffentlicht am 26. August 2020, aktualisiert am August 26 2020

Themen:

Instagram-Marketing