Eine Webseite ohne passende Keywords hat auf Google nur eine sehr geringe Chance, wirklich erfolgreich zu werden. Die Betonung liegt hier auf „passend”. Denn Sie können Ihre Texte in der Theorie zwar auf jedes beliebige Keyword optimieren – dann erreichen Sie aber auch beliebige Menschen. Um Keywords zu finden, die von Ihrer Zielgruppe wirklich gesucht werden und zu verstehen, welche Inhalte diese von Ihnen erwartet, ist eine gründliche Keyword-Recherche nötig.

Zum Glück können Sie zur Ideenfindung und Analyse auf Keyword-Tools zurückgreifen. Die 18 besten stellen wir Ihnen in diesem Beitrag vor.

Download: Bessere SEO und mehr Traffic in 30 Tagen

Keyword-Planner: Warum Sie zum einstigen Keyword-Tool Nummer 1 heute eine Alternative brauchen

Viele Jahre lang war der Google Ads Keyword-Planner (früher Google Adwords) das zentrale Tool für die Keyword-Recherche. Seit 2016 sind seine Funktionen jedoch nur noch eingeschränkt nutzbar. Nur, wenn Sie Ads schalten, bekommen Sie genaue Daten zu Suchvolumen und Cost per Click (CPC) Ihrer potenziellen Keywords. Andernfalls müssen Sie sich mit Schätzwerten begnügen – und die reichen einfach nicht aus in einer Welt, in der Wissen einen Vorsprung bedeutet.

Auch die Stärke des Wettbewerbs ist im Keyword-Planner nur für Ads, nicht aber für organische Suchergebnisse zu erkennen.

Keyword-Finder: Die besten kostenlosen und kostenpflichtigen Tools

Keyword-Tools können verschiedene Funktionen erfüllen. Die einen helfen Ihnen, Keyword-Ideen zu finden, andere sind eher für die genauere Auswertung dieser Ideen gedacht. Wir teilen unsere Tool-Liste deshalb in zwei Teile und beginnen mit den Programmen, die Ihnen einen Überblick über die Fülle möglicher Suchbegriffe verschaffen:

1. Answer the Public

Preis: Kostenlos für zwei Suchanfragen pro Tag

Answer the Public liefert Ihnen einen ganzen Berg von Keyword-Ideen. Insbesondere, wenn Sie Longtail-Keywords suchen, werden Sie hier fündig. 

In das Tool geben Sie ein Wort ein und bekommen eine Aufschlüsselung damit zusammenhängender Suchanfragen bei Google. Die Vorschläge sind nach Fragen und Präpositionen geordnet und in übersichtlichen Mindmaps sortiert.

2. Google Search Console

Preis: Kostenlos

Oft ist es einfacher, den Traffic auf Ihrer Webseite zu steigern, als Sie denken: Statt einen neuen Blogartikel zu schreiben, könnten Sie auch einen bereits bestehenden optimieren und im Google-Ranking weiter nach vorne holen. Für welche Artikel beziehungsweise Keywords sich das anbietet, verrät Ihnen die Google Search Console

Dort können Sie einsehen, für welche Suchanfragen Sie bereits ranken, auf welcher Position und wie viele Klicks damit verbunden sind. Mit diesem Wissen können Sie zum Beispiel gezielt versuchen, sich in den Suchergebnissen (SERP) von Seite 2 auf Seite 1 zu verbessern.

3. Google Suggest

Preis: Kostenlos

Die Google-Suche selbst kann eine Fundgrube für Keyword-Ideen sein. Googeln Sie einen Begriff und scrollen Sie in den Ergebnissen ganz nach unten. Unter „Verwandte Suchanfragen” sehen Sie, was andere Suchende eingetippt haben.

Zu einigen Suchanfragen finden Sie in den SERP zudem einen Abschnitt „Ähnliche Fragen”. Auch dieser eignet sich hervorragend als Inspirationsquelle.

4. Google Trends

Preis: Kostenlos

Bei Google Trends ist der Name Programm: Mit dem Tool können Sie verfolgen, wie sich Suchanfragen zu einem Thema in einer bestimmten Region über die Zeit hinweg entwickeln. Auf diesem Weg erkennen Sie frühzeitig, welche Themen gerade wichtig werden und können als Erstes über diese schreiben. Auf der anderen Seite sehen Sie aber auch, für welche Begriffe sich eine Optimierung nicht mehr lohnt, weil das Interesse daran stetig sinkt.

Keyword-Tool-Google Trends

5. HyperSuggest

Preis: Kostenlos für zehn Suchanfragen, danach 11,90 € pro Monat

Mit HyperSuggest finden Sie heraus, was Nutzerinnen und Nutzer in verschiedene Suchmaschinen eintippen. Das Tool sammelt die automatisch generierten Vorschläge, die Suchmaschinen anbieten, sobald jemand mit dem Tippen beginnt. Das Besondere: Sie können nicht nur die Autocomplete-Vorschläge von Google ansehen, sondern auch von YouTube, Instagram, Amazon und einigen mehr.

6. Keyword Shitter (ja, wirklich)

Preis: Kostenlos

Der Keyword Shitter funktioniert ähnlich wie HyperSuggest: Sie geben ein Keyword ein und klicken auf den Button. Das Tool wird Ihnen nun so lange Keyword-Vorschläge anzeigen, bis Sie es stoppen. Die Ideen stammen aus Google Suggest und decken keine weiteren Suchmaschinen ab. 

7. SEO Keyword Generator von TrafficDesign

Preis: Kostenlos

Ein Keyword muss nicht nur aus einem Wort bestehen: Häufig werden mehrere Wörter aneinandergereiht. Die Kombination und genaue Reihenfolge kann dabei entscheidend sein, denn manche Wortkonstellationen werden häufiger gesucht als andere. 

Der SEO Keyword Generator macht es Ihnen einfach, verschiedene Kombinationen für die spätere Analyse zusammenzustellen. Dazu stellt er fünf Spalten bereit, in die Sie nach Belieben Wörter eingeben können. Nach dem Klick auf den roten Button kombiniert das Tool alle Begriffe in Spalte 1 mit denen der anderen Spalten.

Beispiel: In die erste Spalte schreiben Sie „Fernseher” und „Laptop”, in die zweite Spalte „Vergleich” und „Erfahrungsbericht”. Als Ergebnis erhalten Sie:

Keyword-Tool-Keyword Generator von Traffic Design

8. SEORCH

Preis: Kostenlos

SEORCH ist eine kostenlose Alternative zu HyperSuggest. Sie tippen ein Keyword ein und erhalten Autocomplete-Vorschläge aus verschiedenen Suchmaschinen. Zusätzlich bietet SEORCH ein Fragen-Tool, mit dem Sie häufig gestellte Fragen zu Ihrem Thema ermitteln können.

Von Ahrefs bis Ubersuggest: Die besten Analyse-Tools

Nicht alle Ideen, die Sie mit Keyword-Findern ermitteln, sind auch erfolgversprechend. Möglicherweise stehen in Ihrer Liste Begriffe, die nur äußerst selten gesucht werden und für die sich deshalb die Mühe einer Optimierung nicht lohnt – oder die Konkurrenz ist so stark, dass Sie keine reelle Ranking-Chance haben. Durch eine Analyse wichtiger Kennzahlen erfahren Sie mehr über Ihre Keyword-Ideen und können Schritt für Schritt die besten Begriffe aussieben:

1. Ahrefs

Preis: ab 82 $ pro Monat

Ahrefs hat sich als Spezial-Tool für Backlink-Analysen einen Namen gemacht, bietet aber auch eine riesige Keyword-Datenbank mit Milliarden von Suchbegriffen. Über den Keyword Explorer können Sie neue Keyword-Ideen finden und diese sofort auswerten. Das Tool liefert Ihnen unter anderem:

  • das Suchvolumen, 

  • einen Hinweis, wie viele Klicks aus diesem Suchvolumen tatsächlich hervorgehen,

  • den CPC, 

  • einen Schwierigkeitswert, der Ihnen verrät, wie anspruchsvoll es ist, für dieses Keyword zu ranken und

  • einen Oberbegriff zu jedem Keyword, um die Strukturierung Ihrer Funde zu erleichtern.

Nützlich ist zudem die Möglichkeit, fremde Webseiten daraufhin zu untersuchen, für welche Keywords sie ranken. So können Sie neue Einsichten und Ideen erlangen, indem Sie Ihre Konkurrenz beobachten.

2. Karma Keyword Tool

Preis: Kostenlos

Das Karma Keyword Tool ist ein sehr einfach gehaltenes Programm: Sie geben ein Keyword ein und bekommen das Suchvolumen, die Cost per Click, die Stärke des Wettbewerbs und die Zahl der aktuellen Suchergebnisse in einer kleinen Tabelle. 

Das Tool eignet sich, wenn Sie gerade erst mit der Keyword-Recherche beginnen und sich erstmal in das Prinzip einarbeiten möchten, bevor Sie Geld investieren. Für größere Projekte ist es eher nicht geeignet, weil Sie jedes Keyword einzeln eintippen müssen und dafür vergleichsweise wenige Daten bekommen.

3. Keywords Everywhere

Preis: ab 10 $

Bei Keywords Everywhere handelt es sich um eine Erweiterung für die Browser Google Chrome und Firefox. Sie ergänzt die Daten aus anderen Tools, die nur Keyword-Ideen liefern, um Suchvolumen, Konkurrenzwert und CPC. Dadurch können Sie beispielsweise in Answer the Public und der Google Search Console nicht mehr nur die Suchbegriffe an sich sehen, sondern auch gleich die Daten zu ihnen.

Keywords Everywhere ist ein nützliches kleines Programm, um Zeit bei der Keyword-Recherche zu sparen. Allerdings legt es den Fokus auf englische Begriffe. Für deutsche Keywords hat es nur eine sehr kleine Datenbank.

4. Keywordtools.org

Preis: Für 5 Anfragen täglich kostenlos

Keywordtools.org wird vom SEO-Riesen Seobility betrieben und ist als eine erweiterte Form des Karma Keyword Tools zu betrachten. Auch hier können Sie das Suchvolumen, den Cost per Click und den Wettbewerb ermitteln. Sie erhalten dabei jedoch nicht nur Daten für das Keyword, das Sie eingetippt haben, sondern auch eine Liste thematisch passender Keyword-Vorschläge inklusive aller Zahlen.

5. KWFinder

Preis: ab 29,90 € monatlich

Der KWFinder überzeugt mit seinem Datenreichtum. Neben Keyword-Vorschlägen, Suchvolumen, CPC und Keyword-Schwierigkeit sehen Sie auch, wie sich das Interesse an dem Keyword im Laufe der vergangenen Monate entwickelt hat und welche Seiten aktuell auf Seite 1 der Suchergebnisse stehen. 

Äußerst praktisch ist die Import-Funktion: Damit können Sie eine Liste mit Keyword-Ideen hochladen und mit einem Mal auswerten lassen, statt alle interessanten Begriffe einzeln einzutippen. Der KWFinder ist damit die perfekte Ergänzung zu Tools wie Answer the Public, SEORCH oder dem Keyword Shitter, die nur auf das Generieren von Ideen ausgerichtet sind.

6. Searchvolume.io

Preis: Kostenlos

Searchvolume.io zeigt Ihnen das monatliche Suchvolumen Ihrer Keywords. Wie beim KWFinder können Sie eine zuvor erstellte Liste hochladen und mit einem Schlag analysieren. Die kostenlose Basisversion deckt 800 Keywords pro Tag ab. Die Daten gehen allerdings nicht über das Suchvolumen hinaus. Für CPC und Konkurrenzwert beispielsweise müssen Sie ein anderes Tool verwenden.

7. SEMrush Keyword Magic Tool

Preis: ab 99,95 $ pro Monat

Das Keyword Magic Tools ist nur eines von vielen professionellen SEO-Werkzeugen, die Sie mit der Buchung von SEMrush erhalten. Leider lässt es sich nicht einzeln erwerben, sondern muss im Paket gekauft werden.

Bei SEMrush können Sie unter anderem eine beliebige Domain eingeben und nachsehen, für welche Keywords diese auf Google rankt, wie viel Traffic mit diesem Ranking verbunden ist und welche Unterseiten die erfolgreichsten sind. Das Magic Keyword Tool gibt Suchvolumen, Keyword Difficulty und CPC an. Was es besonders macht: Das Tool ordnet Longtail-Keywords in thematische Kategorien ein. Das hilft Ihnen, Zusammenhänge zwischen Begriffen zu verstehen und sich die Suchintentionen der Nutzerinnen und Nutzer zu erschließen.

8. SISTRIX

Preis: ab 100 € im Monat

SISTRIX ist einer der Platzhirsche auf dem deutschen SEO-Markt mit Milliarden von Keywords in der Datenbank. Auch in diesem Tool erfahren Sie Suchvolumen, Stärke des Wettbewerbs und CPC. Darüber hinaus sehen Sie auf einen Blick, welche SERP-Features Google derzeit für ein Keyword ausspielt. Für verschiedene Unterthemen können Sie innerhalb des Programms Keyword-Listen anlegen, um den Überblick zu behalten.

9. Surfer SEO

Preis: ab 49,20 $ pro Monat

Surfer SEO hebt sich deutlich von den anderen Keyword-Tools in dieser Liste ab. Denn es analysiert nicht einfach nur die üblichen Kennzahlen, sondern untersucht auch die SERPs zu einem Keyword auf Ihre Beschaffenheit hin. Dadurch können Sie sehen, wie lang die aktuell rankenden Seiten und Artikel sind, wie oft das Keyword im Text vorkommt und wie viele interne und externe Links gesetzt wurden. An diesen Werten können Sie sich bei der Erstellung Ihres Contents orientieren, um Ihre Konkurrenz bewusst zu übertrumpfen.

Interessant ist außerdem, wie Surfer SEO neue Keyword-Ideen generiert: Es richtet sich dabei nach Ähnlichkeiten in den Suchergebnissen. Das heißt, wenn eine Seite, die für Ihr Keyword bei Google ganz vorne steht, auch noch für ein anderes Keyword rankt, können Sie das sehen – und ebenfalls auf diesen Begriff optimieren.

10. Ubersuggest

Preis: ab 29 Euro monatlich beziehungsweise 290 Euro einmalig

Das Keyword-Tool Ubersuggest ist am ehesten mit dem KWFinder zu vergleichen. Die beiden Programme sind sehr ähnlich aufgebaut, gleichen sich in der Handhabung und liefern die gleichen Kennzahlen. Im Unterschied zum KWFinder hat Ubersuggest keine Import-Funktion. Eine Liste von Keyword-Ideen müssen Sie dort also Punkt für Punkt abarbeiten. 

Im Gegenzug können Sie bei Ubersuggest die URL einer Konkurrenz-Website eingeben und sehen, für welche Keywords diese rankt. Außerdem zeigt das Tool ihnen, über welche Seiten der meiste Traffic zu Ihren Mitbewerberinnen und Mitbewerbern kommt.

Ubersuggest bietet als einziges der hier vorgestellten Tools nicht nur eine Aboversion, sondern auch eine Einmalzahlung an.

Fazit: Das perfekte Keyword-Tool gibt es nicht

Etliche Keyword-Tools konkurrieren am Markt um Ihre Gunst. Einen eindeutigen Gewinner gibt es dabei nicht: Jedes dieser SEO-Tools hat seine Vor- und Nachteile. Wo der SEORCH zum Beispiel Unmengen neuer Keyword-Ideen generiert, fokussiert sich die Google Search Console auf Begriffe, für die Sie bereits ein Ranking haben.

Während der KWFinder eine nützliche Import-Funktion bietet, kann das Keyword Magic Tool von SEMrush Keywords automatisch in Kategorien unterteilen. 

Generell lässt sich feststellen, dass Sie kostenlos zwar Keyword-Listen anlegen können, bei der Analyse aber schnell an Grenzen stoßen. Es lohnt sich daher, in mindestens eines der kostenpflichtigen Analyse-Tools zu investieren. Viele bieten einen Gratis-Testzeitraum an, sodass Sie diese in aller Ruhe ausprobieren können, bevor Sie sich entscheiden.

SEO-Planer von HubSpot und Ryte herunterladen

Titelbild: CreativaImages / iStock / Getty Images Plus

Ursprünglich veröffentlicht am 21. Mai 2021, aktualisiert am Mai 26 2021

Themen:

SEO