12 Ansätze für die Zusammenarbeit von Marken mit einflussreichen Bloggern

bloggers-influencers

Heutzutage wimmelt das Internet nur so von Inhalten in den unterschiedlichsten Formen. Und man weiß nicht immer, wem man vertrauen kann und wem nicht. 

Laut Technorati (Link auf Englisch) zählen Blogs zu den fünf „vertrauenswürdigsten“ Informationsquellen im Internet.

Da Blogger ihre Leserschaft über einen langen Zeitraum hinweg und durch interessante und hochwertige Bilder oder Artikel aufbauen, fällt es oft leichter, diesen Quellen sein Vertrauen zu schenken. Man kann sich mit den Bloggern identifizieren und respektiert ihre Meinung.

Daher wenden sich jetzt auch viele Unternehmen an einflussreiche Blogger, um neue Zielgruppen zu erreichen oder um sie auf eine andere Art anzusprechen. Sie testen neue Wege der Zusammenarbeit, damit ihre Botschaft aus einer glaubwürdigen Quelle stammt, die von Lesern geschätzt wird. Im Rahmen unserer eigenen Einflussnehmer-Marketing-Kampagnen haben wir festgestellt, dass es eine ganze Reihe von Möglichkeiten für Marken und Blogger gibt, Hand in Hand zu arbeiten. Deshalb stellen wir Ihnen hier 12 Ansätze vor, die Ihnen helfen können, falls Sie an einer solchen Zusammenarbeit interessiert sind.

gift-goodsGeschenke

Ihren Lieblingsbloggern ein Geschenk zu machen, ist zweifellos eine der einfachsten Möglichkeiten, Ihre Marke potenziellen Kunden vorzustellen. Der Schlüssel zum Erfolg ist dabei, Blogger zu finden, die die gleiche Ästhetik wie Ihre Marke haben. Wenn ihnen Ihre Geschenke gefallen, ist es mehr als wahrscheinlich, dass sie Ihnen helfen. Egal, ob Sie ihnen einen All-inclusive-Wellnesstag oder Kleidung aus Ihrer neuesten Kollektion schenken – wichtig ist, dass Sie mit Bloggern zusammenarbeiten, die es verstehen, ansprechende Bilder zu produzieren. Ziel ist es, Inhalte zu erstellen, in denen Ihre Produkte oder Dienstleistungen vorkommen, die dann von Leuten geteilt werden.

Wenn Sie allerdings sicher gehen wollen, dass Blogger für Ihr Unternehmen werben, sind Geschenke nicht der beste Weg. Während die meisten Blogger Geschenke zwar durchaus annehmen, heißt das nicht, dass sie unbedingt ohne Weiteres Beiträge für Sie erstellen. In der Regel erwarten sie eine Vergütung, wenn sie auf ihrem Blog und auf Social Media für Sie werben. Daher empfiehlt es sich, sich mit den Bloggern in Verbindung zu setzen, ehe man Geschenke schickt, und die Details vorher abzusprechen. Falls Blogger für diese Art von Werbung eine Vergütung verlangen, Sie aber partout mit ihnen arbeiten wollen, sollte zumindest das Kleingedruckte im Vorfeld vereinbart werden.

Beispiel: Der Modekonzern Chanel hat der Modebloggerin Rumi Neely (Link auf Englisch) einen Reiserucksack geschenkt und seitdem war dieser in zahlreichen Fotos in ihrer Instagram-Chronik und ihren Blog-Beiträgen zu sehen. Da die Bloggerin für diese Art von Werbung nicht bezahlt wird, bemüht sie sich auch nicht übermäßig, die Marke zu erwähnen. Dennoch erscheint der Rucksack immer wieder in ihren sozialen Netzwerken, wodurch ihre Follower indirekt auf die Marke aufmerksam gemacht werden – ohne dass das Marketing direkt an sie gerichtet ist.

 

Ein Foto, das Rumi Neely (@rumineely) am

 

Ein Foto, das Rumi Neely (@rumineely) am

 

Obwohl sich hauptsächlich Produkte als Geschenke anbieten, die sich visuell darstellen lassen, können sie auch in anderen Szenarios äußerst effektiv sein.

Beispiel: Als die Indie-Blogging-App Desk einen Beitrag auf John Grubers Blog „Daring Fireball“ (Link auf Englisch) sponserte, wurde der Entwickler von Desk von anderen bekannten Bloggern aus der Tech-Szene mit Anfragen nach „Testversionen“ seiner App bombardiert. Aus diesen kostenlos zur Verfügung gestellten Testversionen wurden schnell Bewertungen, was Desk auf Platz 11 der umsatzstärksten Apps im Mac App Store katapultierte.

sponsoredGesponserte Beiträge

Gesponserte Beiträge zählen für Marken zweifelsfrei zu den beliebtesten Arten, mit Bloggern zusammenzuarbeiten. Im Wesentlichen geht es bei einem gesponserten Blog-Beitrag darum, dass der Blogger dafür bezahlt wird, auf seinem Blog in seinen eigenen Worten über die Marke zu berichten. Das Schöne daran ist, dass jeder Blogger solche Inhalte auf einzigartige Weise darstellen kann, um seine Leser gezielt anzusprechen.

Nicht vergessen: So sich Blogger nach dem Pressegesetz richten, werden sie irgendwo in ihrem Beitrag einen kleinen Hinweis einfügen, dass er von der Marke gesponsert wird, um die es darin geht, aber dass die Meinung in dem Beitrag ihre eigene ist.

Die Zusammenarbeit mit Bloggern bei dieser Art von Beiträgen kann sich positiv auf die öffentliche Wahrnehmung Ihrer Marke auswirken und noch dazu zu wertvollen Verlinkungen von einflussreichen Domains führen.

Beispiel: Der Modekonzern Prada hat sich dieser Strategie bedient, als das Unternehmen eine Gruppe einflussreicher Blogger (Link auf Englisch) für die Werbung seines neuen Dufts Prada Candy Florale anheuerte. Die Blogger wurden aufgefordert, Beiträge mit dem Hashtag #StopAndSmellTheFlorale auf ihren Blogs und in ihren sozialen Netzwerken zu teilen.

product-reviewProduktbewertungen

Produktbewertungen von Bloggern in Ihrer jeweiligen Branche sollten als eine Möglichkeit, um potenzielle Kunden vom Kauf zu überzeugen, nicht unterschätzt werden. Da Blogger als vertrauenswürdige Quellen angesehen werden, horchen Leser auf, wenn sie auf ihren Lieblings-Blogs etwas Gutes über eine Marke oder ein Produkt/eine Dienstleistung lesen. Tatsächlich recherchieren 84 % aller Verbraucher online, ehe sie eine Kaufentscheidung treffen (Link auf Englisch), und 7 von 10 Personen lesen Online-Bewertungen, bevor sie etwas kaufen. Diese Bewertungen sind außerdem extrem vorteilhaft, wenn Ihr Produkt eine Informationskomponente enthält, die einen genauen Einblick erfordert.

Wenn Sie aber sichergehen wollen, dass Ihr Produkt beworben wird, schicken Sie es nicht einfach nur an Blogger. Setzten Sie sich mit ihnen in Verbindung und vereinbaren Sie dann die Einzelheiten. Sie müssen sicherstellen, dass die Blogger positiv über Ihr Produkt denken und schreiben. Lesen Sie andere Bewertungen auf ihren Websites und prüfen Sie, ob sie im Allgemeinen empfänglich für Ihre Art von Produkt sind.

Bewertungen sind überaus beliebt für Produkte, bei denen sich die Geister scheiden, denn Kunden richten sich bei ihren Kaufentscheidung häufig nach der Meinung anderer. Aus diesem Grund wird etwa Make-up häufig von Beauty-Bloggern bewertet.

Beispiel: Auf der Website „Stuff Parents Need“ beschreibt die Autorin auf hervorragende Weise alle Produkte, die Teil des „Beauty Box 5“-Abos (Link auf Englisch) sind, damit die Leser entscheiden können, ob sich das Abo für sie lohnt oder nicht. Wenn Verbraucher sehen, dass jemand anderes gute Erfahrungen mit einem Produkt macht, vermittelt das eine starke Botschaft. Falls Ihre Marke ein Produkt anbietet, bei dem Kunden im Laufe der Zeit Fortschritte feststellen können, wie z. B. Produkte für Gewichtsreduktion, Haarwachstum oder sogar Zahnweiß-Streifen, könnten sich solche Bewertungen perfekt dafür eignen. 

giveawaysGive-aways

Geschenkaktionen mithilfe eines Bloggers zu organisieren, sind eine großartige Möglichkeit, Kunden für Ihre Marke zu begeistern. So können Sie die Kundenbindung stärken, mehr Follower in den sozialen Medien generieren oder mehr Abonnenten für Ihre E-Mail-Newsletter gewinnen.

Achten Sie immer darauf, Blogger auszuwählen, die zu Ihrer Markenidentität passen, denn dann stehen Ihre Chancen gut, dass Sie auch deren Leserschaft ansprechen. Wählen Sie einen Preis mit echtem Mehrwert, damit Leser sich auch die nötige Zeit nehmen, um an der Aktion teilzunehmen. Blogger kennen ihre Leser viel besser als Sie, also winken Sie Feedback zu den Preisen nicht ab.

Da Give-aways einen gewissen Einsatz seitens der Teilnehmer erfordern, ist es eine gute Idee, einen Bogen zurück zu den Zielen Ihrer Marke zu schlagen. Möchten Sie z. B. mehr Follower für einen bestimmten Social-Media-Kanal generieren? Dann bitten Sie Teilnehmer, Ihnen zu folgen oder mit einem von Ihnen bestimmten Hashtag über Ihre Aktion zu tweeten. Sie möchten die Liste Ihrer E-Mail-Abonnenten erweitern? Bitten Sie Teilnehmer, sich anzumelden, ehe sie sich für das Give-away eintragen. Rafflecopter (Link auf Englisch) ist eine hervorragende Plattform für derartige Aktionen, die diese spezifischen Markenziele direkt beeinflussen können.

Vergessen Sie nicht, dass Blogger den gesponserten Beitrag und die Give-away-Komponente in der Regel berechnen, da das Verfassen der Beiträge, die Betreibung von Werbung und die Auswahl der Gewinner zusätzlichen Aufwand bedeuten.

Beispiel: Das Bekleidungsgeschäft Forever 21 wählte diese Taktik in der Urlaubssaison. Das Unternehmen tat sich mit mehreren Bloggern zusammen (Link auf Englisch), um Lesern die Chance zu geben, Geschenkgutscheine im Wert von 150 US-Dollar zu gewinnen. Jeder Blogger schrieb eine individuelle Story über ein Urlaubsoutfit von Forever 21 und ermutigte seine Follower, an der einwöchigen Give-away-Aktion teilzunehmen.

group-giveawaysGruppen-Give-aways

Von Gruppen-Give-aways spricht man, wenn sich ein Unternehmen mit 10 oder 20 Bloggern zusammenschließt, deren Blogs eine ähnliche oder sogar eine andere Zielgruppe haben.  

Das gesponserte Give-away wird von allen Bloggern am selben Tag gepostet und Teilnehmer können sich über eine zentrale Plattform registrieren. Mit dieser Methode können Sie die Aufmerksamkeit, die Sie normalerweise mit einer einzelnen solchen Geschenkaktion erregen würden, vervielfachen. Und da alles über eine Plattform läuft, spart Ihr Team Zeit und Geld. 

Je nachdem, wie etabliert die Blogger bereits sind, ist es möglich, dass einige sogar kostenlos daran teilnehmen. Ein zusätzlicher Bonus: Alle teilnehmenden Blogger erhalten durch die Cross-Promotion füreinander enorm viel Aufmerksamkeit. So ziehen alle Beteiligten einen Nutzen aus der Situation.

Falls Sie sich für eine Gruppe weniger berühmter Blogger entscheiden, hat dies vielleicht keine großartigen Auswirkungen auf Ihre SEO, aber es ist hervorragend für die Generierung von teilbaren nutzergenerierten Inhalten. Diese Art von Inhalten ist genau das richtige Futter für Ihre eigenen sozialen Netzwerke und kann sich auf Plattformen wie Pinterest wie ein Lauffeuer ausbreiten. Mit weniger bekannten Bloggern zu arbeiten, heißt auch, dass Sie in Bezug auf Ihre Zielgruppe viel konzentrierter vorgehen können. Da kleinere Blogger viel mehr Zeit in die Beziehungspflege sowohl mit der Marke als auch ihrer  Zielgruppe investieren, kann eine Zusammenarbeit mit ihnen für Sie von großem Vorteil sein. 72 % aller Blogger teilen kostenlos zusätzliche Beiträge (Link auf Englisch) über ihre Sponsoren außerhalb ihrer vertraglichen Pflichten und nach Ende der Kampagne. Dies geschieht bei weniger berühmten Bloggern deutlich häufiger als bei etablierten. 

Beispiel: Die Modemarke DSW startete ein Gruppen-Give-away mit 17 Style-Bloggern. Jeder Blogger bot seinen Lesern einen Geschenkgutschein über 250 US-Dollar an (Link auf Englisch), was bedeutete, dass die Teilnehmer 17 Gewinnchancen hatten. Die Zusammenarbeit mit einer derart großen Gruppe von Bloggern war eine tolle Möglichkeit für die Marke, sich zu profilieren. Zusätzlicher Bonus: Jeder Blogger war mit den anderen teilnehmenden Bloggern verlinkt, wodurch sich die Anzahl ihrer eigenen Follower vergrößerte.

pinteres-contestsPinterest-Wettbewerbe

Die Pinterest-Plattform ist der ideale Ort für Kampagnen, die auf visuelle Inhalte bauen. Da Pinterest sehr auf Trendsetting bedacht ist, müssen die Bilder nicht nur hochwertig, sondern auch teilbar sein. Insofern ist es eine gute Idee, die Leser der Blogger entweder zu bitten, im Gegenzug für eine Teilnahme am Wettbewerb eines Ihrer Bilder an ihre Pinnwand zu pinnen, oder Sie gehen noch einen Schritt weiter und lassen sie eine gesamte Pinnwand mit Fokus auf ein zuvor festgelegtes Kampagnenthema erstellen. Vergessen Sie nicht, Teilnehmer daran zu erinnern, ihre Einträge mit von Ihnen ausgewählten Hashtags zu versehen, damit Sie Einsendungen und Meinungen zu Ihrer Kampagne ganz einfach nachverfolgen können. Zusätzlicher Bonus: Pinterest-Wettbewerbe sind oft gut darin, Verweis-Traffic für Ihre Website zu generieren.

Beispiel: Bows-N-Ties, ein Geschäft für Männerbekleidung, organisierte einen Pinterest-Wettbewerb für Leute, die ihre Hochzeit planten. Der Wettbewerb passte perfekt zu der Plattform, da viele Leute ihre Hochzeiten und damit verbundene Events mithilfe von Pinnwänden planen. Bows-N-Ties hat sich mit einflussreichen Hochzeitsblogs wie Style Me Pretty (Link auf Englisch) zusammengeschlossen, um die Zahl der Teilnehmer zu erhöhen. Obwohl diese Bilder bereits vor mehr als zwei Jahren erstellt wurden, zirkulieren sie noch immer unter Leuten, die nach Inspiration für ihre Hochzeit suchen.

pinterest 

sponsored-adWerbeanzeigen

Wenn Sie die Bekanntheit Ihrer Marke stärken wollen, können Sie das ganz leicht mithilfe von gesponserten Werbeflächen machen. Bei dieser Möglichkeit haben Sie zwei Optionen: Entweder kaufen Sie Werbefläche über ein Netzwerk oder Sie wenden sich direkt an Blogger. Falls Sie sich für ein Netzwerk entscheiden, haben Sie deutlich weniger Kontrolle über die Blogs, auf denen Ihre Anzeigen kursieren – das bedeutet, dass Ihre Botschaft ihr Ziel verfehlen kann. Andererseits sind Netzwerke ideal, falls Sie sich nicht die Mühe machen wollen, die richtigen Blogs für Ihre Werbung suchen zu müssen.

Wenn Sie sich direkt an Blogger wenden, haben Sie volle Kontrolle darüber, in welchen Blogs Ihre Anzeigen erscheinen. Es gibt Ihnen auch einen Eindruck der Ergebnisse, die Sie damit erzielen können, wenn Sie über eine Zusammenarbeit im größeren Rahmen nachdenken. Bei sehr bekannten Marken – wie etwa in der Modebranche – kann es einen enormen Unterschied machen, wenn Ihre Anzeige auf dem richtigen Blog erscheint.

Durch den direkten Kontakt mit Bloggern entdecken Sie vielleicht auch weitere lukrative Werbemöglichkeiten, z. B. gesponserte Beiträge und E-Mail-Newsletter-Werbung. Denken Sie daran, Ihre Analytics zu überprüfen, damit Sie sehen können, wie erfolgreich Ihre Anzeige ist, was Sie ändern müssen oder ob es sich lohnt, weiterhin auf einer bestimmten Website zu werben. 

influencer-competitionWettbewerbe für Einflussnehmer

Falls Sie mit Ihren Kampagnen kreativ werden und Ihre Marke wirklich zum Gesprächsthema Nr. 1 machen wollen, laden Sie Einflussnehmer ein, an einem Wettbewerb teilzunehmen. Bei diesem Format können Sie Ihrer Kreativität wirklich freien Lauf lassen. Preise können exklusive Markenkooperationen, eine Reise als Botschafter im Auftrag der Marke oder ein Platz auf einer Liste besonders gut angezogener Menschen sein, um nur einige Beispiele zu nennen. Für Einflussnehmer ist es wichtig, dass ihre Leser im Wettbewerb für sie stimmen, was dies zu einer tollen Möglichkeit macht, die Leser der Blogger zu erreichen.

Beispiel: Das Microsoft-Tochterunternehmen Skype hat einen Wettbewerb mit dem Titel „Your City, Your Passion“ (Link auf Englisch) organisiert. Einflussnehmer in verschiedenen Städten weltweit wurden gebeten, Beiträge zu ihren Leidenschaften zu teilen – in der Hoffnung, Meetings mit Experten („Gurus“) aus ihrem Gebiet zu gewinnen, wie z. B. Yvan Rodic von Facehunter und Darren Morenstein von Epic Meal Time. 

guest-postsGastbeiträge auf Blogs

Eine weitere tolle Möglichkeit, Ihre Marke der Zielgruppe eines Bloggers näherzubringen, sind Gast-Beiträge auf Blogs. So können Sie auch Backlinks von Websites mit großem Einfluss erlangen. Blogger in verschiedenen Branchen akzeptieren Gast-Beiträge von Branchenexperten, Sie müssen nur ein wenig suchen. Wenn Sie erst Websites aus einer konkreten Branche gefunden haben, müssten Sie ziemlich schnell beurteilen können, ob sie Gast-Beiträge akzeptieren oder nicht. Häufig haben diese Websites eine Regelseite für Einsendungen oder Gast-Beiträge. Diese Regeln sollten Sie immer lesen, bevor Sie einen Blog-Beitrag einsenden, denn Redakteure sind vielbeschäftigte Leute. Fassen Sie Ihre E-Mail kurz und bieten Sie verschiedene Ideen zum selben Thema an, damit die Blogbetreiber wählen können, welche am besten zu ihrem Blog passt.

Der Vorteil von Gast-Beiträgen ist, dass Sie die Möglichkeit haben, sich in Ihrer Branche als Vordenker zu positionieren und sich dabei gleichzeitig einer neuen und relevanten Zielgruppe zu präsentieren.

Beispiel: Als die Buffer-App veröffentlicht wurde, investierten ihre Entwickler aggressiv in die Gast-Beitrag-Strategie (Link auf Englisch). Daher konnte das Unternehmen innerhalb der ersten neun Monate nach der Einführung mehr als 100.000 neue Kunden verzeichnen. Da die Marke in diesem Zeitraum nichts anderes tat, als Gast-Beiträge auf anderen Websites zu posten, kann Buffer seine Kundenakquise einzig auf diese Strategie zurückführen.

sponsoredGesponserte Social-Media-Beiträge

In Bezug auf Kundenkonversion sind soziale Medien eine Wissenschaft für sich. Einige Blogger werden so einflussreich, dass allein ihre Instagram-Accounts wichtige und erfolgsversprechende Kanäle für das Marketing anderer Unternehmen sein können. Das haben auch Marketer erkannt und so werden Social Media teilweise als eigenständige Form des Einflussnehmer-Marketings verwendet. Izea zufolge verfügen 52 % aller Unternehmen über ein bezahltes Budget (Link auf Englisch) für Social-Media-Beiträge.

Doch während man sich leicht in Follower-Zahlen verlieren kann, ist es wichtiger, die Interaktion zu berücksichtigen. Falls Sie für gesponserte Beiträge in den sozialen Medien mit Bloggern zusammenarbeiten, achten Sie darauf, dass deren frühere Beiträge viele Likes und Kommentare bekommen haben und dass sich Follower auf Updates freuen.

Unter Umständen braucht es einige Aufrufe, ehe Leute anfangen, Ihrem Account zu folgen. Deshalb sollten Sie mit dem jeweiligen Blogger einen Deal ausarbeiten und sicherstellen, dass er oder sie im Laufe der Kampagne regelmäßig positiv über Ihre Marke berichtet. 

Beispiel: In diesem Instagram-Beitrag präsentierte die Style-Bloggerin Xander Vintage Haarringe von Regal Rose (Link auf Englisch). Dieser Beitrag allein hat rund 1.260 Likes und 20 Kommentare generiert. In den Kommentaren haben die Follower sogar ihre Freunde getaggt, um sie auf das einzigartige Haaraccessoire aufmerksam zu machen.

 

Diese Haarringe von @regalrose sind einfach klasse! #regalrose

Ein Foto, das von ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀Alanna Durkovich (@xandervintage) am

videosVideos

Videos stärken das öffentliche Bewusstsein für Ihre Marke und fördern die Interaktion, bieten Lesern nützliche Infos, regen sie zum Handeln an und leisten viel für Ihre SEO. 70 % der Top-100-Suchergebnisse auf Google sind Videos (Link auf Englisch) und das Teilen von Videos in den sozialen Medien kann Ihre organischen Google-Suchergebnisse beeinflussen.

Entwickeln Sie ein kreatives Videokonzept, arbeiten Sie mit besonders einflussreichen Bloggern zusammen und investieren Sie in Werbung. Und vielleicht ist das nächste virale Video ja Ihres.

Beispiel: OPI hat sich mit Refinery29 zusammengeschlossen (Link auf Englisch), um Zuschauern zu zeigen, wie man eine Halbmondmaniküre mit Double-Dip-Tips macht. Diese Videos waren perfekt für die Zielgruppe, die sehr an Beauty- und Wellness-Themen interessiert war, und ein tolles Mittel, um für das Produkt der Marke zu werben. 

affiliate-programPartner-/Empfehlungsprogramm

Partnerprogramme für ausgewählte Blogger können Ihre Konversionsrate steigern und Ihnen bei der Erschließung neuer Zielgruppen helfen. Und das Beste daran? Alle Beteiligten gewinnen. Wenn Blogger erfolgreich neue Kunden für Sie anlocken, können Sie sie großzügig entlohnen. Der typische Preis für Partner variiert enorm, aber für Start-ups liegt er in der Regel bei 25 %. Als Faustregel sollte der Preis so hoch sein dass er sich sowohl für Ihre Marke als auch für die Blogger lohnt.

Alternativ können Sie sich auch einem Partnernetzwerk anschließen, anstatt Ihr eigenes Programm zu betreiben. Jeder größere Einzelhändler benutzt ein solches Programm, allein schon wegen den unzähligen Leads, die sich dadurch generieren lassen. Bekannte Partnernetzwerke sind unter anderem rewardStyle, ShopSense, Linksynergy, Skimlinks, LinkShare, CJ Affiliate und VigLink.

Investieren Sie in Einflussnehmer-Marketing

Die Art, wie Marketer Verbraucher ansprechen, hat sich in den letzten Jahren deutlich verändert. Untersuchungen von Nielsen zufolge (Link auf Englisch) vertrauen 92 % aller Verbraucher Empfehlungen von anderen Leuten – selbst wenn sie sie nicht kennen – mehr als Inhalten, die von einem Unternehmen erstellt wurden. Deshalb müssen letztere in die Erstellung von Inhalten investieren und sich mit vertrauenswürdigen Inhalts-Erstellern zusammenschließen, um das öffentliche Bewusstsein für ihre Marke und ihr Produkt zu stärken. Die Möglichkeiten sind endlos, doch es ist wichtig, den richtigen Partner mit der richtigen Zielgruppe zu finden.

New Call-to-action

 

Dieser Artikel ist ursprünglich auf dem HubSpot.com-Blog erschienen und wurde aus dem Englischen übersetzt.

Diesen Artikel weiterempfehlen: