Sie kennen das sicherlich auch – auf Ihrer To-do-Liste für den Tag steht eine endlos lange Reihe von wichtigen Aufgaben: ein Meeting mit einem Kunden, ein Angebot überprüfen, Vorstellungsgespräche führen, die Quartalsziele für den Vertrieb besprechen und Ihren Steuerberater anrufen.

Dann wartet da noch der neueste Blog-Beitrag, den Sie schreiben sollten, und die neue Kundenakquise-Strategie, die Sie schon so lange weiter ausarbeiten wollten. 

Und so landet das Marketing für Ihre Agentur allzu oft ganz am Ende Ihrer Liste – falls überhaupt. Das mag zwar eine Weile gutgehen, aber spätestens nach einigen Monaten werden Sie feststellen müssen, dass weit und breit keine neuen Kunden in Sicht sind, was nicht gerade zu rosigen Vertriebsprognosen führen wird.

Download: Leitfaden für Erstgespräche

Deshalb haben wir hier einige Tipps für Sie zusammengestellt, wie Sie in kürzerer Zeit mehr schaffen und mit kleinen Schritten Ihr Marketing und Ihre Lead-Generierung stetig verbessern können. 

15 Tipps, wie Sie Ihre Agentur ohne viel Aufwand vermarkten können

  1. Konzentrieren Sie sich auf Ihre wichtigsten Aufgaben
  2. Notieren Sie die Zeit, die Sie für eine Aufgabe brauchen werden
  3. Erstellen Sie einen Zeitplan, um wöchentlich einen Blogartikel zu schreiben
  4. Machen Sie ein E-Book aus Ihren Blogartikeln
  5. Verwenden Sie Ihre Posts auf anderen Plattformen erneut
  6. Optimieren Sie Landing-Pages mit hohen Konversionsraten
  7. Teilen Sie Content, den Ihre potenziellen Kunden veröffentlicht haben
  8. Holen Sie sich die Kontrolle über Ihren Tag zurück
  9. Sorgen Sie dafür, dass Ihr gesamtes Team twittert
  10. Teilen Sie beliebte Beiträge erneut
  11. Nutzen Sie die E-Mail-Signaturen Ihrer Mitarbeiter, um mehr Leads und Interaktionen zu generieren
  12. Kontrollieren Sie Ihre E-Mails nicht so oft
  13. Erstellen Sie E-Mail-Vorlagen für die Kontaktaufnahme mit potenziellen Kunden
  14. Automatisieren Sie Ihre Berichterstattung
  15. Finden Sie in 10 Minuten oder weniger neue Interessenten auf LinkedIn

1. Konzentrieren Sie sich auf Ihre wichtigsten Aufgaben

Produktiv zu sein, bedeutet nicht, dass Sie eine endlos lange Aufgabenliste komplett abarbeiten. Es geht vielmehr darum, sich auf die Aktivitäten zu konzentrieren, mit denen sich am effektivsten neue Leads und neue Kunden für Ihre Agentur generieren lassen. Suchen Sie sich am besten Projekte aus, die sie auch wirklich interessieren. Denn damit steigt automatisch die Wahrscheinlichkeit, dass sie sie auch zu Ende bringen.

Schreiben Sie am Anfang jedes Monats oder Quartals eine Liste mit den drei bis fünf wichtigsten Projekten und Prioritäten für die folgenden Wochen. Anschließend legen Sie für jedes Projekt die einzelnen Aufgaben fest, die sie dann auf die einzelnen Wochen verteilen können. So bleiben Sie immer auf dem richtigen Kurs, um Ihre Marketing-Ziele zu erreichen. Gleichzeitig verhindern Sie, dass Sie mit zu vielen Aufgaben überlastet werden und Sie Ihre Marketing-Aktivitäten Ihren anderen Prioritäten unterordnen.

2. Notieren Sie die Zeit, die Sie für eine Aufgabe brauchen werden

Eine nützliche Methode, um Ihre Produktivität zu verbessern, besteht darin, eine klare Vorstellung davon zu entwickeln, wie viel Zeit sie für eine Aufgabe brauchen bzw. eine vorgegebene Zeit zu veranschlagen. Wenn Sie wissen, dass Sie zehn Minuten brauchen, um Ihre Social-Media-Beiträge zu planen, können Sie das schnell zwischen zwei Meetings erledigen oder während Sie darauf warten, dass ein Kunde zurückruft. Wenn Sie allerdings wissen, dass eine Aufgabe, wie eine Landing-Page zu erstellen, an die zwei Stunden dauert, dann sollten Sie dafür entsprechend Zeit in Ihrem Kalender einplanen.

3. Erstellen Sie einen Zeitplan, um wöchentlich einen Blogartikel zu schreiben

Wenn es eines Ihrer Ziele ist, mehr Beiträge für Ihren Blog zu schreiben, sollten Sie einen Plan erstellen, mit dem es Ihnen gelingt, einen Beitrag pro Woche zu schreiben.

Reservieren Sie in Ihrem Kalender jeden Tag die entsprechende Zeit, um Ihren Beitrag zu schreiben, zu überarbeiten und zu promoten.

Ihr Zeitplan könnte beispielsweise so aussehen:

  • Tag 1: Ersten Entwurf schreiben
  • Tag 2: Entwurf überarbeiten
  • Tag 3: Bilder für den Beitrag und für Social Media erstellen
  • Tag 4: Beitrag veröffentlichen und promoten (Social Media, E-Mail, Influencer)
  • Tag 5: Ideen für den nächsten Beitrag entwickeln und Informationen dafür sammeln

Mit dieser Methode brauchen sie jeden Tag nur zwischen einer halben und einer Stunde und schaffen es, jede Woche einen Blog-Beitrag zu posten.

4. Machen Sie ein E-Book aus Ihren Blogartikeln

Nehmen Sie doch einfach Ihre erfolgreichsten Blogartikel und machen Sie daraus ein E-Book. Am besten überlegen Sie sich schon im Voraus ein interessantes Thema, zu dem Sie dann eine Reihe von Blogartikeln schreiben. Nachdem Sie alle Beiträge geschrieben und in Ihrem Blog veröffentlicht haben, können Sie die Texte in einem Dokument sammeln, mit weiteren Informationen und Bildern anreichern und schon haben Sie ein neues E-Book. So erstellen Sie mit relativ wenig Aufwand ein neues Content-Angebot zu einem Thema, von dem Sie wissen, dass es gut ankommt. Dann können Sie Ihr E-Book nutzen, um neue Leads zu generieren.

5. Verwenden Sie Ihre Posts auf anderen Plattformen erneut

Sie könnten auch Ihre Blogartikel auf anderen Plattformen wie LinkedIn oder Medium erneut veröffentlichen und so mit neuen Zielgruppen in Kontakt treten. So setzen Sie Ihren Content optimal ein und machen potenzielle Kunden über verschiedene Kanäle auf Ihr Unternehmen aufmerksam. Außerdem brauchen Sie nicht viel Zeit, um einen Beitrag zu kopieren, die Formatierung anzupassen und ihn auf einer anderen Plattform zu veröffentlichen.

Befolgen Sie unbedingt Mediums Richtlinien zur Vermeidung von SEO-Problemen wegen duplizierter Inhalte. Auf LinkedIn sollten Sie einen Link zu ihrem Originalbeitrag einfügen. 

6. Optimieren Sie Landing-Pages mit hohen Konversionsraten

Wenn Sie Unmengen von Landing-Pages haben, die entweder schon uralt oder schlecht gemacht sind, ist es eventuell sinnvoller, wenn Sie nur Ihre besten Seiten optimieren, anstatt mit einer völlig neuen Kampagne bei Null zu beginnen.

In unter 30 Minuten pro Woche könnten Sie:

  • Überschriften optimieren,
  • Texte kürzen und überarbeiten, damit sie aussagekräftiger und überzeugender wird,
  • verschiedene Formular-Fragen und -Längen testen,
  • Text und Design von CTA-Elementen testen,
  • mehr Optionen zum Teilen Ihrer Landing-Pages hinzufügen,
  • Grafik- und Videomaterial optimieren,
  • Navigations- und Seitenleisten sowie Texte entfernen, die von Ihrem zentralen Call-to-Action ablenken,
  • die Kickback- oder Dankes-E-Mails überarbeiten und darin Calls-to-Action verwenden, die potenzielle Kunden im Verkaufsprozess weiter voranbringen.

7. Teilen Sie Content, den Ihre potenziellen Kunden veröffentlicht haben

Durch persönliche Vermarktung Ihrer Agentur können Sie wertvolle neue Interessenten finden und die Beziehungen zu ihnen pflegen. Ziehen Sie in Erwägung, einen RSS-Feed zu erstellen oder Google Alerts für Ihre potenziellen Kunden zu aktivieren. Wenn dann eine Führungskraft einen Gastbeitrag schreibt oder einen interessanten Artikel auf LinkedIn veröffentlicht, oder wenn ein Unternehmen positiv in der Presse erwähnt wird, können Sie entsprechend reagieren. Sie können diesen Content teilen oder eine kurze Mitteilung an den Interessenten schicken, in der Sie ihm gratulieren oder eine Follow-up-Frage stellen. So bleiben Sie unaufdringlich in Kontakt und demonstrieren, dass Ihre Agentur sich für die Erfolge ihrer potenziellen Kunden interessiert.

8. Holen Sie sich die Kontrolle über Ihren Tag zurück

Einer Studie von McKinsey zufolge ist man bis zu fünfmal produktiver, wenn man „im Flow“ ist. Nach einer Unterbrechung braucht man 25 Minuten, um wieder auf das gleiche Produktivitätsniveau zu kommen. Es ist also kein Wunder, wenn es langsam auf den Feierabend zugeht und Sie das Gefühl haben, dass Sie noch nichts erledigt haben.

Selbst wenn Sie Meetings und Unterbrechungen nicht komplett entkommen können, Sie können zumindest Grenzen setzen. Schaffen Sie Zeitfenster in Ihrem Kalender, die anzeigen, wann Sie für Meetings verfügbar sind. Wenn Sie am Vormittag produktiver sind, legen Sie diese Zeiten auf den Nachmittag. Oder Sie verteilen sie sie über den Tag, zum Beispiel 2 Stunden vormittags und ein paar Stunden am späten Nachmittag. Wichtig ist nur, dass Sie genug Zeit frei halten, um Ihr Unternehmen voranzubringen und sich um das Marketing und die Projekte zu kümmern, die für Wachstum sorgen.

Sie können auch eine Art tägliche „Büro-Sprechstunde“ einrichten, in der Ihre Mitarbeiter jeweils zehnminütige Termine reservieren können, um ihre Anliegen und Probleme zu diskutieren. So bündeln Sie die Unterbrechungen auf ein bestimmtes Zeitfenster und haben am restlichen Tag mehr Zeit, um konzentriert zu arbeiten.

Außerdem sollten Sie sich die wiederkehrenden Meetings in Ihrem Kalender genauer ansehen und die unnötigen oder unproduktiven abschaffen. 

9. Sorgen Sie dafür, dass Ihr gesamtes Team twittert

Verwenden Sie ein Tool wie GaggleAmp oder versenden Sie wöchentliche interne E-Mails mit Twitter-Links, damit Ihr Team Ihre neuesten Blog-Beiträge, Kampagnen und Promotions auf Twitter verbreiten kann. Ihre Mitarbeiter sollten Botschafter Ihres Unternehmens sein. Sie sollten Sie dabei unterstützen, die Markenbekanntheit Ihrer Agentur zu steigern und neue Leads zu generieren.

10. Teilen Sie beliebte Beiträge erneut

Eine einfache Methode, um mehr Social-Media-Traffic zu generieren, besteht darin, Content, der auf Twitter, LinkedIn oder Facebook gut funktioniert hat, nochmals zu teilen. Suchen Sie dazu einfach in Ihrem Analytics- oder Management-Tool für Social Media nach den Posts mit den meisten Klicks, Interaktionen, Shares oder anderen für Sie wichtigen Messgrößen. 

11. Nutzen Sie die E-Mail-Signaturen Ihrer Mitarbeiter, um mehr Leads und Interaktionen zu generieren

Eine Methode zur Gewinnung neuer Kunden, die oftmals unterschätzt wird, sind die E-Mail-Signaturen Ihres Teams. Erstellen Sie für alle Mitarbeiter eine Standardvorlage mit Links auf Ihre Website und die Social-Media-Profile Ihrer Agentur. Bauen Sie auch einen Call-to-Action in die Vorlage ein, der zu Ihren neuesten Fallstudien, Blogartikeln oder Promotions führt. Um Ihre E-Mail-Signaturen zu managen und die damit erzielten Ergebnisse zu messen, können Sie beispielsweise ein Tool wie Sigstr nutzen.

12. Kontrollieren Sie Ihre E-Mails nicht so oft

Laut Atlassian checken Mitarbeiter durchschnittlich 36-mal pro Stunde Ihre E-Mails. Und nachdem Sie Ihre E-Mails bearbeitet haben, brauchen sie 16 Minuten, um sich wieder zu konzentrieren.

Niemand sollte sich von einem Kommunikationskanal so versklaven lassen. Sie können sich sicher sein, dass Ihre Gesprächspartner Sie finden und darauf aufmerksam machen werden, wenn etwas wirklich dringend ist.

Viele Produktivitätsexperten empfehlen E-Mails nur zweimal pro Tag zu checken. Das ist vielleicht ein zu hoch gestecktes Ziel, aber der Grundgedanke ist, weniger Zeit damit zu verbringen, nachzusehen, ob etwas Wichtiges hereingekommen ist. Beginnen Sie einfach damit, mehrere 30-Minuten-Zeiträume zur Bearbeitung von E-Mails pro Tag in Ihren Kalender einzutragen. Bearbeiten Sie Ihre Mails nur in diesen festgelegten Zeitabschnitten. Lassen Sie nicht zu, dass sie den ganzen Tag mit E-Mails verschwenden.

Ein zusätzlicher Vorteil ist, dass man sich weniger gestresst fühlt, wenn man seine E-Mails weniger oft checkt.

13. Erstellen Sie E-Mail-Vorlagen für die Kontaktaufnahme mit potenziellen Kunden

Legen Sie eine Sammlung mit Vorlagen an, die sie als Follow-up nach einem Meeting oder Pitch verwenden können. Es gibt keinen Grund, jedes Mal bei Null anzufangen.

Legen Sie Vorlagen für die folgenden Szenarien an:

  • wenn ein Interessent das Kontaktformular auf Ihrer Webseite ausfüllt,
  • um einem Interessenten Ihre Agentur vorzustellen,
  • zum Nachfassen, nachdem Sie ein Angebot verschickt oder an einem Verkaufsgespräch teilgenommen haben,
  • als Follow-up, nachdem Sie eine telefonische Nachricht hinterlassen haben,
  • um neuen Content oder Blogartikel über Ihre wichtigsten Service-Angebote zu teilen,
  • als Follow-up nach einem Meeting,
  • um einen zufriedenen Kunden um eine Empfehlung zu bitten,
  • um Fallstudien und Kundenempfehlungen an Interessenten weiterzuleiten.

14. Automatisieren Sie Ihre Berichterstattung

Ein enorm wichtiger Faktor für erfolgreiches Marketing ist, genau zu verstehen, was funktioniert und was nicht. Deshalb müssen Sie zu jeder Zeit genau wissen, wie der aktuelle Stand bezüglich Ihrer Marketing- und Vertriebsziele ist. Aber Berichterstattung ist zeitaufwändig und um schnell reagieren zu können, brauchen Sie täglich Zugriff auf die aktuellen Kennzahlen und nicht erst am Ende des Monats oder Quartals.

Erstellen Sie daher ein Dashboard, das automatisch die wichtigsten Kennzahlen anzeigt. Sehen Sie sich diese Zahlen täglich an.

Marketing-Kennzahlen, die Sie messen sollten, sind unter anderem:

  • Traffic (nach Quelle: direkt, organisch, Empfehlungen, Social Media etc.)
  • Entwicklung Ihrer Abonnentenliste,
  • Seitenaufrufe pro Besuch,
  • die häufigsten Ausstiegsseiten,
  • das Suchmaschinen-Ranking wichtiger Wettbewerber um Keywords
  • Traffic und Konversionen auf Landing-Pages,
  • Kontaktformular-Anfragen,
  • Konversionsraten von Leads zu Kunden,
  • Email-Klickraten.

Sie müssen natürlich nicht jede Kennzahl auswendig kennen. Überlegen Sie sich, welche für Ihre Ziele wichtig sind und zum Erfolg Ihrer Agentur beitragen. Genau diese Zahlen sollten Sie in Ihrem Dashboard haben.

15. Finden Sie in 10 Minuten oder weniger neue Interessenten auf LinkedIn

Inbound-Leads oder neue Interessenten zu finden, sollte ein Bestandteil Ihres Marketings sein. Eine einfache Methode, mit der Sie täglich nur 10 Minuten oder sogar weniger benötigen, sind die folgenden, weniger bekannten LinkedIn-Funktionen.

Suchen Sie Kontakte in Ihrem Netzwerk, die kürzlich den Job gewechselt haben, und klicken Sie auf den „Kontakte“-Reiter und dann auf den „In Kontakt bleiben“-Button. Dort sehen Sie, wer in letzter Zeit einen neuen Job begonnen hat und Sie können eine entsprechende Gratulations-Nachricht schicken.

Wenn Sie das Profil eines Kontakts ansehen, achten Sie auch auf den „Ebenfalls angesehen“-Bereich in der rechten Seitenleiste. Es lohnt sich auch im Bereich „Kenntnisse und Fähigkeiten” nachzusehen, um Kontakte aus Ihrer Branche zu finden, die an den Angeboten Ihrer Agentur interessiert sein könnten.

E-Book lesen: Meetings mit potenziellen Kunden

Ursprünglich veröffentlicht am 21. Juni 2018, aktualisiert am Juni 21 2018

Themen:

Marketing für Agenturen