Lange Zeit gab es bei Medien ein klares Sender-Empfänger-Verhältnis: Ein Sender - zum Beispiel in Form einer Zeitung oder eines Radiosenders - verbreitete Botschaften an eine Vielzahl von Empfängern. Heute sieht das ganz anders aus: Nahezu jeder kann mit jedem kommunizieren. Auch Unternehmen und sogar Privatpersonen können in kürzester Zeit eine breite Masse erreichen und es findet ein vielfältiger Austausch statt.

Download: Social Media Trends 2021

Einen entscheidenden Anteil an dieser Entwicklung haben soziale Medien. Welchen Einfluss sie auf die Nutzung des Internets im Allgemeinen und auf Marketing für Unternehmen im Besonderen haben, beleuchten wir anhand aktueller Zahlen und Trends.

Was sind soziale Medien?

Soziale Medien sind Webseiten und Plattformen im Internet, über die Nutzer eigene Inhalte (sogenannten User Generated Content) produzieren und mit der Öffentlichkeit teilen können. Auf der anderen Seite konsumieren sie selbst Content, reagieren darauf und treten mit anderen Menschen in einen Austausch. Im Fachjargon ist von einer Many-to-many-Kommunikation die Rede.

Im Gegensatz zu klassischen Massenmedien sind soziale Medien nicht auf einen einzigen Kommunikationskanal beschränkt. Wo Zeitungen nur Text und Bilder und Radiosender nur Audios nutzen können, bieten soziale Medien vielfältige Möglichkeiten, sich auszudrücken.

Oft werden mit dem Begriff „Social Media” nur Plattformen wie Facebook oder Instagram assoziiert. Tatsächlich umfasst er aber auch Blogs, Foren, Bewertungsportale, Frageportale, Messenger-Dienste und alle sonstigen Webseiten, auf denen Nutzer selbst Inhalte einstellen und miteinander kommunizieren können.

Wer nutzt soziale Medien?

Soziale Medien sind ein zentraler Bestandteil des Internets und erfreuen sich großer Beliebtheit bei verschiedensten Bevölkerungsgruppen.

Die Studie Digital 2020 ergab, dass in Deutschland rund 77,8 Millionen Menschen – also etwa 93 Prozent der Gesamtbevölkerung – das Internet nutzen. 38 Millionen – 45 Prozent – verwendeten demnach im Januar 2020 soziale Medien. Im Vergleich zum Vorjahr war das ein Anstieg um 6,5 Prozentpunkte.

Pro Tag werden der Studie zufolge durchschnittlich eine Stunde und 19 Minuten mit sozialen Medien verbracht. Im Schnitt hat jeder Nutzer Profile auf 5,9 verschiedenen Plattformen.

Insgesamt bleibt festzuhalten, dass soziale Medien von Männern und Frauen aller Altersklassen genutzt werden. Auch Unternehmen und Organisationen pflegen eigene Profile. Je nach Interessen und persönlichen Nutzungspräferenzen werden jedoch unterschiedliche Plattformen bevorzugt.

Die aktuellen Trends: Diese sozialen Medien sind am beliebtesten

Die genauen Nutzerzahlen der einzelnen Social-Media-Kanäle verändern sich stetig und nicht alle Anbieter kommunizieren sie regelmäßig. Dennoch wollen wir versuchen, Ihnen einen Überblick über die wichtigsten Plattformen zu verschaffen:

WhatsApp

Der WhatsApp-Messenger gehört zu Facebook und wurde im November 2019 von 58 Millionen Menschen in Deutschland aktiv genutzt. Der ARD/ZDF-Onlinestudie 2020 nach ist WhatsApp hierzulande das beliebteste soziale Medium. 68 Prozent der Menschen über 14 Jahren verwenden ihn täglich, 80 Prozent mindestens einmal im Monat.

YouTube

Das Video-Portal YouTube wird von 55 Prozent der Deutschen mindestens einmal im Monat aufgerufen. Täglich sind es gut 28 Millionen Nutzer.

Facebook

Die letzten offiziellen Zahlen von Facebook für die DACH-Region stammen aus dem März 2019. Damals besuchten in Deutschland 32 Millionen Menschen pro Monat das Netzwerk, in Österreich 3,9 Millionen und in der Schweiz 3,8 Millionen.

Instagram

Auch die Foto-Plattform Instagram gehört zum Hause Facebook. 2020 wurde es in Deutschland von 21 Millionen Menschen genutzt. Mehr als 90 Prozent folgen mindestens einem Unternehmen.

Auffällig ist, dass Instagram besonders bei jungen Menschen unter 29 Jahren beliebt ist. Während 24 Prozent aller Deutschen das soziale Netzwerk mindestens einmal monatlich aufsuchen, sind es unter den 14- bis 29-Jährigen 68 Prozent.

Snapchat

Auch Snapchat erfreut sich besonders in der jungen Zielgruppe großer Popularität. Elf Prozent der Deutschen nutzen den Instant-Messaging-Dienst mindestens einmal im Monat. Unter den 14- bis 29-Jährigen sind es 43 Prozent.

Twitter

Der Kurzbotschaftendienst Twitter wird laut der ARD/ZDF-Online-Studie von acht Prozent der Deutschen monatlich genutzt. Täglich sind etwa 1,4 Millionen Menschen auf diesem Social-Media-Kanal aktiv.

XING

XING ist ein Netzwerk, in dem vor allem berufliche Kontakte gepflegt werden. In der DACH-Region hatte es im zweiten Quartal 2020 rund 19,5 Millionen Nutzer.

LinkedIn

LinkedIn ist der wahrscheinlich schärfste Konkurrent von XING, hängt in den Nutzerzahlen aber noch etwas zurück: Etwa 15 Millionen aktive Nutzer gibt es in der DACH-Region.

Pinterest

Die Suchmaschine für Bilder Pinterest hatte in Deutschland im dritten Quartal 2020 mehr als 13 Millionen Nutzer. Mindestens 69 Prozent sind weiblich. 74 Prozent sind zwischen 18 und 44 Jahre alt.

TikTok

TikTok ist eine weitere Plattform, die bei jungen Nutzern beliebter ist als bei älteren. Sechs Prozent der Deutschen sind mindestens einmal monatlich auf dem Videoportal unterwegs. Unter den 14- bis 29-Jährigen sind es 23 Prozent.

Download: TikTok zur Lead-Generierung nutzen

Soziale Medien im Marketing

Wegen ihrer enormen Reichweite sind soziale Medien kaum aus dem Marketing-Mix von Unternehmen wegzudenken. Die gezielte Nutzung für wirtschaftliche Zwecke bringt diverse Vorteile mit sich:

  • Wenn Sie ein Unternehmensprofil anlegen und Ihre Zielgruppe Ihnen folgt, mit Ihren Beiträgen interagiert und Ihnen vielleicht sogar Nachrichten schreibt, lernen Sie nicht nur viel über Ihre Kunden und deren Bedürfnisse – Sie können auch Werbekampagnen genauer targetieren und so bessere Ergebnisse erzielen.

  • 54 Prozent der Social-Media-Nutzer recherchieren in sozialen Netzwerken aktiv nach Produkten. Stellen Sie Ihr Angebot ansprechend dar, ergeben sich daraus beachtliche Umsatzpotenziale.

  • Durch den direkten Kontakt können Sie erreichen, dass Ihre Kunden eine emotionale Beziehung zu Ihrem Unternehmen aufbauen. So steigt auch die Kundenbindung.

  • Soziale Netzwerke machen es sehr einfach, Kundenbewertungen zu erhalten und empfohlen zu werden.

  • Durch soziale Netzwerke erreichen Sie nicht nur Kunden, sondern auch Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen. Eine Umfrage des Statistischen Bundesamtes hat ergeben, dass 60 Prozent der Unternehmen Social Media nutzen, um neues Personal zu gewinnen.

Fazit: Soziale Medien bergen für Unternehmen enorme Potenziale

Ein Internet ohne soziale Medien ist kaum noch denkbar. Die Internetnutzer sind es gewöhnt und schätzen es, selbst Content produzieren zu können und in einen direkten Austausch mit Privatpersonen, aber auch Organisationen und Unternehmen treten zu können.

Bis auf Facebook haben in den vergangenen Jahren alle wichtigen sozialen Netzwerke an Nutzern gewonnen. Riesige Sprünge wie etwa bei Pinterest (37 Prozent Wachstum innerhalb eines Jahres) sind zwar selten, es ist aber doch eine klare Tendenz zu immer mehr Social-Media-Aktivität zu erkennen.

Zugleich ist es für Unternehmen kaum leistbar, auf sämtlichen Plattformen in gleicher Intensität vertreten zu sein. Social Media lebt von Interaktion. Es genügt also nicht, nur ein Unternehmensprofil anzulegen und abzuwarten. Wollen Sie schnell Erfolge sehen, müssen Sie sich dem Dialog mit Ihren Kunden öffnen – und das erfordert Zeit und Energie.

Bevor Sie also in den sozialen Medien durchstarten, ist es wichtig, Ihre Zielgruppe zu evaluieren. Auf welchen Webseiten hält sie sich bevorzugt auf? Investieren Sie Ihre Ressourcen dann in genau diese Plattformen.

Hilfreich ist zudem, die aktuellen Entwicklungen im Bereich Social Media im Blick zu behalten. Zögern Sie nicht, auf neue Trends aufzuspringen, sofern diese Ihrer Zielgruppe entsprechen. So sind Sie Ihrer Konkurrenz immer einen Schritt voraus.

 New call-to-action

New call-to-action

Titelbild: Urupong / iStock / Getty Images Plus

Ursprünglich veröffentlicht am 2. Februar 2021, aktualisiert am Februar 02 2021

Themen:

Social-Media-Marketing