Egal, ob Sie Instagram bereits seit mehreren Jahren erfolgreich als Teil Ihres Marketings nutzen oder ob Sie erst seit Kurzem dabei sind – ein Blick auf die aktuellen Instagram-Trends, die in diesem Jahr den Ton angeben werden, lohnt sich auf jeden Fall.

Download: Die Ergebnisse unserer Auswertung von über 81 Millionen  Instagram-Beiträgen zusammengefasst in unseren „Instagram Interaktionstrends“.

In diesem Artikel geben wir Ihnen einen Überblick über alles, was Sie im Jahr 2021 über die Instagram-Trends wissen müssen.

Instagram-Trends 2021: Diese Veränderungen kommen auf uns zu

Erfahren Sie beispielsweise, warum Sie vermehrt auf Video-Formate wie Stories, Reels oder Instagram Live setzen sollten und wie Sie vom Crossposting profitieren.

Zudem zeigen wir Ihnen, welche positiven Entwicklungen es im Bereich der Nano-Influencer gibt und wie Sie von den aktuellen Veränderungen profitieren können.

1) Weiter Steigende Beliebtheit von Instagram Stories

Die 2016 ins Leben gerufenen Instagram Stories erfreuen sich weiterhin einer steigenden Beliebtheit unter den Nutzenden. Zuletzt verzeichnete Instagram mehr als 500 Millionen Nutzerinnen und Nutzer, die täglich auf die Stories zurückgreifen. Diese gewaltige Anzahl an Zuschauenden schafft somit neue Potenziale für Unternehmen.

Instagram Stories lassen sich im Handumdrehen erstellen und mit zahlreichen interaktiven Stickern, Textfeldern, Umfragen, Countdowns, Musik, externen Links und eigenen Story-Filtern aufbereiten. Zudem ist für Accounts ab 10.000 Followern möglich, einen Swipe-Up-Link in der Story zu posten, durch den interessierte Personen Instagram verlassen und auf eine andere Webseite kommen können. Doch auch für Accounts mit weniger Followern ergeben sich durch die Stories interessante Möglichkeiten, um für Aufmerksamkeit zu sorgen und die Kundschaft über neue Produkte zu informieren.

Mit der Instagram-Highlight-Funktion können zudem besonders prägende Momente aus den Stories zusammengefasst werden. Die Highlights zeichnen sich durch einen dauerhaften Nutzen aus, da sie im Gegensatz zu den Stories eine längere Lebensdauer als 24 Stunden haben und im Profil prominent platziert werden können.

2) Mehr Budget für Werbeanzeigen in Instagram Stories

Marken posten so viele Instagram Stories wie nie zuvor. Das führt zum einem zu mehr nutzerorientiertem Content, zum anderen aber auch zu einem höheren Wettbewerb um die Aufmerksamkeit der Instagram-Community. Zahlreiche Unternehmen verschaffen sich daher durch Werbeanzeigen einen Vorsprung: Mithilfe von Instagram-Story-Anzeigen soll die Reichweite vergrößert werden. 

Wie das Portal marketingcharts.com berichtet, floss in 2020 knapp ein Drittel der gesamten Werbeausgaben auf Instagram in Story-Ads. 

Besonders hervorzuheben ist in diesem Zusammenhang auch, dass eine aktuelle Studie der Performance-Marketing-Agentur Merkle Inc. herausfand, dass Stories in 2020 für mehr als ein Drittel der Ad Impressions (bzw. Views) auf Instagram verantwortlich waren. 

Da der Cost-per-Mille (CPM) bzw. Tausend-Kontakt-Preis (TKP) bei den Instagram Story Ads dabei unterdurchschnittlich niedrig angesetzt ist, empfiehlt Merkle Inc. dieses Preismodell auf der Plattform ausdrücklich. Instagram Stories seien, so Merkle Inc., eine „kosteneffiziente Möglichkeit, um das Brand Engagement anzukurbeln.“

3) Mehr Sound in Instagram Stories 

Egal, ob Voiceover oder Musik – laut einer Studie von Facebook lieferten rund 80 Prozent der untersuchten Stories im unteren Funnel bessere Ergebnisse mit Story Audio-Elementen als lautlose Anzeigen. Es ist demnach naheliegend, dass Unternehmen 2021 verstärkt mit unterschiedlichen Sounds, Voice-Over oder passender Musik experimentieren sollten.

Die Chancen stehen gut, dass Ihre Stories gehört werden, denn inzwischen werden rund 60 Prozent der Stories mit eingeschaltetem Ton konsumiert.

4) Optimierter Entdecker-Feed

Auch im Bereich des Entdecker-Feeds gibt es keinen Stillstand. Auf Basis eines ausgefeilten Algorithmus lassen sich hier Posts, Stories, IGTV-Videos oder Reels finden, die sich an den Interessen des jeweiligen Accounts orientieren.

Der Explore-Tab bietet außerdem inzwischen einen übersichtlichen Navigationsbalken an, der verschiedene Themenbereiche sowie einen Zugang zu IGTV präsentiert. Zudem findet sich rechts neben dem Suchschlitz eine Option, um QR-Codes zu scannen.

Optimize_Instagram Trends 2021_1

Quelle: Instagram Explorer Page 2021

Ausgelagert wurde der Zugang zu Instagram Shopping. Diese Funktion hat unterdessen einen eigenen Tab in der Navigation erhalten – ebenso wie Instagram Reels.

5) Umfangreichere Funktionen für Instagram Shopping

Mitte 2020 hat Instagram die Shopping-Funktion nicht nur umgesiedelt, sondern auch um vielfältige Möglichkeiten erweitert. Kein Wunder, denn rund 70 Prozent der Konsumenten suchen auf Instagram nach neuen Produkten

Ließen sich die beworbenen Produkte der Shoppable Posts bisher nur speichern und zu einem späteren Zeitpunkt über einen externen Webshop einkaufen, so kann die Zielgruppe nun direkt aus der Instagram-App heraus in den Webshop geleitet werden. 

Dabei läuft der Klickpfad beispielsweise über eine Produkt-Markierung inklusive Produktnamen und -preis, mit der der Shop-Inhaber oder die Shop-Inhaberin den Post versieht. Beim Klick auf die Markierung wird der User in den auf Instagram integrierten Shop weitergleitet und kann durch einen CTA-Button den Weg auf die Webseite des Anbietenden antreten, um den Kauf abzuschließen.

Optimize_Instagram Trends 2021_2

Quelle: Instagram Screenshot 2021

Die dargestellten Produkte im Shopping-Feed basieren dabei auf dem Nutzungsverhalten

Die Produkte aus der Shopping-Funktion können außerdem auch in der eigenen Story geteilt werden. Nutzerinnen und Nutzer haben zudem die Möglichkeit, eine Wunschliste mit verschiedenen Produkten zu erstellen. 

Der Instagram-Shopping-Trend wird in diesem Jahr jedoch noch deutlich mehr Aufwind erfahren: So hat die App bereits angekündigt, dass ein App-interner Kaufabschluss bereits in Planung ist.

6) Fokus auf Video-Content mit IGTV und Co.

Wer in der Zukunft vermehrt auf Video-Content bei Instagram setzt, liegt mit dieser Herangehensweise im Trend. Denn laut einer Studie von Cisco werden bis 2022 circa 82 Prozent des weltweiten Internet-Traffic auf Videoinhalte zurückzuführen sein. Die Anzahl an Internetnutzenden, die auf Videoinhalte zurückgreifen, nimmt demnach weiterhin zu.

Bei Instagram lassen sich Videos nicht nur über die Stories und den Feed posten, sondern auch als längeres Format in IGTV oder in dem neuen Format Instagram Reels veröffentlichen.

Unsere Empfehlung: Unternehmen sollten diese vielfältigen Möglichkeiten der Distribution von Video-Content auf Instagram nutzen, um auf moderne und einprägsame Weise mit der eigenen Zielgruppe in Kontakt zu treten. Gerade das neue Format Reels ist hier eine gute Möglichkeit, vom Algorithmus begünstigt zu werden, der klassischerweise neue Features bevorzugt ausspielt.

7) Einfluss von TikTok wird deutlich

Die aus China stammende Video-Sharing-App TikTok erreichte im Frühjahr 2020 zwei Milliarden Downloads und hat sich so zu einem neuen Rivalen für Instagram entwickelt. Die mit Musik unterlegten Kurzvideos bilden dabei die Hauptfunktion von TikTok.

Instagram reagierte darauf und launchte im August 2020 in 50 Ländern die Reel-Funktion. Mit diesem neuen Tool lassen sich ebenfalls kurze Videoclips schneiden und mit Musik unterlegen. Bereits jetzt konnten namenhafte Marken wie Louis Vuitton durchschnittlich sieben Millionen Views auf ihre Reels erzielen – diese Zahlen zeigen enormes Trendpotential für 2021.

8) Nutzung von Augmented Reality nimmt weiter zu

Mithilfe von Augmented Reality-Filtern lassen sich die Posts oder Stories bei Instagram mit virtuellen Effekten schmücken. Bisher wurden die AR-Filter sogar von mehr als einer Milliarde Nutzerinnen und Nutzer angeschaut oder genutzt.

Die große Anziehungskraft der verspielten AR-Filter liegt damit auf der Hand. Und: Mittlerweile können Sie diese Filter auch eigenständig für Ihr Business herstellen!

Das Tool Spark AR ist seit August 2019 frei zugänglich und hilft Nutzenden dabei, eigene Kreationen zu entwerfen. So haben Sie die Möglichkeit, Filter zu erstellen, die zu Ihrer Marke passen und für einen besonderen Unterhaltungswert sorgen. Auf diese Weise können Sie Ihren Content in Zukunft mit dynamischen Effekten aufwerten und die Filter sogar mit der Community teilen.

Optimize_Instagram Trends 2021_3

Quelle: Screenshot aktueller Filter der Marke Louis Vuitton

9) Mit Instagram live dabei sein

Mit der Corona-Pandemie 2020 hat sich vor allem das Live-Format auf Instagram zum Favoriten entwickelt. Menschen wollen virtuell näher zusammenrücken, weshalb Streaming-Formate derzeit durch die Decke gehen. So sprang auch die Nutzung von Instagram Live um 70 Prozent nach oben – ein Trend der sich vermutlich auch 2021 weiter durchsetzen wird. 

10) Crossposting nimmt zu

Der Anteil von Inhalten, die ursprünglich auf TikTok oder Twitter veröffentlicht und dann für Instagram wiederaufbereitet wurden, nimmt stetig zu. Aktuelle Internetphänomene wie beispielsweise der Instagram-Account des selbsternannten „Internetclowns“ El Hotzo beweisen dies: Der satirische Content-Creator aus Deutschland postet seine Witze und Memes zunächst über den Tag verteilt auf Twitter und recylced dieses Material anschließend als Sammel-Post auf Instagram.

Die Strategie des Content Repurposings geht auf: Er hat inzwischen weit über eine halbe Million Instagram-Follower und knapp 118.000 Follower auf Twitter.

Diese Strategie ist auch für Unternehmen enorm wertvoll: Produzierte Formate können so nachhaltig verwertet werden und nebenbei machen Unternehmen die Community auf die eigene Social-Media-Präsenz auf anderen Plattformen aufmerksam. Dadurch können sich die verschiedenen Kanäle gegenseitig befruchten und es entstehen Synergien.

Welche Entwicklungen ergeben sich im Bereich der Nano-Influencer?

Auch im Influencer-Marketing mit Instagram sind zahlreiche neue Veränderungen zu erwarten. Mittlerweile verlegen viele Marken den Fokus auf sogenannte Nano-Influencer:

Es handelt sich dabei um Nutzerinnen und Nutzer, die weniger als 10.000 Follower aufweisen und ihre Postings eher an Familienmitglieder, Freunde und Bekannte richten. Bei einer überschaubaren Zahl an Followern gibt es daher engere Verstrickungen innerhalb der Community, auf die folglich in erhöhtem Maße persönlich und direkt Einfluss genommen werden kann.

Aus diesen Rahmenbedingungen ergeben sich mehr Glaubwürdigkeit und höhere Engagement-Raten, von denen Unternehmen profitieren können.

Wie eine aktuelle Studie von Socialbakers zeigt, setzen Unternehmen im Influencermarketing zunehmend auf Creators mit kleinerer Followerzahl.  Werbedeals mit Nano-Influencern haben dabei in der Gesamtbetrachtung der Branche bis April 2020 den größten Wachstumsschub hingelegt. Auch bei den Werbekooperationen Microinfluencern geht der Aufwärtstrend weiter, während bei Influencern mit größeren Accounts tendenziell eher weniger Werbepartnerschaften zustande kommen.

Fazit: Für 2021 stehen Video und Nano-Influencer ganz weit oben im Trend

Wenn Sie Instagram erfolgreich in Ihre Marketing-Strategie mit einbinden möchten, sollten Sie die vorgestellten Trends nutzen, um 2021 ganz vorne mit dabei zu sein. Insbesondere Video-Formate wie Reels, Stories, IGTV und Instagram Live haben sich als vielversprechende und beliebte Mittel erwiesen, um Aufmerksamkeit sowie Engagement zu erzeugen und den Zuschauenden einen Mehrwert durch hilfreiche und unterhaltsame Inhalte zu bieten. 

Bei den Werbepartnerschaften mit Influencern setzt sich der Trend zu Creators mit kleineren Accounts weiter fort: Vor allem Nano- und Microinfluencer erfreuen sich hier aufgrund ihrer besonders hohen Glaubwürdigkeit und dem Einfluss auf ihre Community weiter großer Beliebtheit. 

Zudem dürfen wir gespannt bleiben, wie die Entwicklungen im Bereich Instagram Shopping voranschreiten. Gerade für den B2C-Sektor zeichnen sich hier bereits erfolgversprechende Möglichkeiten für In-App-Käufe am Horizont ab. 

New call-to-action

Titelbild: zakokor / iStock / Getty Images Plus

Ursprünglich veröffentlicht am 23. Februar 2021, aktualisiert am Februar 23 2021

Themen:

Instagram-Marketing