33 Prozent Umsatzwachstum erreicht der Drogeriemarkt dm mit der Platzierung seiner Produkte über das Google Merchant Center. Das zeigt das enorme Potenzial, dass die Google-Shopping-Ergebnisse für Unternehmen bereithalten. Und auch Google Shopping-Anzeigen können nur erstellt werden, wenn die Produktdaten im Google Merchant Center vorliegen.

Download: E-Commerce-Handbuch von Trusted Shops & HubSpot

In diesem Artikel zeigen wir Ihnen, wie Sie sich im Google Merchant Center registrieren und wie Sie Ihren ersten Produktfeed einreichen. 

So können Sie das Google Merchant Center einrichten

Mit dem Google Merchant Center können Unternehmen ihre Produkte und Dienstleistungen in allen Google-Plattformen präsentieren. Dazu müssen jedoch zunächst die Daten in den Index von Google gebracht werden. Unternehmen aus dem EWR oder der Schweiz, können das Google Merchant Center auch zusammen mit Preisvergleichsportalen nutzen. Eine Liste mit allen möglichen CSS-Partnern (Comparison Shopping Service) stellt Google bereit. 

Um das Google Merchant Center einzurichten, benötigen Sie zunächst einen kostenfreien Google-Account. Gehen Sie dann wie folgt vor: 

  • Besuchen Sie Google for Retail
  • Klicken Sie nun auf die blaue Schaltfläche „Jetzt starten“.

Google-Merchant-Center_1

Quelle: Alle Screenshots aus dem Google Merchant Center

  • Nun wählen Sie aus den Lösungen „Merchant Center“ aus. 

Google-Merchant-Center auswählen

  • Klicken Sie auf die blaue Schaltfläche „Jetzt starten“ (zu der sie die Seite automatisch navigiert hat).

Google-Merchant-Center starten

  • Geben Sie im nächsten Schritt Ihre Unternehmensinformationen (Unternehmensname, Land und Zeitzone) ein. 

Google-Merchant-Center Unternehmensinformationen

  • Anschließend müssen Sie noch angeben, ob Ihre Kundschaft auf Ihrer Webseite oder in einem Ladengeschäft bezahlt. Fügen Sie außerdem hinzu, welches Tool Sie verwenden.

Google-Merchant-Center_5Google-Merchant-Center_6

  • Klicken Sie im letzten Schritt auf den Button „Konto erstellen“. 
  • Sie werden danach zu dem ausgewählten Tool geleitet, um Ihr Google-Konto damit zu verbinden. 

Google-Merchant-Center Konto erstellen

  • Sie sind nun in Ihrem Google Merchant Center. Um die Angaben zu Ihrem Unternehmen zu vervollständigen, klicken Sie auf das Zahnrad-Icon > „Informationen zum Unternehmen“. Geben Sie hier alle Informationen zu Ihrem Unternehmen und (gegebenenfalls) Ihrer Webseite an.

Google-Merchant-Center Informationen zum UnternehmenBestätigen und Beanspruchen: Bevor Sie im Google Merchant Center Produkte hinzufügen

Um Produkte zum Google Merchant Center hinzufügen zu können, müssen Sie nun noch bestätigen und beanspruchen, dass Sie die Inhaberin oder der Inhaber der Webseite sind. Gehen Sie dazu im Merchant Center in den Einstellungen auf „Informationen zum Unternehmen“ > „Webseite“. Geben Sie die URL Ihrer Webseite ein und klicken Sie „Weiter“.

Google-Merchant-Center webseiten url eingeben

Sie haben nun verschiedene Möglichkeiten, Ihre Webseite zu bestätigen, und zwar mit: 

  • dem HTML-Tag oder per HTML-Datei-Upload,

  • mit dem Google Tag Manager oder

  • mit Google Analytics. 

Nur der Nutzer oder die Nutzerin, die die Seite bestätigt, kann die Webseite im Anschluss beanspruchen. Klicken Sie dazu unten rechts auf „Webseite beanspruchen“. 

Verwenden Sie bereits Google Analytics, dann kann es sein, dass die Bestätigung automatisch erfolgt, da Google in Ihrem Account bereits alle Informationen vorliegen hat. Für mehrere Kundenkonten (beispielsweise bei Sub-Domains) ist die Bestätigung in der Regel nur für die Top-Level-Webseite notwendig. Alle weiteren Webseiten werden automatisch mit bestätigt. 

Google-Merchant-Center Top-Level-Webseite

Produktspezifikationen über Google Merchant Data-Feed einreichen

Um nun Produkte über Google Shopping bewerben zu können, müssen Sie die Daten Ihrer Produkte mithilfe eines Data-Feeds an Google übermitteln. In der Google-Shopping-Suche werden Produkte mit Beschreibung, Preis, Bild und weiteren Produktinformationen dargestellt. Der Datenfeed enthält alle relevanten Informationen zu Ihren Produkten.

Sie generieren den Datenfeed entweder über Ihr Shopsystem oder über einen Export aus Ihrer Datenbank. Der Feed muss im Format Text/CSV der XML vorliegen. Mithilfe der Content API können Sie auch die Schnittstelle, die das Google Merchant Center bereitstellt, nutzen. Informieren Sie sich bei Ihrem Anbieter, welche Möglichkeiten für Sie bestehen. 

Im Datenfeed müssen verschiedene Attribute zu den Produkten vorliegen. Dazu gehören: 

  • id (Artikelnummer)
  • title (Produktname)
  • link (Link zum Produkt)
  • image_link (Produktbild-Link)
  • availability (Verfügbarkeit)
  • brand (Marke)
  • price (Preis)
  • description (Produktbeschreibung)
  • condition (Zustand)
  • adult (Altersbeschränkung)
  • item_group_id (Produktgruppe)

All diese Attribute gehören zu den Pflichtattributen. Beinhaltet Ihr Produktdatenfeed diese Attribute nicht, kann Google den Feed ablehnen. Weitere Attribute finden Sie in den Produktspezifikationen des Google Merchant Hilfe-Centers. Achten Sie stets auf länder- sowie produktspezifische Regelungen und überprüfen Sie regelmäßig neue Informationen. 

Für die Suchmaschinenoptimierung (SEO) achten Sie unbedingt darauf, relevante Keywords zu verwenden. Bringen Sie diese im Produkttitel und der Beschreibung unter, um besser gefunden zu werden. Außerdem gilt: Je mehr Attribute Sie für die Spezifikation Ihrer Produkte nutzen, umso höher ist die Chance, dass Ihre Produkte in der Suche angezeigt werden. 

Produktfeed über Merchant Center übermitteln

  1. Damit Sie den Feed über das Google Merchant Center einreichen können, klicken Sie in der Seitennavigation auf „Produkte“. 
  2. Nun haben Sie die Möglichkeit, einzelne Produkte oder einen Datenfeed für mehrere Produkte hinzuzufügen. Google-Merchant-Center_11
  3. Für „Mehrere Produkte hochladen“ legen Sie einen neuen Hauptfeed an. Sie haben folgende Möglichkeiten, um die Daten einzuspeisen: 
  • Google-Tabellen: Aktualisieren Sie die Daten in einer Google-Tabelle, die mit dem Google Merchant Center synchronisiert ist.
  • Geplanter Abruf: Rufen Sie die Daten zu einem bestimmten Zeitpunkt von Ihrer Website ab.
  • Hochladen: Laden Sie den Datenfeed selbstständig als Datei hoch. 
  • Content API: Nutzen Sie die Content API, um die Daten automatisch von Ihrer Webseite hochzuladen.

Egal, welche Methode Sie nutzen: Updaten Sie den Produktfeed regelmäßig – bei einem großen Sortiment täglich, mindestens jedoch einmal im Monat. Ist der Produktfeed eingerichtet, können Sie starten, Ihre Produkte über Kampagnen in Google Ads zu bewerben.

MCA: Wie Sie im Google Merchant Center mehrere Accounts anlegen

Besitzen Sie mehrere Marken, für die Sie einzelne Accounts benötigen oder sind Sie eine Werbeagentur, die verschiedene Kundinnen und Kunden betreut, können Sie Ihr Konto in ein erweitertes Konto umwandeln. Mit einem erweiterten Konto (MCA, Multi-Client Account) können Sie Datenfeeds für unterschiedliche Domains einrichten bzw. mehrere Konten gleichzeitig pflegen. Jede Webseite hat dabei eine eigene URL und einen eigenen Namen.  

  • Um ein MCA einzurichten, gehen Sie im Merchant Center unter Einstellungen auf „Kontoeinstellungen“. 
  • Klappen Sie den Punkt „Einrichtung eines erweiterten Kontos“ aus. 
  • Klicken Sie nun auf die Schaltfläche „Umwandlung beantragen“. 
  • Wählen Sie die Beschreibung aus, die am besten auf Ihr Unternehmen zutrifft und klicken Sie auf „Beantragen“. 

Für das Bestätigen mehrerer Accounts finden Sie eine Anleitung im Google Merchant Hilfe-Center.

Google-Merchant-Center_12

Fazit: In den Google-Shopping-Ergebnissen auftauchen dank Google-Merchant-Konto 

Das Google Merchant Center ist für jeden Händler eine tolle Möglichkeit, die eigenen Produkte in Google Shopping und weiteren Google-Produkten zu listen. Richten Sie sich dazu ganz einfach ein Merchant-Center Konto ein und legen Sie Ihren Produktdatenfeed an.

New call-to-action

Titelbild: PrathanChorruangsak / iStock / Getty Images Plus

Ursprünglich veröffentlicht am 7. Juni 2021, aktualisiert am Juni 07 2021

Themen:

E-Commerce