Instagram hat in Deutschland mehr als 21 Millionen Nutzende und ist damit neben Facebook und TikTok eines der beliebtesten sozialen Netzwerke. Jeden Tag werden tausende neue Bilder und Videos in Form von z. B. Stories, Reels und IGTV auf Instagram hochgeladen.

Download: Dieser Data-Report aus über 100 Mio. Instagram-Reports zeigt was die  Instagram-Interaktionstrends 2021 sind

Damit Nutzende möglichst interessante und relevante Inhalte zu sehen bekommen, hat Instagram einen ausgeklügelten Algorithmus entwickelt. Dieser wird fortlaufend weiterentwickelt und an das Nutzerverhalten angepasst, um die bestmögliche User Experience zu gewährleisten.

Der Instagram-Algorithmus entscheidet darüber, welche Beiträge in welcher Reihenfolge in welchem Feed landen und welche nicht. Der Algorithmus stützt sich dabei auf sechs Faktoren: Interesse, Beziehung, Aktualität, Frequenz, Following und Nutzung. Auch wenn Sie als Unternehmen hochwertige Inhalte auf Instagram hochladen, bedeutet das nicht, dass diese Ihre Zielgruppe auch erreichen.

Die genaue Zusammensetzung des Algorithmus ist natürlich ein wohlbehütetes Geheimnis. Instagram hat jedoch allgemeine Informationen darüber veröffentlicht, wonach der Algorithmus sucht und wie er Inhalte bewertet.

In diesem Artikel erfahren Sie alles, was Sie über den Instagram-Algorithmus wissen müssen.

Um als Unternehmen auf Instagram Erfolg zu haben und mehr Reichweite sowie Follower zu generieren, ist es sinnvoll, sich näher mit der Funktionsweise des Algorithmus zu beschäftigen und zu verstehen, nach welchen Kriterien Inhalte auf Instagram gefiltert werden.

Warum wurde der Instagram-Algorithmus eingeführt?

Wie andere Social-Media-Plattformen basiert auch Instagram auf einem Algorithmus. Dieser wurde im August 2016 eingeführt. Seitdem wird der Feed nicht mehr chronologisch dargestellt, sondern durch Instagram für die Nutzenden priorisiert und personalisiert.

Einer der Hauptgründe für die Einführung des Algorithmus ist die Menge an Inhalten, die tagtäglich auf Instagram hochgeladen wird. Wer die App ein paar Stunden nicht nutzt, hat somit kaum eine Chance, hinterher alle neu veröffentlichten Posts zu sichten. Laut Instagram wurden durch die chronologische Reihenfolge rund 70 Prozent der Posts im Feed eines Users überhaupt nicht wahrgenommen. Mit dem neuen Algorithmus konnte Instagram die Sichtbarkeit von für die Community relevanten Inhalte um bis zu 40 Prozent steigern.

Des Weiteren soll der Algorithmus dazu beitragen, die Qualität der hochgeladenen Inhalte um ein Vielfaches zu verbessern. Denn mangelnde Qualität wirkt sich negativ auf die User Experience aus und damit auch auf das Image von Instagram selbst.

Auch soll der Algorithmus dafür sorgen, dass Nutzerinnen und Nutzer möglichst viel Zeit in der App verbringen. Denn je länger Personen auf Instagram unterwegs ist, desto mehr Werbung konsumieren sie. Das wiederum wirkt sich positiv auf den Umsatz von Instagram aus, da Unternehmen mehr Geld in Instagram Ads investieren.

Die Faktoren des Instagram-Algorithmus

Es gibt sechs Schlüsselfaktoren bzw. Signale, die der Instagram-Algorithmus bei der Bewertung und Auswahl von Beiträgen berücksichtigt. Diese wollen wir Ihnen im Folgenden detaillierter vorstellen.

1) Interesse

Da Instagram versucht, Inhalte personalisiert im Feed auszuspielen, ist besonders das Interesse eines Nutzenden an bestimmten Themen ausschlaggebend. Der Algorithmus bewertet und prognostiziert anhand des Nutzerverhaltens, wie interessant ein Inhalt für eine Person sein wird.

Dabei analysiert der Instagram-Algorithmus alle Inhalte, an denen ein Nutzender durch vergangene Interaktionen, wie z. B. liken oder kommentieren, ein hohes Interesse gezeigt hat.

Zudem erfasst der Algorithmus auch, wie viel Zeit Nutzer und Nutzerinnen mit einem bestimmten Beitrag verbringen. Liest ein Nutzender beispielsweise die Bildunterschrift und schaut sich einen Beitrag länger an, signalisiert das ein hohes Interesse.

2) Beziehung

Die Beziehung zwischen Sendenden und Empfangenden stellt einen weiteren wichtigen Faktor des Instagram-Algorithmus dar. Demnach priorisiert der Algorithmus Inhalte von Accounts, mit denen User regelmäßig interagieren und eine persönliche Beziehung haben.

Um die Art einer Beziehung zu ermitteln bzw. zu bewerten, analysiert der Algorithmus alle Interaktionen, die zwischen zwei Profilen stattfanden. Dazu zählt z. B. wie viele Inhalte geliked, kommentiert oder gespeichert wurden. Personen, die häufig miteinander interagieren, bekommen öfter den Content des anderen weit oben im Feed angezeigt.

Der Algorithmus merkt sich auch, an welche Personen Sie Direktnachrichten schicken, nach welchen Accounts Sie suchen und in welchen Bildern Sie getaggt sind.

3) Aktualität

Auch wenn der chronologische Feed Geschichte ist, spielt Aktualität für den Algorithmus eine große Rolle. Dementsprechend werden neu veröffentlichte Inhalte bevorzugt und tendenziell weiter oben im Feed angezeigt.

Aus diesem Grund ist es wichtig, regelmäßig neue Inhalte zu posten. Jedoch sollten Sie dabei die Qualität nicht außer Acht lassen. Auch sollten Sie zu Zeiten posten, zu denen Ihre Zielgruppe auch online und aktiv ist. Das steigert die Reichweite und das Engagement Ihrer Posts.

4) Frequenz

Instagram beobachtet und berücksichtigt, wie häufig Nutzende die Instagram-App aufrufen. Personen, die mehrmals täglich auf Instagram unterwegs sind, bekommen hauptsächlich Inhalte angezeigt, die nur wenige Minuten alt sind. Wer aber nur einmal am Tag die App öffnet, bekommt auch noch Inhalte der letzten Stunden zu sehen.

5) Following

Wie vielen Accounts folgt eine Person? Von dieser Frage ist abhängig, wie viel Auswahl der Instagram-Algorithmus hat und wie streng er filtern muss. Je mehr Accounts um die Aufmerksamkeit der Nutzenden konkurrieren, desto mehr muss Instagram selektieren. Bei der Selektion von Inhalten sind besonders die ersten drei Faktoren Interesse, Beziehung und Aktualität wichtig.

6) Nutzung

Dieser Faktor bezieht sich unter anderem darauf, wie häufig und lange eine Person die App am Stück verwendet. Wird die App nur kurz geöffnet, muss der Algorithmus stärker filtern. Somit bekommen Nutzer und Nutzerinnen nur Inhalte mit der besten Performance angezeigt. Scrollen sie jedoch minutenlang durch den Feed, bekommen sie eine deutlich höhere Anzahl an Posts zu sehen.

Verbringen User sehr viel Zeit auf Instagram, kann es passieren, dass ihnen keine neuen Inhalte mehr angezeigt werden. Sobald dies der Fall ist, fängt der Algorithmus an, Inhalte von neuen Accounts anzuzeigen. Diese Vorschläge basieren auf den bisherigen Interaktionen und Interessen der Nutzenden.

Auf ähnliche Weise passt sich Instagram auch den Nutzervorlieben an, wenn es um verschiedene Formate geht: Der Algorithmus merkt sich demnach, ob sich ein Nutzender lieber Videos oder Bilder anschaut.

Die verschiedenen Instagram-Algorithmen

Instagram gab im Juni 2021 bekannt, nicht nur einen, sondern sogar gleich drei verschiedene Algorithmen zu haben. Demnach werden Inhalte im Feed, Explore-Bereich und Reels-Tab unterschiedlich gerankt.

Der Instagram Feed und Story Algorithmus

Der Feed und Story Algorithmus von Instagram legt besonders großen Wert auf Aktualität. Instagram möchte Ihnen immer die neusten Inhalte der Profile anzeigen, mit denen Sie am häufigsten interagieren sei es durch Likes, Kommentare, Reaktionen oder Direktnachrichten. Somit werden im Feed als auch in der Story Beiträge von Familie, Freunden und Ihren Lieblings-Accounts priorisiert.

Beschäftigen Sie sich regelmäßig mit den Inhalten eines bestimmten Accounts, dann erscheinen neue Beiträge dieses Accounts direkt nach Veröffentlichung ganz oben bzw. vorne. Es lohnt sich demnach, regelmäßig Inhalte in der Story und im Feed zu posten. Somit haben Sie bessere Chancen, Ihre Follower auch zu erreichen.

Instagram-Stories-start-plus-symbol-auswaehlen (1)

Der Instagram Explore Algorithmus

Im Allgemeinen sind der Feed Algorithmus und Explore Algorithmus sich sehr ähnlich. Beide Algorithmen schlagen Ihnen Inhalte vor, die thematisch an Ihr Nutzerverhalten angelehnt sind. Das heißt, die vorgeschlagenen Inhalte basieren auf Ihren vergangenen Aktivitäten und Interaktionen mit anderen Accounts.

Folgen Sie beispielsweise vielen Fitness-Profilen, dann greift der Algorithmus diese Information auf und zeigt Ihnen ähnliche Beiträge auch im Explore-Bereich.

Es gibt jedoch einen entscheidenden Unterschied: Der Instagram Feed zeigt Ihnen Inhalte von Accounts an, denen Sie bereits folgen. Im Explore-Bereich hingegen sind größtenteils Inhalte von neuen, bisher unbekannten Accounts zu finden.

instagram-suche-in-app

Der Instagram Reels Algorithmus

Wie im Explore-Bereich, werden im Reels-Tab meistens Inhalte von Accounts angezeigt, denen Sie bisher noch nicht folgen. Bei der Auswahl passender Reels legt der Algorithmus besonderen Wert darauf, wie unterhaltsam ein Reel ist.

Die Auswahl von Reels basiert auf Inhalten, bei denen der Algorithmus denkt, dass sie Ihnen gefallen könnten. Anschließend werden diese Reels nach dem vermuteten Interesse geordnet.

Um die Auffindbarkeit Ihrer Reels zu erhöhen, verwenden Sie am besten relevante Hashtags und teilen Sie Ihre Reels auch im Feed.

instagram-reel-beispiele-videokommunikation

Wie Sie den Algorithmus zu Ihrem eigenen Vorteil nutzen können

Jetzt, wo Sie den Instagram-Algorithmus kennen, können Sie ihn gezielt nutzen, um Ihre Reichweite organisch zu steigern. Behalten Sie dabei immer im Hinterkopf, dass Instagram versucht, Nutzende möglichst lange auf der Plattform zu halten. Letztlich belohnt Instagram die Accounts mit Reichweite, die dabei helfen, dieses Ziel umzusetzen.

Posten Sie regelmäßig und zu den richtigen Zeiten

Instagram belohnt aktive Nutzende mit aktuellem Content. Bespielen Sie Ihren Kanal deshalb konstant und regelmäßig mit neuen Inhalten.

Zudem sollten Sie Ihre Inhalte genau dann veröffentlichen, wenn Ihre Zielgruppe auch online und aktiv ist. Denn es bringt Ihnen kaum etwas, Ihre Inhalte mitten in der Nacht zu posten, da die meisten Follower dann schlafen und somit nicht mit dem Post interagieren können. Um herauszufinden, wann Ihre Follower online sind, nutzen Sie die Insights in Ihrem Instagram Business-Account.

Produzieren Sie einzigartigen, hochwertigen Content mit Mehrwert

Um den Instagram-Algorithmus für sich zu gewinnen, sollten Sie in Ihren Postings höchste Qualität und Mehrwert für Ihre Follower liefern.

Überlegen Sie sich genau, was für Inhalte Ihrer Zielgruppe gefallen könnten. Ob Fotos, Slideshows oder Videos mit Hilfe der Insights Ihres Business-Accounts finden Sie schnell heraus, mit welchen Inhalten Ihre Zielgruppe am meisten interagiert. Nun gilt es, mehr von solchen Inhalten zu produzieren. Denn eine hohe Interaktionsrate suggeriert dem Instagram-Algorithmus, dass die Nutzenden Interesse an Ihren Beiträgen haben. Das führt wiederum dazu, dass Ihre Inhalte ein höheres Ranking im Feed erreichen.

Nutzen Sie relevante Hashtags

Hashtags ordnen Posts nach Themen und signalisieren dem Instagram-Algorithmus, worum es in Ihrem Beitrag geht. So können Ihre Inhalte auch Usern angezeigt werden, die Ihnen zwar nicht folgen, sich aber für Ihr Thema interessieren. Verwenden Sie deshalb sinnvolle und konkrete Hashtags.

Steigern Sie das Engagement und die Verweildauer

Sie sollten darauf abzielen, dass Ihre Follower mit Ihren Posts interagieren. Denn eine lange Verweildauer ist oft mit einen hohen Interesse am Beitrag gleichzusetzen.

Um das Engagement und die Verweildauer Ihrer Follower zu steigern, können Sie beispielsweise interaktive Elemente und Call-to-Actions in Ihren Instagram Stories einbauen, wie Abstimmungen, Meinungsumfragen, Sticker, Emojis oder Markierungen.

Auch das Erstellen von Bildunterschriften sollte nicht außer Acht gelassen werden. Denn interessante Bildunterschriften können Ihre Follower dazu verleiten, Ihre Inhalte zu kommentieren, zu liken oder sogar zu teilen.

Ob Live Stream, Story oder Gif, auch Videos haben eine positive Auswirkung auf die Verweildauer. Obwohl Videos gegenüber Bildern grundsätzlich zwar nicht vom Instagram-Algorithmus bevorzugt und besser behandelt werden, halten mehr Nutzende im Feed inne, um sich Videos anzusehen.

Bleiben Sie konsequent und posten Sie häufig

Möchten Sie auf Instagram erfolgreich sein und den Algorithmus zu Ihrem Vorteil nutzen, dann sollten Sie Ihren Account regelmäßig und konsequent mit neuen Inhalten bespielen.

Wenn Sie vorhaben, viele Beiträge auf Instagram zu veröffentlichen, dann bedarf das einer gewissen Planung. Erstellen Sie deshalb einen Content-Kalender spezifisch für Instagram. So bauen Sie eine konstante Präsenz auf Instagram auf, die Ihnen dabei hilft, eine engere Beziehung und Verbindung zu Ihren Followern zu entwickeln. Posten Sie regelmäßig neue Inhalte, haben Ihre Follower die Möglichkeit, sich kontinuierlich mit Ihren Inhalten zu beschäftigen und zu interagieren.

Bauen Sie eine Beziehung zu Ihrer Zielgruppe auf

Der Algorithmus zeigt Ihre Inhalte präferiert den Nutzenden an, zu denen Sie bereits eine persönliche Beziehung haben.

Beziehungen bauen Sie am effektivsten auf, indem Sie authentisch sind und Ihre Instagram Posts persönlich gestalten. Lassen Sie Ihre Follower beispielsweise hinter die Kulissen Ihres Unternehmens blicken, stellen Sie Fragen, antworten Sie auf Kommentare und Direktnachrichten. Liken und kommentieren Sie auch die Posts Ihrer Follower.

Relevanter Content gewinnt auf Instagram

Während der Facebook-Algorithmus vor allem anhand der Interaktionsrate eines Posts entscheidet, wie dieser ausgespielt wird, setzt Instagram mehr auf Interessen der Nutzenden, Aktualität und Beziehungen. Für Sie ist es deshalb besonders wichtig, Ihre Zielgruppe so gut wie möglich zu verstehen. Nur wenn Sie regelmäßig hochwertige Posts mit wertvollen Inhalten erstellen, haben Sie eine Chance im Instagram Feed Ihrer Follower ganz oben zu landen.

instagram interaktionstrends

Titelbild: evgenyatamanenko / iStock / Getty Images Plus

 instagram interaktionstrends

Ursprünglich veröffentlicht am 2. Juli 2021, aktualisiert am Juli 02 2021

Themen:

Instagram-Marketing