Marketing auf der Überholspur

27 Dezember 2016 // 02:40

11 ultimative Marketing-Tipps von Marketing-Guru Neil Patel

Verfasst von | @

Marketing Tipps von Neil Patel, Foto von SarahLeung1, Creative Commons Attribution 3.0 Unported License

Wer sich ausgiebig mit Online-Marketing beschäftigt, wird früher oder später einmal Neil Patel digital kennenlernen. Er ist nicht nur Gründer der bekannten Marketing-Portale Kissmetrics und Quicksprout, sondern auch ein gefragter Redner. Heute gibt er Marketern auf der ganzen Welt in seinem Blog wertvolle Ratschläge – und schreibt Ratgeber mit so bescheidenen Zielen wie „How to Generate $1,000,000 from Your Blog“. Grund genug, ihm Gehör zu schenken...

Marketing-Tipps von Neil Patel

1. „You can't generate income without traffic.“

Diese Aussage lesen Sie in Texten von Neil Patel mit Abstand am häufigsten. Seine zentralen Überlegungen zum Online Marketing haben hier ihren Ausgangspunkt: Sie brauchen zuerst einen hohen Traffic und dann ein Vertriebsmodell. Er ist der Meinung, dass viele Marketer den Fakt ignorieren, dass reguläre Conversion Rates selten über 3 % hinausgehen – und man daher selbst mit 100.000 Seitenbesuchern am Tag nur relativ wenige von einem Kauf überzeugen kann, weswegen dem Traffic oberste Priorität gebührt.

Erhöhen Sie den SEO-Traffic Ihrer Seite mit diesem kostenlosen 30-Tage-Planer  – hier klicken.

2. „Ads are typically the worst way you can monetize your traffic.“

Hier spricht Patel eine Wahrheit aus, die viele Marketer häufig zu ignorieren versuchen: Zwar lässt sich aus Werbung Geld machen, aber mehr Geld machen natürlich immer die Werbenden. Damit stellt sich die Frage: Wenn andere Menschen aus meinem Traffic Geld machen, wieso nutze ich diesen nicht gleich ganz für mich selbst? Ihr Blog sollte also nicht zum Spaß Traffic generieren, er soll vor allem Leute dazu bringen, Ihre Produkte zu kaufen. Wenn es mit den Finanzen also hin und wieder nicht so läuft, konzentrieren Sie sich also weniger auf Werbung und überlegen Sie zuerst, ob sich Ihr Content optimieren lässt.

3. „Write more often.“

Manchmal kann es so einfach sein: Nach einem A/B-Testing mit einem Beitrag und mit zwei Beiträgen pro Woche konnte Neil Patel seinen Traffic signifikant steigern. Sein Tipp: Nicht lange auf einer Frequenz beharren, sondern mehr schreiben und selbst testen.

4. „Write extremely detailed content.“

Eine überholte Content-Marketing-Strategie ist es, nur Texte mit 300 bis 400 Wörtern zu schreiben. Noch vor wenigen Jahren hatte jeder Onlineshop solche Kurztexte in einer Sidebar versteckt, wo sie nach Möglichkeit nicht einmal jemand lesen sollte. Sie dienten lediglich der Suchmaschinenoptimierung. Das ist nicht nur schlecht für den Leser, sondern wird mittlerweile auch von Google bestraft. Neil Patel empfiehlt Artikel zwischen 4.000 und 8.00 Wörtern, bei denen auch Platz für sehr detaillierte Erklärungen ist.

5. „Collect emails.“

Auch wenn E-Mail-Marketing manchmal ein wenig antiquiert wirkt, so ist es doch nach wie vor eine sehr erfolgreiche Strategie – zuweilen sogar erfolgreicher als Social Media Marketing. Mit der E-Mail-Adresse Ihrer Kunden haben Sie einen vertrauenswürdigen Stamm an Followern, der sehr wahrscheinlich an Ihren Inhalten interessiert ist. Für das Sammeln von Mailadressen empfiehlt Patel Opt-Ins wie beispielsweise Hello Bar.

6. „Don't worry about keywords.“ 

Keywords im Content Marketing hält der Experte für weitgehend überholt. Auch wenn sich heutige Marketing-Tipps noch immer viel um Keywords drehen, so hat deren Bedeutung im Vergleich zu den Jahren davor doch deutlich abgenommen. Das ist letztendlich ein Ergebnis der zahlreichen Umstellungen des Google-Algorithmus. Natürlich sollten Sie noch immer darauf achten, mit welchen Keywords Sie Ihren potenziellen Kundenstamm ansprechen müssen. Dennoch laufen Sie mittlerweile eher Gefahr, zu viel Zeit und Geld mit Keywords zu verbringen, ohne am Ende messbare Erfolge zu erzielen. Neil Patel meint: „Keywords will take care of themselves.“ 

7. „Do not promote your product or company.“

Hier eine Weisheit, die man nicht oft genug betonen kann: Ihre Leser sind in erster Linie auf der Suche nach Informationen oder Lösungen – und nicht nach Produkten. Das heißt im Klartext: Versuchen Sie nicht, versteckte Werbebotschaften in Ihr Content Marketing zu integrieren. Erstellen Sie informative, wertvolle und relevante Inhalte für Ihre Leser und trennen Sie sauber zwischen redaktionellen und werblich motivierten Inhalten.

8. „Don't focus too much on competition.“

Natürlich machen Sie sich als professioneller Marketer neben Ihrem eigenen Marketing auch ständig Gedanken um die Konkurrenz: Was kann sie besser, warum rankt sie besser, wieso verkauft sie mehr? Laut Neil Patel hindert Sie das daran, Ihren eigenen Fokus zu bewahren. So gibt es zum Beispiel viele Gründe dafür, dass auch schlecht optimierte Seiten hervorragend ranken. Das sollte Sie nicht daran hindern, Ihre eigene Seite weiter zu optimieren: Ärgern Sie sich nicht über die Konkurrenz, sondern nutzen Sie jede freie Minute zur Verbesserung!

9. „Don't be self-promotional.“

...zumindest nicht ausschließlich! Im Social-Media-Bereich eine Seite lediglich zum Selbstzweck und fürs Online Marketing zu nutzen, ist überholt – es heißt nicht umsonst „Social“ Media. Erfolgreiches Social-Media-Marketing funktioniert vor allem über Interaktion: Antworten Sie auf Fragen Ihrer Fans, kommentieren Sie positives und negatives Feedback und teilen Sie interessanten und relevanten Content von anderen.

10. „Show some love.“

Bei diesem Marketing-Tipp hat sich Neil Patel ein wenig Inspiration von Instagram-Models geholt. Diese starten regelmäßig Wettbewerbe mit Ihren Followern, bei denen beispielsweise Skype-Dates gewonnen werden können. Vermutlich möchte wohl kaum ein Skype-Date mit einem Content Marketer gewinnen – außer dieser Marketer heißt Neil Patel. Aber Sie können etwas anderes ausprobieren: „Ask me anything“ heißt eine Form der Social-Media-Interaktion, die in letzter Zeit immer beliebter geworden ist. Follower können hier Ihrem Idol, dass Sie sonst nur passiv lesen, aktiv Fragen stellen. Warum nicht?

11. „Every accomplishment starts with the decision to try.“

Es mag nach einer Binsenweisheit klingen, aber auch hier schlägt sich eine zentrale Philosophie des Marketing-Gurus nieder: Egal wie viele Marketing-Tipps Sie auf Blogs lesen – umsetzen müssen Sie diese letztlich selbst. Inbound Marketing besteht aus mehr als aus klugen Ratschlägen: Lernen Sie aus den Fehlern anderer und verbessern Sie sich ständig selbst!

New Call-to-action

Dieser Artikel erschien erstmals im August 2015. Wir haben ihn aktualisiert und zur besseren Verständlichkeit überarbeitet.

Themen: Business

Abonnieren

3 Kommentare

Leider ist es nicht mehr möglich, Kommentare für diesen Beitrag zu hinterlassen, da die Kommentar-Funktion für ältere Beiträge deaktiviert wird. Natürlich ist uns Ihre Meinung dennoch wichtig! Schicken Sie uns einfach einen Tweet @HubSpot, um uns zu kontaktieren!

3 Kommentare
X

Ihre Konkurrenz beliest sich auch.

Bleiben Sie am Ball mit unseren Tipps unserer Marketing-Experten und sichern Sie sich Ihren Wissensvorsprung. Abonnieren Sie jetzt den HubSpot Marketing-Blog.