9 min remaining

1 Milliarde Nutzer und Nutzerinnen, 500 Millionen davon täglich aktiv: Das sind nur zwei von vielen Superlativen, die die Social-Media-Plattform Instagram auszeichnen. Grund genug für Marketer und Marketerinnen, ihr Unternehmen dort präsent zu halten und der großen, potenziellen Kundschaft vorzustellen. Die Tipps und Tricks in diesem Instagram-Hacks-Artikel helfen Ihnen, die Plattform besser zu beherrschen und für Ihre Marketingziele zu nutzen.

Download: 105 stylische Vorlagen für Instagram Story & Posts

Die Bedeutung von Instagram

Instagram hat sich von einem reinen Bild-Portal für Reisende hin zu einer Marketingplattform mit hoher Relevanz entwickelt. Studien zeigen, dass 71 % der Nutzer und Nutzerinnen von Instagram unter 35 Jahre sind, durchschnittlich 53 Minuten pro Tag die Instagram-App nutzen und 500 Millionen Instagram-Konten täglich Stories verwenden.

Dieses große Potenzial erkennen immer mehr Unternehmen für sich. 71 % der US-amerikanischen Unternehmen setzt Instagram ein und die Nutzung gesponserter Inhalte hat sich von 2018 auf 2019 um 133 % erhöht. Wer als Unternehmen Instagram nicht zur Gewinnung von neuer Kundschaft nutzt, verschenkt kostbare Marktanteile.

Hilfreiche Instagram-Funktionen gibt es zuhauf. Wir stellen Ihnen im Folgenden 21 wichtige Tipps und Tricks vor, um Ihnen die Nutzung der Plattform zu erleichtern:

Instagram-Hack #1: Hashtags folgen

Bei Instagram können Sie Hashtags ebenso folgen wie Nutzern und Nutzerinnen. So entdecken Sie einfach und schnell interessante Inhalte. Wenn Sie auf einen Beitrag klicken, bekommen Sie die entsprechenden Inhalte und relevanten Hashtags angezeigt. Über den „Folgen-Button“ können Sie dem Hastag folgen und sehen dann Inhalte, in denen er vorkommt.

Instagram-Hack #2: Suchvorschläge löschen

Instagram schlägt Ihnen oft Beiträge basierend auf Ihren Likes und Reaktionen vor. Uninteressante Suchvorschläge können Sie über das „x“ neben jedem Vorschlag entfernen. Hierdurch lernt die App Ihre Interessen besser kennen und verstehen, sodass sie in Zukunft relevantere Vorschläge macht.

Das Ausblenden von irrelevanten Werbeanzeigen ist ebenfalls möglich. Instagram versucht zwar, Ihnen mit personenbezogenen Daten Werbung anzuzeigen, die auf Ihre Interessen abgestimmt ist. Es kann dennoch vorkommen, dass Ihr Feed hin und wieder gesponserte Anzeigen enthält, die für Sie irrelevant sind. Kommt dies vor, haben Sie die Möglichkeit, diese als solche zu markieren und damit Einfluss darauf zu nehmen, welche Art von Werbung Ihnen im Instagram-Feed angezeigt wird.

Sehen Sie eine solche Werbeanzeige, dann tippen Sie auf die drei Punkte rechts im Post und dann anschließend auf „Werbeanzeige verbergen“. Als nächstes können Sie noch eine Grund angeben, warum Sie Werbeanzeigen dieser Art künftig nicht mehr sehen möchten.

Instagram-Hack #3: Ghost Follower – Account aufräumen

Interaktionen sind auf Instagram sehr wichtig. Nicht mehr existente Follower und Followerinnen oder Fake-Profile schädigen daher Ihrem Instagram-Marketing und dem Wert Ihres Profils.

Solche Profile lassen sich daran erkennen, dass sie vielen Accounts folgen, selbst aber wenig Fans haben und so gut wie nie kommentieren oder Posts hinterlassen. Außerdem haben sie meist kein Bild. Wenn Ihr Konto klein ist, können Sie solche Accounts manuell löschen. Ansonsten bieten sich Apps zum Erkennen und Löschen von Ghost Followern und Followerinnen an.

Instagram-Hack #4: Kommentare fixieren und verbergen

Für Ihr Marketing sind positive Instagram-Kommentare viel wert. Mit der Funktion „fixieren“ können Sie aus der meist sehr hohen Anzahl an Kommentaren diejenigen auswählen, die Ihren Besuchern und Besucherinnen sowie Ihrer Followerschaft angezeigt werden sollen. Dafür rufen Sie die Kommentare auf und wischen nach links. Hier ist dann das Pin-Icon zum Fixieren zu sehen.

Zum Verbergen von beleidigenden oder anstößigen Kommentaren rufen Sie über die drei Striche in Ihrem Profil die Einstellungen auf und aktivieren unter „Privatsphäre“ bei „Nachrichten/Kommentare verbergen“ den Punkt „Kommentare verbergen“.

So nutzen Sie die Standardfilter. Sie haben aber auch die Möglichkeit, eigene Begriffe und Ausdrücke anzugeben, nach denen dann Kommentare herausgefiltert und verborgen werden. Die Liste an Wörtern können Sie jederzeit bearbeiten und anpassen.

Möchten Sie Kommentare unter Ihrem Post bereits vor der Veröffentlichung deaktivieren, dann können Sie das am Ende der Erstellung Ihres Beitrags bereits festlegen. Und so funktioniert‘s: Erstellen Sie Ihren Beitrag wie gewohnt, bis Sie zur Seite gelangen, auf der Sie eine Bildunterschrift, Hashtags und einen Standort hinzufügen können. An dieser Stelle tippen Sie nun unten auf „Erweiterte Einstellungen“ und dann auf „Kommentare deaktivieren“.

Instagram-Hack #5: Aktivitätsstatus verbergen

Wenn Ihre Follower und Followerinnen nicht automatisch sehen sollen, wann Sie online sind, können Sie Ihren Aktivitätsstatus verbergen. Hierzu rufen Sie die Instagram-Einstellungen auf, tippen auf „Privatsphäre“ und dann auf „Aktivitätsstatus“. Über einen Schalter können Sie diesen dann deaktivieren.

Instagram-Hack #6: Markierungen verhindern

Möchten Sie nicht, dass andere Sie auf Instagram-Fotos oder in Stories markieren? Dann deaktivieren Sie diese Funktion wie folgt: Wählen Sie über die Einstellungen in Ihrem Instagram-Profil „Privatsphäre“ und dann „Beiträge“ aus. Hier können Sie entsprechende Anpassungen vornehmen. Im Privatsphäre-Bereich finden Sie unter „Erwähnungen“ zudem weitere Einstellungen.

Instagram-Hack #7: Automatische Antwort einrichten

Automatische Antworten auf Instagram Posts und Kommentare bieten sich an, um für mehr Kundenbindung zu sorgen, FAQs zu beantworten, auf Produkte hinzuweisen und vieles mehr.

Zur Aktivierung der automatischen Antworten rufen Sie die Instagram-Einstellungen auf. Über das Zahnrad kommen Sie dann zu den „Unternehmenseinstellungen“, wo Sie die Option für automatische Antworten finden. Tippen Sie auf das „+-Symbol“ und verfassen Sie Ihre automatische Antwort. Nach dem Speichern wird diese Antwort bei Nachrichten automatisch verwendet. Bitte beachten Sie, dass Sie dieses Feature nur verwenden können, wenn Sie einen Instagram Business-Account haben.

Instagram-Hack #8: Name und Schrift verändern

Das Ändern der Schrift und des Namens gelingt ganz einfach. Rufen Sie zunächst eine App auf, mit der Sie Schriftarten ändern können. Beliebte Apps sind beispielsweise „Fonts“ und „iFont“.

Schreiben Sie hier den Text in der gewünschten Schriftart und kopieren Sie ihn in die Zwischenablage. Bei Instagram gehen Sie dann auf „Profil bearbeiten“. Dort haben Sie die Möglichkeit, den Text einzufügen und Ihren Namen zu ändern.

Instagram-Hack #9: Filter erstellen

Zum Erstellen von Filtern bei Instagram müssen Sie den Content direkt in der App erstellen. Für andere Bilder und Videos steht die Funktion nicht zur Verfügung.

Organisieren Sie sich das kostenlose Tool Spark AR Studio von Facebook. Hier finden Sie vorgefertigte Effekte für Ihren Beitrag. Sie können aber nach einer gewissen Einarbeitungszeit auch eigene Lösungen entwickeln. Über den Spark AR Hub fügen Sie Ihren selbst erstellten Filter bei Instagram ein.

Instagram-Hack #10: Instagram-Archiv nutzen

Über die drei Striche in Ihrem Instagram-Profil öffnet sich ein Menü, über das Sie den Punkt „Archiv“ erreichen, der wiederum zum „Story-Archiv“ führt. Über das Standortsymbol gelangen Sie zu einer Weltkarte, die Ihnen all Ihre bisherigen Story-Posts anzeigt. So fällt es Ihnen leicht, Stories zu speichern und bei Bedarf darauf zurückzugreifen.

105 stylische Instagram Story & Post Vorlagen für jedes Unternehmen

 

Instagram-Hack #11: Bilder speichern

Über die Instagram-Einstellungen rufen Sie die Punkte „Sicherheit“ und dann „Daten herunterladen“ auf. Hier geben Sie eine E-Mail-Adresse an und bekommen die Fotos über „Download anfordern“ zugeschickt. Auch Kommentare und Profilinformationen können Sie auf diesem Weg erhalten. Die Zusendung der Dateien dauert bis zu 48 Stunden.

Instagram-Hack #12: Mehrere Bilder in einem Post absetzen und Collagen erstellen

Über das „+-Symbol“ in der App öffnet sich im unteren Bereich Ihre Galerie – hier können Sie neben dem Kamera-Symbol die Funktion auswählen, eine Mehrauswahl an Bildern zu treffen. Diese können Sie mit Filtern und Effekten bearbeiten.

Anschließend können Sie die Bilder sortieren und mit einem Text versehen, bevor Sie diese in einem Beitrag veröffentlichen. Über die Story-Funktion haben Sie außerdem die Möglichkeit, ansprechende Instagram-Collagen zu erstellen.

Instagram-Hack #13: Story verbergen

Wenn Sie eine Instagram-Story verbergen wollen, tippen Sie in den Instagram-Einstellungen auf „Privatsphäre“. Hier können Sie „Story“ und „Story verbergen vor“ auswählen und konkrete Personen bestimmen, die die Story nicht sehen sollen. So behalten Sie die Kontrolle darüber, wen Ihre Instagram Stories erreichen. Definitiv ein weiterer nützlicher Instagram-Story-Hack.

Instagram-Hack #14: Verschiedene Accounts mit demselben Gerät verwenden

Es ist durchaus sinnvoll, mehrere Instagram-Accounts zu nutzen, um beispielsweise unterschiedliche Zielgruppen mit jeweils anderen Stories und Posts anzusprechen oder verschiedene Unternehmen beziehungsweise Produkte zu bewerben. Um die unterschiedlichen Accounts optimal über ein einziges Gerät verwalten zu können, sind nur wenige Schritte nötig:

Zunächst rufen Sie das Zahnradsymbol (Einstellungen). Dieses versteckt sich bei Android-Geräten hinter den drei Punkten und bei iOS-Geräten hinter den drei Strichen in Ihrem Profil. Dann scrollen Sie so lange hinunter, bis Sie auf „Account hinzufügen“ stoßen. Klicken Sie hier drauf und geben Sie einen Benutzernamen und ein Kennwort ein. Schon können Sie einen weiteren Account nutzen. Um zwischen beiden Accounts zu wechseln, begeben Sie sich auf die Einstellungsseite oder halten Sie Ihr Profilbild lange gedrückt.

Instagram-Hack #15: Einen anderen Account in der Bio bewerben

Sollten Sie mehrere Accounts für Ihr Unternehmen nutzen, ist es sinnvoll, Ihre Zielgruppe immer wieder auf Ihren Haupt-Account zurückzuführen. Das gelingt am besten, indem Sie einen entsprechenden Verweis in Ihrer Instagram-Bio eintragen.

Zu diesem Zweck geben Sie einfach das @-Zeichen in Ihrer Bio und den Account ein, auf den Sie verweisen möchten. Durch Klick auf „Fertig“ wird die Verbindung hergestellt.

Instagram-Hack #16: Sonderzeichen im Account nutzen

In vielen Fällen bietet es sich an, mit Sonderzeichen und Symbolen in einer Story oder einem Beitrag zu arbeiten. Auf diese Weise sticht Ihre Marke direkt ins Auge und hebt sich angenehm von den Accounts des Wettbewerbs ab, die beispielsweise nur mit Hashtags arbeiten. Leider stehen auf einem Smartphone längst nicht alle Sonderzeichen zur Verfügung, die es gibt. Hier lohnt es sich, bestehende Sonderzeichen zu übertragen, um sie in Ihren Posts nutzen zu können.

Zu diesem Zweck laden Sie sich eine App auf Ihr Smartphone, das alle gewünschten Sonderzeichen zur Verfügung stellt. Dann tippen Sie auf eines dieser Zeichen, markieren es und wählen „Kopieren“ aus. Anschließend rufen Sie die Bio Ihres Instagram-Accounts auf. Hier gehen Sie auf „Profil bearbeiten“ und drücken mit Ihrem Finger so lange auf die Stelle, an der Sie das Sonderzeichen einfügen möchten, bis die Option „Einfügen“ erscheint.

Wenn Sie ein Sonderzeichen oder Symbol von einem PC in einem Beitrag oder einer Story nutzen wollen, wählen Sie dieses dort aus und kopieren Sie es wie oben beschrieben in die Bio bei Instagram.

Tipp: Auf die Nutzung von Sonderzeichen, die Sie bei Google oder anderen Suchmaschinen finden, sollten Sie verzichten. Diese sind nicht immer brauchbar und werden oft verzerrt oder unlesbar dargestellt.

Instagram-Hack #17: Leichter auf Lieblingsfilter zugreifen

Bei der Nutzung von Instagram-Fotos kommen oft Filter zum Einsatz. Ihnen steht eine beachtliche Zahl zur Auswahl. Einige davon werden Sie häufig nutzen, andere gar nicht.

Damit Sie auf die häufig verwendeten Filter schneller zugreifen können, sollten Sie diese in Ihrem Bearbeitungs-Fenster weit vorne hinterlegen. Das erreichen Sie, indem Sie einen neuen Beitrag aufrufen und diesen bearbeiten. Anschließend begeben Sie sich zu den Filtern, halten Ihren Wunschfilter gedrückt und ziehen ihn an die gewünschte Stelle. Schon stehen Ihnen die jeweiligen Funktionen zur Verfügung.

Instagram-Hack #18: Die Bio optimieren, um Nutzern und Nutzerinnen vorgeschlagen zu werden

Ihr Ziel als Unternehmen ist es, möglichst vielen Nutzern und Nutzerinnen sowie Followern und Followerinnen bei Instagram angezeigt zu werden und hierdurch Ihre Reichweite zu vergrößern. Zu diesem Zweck sollten Sie Ihre Bio optimieren, um so Ihre Chancen zu erhöhen, dass Sie auf der Browsing-Seite von Instagram erscheinen.

Da diese Seite mit bestimmten Keywords wie „Sport“, „Technik“ oder „Shopping“ arbeitet, sollten Sie Schlagwörter, die Sie, Ihr Unternehmen und Ihre Angebote gut beschreiben, in Ihre Bio aufnehmen.

Wenn Ihr Unternehmen „ABC“ beispielsweise im Bereich Marketing tätig ist, sollte Ihr Account idealerweise „ABC Marketing“ heißen, statt nur „ABC“. So ordnet Instagram Sie direkt in eine passende Kategorie ein und schlägt Sie Menschen vor, die sich tatsächlich für Sie interessieren.

Zudem können Sie Ihre Bio durch Begriffe wie „SEO“ oder „Social-Media-Marketing“ anreichern und somit Ihr Leistungsportfolio darstellen.

Instagram-Hack #19: Bildunterschriften für das Marketing nutzen

Es ist ein großer Erfolg, wenn Sie Ihre Zielgruppe so sehr durch Ihre Posts begeistern, dass diese Ihre Website besuchen will. Allerdings dürfen Sie bei Instagram keine Links veröffentlichen. Die einzige Ausnahme ist die kleine Box „Website“ in Ihrem Profil. Überall sonst werden Links als reiner Text angezeigt – und die wenigsten Nutzer und Nutzerinnen machen sich die Mühe, diese erst zu kopieren und im Browser einzufügen.

Deswegen ist es sinnvoll, einen kleinen Trick zu nutzen: Weisen Sie in Ihren Bildunterschriften darauf hin, dass sich auf Ihrem Account ein Link zu Ihrer Website befindet. Ihre Zielgruppe kommt dann auf Ihr Hauptprofil und nutzt den dort hinterlegten Link, wodurch Sie Ihre Reichweite erhöhen. Diesen Link sollten Sie regelmäßig anpassen, damit er stets auf Ihre aktuellen Blogbeiträge und Angebote verweist.

Instagram-Hack #20: Produkte markieren

Bei Instagram können Sie nicht nur Personen und Freunde sowie Freundinnen markieren, sondern auch Produkte. Hierfür benötigen Sie allerdings ein Business-Profil, den Sie als Unternehmen aber vermutlich bereits besitzen. Innerhalb dieses Accounts müssen Sie die Option, Produkte auf Bildern zu markieren, freischalten.

Zu diesem Zweck rufen Sie die Einstellungen auf und wählen „Produkte“ aus. Tippen Sie anschließend auf „Fortfahren“ und folgen Sie den Anweisungen, um einen Produktkatalog mit einem Bild zu verknüpfen. Nun haben Sie die Möglichkeit, Bilder mit bestimmten Produkten zu verbinden und Ihre Angebote hierdurch zu bewerben.

Instagram-Hack #21: Mit Highlights die Lebensdauer Ihrer Stories verlängern

Ähnlich wie bei Snapchat-Beiträgen, werden Instagram Stories nach 24 Stunden automatisch wieder gelöscht. Das kann zuweilen ganz praktisch sein, doch im Fall von besonders gut gelungenen Stories ist es manchmal schade, die Inhalte wieder zu verlieren.

Hier kommt die Funktion „Instagram Story Highlights“ ins Spiel. Mit dieser können Sie Stories, die Sie beibehalten möchten, dauerhaft speichern, indem Sie auf Ihrer Profilseite eigene Ordner für Ihre Stories erstellen.

Um eine neue Sammlung zu erstellen, navigieren Sie zu Ihrem Profil und klicken Sie unter Story-Highlights auf das „+ Neu“-Symbol. Es öffnet sich ein neues Fenster mit all Ihren vergangenen Stories. Nun wählen Sie hier die Stories aus, die in Ihren Highlights erscheinen sollen. Anschließend können Sie noch das Titelbild bearbeiten und einen passenden Namen hinzufügen.

Möchten Sie ein Highlight wieder löschen, gehen Sie ebenfalls zu Ihren Profil. Halten Sie das Highlight, dass Sie entfernen möchten gedrückt, bis sich ein Menü öffnet. Hier wählen Sie dann „Highlight löschen“.

Instagram Templates zum Download

 New call-to-action

Titelbild: We Are / iStock / Getty Images Plus

Ursprünglich veröffentlicht am 1. Juni 2022, aktualisiert am Juni 21 2022

Themen:

Instagram-Marketing