Suchmaschinen interessieren sich brennend dafür, wie lange Nutzer durchschnittlich auf Ihrer Webseite verweilen. Schließlich lässt sich von der sogenannten „Dwell-Time“ auf die Relevanz Ihrer Inhalte schließen. Wie die Verweildauer Ihr Suchmaschinen-Ranking beeinflusst und wie Sie dafür sorgen können, dass Nutzer länger auf Ihrer Webseite bleiben, erfahren Sie hier.

Download: SEO-Audit-Kit inkl. Checkliste, Leitfaden und Excel-Vorlage

Die Verweildauer als Rankingfaktor für Suchmaschinen

Wenn Webseitenbesucher länger auf einer Webseite bleiben, werten Suchmaschinen dies als positives Zeichen. Denn so nehmen sie an, dass die Inhalte informativ und relevant sind – andernfalls hätten die Nutzer doch sicherlich längst weggeklickt. Aus diesem Grund trägt eine lange Dwell-Time dazu bei, dass Webseiten an einer höheren Position in den Suchergebnissen angezeigt werden. Das ist für Sie als Unternehmen wiederum hochrelevant, denn ein besseres Ranking bedeutet in aller Regel auch mehr Klicks.

Gibt es eine ideale Dwell-Time?

Laut einer aktuellen Studie von Backlinko zeigen Webseiten mit einer überdurchschnittlich langen Verweildauer ein besseres Ranking. Genauer gesagt: Verlängert sich die Verweildauer um drei Sekunden, entspricht das durchschnittlich einer Verbesserung um eine Position in den Suchergebnissen.

Grundsätzlich gilt also: je länger, desto besser. Insgesamt halten Online-Marketingexperten eine Verweildauer ab drei Minuten für zufriedenstellend, da Sie sich damit im guten Mittelfeld der durchschnittlichen Sitzungsdauern befinden.

Verweildauer für eine ideale User Experience optimieren

Ein zufriedener Besucher verweilt tendenziell länger auf einer Webseite. Daher ist die Dwell-Time nicht nur für Suchmaschinen relevant, sondern auch ein Indikator für stärkere Kundenbindung und erfolgreiches Engagement von Interessenten.

Denn wenn Menschen eine Webseite besuchen, haben sie meist ein bestimmtes Bedürfnis – beispielsweise möchten sie Informationen einholen oder etwas kaufen. Zu einer optimalen User Experience gehört, dass dieses Bedürfnis möglichst schnell und unkompliziert befriedigt wird. Dann lassen sich Nutzer auf Ihr Angebot ein, befassen sich näher mit dem zur Verfügung stehenden Content und bleiben insgesamt länger.

Wichtig: Die Verweildauer sollte jedoch nie als alleiniges Kriterium für die Qualität einer Webseite betrachtet werden und immer im Kontext interpretiert werden. Möchten Sie zum Beispiel nur die Wegbeschreibung zu einem Geschäft erfahren, klicken Sie in der Regel nur kurz auf die entsprechende Seite und verlassen diese anschließend sofort wieder. Hier wäre eine lange Verweildauer eher ein Hinweis darauf, dass der Inhalt unübersichtlich und schwer verständlich ist.

So können Sie die Dwell-Time auf einer Webseite verbessern

Mit folgenden Tipps können Sie die Verweildauer auf Ihrer Webseite optimieren und für eine ideale User Experience sorgen:

  • Der erste Eindruck zählt: Wenn eine Webseite optisch nicht auf den ersten Blick überzeugt, verlassen Besucher die Seite schnell wieder. Wählen Sie deshalb aussagekräftige Bilder und Überschriften sowie ein insgesamt ansprechendes Design, um das Interesse Ihrer Webseitenbesucher zu wecken.

  • Einfache Orientierung: Die Menüführung der Webseite sollte intuitiv verständlich sein, sodass alle Inhalte leicht abrufbar sind.

  • Leserfreundliche Texte: Kürzere Textblöcke mit Zwischenüberschriften wirken strukturierter und lassen sich leichter lesen. Bilder, Videos oder Grafiken sorgen zusätzlich für Abwechslung.

  • Zur Zielgruppe passende Inhalte: Überlegen Sie, wen Sie mit Ihren Inhalten ansprechen möchten, welche Probleme oder welche Fragen Ihre potenziellen Webseitenbesucher haben und wie Sie mit den passenden Inhalten wirklich helfen können.

  • Ansprechende SEO-Snippets: Die hervorgehobenen Snippets (also der Kurztext, der in Suchmaschinen angezeigt wird) sollten mit den Inhalten der Webseite übereinstimmen und nicht automatisch erstellt werden. Binden Sie Ihr Haupt-Keyword ein und stellen Sie kurz die wesentlichen Inhalte der entsprechenden Seite dar. Versprechen Sie nur Dinge, die Sie auch halten können. Sonst könnten Nutzer von dem, was sie auf der Webseite tatsächlich vorfinden, unzufrieden sein und die Seite schnell wieder verlassen.

  • Mobile Optimierung: Immer mehr Webseitenbesucher nutzen mobile Geräte wie Smartphones oder Tablets. Stellen Sie deshalb sicher, dass Ihre Webseite auch mobil gut funktioniert und alle Inhalte abrufbar sind.

  • Schnelle Ladegeschwindigkeit: Die Ladegeschwindigkeit wird von Suchmaschinen sogar als eigener Rankingfaktor genutzt. Denn wenn eine Webseite mehrere Sekunden zum Laden benötigt, werden Besucher schnell ungeduldig und verlassen die Seite wieder.

Welchen Einfluss hat die Bouncerate (Absprungrate)?

Die Bouncerate bezeichnet den Anteil von Webseitenbesuchern, der eine Seite nach dem Aufrufen innerhalb kürzester Zeit wieder verlässt, ohne auf Unterseiten zu klicken. Mögliche Ursachen für eine hohe Absprungrate können oben genannte Faktoren wie langsame Ladezeiten oder eine unübersichtliche Webseiten-Gestaltung sein. Jedoch bedeutet eine hohe Bouncerate nicht zwingend, dass die Qualität der Webseite mangelhaft ist.

News-Seiten haben beispielsweise regelmäßig eine hohe Bouncerate. Denn ein Besucher eines Nachrichtenangebots überfliegt vielleicht nur einen bestimmten Artikel, weil er dort die Informationen, die er gesucht hat, sofort findet. Wenn er anschließend die Seite verlässt, ohne auf andere Kategorien zu klicken, sorgt dies automatisch für eine höhere Absprungrate. Da dieser Wert also nicht zwingend Aufschluss über die Qualität einer Webseite gibt, werten ihn Suchmaschinen wie Google nicht als Rankingfaktor – Hier zählen stattdessen Indikatoren wie die Verweildauer.

Eine Verweildauer von rund drei Minuten ist wichtig, damit Ihre Webseite in Suchmaschinen auf einer hohen Position innerhalb der Suchergebnisse angezeigt wird. Wir empfehlen, Ihre Webseite immer wieder auf eine gute User Experience hin zu analysieren und anzupassen. Mit einer gut gestalteten Webseite, die Informationen strukturiert und abwechslungsreich gestaltet, liefern Sie Ihren Lesern einen Mehrwert. Der sorgt dafür, dass sie lange auf Ihrer Webseite bleiben und sich intensiv mit dem bereitgestellten Content beschäftigen.

SEO-Audit-Kit

Titelbild: www.fotogestoeber.de / Getty Images

Ursprünglich veröffentlicht am 7. Oktober 2020, aktualisiert am Oktober 07 2020

Themen:

SEO