Google Alert ist ein mächtiges Tool, das Sie automatisch benachrichtigt, wenn bestimmte Suchbegriffe und Themen neu in Google indexiert werden. So bleiben Sie immer über wichtige Entwicklungen und Neuerungen informiert – zuverlässig und ohne umständliche Suche.

Wir zeigen Ihnen, wie Google Alerts funktionieren und wie Sie diese einrichten, verwalten und löschen können.

Download: Einstieg ins digitale Marketing

Google Alert einrichten: Ein Überblick

Google Alerts vereinfachen die Suche von Webseiten, die bestimmte Schlüsselwörter oder Themen beinhalten. Wenn Sie beispielsweise einen Alert mit dem Namen Ihrer Marke erstellen, erhalten Sie eine Benachrichtigung, sobald dieser Begriff von anderen Seiten erwähnt wird. Auf diese Weise werden Sie immer über neueste Trends informiert, ohne eine manuelle Recherche starten zu müssen.

Das Einrichten von Google Alerts ist kostenlos, schnell und einfach. Ob privat oder geschäftlich, jeder kann sie erstellen und sich so über beliebige Keywords und Themen benachrichtigen lassen. Unternehmen nutzen den Dienst von Google für verschiedenste Zwecke, zum Beispiel:

  • Updates zu betriebsrelevanten Themen
  • Onlinemarketing und SEO
  • Marken- und Produktüberwachung
  • Aktivitätsverfolgung der Konkurrenz

Google Alert erstellen

Öffnen Sie zunächst die offizielle Google Alert-Webseite. Geben Sie nun im Suchfeld „Alert erstellen für …“ einen Suchbegriff ein, für den Sie sich interessieren. Auch hier gelten selbstverständlich die Regeln der Google Suchoperatoren, etwa das Einfassen in Anführungszeichen für konkrete Phrasen oder sogenannte Wildsuchen mittels Sternsymbol (*).

Wenn Sie beispielsweise nach dem Begriff „Online Marketing“ suchen möchten und diesen ohne Anführungszeichen eingeben, erhalten Sie auch Ergebnisse, die nur „Online“ oder „Marketing“ beinhalten. Um mögliche Fehler dieser Art zu vermeiden, bietet Ihnen der Benachrichtigungsdienst eine automatische Alert-Vorschau an. Anhand dieser können Sie prüfen, ob der eingegebene Begriff die richtigen Ergebnisse liefert oder angepasst werden muss.

Sobald Sie Ihr gewünschtes Schlüsselwort festgelegt haben, empfehlen wir einen Blick auf das Drop-down-Feld „Optionen anzeigen“. Dieses umfasst eine Reihe wichtiger Einstellungen, die Sie für jeden Alert beliebig anpassen können:

  • Häufigkeit: Bestimmen Sie, wie häufig Sie benachrichtigt werden wollen. Zur Auswahl stehen „Bei jeder Neuigkeit“, „Höchstens einmal täglich“ und „Höchstens einmal wöchentlich“.
  • Quellen: Entscheiden Sie, ob Sie alle oder nur bestimmte Quellen berücksichtigen möchten. Beispielsweise können Sie sich auf „News“, „Blogs“, „Web“ oder „Videos“ beschränken.
  • Sprache und Region: Falls Sie für Ihre Alerts eine bestimmte Sprache oder Region bevorzugen, können Sie diese hier auswählen.
  • Anzahl: Sie haben die Wahl, sich „Alle Ergebnisse“ oder „Nur die relevantesten Ergebnisse“ anzeigen zu lassen.
  • Senden an: Geben Sie an, an welches Google-Konto der Alert verschickt werden soll. Alternativ steht auch die Option „RSS-Feed“ zur Verfügung.

Sind alle Einstellungen getätigt, klicken Sie zuletzt auf „Alert erstellen“ – und damit ist Ihr erster Google Alert auch schon fertig.

Google Alerts verwalten

Jeder Alert, den Sie erstellen, wird auf der Webseite unter „Meine Alerts“ aufgelistet. Dort können Sie Ihre Alerts verwalten, ändern und bei Bedarf löschen. Das Zahnradsymbol auf der rechten Seite eröffnet Ihnen zwei zusätzliche Einstellungsmöglichkeiten:

  • Anzeigezeitpunkt: Setzen Sie einen Haken in das Kästchen, um die genaue Tageszeit anzugeben, zu der die Google Alerts verschickt werden sollen.
  • Digest: Ein Haken in diesem Kästchen führt dazu, dass Sie alle Alerts in einer einzigen E-Mail erhalten statt einzeln. Darüber hinaus können Sie einstellen, ob Sie den Digest einmal täglich oder einmal wöchentlich bekommen möchten.

Google Alerts ändern

Zum Ändern eines Google Alerts klicken Sie auf das entsprechende Bleistiftsymbol am rechten Rand. Darauf öffnet sich das gleiche Fenster, das Sie bereits vom Erstellen der Alerts kennen. Sie können nun sowohl den Suchbegriff samt Operatoren als auch die Alert-Optionen beliebig abändern. Zum Speichern klicken Sie auf den blauen Button „Alert aktualisieren“.

Google Alert löschen

Überflüssige Alerts können Sie mit einem einfachen Klick auf den Papierkorb entfernen. Doch Vorsicht: Google bittet Sie nicht um eine Bestätigung. Das heißt, der Alert wird sofort gelöscht und verschwindet damit auch aus der Liste. Ein versehentlich gelöschter Alert kann nicht mehr wiederhergestellt werden, sondern muss wieder komplett neu eingerichtet werden.

Google Alert ohne Google-Konto einrichten – geht das?

Nicht mehr. Früher konnte man Google Alert wahlweise mit oder ohne Google-Konto nutzen, doch inzwischen ist ein solches Grundvoraussetzung. Die gute Nachricht ist aber, dass das Einrichten eines Google-Kontos genauso schnell und unkompliziert geht wie das Erstellen von Alerts.

Fazit: Einen Google Alert einrichten kann jeder – aber nutzen Sie ihn richtig

Google Alert benachrichtigt Sie automatisch über definierte Suchanfragen, sobald diese in Google indexiert werden. Zum Erstellen eines Alerts benötigen Sie nichts weiter als ein Google-Konto.

Beachten Sie jedoch beim Eingeben Ihrer Schlüsselwörter, dass die allgemeinen Regeln der Google-Suche gelten. Sprich: Für spezielle Eingrenzungen, Wildsuchen oder Ähnliches stehen Ihnen alle bekannten Google-Operatoren zur Verfügung, damit Ihr Alert auch die gewünschten Ergebnisse liefert. Weitere Anpassungen lassen sich in den jeweiligen Alert-Optionen vornehmen.

Auf diese Weise erhalten Sie alle wichtigen Neuigkeiten und Trends direkt in Ihren Posteingang und müssen sich nicht mehr um aufwendige Recherchen kümmern.

Neuer Call-to-Action (CTA)

Titelbild: simplehappyart / iStock / Getty Images Plus

Ursprünglich veröffentlicht am 24. März 2022, aktualisiert am März 24 2022

Themen:

Online Marketing