Wenn Sie regelmäßig Artikel auf Ihrer Webseite veröffentlichen, haben Sie vielleicht schon an eine Eintragung bei Google-News gedacht. Wer seine Inhalte über Google-News verbreitet, genießt schließlich garantiert mehr Traffic und Reichweite bei Besuchern, die gezielt nach aktuellen Inhalten suchen.

Allerdings ist das Google News Team seit dem Jahr 2011 äußerst wählerisch, wenn es um die Aufnahme neuer Seiten bei Google-News geht. Das Ziel: für Konsistenz und Qualität sorgen. Wann Ihre Seite in Google-News aufgenommen wird und welche Voraussetzungen Sie erfüllen müssen, erfahren Sie in den folgenden sieben Tipps und Schritten.

Wie identifizieren Sie die Keywords, nach denen Ihre Zielgruppe tatsächlich  sucht? Finden Sie es heraus – in unserem kostenlosen Ebook „Einführung in die  Suchmaschinenoptimierung“.

1. Erfüllt Ihre Website die Google-Richtlinien für Webmaster? 

Nur Seiten, die den Qualitätsrichtlinien von Google entsprechen, werden in Google-News aufgenommen. Eine Übersicht dieser Richtlinien finden Sie hier. Die Richtlinien sollen vor allem eine Anleitung geben, wie Sie Ihre Website für den Suchmaschinen-Crawler optimal lesbar gestalten. Außerdem werden Spam-Techniken benannt, auf die Sie unbedingt verzichten sollten.

To do: Versuchen Sie, den Qualitätsrichtlinien in jedem Punkt zu entsprechen. Insbesondere Spam-Techniken wie automatisch generierte oder kopierte Inhalte sollten Sie unbedingt vermeiden.

2. Ist Ihr Content für Google-News geeignet?

Google stellt klar, dass nur Seiten für Google News in Frage kommen, die aktuelle News-Beiträge veröffentlichen. So heißt es fast bissig: „Google News ist kein Marketingdienst“. Wer hauptsächlich Ratgeber-Beiträge oder wenig einzigartige Inhalte wie den Wetterbericht, Börsenkurse oder Lottozahlen veröffentlicht, wird nicht zugelassen. Das gilt übrigens leider auch, wenn Ihre Seite sehr jung ist und kein großes Archiv vorweisen kann. 

To do: Sorgen Sie für ein ansehnliches News-Archiv. Warten Sie etwa nach dem Start eines neuen Portals einige Monate mit Ihrem Google-News-Antrag. Wenn Google erkennt, dass Sie regelmäßig und mit hoher Frequenz hochwertige Inhalte veröffentlichen, erfüllen Sie die erste Voraussetzung, um bei Google-News als Publisher zugelassen zu werden.

3. Genügen Ihre Inhalte journalistischen Standards?

Google legt großen Wert auf die Einzigartigkeit von Textinhalten. Wenn Sie News-Inhalte von anderen Seiten teilweise oder ganz übernehmen, ist es wichtig, dass Sie sie entsprechend kennzeichnen. Ihr Fokus sollte aber auf eigenen, eigenhändig recherchierten und verfassten Inhalten liegen. Durch Fachwissen und fundierte Recherche überzeugen Sie nicht nur Ihre Leser, sondern auch die Qualitätsprüfer von Google.

To do: Stellen Sie sicher, dass Ihre Artikel journalistischen Standards entsprechen. Sie sollten einzigartig, gut recherchiert und frei von Rechtschreib- und Grammatik-Fehlern sein.

4. Kennen Ihre Leser das Autorenteam?

Google empfiehlt, dass Sie die Autoren Ihrer News-Inhalte klar ausweisen. Am besten nicht nur durch Namensnennung, sondern mit weiterführenden Informationen über die einzelnen Redaktionsmitglieder. In einer Autorenbox oder einem Autorenarchiv können Sie jedes Mietglied Ihrer Redaktion näher vorstellen. Ein Autorenteam sollte im Übrigen mindestens aus vier bis fünf Köpfen bestehen. Hier gilt im Sinne der News-Integration: Je Größer Ihre Redaktion, desto besser. Stellen Sie optimaler Weise ein Bild und eine Kurzbiographie jedes einzelnen Autors zur Verfügung und ergänzen Sie die Profile mit Links zu Social-Media-Profilen und Kontaktinformationen Ihrer Autoren. 

To do: Google-Nutzer (und die Qualitätsprüfer der Suchmaschine) schätzen es, wenn Autoren nicht anonym bleiben. Geben Sie Ihrer Online-Redaktion Gesichter und schaffen Sie Möglichkeiten zur Kontaktaufnahme mit den einzelnen Autoren.

5. Passt die Technik?

Seiten mit News-Inhalten durchsucht der Google-Crawler nach eigenen Kriterien. Deshalb hat Google die technischen Anforderungen an News-Websites genau beschrieben. Wichtig ist, dass jeder Artikel über eine einzigartige URL verfügt, die per HTML-Link erreichbar ist und über mindestens drei Ziffern verfügt. Darüber hinaus sucht der Crawler bei der Überprüfung Ihrer Website nach HTML-Links innerhalb Ihrer Inhalte, deren Ankertext mindestens einige Wörter umfassen sollten. 

To do: Optimieren Sie Ihre URL-Struktur gemäß der technischen Google-Richtlinien für Google-News und pflegen Sie aussagekräftige Links in Ihren Texten. Beachten Sie, dass Multimedia-Inhalte wie Flash-Videos oder PDFs sowie Links in Form von Grafiken vom Google Crawler nicht erfasst werden, wenn es um die Google-News-Integration geht.

6. Die Anmeldung bei Google-News

Sind all diese Punkte geklärt, steht einer Anmeldung bei Google-News nichts mehr im Weg.

google_news_center.png

Beim Einreichen Ihrer Seite sollten Sie versuchen, möglichst jeden Punkt des Formulars auszufüllen. Der Name Ihrer Website muss möglichst ohne Sonderzeichen eingetragen werden. Wählen Sie den Themen-Newsbereich und die Presse-Kategorie, die auf den Inhalt Ihrer Website wahrheitsgemäß zutreffen.

aufnahme_bei_google_news_beantragen.png 

 

Nach einem Klick im Publisher Center auf den Button „Aufnahme in Google News beantragen“ öffnet sich das Formular für Ihren Antrag auf Integration bei Google News. Für diese Ansicht sollten Sie Ihre Webseite bereits mit den Webmaster Tools bestätigt haben. 

To do: Eine passende URL mit /NEWS sollte bereits auf ihrer Website angelegt sein.

7. Nach der Anmeldung ist vor der Anmeldung 

Nach der Anmeldung müssen Sie die E-Mail in Ihrem Postfach bestätigen, um ein aktives Ticket für Google-News zu erhalten. Doch dabei handelt es sich nicht nur um einen schnöden Bestätigungslink, mit dem alles erledigt ist. Sie müssen in der Antwort Bezug auf die Google Richtlinien nehmen. In dem knappen aber prägnanten Antwortschreiben sollten Sie unter anderem auf Folgendes eingehen:

  • Bestätigung, dass Ihre Seite alle Richtlinien für Google-News erfüllt
  • URL fürs Impressum und die Redaktion
  • Eindeutige /NEWS-URL mit fortlaufenden IDs und mindestens drei Zeichen
  • Bestätigung, dass Sie nicht hauptsächlich banale Inhalte wie Wetterberichte, Lottozahlen oder ähnliches veröffentlichen
  • Zusicherung, dass Sie journalistische Standard einhalten

Nach der Aktivierung bekommen Sie wahrscheinlich über einen längeren Zeitraum kein Feedback von Google. In dieser Zeit heißt es: weiterhin aktiv bleiben und veröffentlichen. Am besten sollte jeden Tag in der News-Kategorie etwas publiziert werden. Antworten auf individuelle Fragen bekommen Sie zudem meist nicht direkt von Google. Die offiziellen Hilfeforen für Publisher bieten sich da eher an, um dringende Fragen zu klären.

Fazit

Wägen Sie sorgfältig ab, ob sich Google-News als Kanal für Ihre Website und Ihr Unternehmen eignet. Wenn Sie sowieso einen aktuellen News-Dienst auf Ihrer Seite anbieten, ist Google-News ein erstklassiger Kanal, um die Reichweite Ihrer Inhalte zu verfielfachen. Unterschätzen Sie aber nicht den Aufwand: Große Nachrichtenportale haben mitunter eigene Mitarbeiter, die sich um die Google-News-Optimierung kümmern.

was-ist-seo-cta

Ursprünglich veröffentlicht am 12. Mai 2015, aktualisiert am November 30 2018

Themen:

SEO