Gerade Content-Marketing ist momentan ein großes Thema in der Marketing Branche. Doch oft wird gerätselt wie man diesen Begriff in die Tat um setzt und wie man ein ganzes Unternehmen danach neu ausrichtet. Unsere HubSpot Partner von Take Off PR verraten heute Ihre persönliche Anleitung zum Bau einer Content-Maschine. 

Schnell, unkompliziert, hochwertig: Bringen Sie mit unserer kostenlosen  Anleitung Ihr Content Marketing in Gang!

Was ist die größte Herausforderung im Content-Marketing? Das Content-Marketing Institut erhebt jährlich den Status von Content-Marketing. Nicht überraschend geben Marketer an, dass ausreichend Content (57%), der auch wirklich fesselt (49%) die größte Herausforderung ist. HubSpot hat analysiert, dass die Content-Marketing Maschine erst wirklich zu laufen beginnt, wenn Sie mindestens 9 Blogbeiträge pro Monat veröffentlichen. Also mindestens 2 pro Woche, besser noch mehr! Wie soll das gehen? Hier ist eine kurze Bauanleitung.

Der Content-Marketing Prozess

1. Schaffen Sie eine Content-Culture

Jeder in Ihrem Unternehmen sollte die Möglichkeit haben zum Content beizutragen. Nicht jeder kann perfekt schreiben, aber jeder hat eine Expertise oder Erfahrungen, die er einbringen kann. Ein professioneller Texter kann Beiträge von Mitarbeitern so überarbeiten, dass daraus Lead generierende Meisterstücke werden. Was ist die Motivation dabei? Nun, jeder der einen Beitrag liefert, wird im Unternehmen und außerhalb sichtbar. Das kann besonders im Umgang mit Kunden hilfreich sein und schadet sicher der Karriere nicht. Außerdem können Sie Beiträge, die besonders viele Leads generieren belohnen, indem Sie im Unternehmen einen Wettbewerb haben und die Sieger geehrt werden.

2. Ran an die Sache

Sie müssen mit gutem Beispiel vorangehen. Der Malermeister Deck könnte da ein Vorbild sein. Sein Blog hat bereits mehr als 200.000 Leser monatlich. Content-Marketing ist wie ein Dauerlauf. Beim ersten Mal tut es ganz schön weh, dann aber macht es Spaß! Ein paar Tipps wie Sie Schreibblockaden überwinden können:

  • Gegen Ihr Gefühl gerade nicht schreiben zu können hilft ein anderer Raum als Ihr Büro in dem Sie mit Ihrem Laptop allein sind
  • Schreiben Sie so wie Sie reden. Nicht zu viel überlegen.
  • Ihre Texte müssen nicht gut klingen, sie sollten hilfreich sein. Jeder kann hilfreich sein.

3. Es geht auch auf die einfache Art

Wie in jedem Beruf oder bei jeder Tätigkeit gibt es Tipps & Tricks, wie es einfacher geht. Haben Sie schon einmal Fliesen selbst verlegt, und im Vergleich dazu einem professionellen Fliesenleger zugeschaut? Diese Tipps helfen Zeit zu sparen und mehr Spaß an der Content Produktion zu haben:

  • „How to“ Beiträge: Sie haben Expertise, Ihre KollegInnen haben Expertise, die für andere (potentielle Kunden) hilfreich ist. Schreiben Sie dieses Wissen für Ihre Zielgruppe einfach so auf, wie Sie sie jemanden erzählen würden.
  • Machen Sie Listen: Dieser Beitrag ist eine Liste darüber, wie Sie eine Content-Maschine in einem Unternehmen bauen. Listen sind eine gute Struktur um Gedanken zu sammeln. Menschen lesen gerne Listen.
  • Kuratieren Sie von anderen: Kuratieren ist nicht das Stehlen von anderen Quellen. Vielmehr erstellen Sie für Ihre Leser mit Hilfe von Content anderer einen neuen nützlichen Content. Das könnte zum Beispiel eine Zusammenfassung sein. Der Mehrwert für Ihre Leser besteht darin, dass Sie in kurzer Zeit das erfassen, wozu Sie sonst Stunden gebraucht hätten. Kuratieren kennt man von Museumsdirektoren (Kurator), die auch nicht Bilder selber malen, wenn Sie eine Ausstellung konzipieren.
  • Beantworten Sie Fragen: Marcus Sheridan hat, nachdem sein Swimmingpool Geschäft fast den Bach hinunter gegangen ist, konsequent begonnen alle Fragen seiner Kunden auf seinem Blog zu beantworten. Heute ist Riverpool and Spas die meistbesuchte Swimmingpool Website der Welt und sein Geschäft läuft ausgezeichnet.
  • Daten: Sie stolpern sicher laufend über Daten (Marktforschung etc.) Ihrer Branche. Schreiben Sie darüber und kommentieren Sie diese Daten als Experte.
  • Exzerpte / Zusammenfassungen: Fassen Sie Inhalte aus Büchern, längeren Beiträgen oder Whitepapers, die Sie gelesen haben zusammen
  • Videos: Erklären Sie als Experte Ihr Wissen auf einem Video. Das kann enorm zeitsparend sein. Rand Fishkin mit White Board Friday ist ein ausgezeichnetes Beispiel dafür.

4. Jetzt noch den Turbo starten

Wenn Sie einiges von dem was Sie bis jetzt gelesen haben schon umsetzen, dann ist es Zeit den Turbo Ihrer Content-Marketing-Maschine zu starten.

  • Investieren Sie in einen professionellen Texter und einen Lektor. Auch wenn Sie denken, Sie sind der beste Texter der Welt, jemand der die richtige Ausbildung in Text und Erfahrung hat, wird aus Ihren Texten das Maximum herausholen. Bedenken Sie, die Inhalte sollen Leads generieren und nicht nur gefallen.
  • Entwickeln Sie einen Style Guide, in dem Sie die Tonalität, die persönliche Ansprache (Sie oder Du) und die Intellektualität Ihrer Inhalte festlegen.
  • Erstellen Sie einen Editorial Kalender und pflegen Sie diesen laufend. Sie sollten mindestens für ein Monat wissen, wer welche Beiträge zu welchem Termin liefert. Besser ist es diesen Kalender bereits für ein Quartal gefüllt zu haben.

5. Sie sind niemals völlig fertig 

Das ist auch gut so, denn Sie wollen ja auch ständig neue Leads und Kunden gewinnen. Was jetzt noch bleibt ist immer wieder etwas Neues auszuprobieren und natürlich bei Ihrer Content-Maschine auch regelmäßig auf den Tourenzähler, Tacho und auf die Ölanzeige zu schauen. Auf diese Content-Performance Werte sollten Sie achten:

  • Visits (Anzahl Besucher und Page Views auf Ihrer Website)
  • Landingpage Submissions (Wie viele Besucher haben ein Formular auf einer Landing Page ausgefüllt, sind Leads geworden)
  • Konversionsrate (Verhältnis Besucher zu Leads)
  • Inbound-Links (Links die von anderen Websites auf ihre Beiträge verweisen)
  • Social-Media Shares (Wie oft ist Ihr Content auf Social-Media geteilt wird)

So jetzt sind Sie dran. Ist diese Anleitung für Sie hilfreich? Was habe ich vergessen? Ich freue mich auf Kommentare. Wenn Sie Interesse an weiteren Informationen über Inbound Marketing haben wollen, registrieren Sie sich für den Newsletter von HubSpot.

Martin Bredl ist Geschäftsführer von Take Off PR in Wien, der erste HubSpot Certified Partner in Österreich.

Image credit: Trey Ratcliff

Die Grundlagen des Content-Marketings

Ursprünglich veröffentlicht am 30. Oktober 2013, aktualisiert am November 26 2018

Themen:

Content-Marketing