Klassendiagramme sind für Sie wichtig, da sie Ihnen die Möglichkeit geben, die Struktur Ihrer Website und die verschiedenen Komponenten, aus denen sie besteht, zu visualisieren. Dies kann Ihnen helfen, Probleme zu beheben und die Leistung Ihrer Website zu optimieren.

HubSpot Website Grader: Lassen Sie Ihre Website auswerten und erfahren Sie,  welche Verbesserungen Sie vornehmen können. In nur wenigen Sekunden und völlig  kostenlos!

Einsatzbereiche von Klassendiagrammen

Innerhalb der Informatik sind Klassendiagramme ein häufig genutztes Tool, um die Struktur von Klassen und deren Beziehungen darzustellen. Sie können dabei helfen zu verstehen, wie ein Programm funktioniert und können für die Fehlersuche oder die Codegenerierung hilfreich sein.

Bestandteile eines UML-Klassendiagramms

Der obere Teil eines Klassendiagramms ist der Klassenname, der den Namen der Klasse darstellt. Der mittlere Teil umfasst die Klassenattribute, d. h. die Variablen und Methoden der Klasse. Der untere Teil besteht aus den Klassenvorgängen, also den Aktionen, die mit der Klasse durchgeführt werden können.

Zugriffsmodifikatoren eines Klassendiagramms

Klassendiagramme können verschiedene Zugriffsmodifikatoren haben, die den Grad des Zugriffs anderer Klassen auf die Klasse bestimmen.

Symbole der unterschiedlichen Zugriffsebenen:

  • Öffentlich (+)
  • Privat (-)
  • Geschützt (#)
  • Paket (~)
  • Abgeleitet (/)
  • Statisch (unterstrichen)

Während öffentliche Klassen für alle anderen Klassen zugänglich sind, enthalten die privaten lediglich die Klasse, die sie definiert. Geschützte Klassen sind für die Klasse, die sie definiert und für alle anderen, die von der Klasse erben, offen.

Wirkungsbereiche

Mitglieder lassen sich den Klassifizierern und den Instanzen zuordnen. Klassifizierer sind statische Mitglieder. Instanzen beinhalten die unterschiedlichen Instanzen einer Klasse.

Weitere Bestandteile

Um zu verstehen, was ein UML-Klassendiagramm ist, sollten Sie grundlegendes Wissen über den Aufbau besitzen.

  • Klassen: Zusammenfassung aller Objekte mit denselben Eigenschaften. Darstellung als Rechteck. Innerhalb der Klassen finden sich auch die Bestandteile Name, Attribute und Methoden. In einer Klassennotation steht der Name in der ersten, Attribute in der zweiten und Methoden in der dritten Zeile.
  • Signale: Über diese Symbole findet ein einseitiger, asynchroner Informationsaustausch zwischen aktiven Objekten statt.
  • Datentypen: Klassifizierer, die Datenwerte festlegen. Datentypen können primitive Typen und Aufzählungen darstellen.
  • Pakete: Ordnen mithilfe von Formen verwandte Klassifizierer in einem Diagramm. Sie erkennen sie an der großen, rechteckigen Form, die durch Tabs unterteilt ist.
  • Schnittstellen: Eine Schnittstelle in einem UML-Klassendiagramm zeigt sich durch eine gestrichelte Linie, über der der Name der Schnittstelle steht. Schnittstellen können Methodendefinitionen enthalten, aber keine Instanzvariablen. Klassendiagramme zeigen an, welche Klassen eine Schnittstelle implementiert und welche Schnittstellen eine Klasse implementiert.
  • Aufzählungen: Eine Aufzählung in einem Klassendiagramm ist eine Liste von Symbolen, die die möglichen Werte für ein Attribut darstellen.
  • Objekte: Ein Objekt in einem Klassendiagramm bildet die Instanz einer Klasse ab. Es enthält die Informationen, die eine Instanz einer Klasse definieren, z. B. ihren Namen, ihre Attribute und Methoden.
  • Artefakte: Ein Artefakt in einem Klassendiagramm ist ein Objekt, das durch ein Rechteck mit abgerundeten Ecken dargestellt wird. Der Name des Artefakts steht innerhalb des Rechtecks.

Beziehungen im Klassendiagramm

Es gibt drei Arten von Beziehungen, die in einem Klassendiagramm existieren können:

Assoziation

Eine Assoziation ist in der Informatik eine Beziehung zwischen zwei Objekten. In einem Klassendiagramm wird eine Assoziation durch eine Linie mit einer Pfeilspitze an einem Ende dargestellt. Der Pfeil zeigt auf das Objekt, das mit dem anderen Objekt verknüpft ist.

Assoziation Klassendiagramm

Aggregation

Aggregationen sind eine Möglichkeit zur Darstellung von Beziehungen zwischen Klassen in einem UML-Klassendiagramm. Sie zeigen an, dass eine Klasse aus anderen Klassen zusammengesetzt ist. In einem UML-Diagramm werden sie als Rauten (◊) abgebildet, wobei der Name der übergeordneten Klasse oben und die Namen der darunter aufgeführten untergeordneten Klassen aufgeführt sind.

Aggregation Klassendiagramm

Komposition

Komposition ist ein Beziehungstyp in UML-Klassendiagrammen, der anzeigt, dass eine Klasse aus anderen Klassen zusammengesetzt ist. Das bedeutet, dass die Klasse an der Spitze des Diagramms (die Klasse mit dem ausgefüllten Rahmen) Verweise auf die anderen Klassen innerhalb der Klasse enthält. Wenn Sie eine neue Instanz der obersten Klasse erstellen, werden automatisch auch neue Instanzen der anderen Klassen erstellt.

Komposition Klassendiagramm

Vererbung

Vererbung ist eine Beziehung zwischen einer Oberklasse und einer Unterklasse, wobei die Unterklasse die Attribute und Methoden der Oberklasse erbt. Diese erkennen Sie an der Linie, an deren Ende ein Pfeil ist, der von der Unterklasse zur Oberklasse zeigt.

Vererbung Klassendiagramm

UML-Klassendiagramm erstellen: So geht’s

Die Erstellung eines Klassendiagramms erfolgt in drei Schritten:

  • Der erste Schritt besteht darin, die Klassennamen zu bestimmen. Klassennamen sind die Dinge, aus denen das System besteht.
  • Der zweite Schritt besteht darin, die Beziehungen zwischen den Klassen zu bestimmen. Klassen können in unterschiedlichen Beziehungen zueinanderstehen, z. B. als Kind- oder Elternklasse oder als Freunde.
  • Der letzte Schritt besteht darin, die Struktur zu erstellen, d. h. alle Klassen und Beziehungen in einem Diagramm zusammenzufassen.

Klassendiagramm: Beispiel

Ein Beispiel für ein Klassendiagramm könnte ein System sein, das Informationen aller Kunden und Kundinnen eines Online-Shops verwaltet. Das System könnte so übersichtlich darstellen, welche Produkte die einzelnen Kunden und Kundinnen bisher gekauft haben, was ihre präferierte Zahlungsmethode ist und welche Artikel aktuell bei ihnen im Warenkorb liegen.

Klassendiagramm Beispiel Online-Shop

Quelle: Screenshot Creately

Fazit: Mehr Struktur mit Klassendiagrammen

Klassendiagramme können äußerst hilfreich sein, wenn es darum geht, eine Website zu verstehen und Fehler zu beheben. Sie bieten eine Struktur, die den Sinn der Fakten verdeutlicht und zeigt, wie sich die verschiedenen Teile zueinander verhalten.

Bei der Erstellung von Klassendiagrammen ist es wichtig, den richtigen Detaillierungsgrad zu finden − zu viele Informationen können verwirrend sein, während zu wenige zu viele Fragen offenlassen.

Bei sorgfältiger Überlegung sind Klassendiagramme ein unglaublich nützliches Werkzeug für Webentwickler und -entwicklerinnen und Designer und Designerinnen gleichermaßen.

New Call-to-action

 website grader

Titelbild: CarmenMurillo / iStock / Getty Images Plus

Ursprünglich veröffentlicht am Nov 22, 2022 2:00:00 AM, aktualisiert am November 22 2022

Themen:

Webentwicklung